Kinder in Quarantäne wegen Windpocken?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Meine Kinder waren 12 und 13 als sie Windpocken bekommen haben. Die waren 10 Tage richtig krank: Fieber und energielos.


    Ich würde ab 12 impfen, davor aber nicht.

  • Ich hatte Windpocken mit 31, angesteckt bei den Eltern eines erkrankten Kindes. Es war wirklich nicht schön und hat lange gedauert. Geimpft war ich nicht, mein Bruder hatte die Windpocken und ich wohl auch ein paar Pöckchen und dachte, ich sei immun…

    Ich war 28..angesteckt im Großraumbüro...lt meiner Mutter hatte ich die Windpocken...

    Na ja...waren drei sehr unangenehme...einsame Wochen...

    LG paulina mit paula (11.05)
    + paul (04.08)

  • Hier wurde die Impfung zum fruehestmoeglichen Zeitpunkt sehr empfohlen - ich habe sie verweigert. Beide Kinder haben im Kindergarten- bzw Grundschulalter die Erkrankung durchgemacht. Haetten sie das nicht getan, haette ich sie mit ca. 12-13 Jahren impfen lassen.


    Was ich ein bisschen bedenklich finde , ist, dass die Impfung alle 10 Jahre aufgefrischt werden sollte - doch wer denkt schon daran? Da ist das Kind dann schon im kritischen Alter, in dem es deutlich mehr Kompliokationen gibt, sollte es sich wirklich anstecken...

  • Was ich ein bisschen bedenklich finde , ist, dass die Impfung alle 10 Jahre aufgefrischt werden sollte - doch wer denkt schon daran? Da ist das Kind dann schon im kritischen Alter, in dem es deutlich mehr Kompliokationen gibt, sollte es sich wirklich anstecken...

    Habe ich noch nie gehört. Erst im Mai hatte ich bei der U meiner Tochter alle unsere Impfpässe zur Kontrolle vorgelegt, da wurde mir für den 12-jährigen nur gesagt, Tetanus-Auffrischung. Von Windpocken war nicht die Rede und er hatte die Impfung als Kleinkind bekommen, also die 10 Jahre wären bei ihm jetzt rum.

  • In Frankreich galt, dass man bis zu 3 Tage nach Kontakt zu WP sich als Erwachsener noch Impfen konnte, falls man selbst keine WP gehabt hatte.


    Und auch wer schwanger werden wollte, und noch nicht geimpft war/die WP nicht hatte, sollte sich impfen lassen und dabei verhüten.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Die Impfung gegen Gürtelrose wird älteren Menschen empfohlen unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder erkrankt waren. Gibt es überhaupt schon so alte Geimpfte?

    Damit nimmt man ja den Ungeimpften auch immer mehr die Chance, sich anzustecken und dann werden die Erkrankten immer älter.

    Die Chance?
    Ich war im Grundschulater, ungeimpft und hab diese "Chance" leider wahrgenommen und hätte zu gern darauf verzichtet, Windpocken waren die schlimmste Kinderkrankheit, an die ich mich erinnern kann, ich fand es ganz, ganz furchtbar.

    Ich möchte hier keine Impfdiskussion lostreten, weil hier sich hier sicher alle so oder so längst ihre feste Meinung gebildet haben, ob eine Windpockenimpfung notwendig ist oder nicht, aber diese Krankheit, die mich so mitgenommen hat, eine Chance zu nennen, hat mich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen echt mal tief durchatmen lassen.

    Ja, die Chance. Wer nicht impft, spekuliert doch meines Erachtens darauf, dass Kind die Erkrankung früh durch macht und nicht nur auf späteres Impfen.

  • Die Impfung gegen Gürtelrose wird älteren Menschen empfohlen unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder erkrankt waren. Gibt es überhaupt schon so alte Geimpfte?

    Damit nimmt man ja den Ungeimpften auch immer mehr die Chance, sich anzustecken und dann werden die Erkrankten immer älter.

    Die Chance?
    Ich war im Grundschulater, ungeimpft und hab diese "Chance" leider wahrgenommen und hätte zu gern darauf verzichtet, Windpocken waren die schlimmste Kinderkrankheit, an die ich mich erinnern kann, ich fand es ganz, ganz furchtbar.

    Ich möchte hier keine Impfdiskussion lostreten, weil hier sich hier sicher alle so oder so längst ihre feste Meinung gebildet haben, ob eine Windpockenimpfung notwendig ist oder nicht, aber diese Krankheit, die mich so mitgenommen hat, eine Chance zu nennen, hat mich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen echt mal tief durchatmen lassen.

    Ja, die Chance. Wer nicht impft, spekuliert doch meines Erachtens darauf, dass Kind die Erkrankung früh durch macht und nicht nur auf späteres Impfen.

