Finde nur ich die Regenbogen-Aktion-Diskussion scheinheilig?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Die Tendenz geht irgendwie dahin, dass man nichts mehr machen darf, ohne es von vorne bis hinten absolut zu durchleuchten und pc-mäßig total wasserdicht zu haben. Es wird sich aber IMMER jemand finden, der etwas findet, einen Haken, einen Makel, einen Fehler, ein Haar in der Suppe. Weil eben wenig perfekt und wenig ambivant ist.

    Insgesamt ist es auch so, dass sich Leute derzeit eher GEGEN etwas entscheiden, als FÜR etwas.

    Einfach mal FÜR etwas sein, auch wenn es nicht 100%ig perfekt ist. Vor allem, wenn es etwas Positives ist.

    Und: Ich hätte es chic gefunden, wenn generell in Regenbogenfarben beleuchtet worden wäre. Nicht nur gegen Ungarn, sondern für etwas.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Es ist doch heute total viel geflaggt worden und heute werden halt andere Gebäude beleuchtet.

    Das Zeichen ist deutlich da. Hier in Deutschland.


    Ob das in Ungarn jemand mitkriegt, weiss ich nicht.

  • Ob das in Ungarn jemand mitkriegt, weiss ich nicht.

    Die LGBTQ-Bewegung in Ungarn feiert es.

    Und Orban hat seine Reise und den Besuch im Stadion abgesagt.

    Also ja, die kriegen das mit.



    Ich finde die Wirkung hier auf uns aber gerade wichtiger. Dieses Zeichen großer Solidarität an alle queeren Spieler:innen. Und die gibt es ja.

  • Die Tendenz geht irgendwie dahin, dass man nichts mehr machen darf, ohne es von vorne bis hinten absolut zu durchleuchten und pc-mäßig total wasserdicht zu haben. Es wird sich aber IMMER jemand finden, der etwas findet, einen Haken, einen Makel, einen Fehler, ein Haar in der Suppe. Weil eben wenig perfekt und wenig ambivant ist.

    Insgesamt ist es auch so, dass sich Leute derzeit eher GEGEN etwas entscheiden, als FÜR etwas.

    Einfach mal FÜR etwas sein, auch wenn es nicht 100%ig perfekt ist. Vor allem, wenn es etwas Positives ist.

    Fällt mir auch immer wieder auf.

  • Und wenn es ein Trend ist, mir ist es recht.

    Auch Trends können in der Bevölkerung was bewegen.

    Mir ist die Kinnlade heruntergeklappt, als mein erzkonservativer Vater sich eine queere Zahnärztin gesucht hat - das Konzept kannte er schon aus seinen Vorabendserien.

    Und wenn die einstigen Pöbler, die homosexuelle Kinder früher enterbt hätten, das jetzt nicht mehr tun, weil es in der Gesellschaft angekommen ist - ist doch super!

    Yep.

  • Ich hoffe einfach mal, dass was davon auch hinterher übrig bleibt. Und dass man sich bald auch als aktiver fussballer outen kann, ohne dass es fies aufgenommen wird.

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • Vermutlich wäre es leichter das Regenbogenzeichen im Frauenfussball zu setzen als im Männerfussball.

    das Problem ist, dort interessiert es niemand.


    Ob Trend oder nicht, ob scheinheilig oder nicht. So entwickelt sich sowas halt manchmal. Und wenn nichts bringen wird gegenüber Ungarn, es zeigt aber doch jedem LGBT, dass man sich immerhin um Offenheit bemüht.


  • Das hoffe ich auch, ja. Und dass derjenige, der den Anfang macht, es nicht bereuen wird.

  • ich fürchte ersteres. sie glauben heute das und wenn ihnen morgen vom mainstream das gegenteil erzählt wird, sind sie davon auch überzeugt.

    ich beobachte das ganze und diese personenkreise schon zu lange, um noch an etwas anderes zu glauben.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Ja, wir sind fussballtechnisch auch stark eingebunden.


    Das ist eine andere Welt, in der Jungs, die nicht hart genug trainieren, regelmässig als Mädchen bezeichnet werden. In der es nur ums Gewinnen geht, weinen absolut verpönt ist.

    Mein Kind ist seit es 4 ist im Verein, jetzt ist es 11, ich stand ungezählte Stunden bei Spiele und Turnieren und ich kann nur sagen: nö, hier ist das absolut nicht so. Da kann sich ein 11jähriger Junge Haare bis zur Taille "leisten", weinende Zusammenbrüche gibt es und es wird liebevoll getröstet und wer "Mädchen" als Schimpfwort benutzt wird der Kopf gewaschen, meistens von den anderen Kindern. Und das Motto ist "Gewinnen ist super, dabei zählt aber auch"

    Ich kann mir Null vorstellen, dass ein homosexueller Teenager da nachhaltig Probleme bekommen würden.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ob das in Ungarn jemand mitkriegt, weiss ich nicht.

    Also ja, die kriegen das mit.