    Was der eine Chance nennt, nennt der andere Risiko. Ich denke, wir kommen hier weder im Wortgebrauch noch in der Kosten-Nutzen-Abwägung zusammen. Müssen wir auch nicht!


    Ich weiß nicht, ob jede, die ihr Kind nicht gegen Windpocken impft, die Hoffnung hat, dass es sich früh ansteckt und dem Kind die Impfung "erspart" bleibt. Ich kann mir vorstellen, dass es auch einige gibt, die ihr Kind nicht impfen und hoffen, dass es einfach gar nicht erkrankt, und andere, die ihr Kind nicht impfen können. Diese Gruppen würden vermutlich auch nicht von "Chance" sich anzustecken sprechen sondern von Risiko.


    Ich hüpfe aber dann mal hier heraus, ich wünsche euch auf jeden Fall gute Besserung und eine nervenschonende Quarantänezeit!

  • Ich bin noch am überlegen ob ich die jüngeren Kinder impfen lasse. Seit die Tochter einer Kollegin mit drei Jahren einen Schlaganfall infolge von Windpocken erlitten hat bin ich da nicht mehr so entspannt wie ich es bei den älteren Kindern war.


    Aber ob die Impfung harmlos ist weiß ich nicht, da muss ich mich endlich mal kümmern. Schwierig ist das

    Unser Kinderarzt war auch entspannt von wegen Windpocken. Das sei mehr um lange Arbeitsausfälle bei den Eltern zu verhindern, man würde frühestens im späten Grundschulalter impfen ....

    .... und dann hatten sie nen Fall von kritischer Gefäßentzündung bei ner Vierjährigen mit ewig Intensivstation und lange nicht klar, ob sies schafft. Daraufhin hat sich die Empfehlung schnell geändert weil der Arzt das nie mehr erleben wollte. Das war kurz vor Sohnis 1. Geburtstag, wir haben uns dann also zur Kombi MMR plus V (in zwei Spritzen, eine links, eine rechts) überreden lassen - ganz schlechte Idee, würd ich nie mehr so machen. Sohni war danach wirklcih richtig heftig krank. Die Kombi aus schlecht verträglicher MMR PLUS WIndpocken war zu viel. Bei der Auffrischung haben wir die Spritzen getrennt, erst MMR und als er sich davon erholt hatte (war danach wieder krank, aber nicht so massiv wie beim ersten Mal) dann Windpocken (die er relativ gut vertragen hat).


    Ich bin inzwischen auch der Ansicht: Impfen ja, weils zwar selten aber leider dennoch echt blöde Komplikationen geben kann - aber auf jeden Fall separat, nicht in Kombi mit MMR.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

  • Jetzt fällt mir auch wieder ein, warum wir gar keine Windpockenimpfung angeboten bekommen hatten...mein Kind hat die erste MMR nämlich in England bekommen und dort wird auch immer noch nicht regulär gegen Windpocken geimpft, nur bei besonderer Gefährdung.

    Bei jeglichen deutschen Kinderarztbesuchen wurde ich dann immer wieder gefragt, warum nicht und wollen wir nicht, das Kind sei ja gar nicht "vollständig" geimpft blabla. Aber ich wurde auch teilweise blöd angemacht, weil das Kind nicht sofort die zweite MMR hinterher bekommen hat (in England wird die erst im Vorschulalter gegeben)....dass es da unterschiedliche Empfehlungen geben könnte, ist den meisten Ärzten nichtmal bewusst.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Die Chilischote (geboren 2005) hat damals schon die MMRV in einer Spritze bekommen, das war 2006. Ich kannte/kenne es gar nicht anders.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Die Chilischote (geboren 2005) hat damals schon die MMRV in einer Spritze bekommen, das war 2006. Ich kannte/kenne es gar nicht anders.

    uns hat die Kinderärztin gerade vor kurzem gesagt, dass bei größeren Kindern (das "Kind" war 14 #zwinker) all-in-one optimal ist, bei den Einjährigen gibts 2 getrennt Spritzen in 2 Arme. Sie hatte auch einen Grund genannt, habs mir nur nicht gemerkt....

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Also meine Jüngste ist 2019 geboren und hat heute ihre 2. MMR -Impfung bekommen. Unser Arzt fragt, ob man Windpocken mit impfen lassen möchte.

    Kann man problemlos einzeln impfen lassen.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Erste Impfung war Anfang 2014.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Erste Impfung war Anfang 2014.

    Unsere Söhne sind 2008 und 2013 geboren und ich bin sehr sicher, dass die Arztpraxis es bei beiden in einer Kombispritze MMRV gemacht hätte.

  • Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Die Chilischote (geboren 2005) hat damals schon die MMRV in einer Spritze bekommen, das war 2006. Ich kannte/kenne es gar nicht anders.

    Unser Kindeearzt hatte beides und die Verträglichkeit soll wohl mit zwei Spritzen besser sein Stand damals, deshalb diese Entscheidung so.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.