    Die haben den gewählt und wollen es nicht mitkriegen. Die, die ihn gewählt haben. Die feiern ihn, weil er ihnen die faulen Kredite abgenommen hat und ansonsten sich für jeden Populismus nicht zu schade ist. Es ist ja auch genug Geld da: Bis der EU Fluß versiegt (wird er das?) fließt noch viel Kohle.

    Echt Schade. Ich hoffe sehr, daß sich das ändert, sehe da aber total schwarz.

    Wir rückständig und wenig innovativ (was ich auch auf unsere Zuwanderung zurückführe) das Land ist, kriegen "die" (Teile der ungarischen Verwandtschaft - nicht alle!) nicht mit. Ist ja so toll, daß man mit 4 Kindern Zuschüsse für ein größeres Auto kriegt! (Haben aber nur 2) #stirn #applaus

    Was für ein Schwachsinn. Auch mit 4 Kindern würde ich keine Regierung wählen, die so Geld verplempert.

  • Unfassbar peinlich finde ich ja, wie die UEFA sich nun wieder "Buntwaschen" (das Logo#stumm) und Rausreden will...

    What the world needs now is love, sweet love

    It's the only thing that there's just too little of.

    What the world needs now is love, sweet love

    No, not just for some, but for everyone.

  • Und was ich so richtig menschenverachtend finde, das mit den Menschenrechten ist man ja von diesen Organisatoren von Sport-Grossereignissen ja leider fast schon gewohnt,

  • Ich bin total irritiert - wir laden Gäste ein - die Ungarn und geben ihnen quasi zu verstehen dass sie nicht erwünscht sind


    Was für eine Arroganz


    Was für eine bescheuerte Idee der Stadt München


    Warum haben die ihr blödes Stadion nicht einfach die ganze Zeit bunt angeleuchtet


    Hat noch nie funktioniert wenn man vom hoch erhobenen Ross jemand anderem was beibringen wollte


    Scheinheilig. Die ganze Aktion


    Nur mit den Augen habe ich gestern Abend gerollt als einsehr aktives Mitglied der katholischen Kirche so einen dämlichen UEFA ist blödstatus geteilt hat


    Da würde ich doch mal sagen vielleicht kehren wir mal vor unserer eigenen Tür

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich habe bei der Angelegenheit ein blödes Bauchgrummeln, das ich gar nicht recht begründen kann.

    Vielleicht liegt es daran, dass ich ein angeleuchtetes Stadion tatsächlich scheinheilig fände? Nicht nur die UEFA, auch das IOC veranstalten ihre Großevents doch ständig in Ländern, in denen Menschenrechte keine S. interessieren und dieses Narrativ vom per se doch ach so unpolitischen Sport kennen wir ja schon zur Genüge vom IOC, man denke z.B. an Peking 2008. Man könne ja keinen Einfluss auf die Gesetze in den betreffenden Ländern nehmen. Klar, aber man muss ja dann nicht unbedingt in solchen Ländern seine Spiele stattfinden lassen...


    Was die Kirche angeht, so ist auch bei mir da was angetickert worden. Seit Monaten bekennen sich Gemeinden dafür, dass auch homosexuelle Paarheiraten dürfen sollen, indem sie Regenbogenfarben vor der Kirche, im Facebookstatus etc. haben. Mich kratzt das an, weil ich dann immer denke, ach wären die doch auch so engagiert, was die Frauenrechte, aka Priesterinnenweihe angeht. Ganz bösartig unterstelle ich dann immer wieder, dass (steckt ja schon im Grunde im Wort HOMOsexualität, homo = MANN, Mensch) Frauen halt "noch weniger wert sind" als Homosexuelle, denn da denkt der Mainstream und v.a. die Kirche wohl vorrangig an Männer, und so mysogyn wie diese Institution drauf ist, sind ihnen Schwule sicher lieber als Frauen (Disclaimer: ich will damit nicht sagen, das Frauen mehr wert sind als Schwule...).


    Nun ja, wie auch immer. Zurück zum Thema. Wegen mir muss sich kein Stadion in den Regenbogenfarben anstrahlen. Für mich ist das auch ein "Buntwashing" oder wie auch immer man das nennen darf oder das Mitreiten auf irgendeiner eher emotionalen Welle. Ich fände es überzeugender, wenn sich die Sportvereine, die Veranstalter, was auch immer, das ganze Jahr über zum Thema äußern würden, offensiv für Toleranz eintreten würden (so wie gegen Drogen oder gegen Rassismus, da gab es ja auch Kampagnen) und versuchen würden, zu einer Stimmung beizutragen, die es ihren SportlerInnen erleichtern würde, sich zu outen. Nein, nicht zu outen, sondern ihre sexuelle Orientierung gar nicht groß zum Thema zu machen, sondern ganz selbstverständlich leben zu können, ohne blöde Kommentare oder Probleme zu bekommen.

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • Ja ja hatten schon immer einen leichten Größenwahn die Münchner....


    Im April 21 musste ein schwuler Priesterseminarist im priesterseminar in MÜNCHEN seine Sachen packen..


    Wo waren die tollen Stadtoberen denn da?

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.