Krank und traurig

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr Lieben,


    darf ich mich einfach mal Ausheulen?


    ich war heute beim Arzt. Vor zwei Wochen hat mich eine Sinusitis erwischt (Covid-PCR negativ). Am Folgewochenende ging es mir etwas besser und ich war eine runde entspannt radeln und hab Kaffee getrunken (auf den ich immer recht sensibel reagiere). Tags darauf hab ich gemerkt, dass ich doch noch recht unfit bin (Kopfschmerzen, brennende Augen) und das Herzstolpern ging los. Ich hab sowas sonst nie (oder fühle es nicht). Die darauffolgende Woche war es eigentlich täglich, manchmal mit Spannen im Brustkorb. Ich bin also weiterhin auf Sparflamme geradelt und hab mich auch sonst geschont, keinen Kaffee mehr getrunken. Alle anderen Symptome waren dann abgeklungen. Donnerstag ging es recht gut. Abends Familienfeier und längerer Spaziergang. Freitags kam das Herzstolpern und ein unangenehmes Gefühl im Brustkorb zurück. Ich hab mich sehr unwohl gefühlt inklusive leichtem Hustenreiz hin und wieder und bin lieber gleich noch spätnachmittags zum kassenärztlichen Notdienst. Da kam natürlich nicht viel bei raus. EKG war in Ordnung. Puls ist leicht erhöht, Blutdruck normal, Abhorchen war okay. Samstag ging es mir wieder besser. Gartenparty bei einer Freunding wo ich mit meiner Tochter sogar ein bisschen Vollball gespielt habe (aber eben nur entspannt hin und her, nicht sportlich). Sonntag war okay. Gestern hab ich mich blendend gefühlt. Die Arbeit lief gut, ich hatte Energie. Entsprechend bin ich dann auch geradelt - also ein bisschen flotter, nicht super schnell. Klavierkonzert der Tochter und abends bin ich zunächst auf der Couch eingeschlafen und mit Druck im Brustkorb wie wach geworden. Also direkt ins Bett. Kaum eingeschlafen holt mich ein komisches Gefühl wieder zurück. Als ob der Kreislauf gleich wegkippt. Mir war unangenehm heiß und mein Herz schlug als wäre ich gerade nach dem Bus gerannt. Das Stolpern war auch wieder da. Alles in allem sehr beängstigend zumal sich mein Herz auch nicht beruhigen wollte. Hab bei meinem (noch wachen) Mann gesessen und überlegt wie ich die Nacht rumkriegen soll. Wir waren dann bis halb zwei wach. Ich noch bis nach drei mit dem Laptop. Dann wieder eingenickt und mit genau diesem komischen Gefühl eine Stunde später wieder wach gewesen. Wie eine Stunde gewacht und in den Morgenstunden nochmal eingeschlafen.

    Heute morgen dann zum Doc. Aber da kam wieder nichts raus. EKG unauffällig. Puls etwas höher (80, sonst hab ich eher niedrigen Puls), Blutdruck niedrig (105/60; aber das ist eher normal bei mir). Abhören war okay, Sauerstoffsättigung auch. Bin zwei Tage krankgeschrieben, hab heute alle Termine abgesagt. Und nun den Tag mit viel Schlafen verbracht. Das Gefühl, dass mein Körper auf Hochtouren läuft bleibt, Druck im Brustkorb ebenfalls. Ein leichtes Brennen beim Atmen.

    In erster Linie hab ich Angst obwohl mir der Doc versichert hat, dass er keinen Grund zur Beunruhigung sieht. Eine Überweisung zum Kardiologen könnte ich für meine Beruhigung bekommen. Aber vermutlich gibt es eh keinen spontanen Termin...?

    Desweiteren bin ich traurig. Ich halte es nicht gut aus, wenn es meinem Körper nicht gut geht und ich nicht einschätzen kann, was helfen könnte. Ich trau mich kaum an normale Haushaltsdinge, vieles bleibt zudem ja schon seit zwei Wochen liegen (vom Garten ganz zu schweigen). Und ich bereue, dass ich den Zweitjob angetreten habe und nun doch wieder 80% arbeite. Ich hab Bedenken, dass der Mist bis zum Urlaub in zwei Wochen nicht weg ist - wir wollen auf Radtour. Ich schwanke zwischen "ich übertreibe" und "vielleicht wird was übersehen?". Impfen lassen wollte ich mich eigentlich vor dem Urlaub. Das traue ich mich nun auch nicht. Aber Corona möchte ich unter diesen Umständen auch nicht unbedingt abbekommen.

    Und wenn es einfach nur ein Zeichen ist, dass mir gerade alles zu viel wird. Wie kann ich das ändern??? Ich muss irgendwie wieder richtig gesund werden, aber wie???

    Und mein Cello-Lehrer ist zurecht sauer, dass ich ihm vorhin erst abgesagt habe (vor zwei Wochen musste ich ihm auch schon absagen). Mir ist grad zum Heulen...

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe....

    Hast du im Moment viel Stress oder was Doofes erlebt? Schreibst du ja so ungefähr.


    Meine Panikattacke fühlen sich so wie von dir geschildert an, und man erkennt auch nicht das es das ist. Und das Herz stolpert ganz arg davon.


    Bei mir würde das aber auch mit Langzeitekg etc abgeklärt.

    Ist also gut das geschaut wird.


    Ändern kann ich das nicht, Kaffee trigger es und Stress.


    Ich nehme sehr niedrig dosiert Betablocker. Dann stolpert es nicht mehr.

  • Oh man. Gute Besserung!


    Das kann natürlich viele, auch viele "harmlose" Ursachen haben.


    Wurde die Lunge auch untersucht?

    Schilddrüse kann es auch nicht sein?

    Wurde dir Blut abgenommen?


    Ich würde tatsächlich versuchen zum Kardiologen zu kommen.


    Es kann natürlich auch der Stress sein.

    Es ist ja grad auch viel und wenn du zwei Jobs hast, ist das ja auch nicht ganz ohne.

    80% Arbeit außer Haus ist viel.


    Kannst du den Nebenjob wieder aufhören?


    Sei nicht sauer auf deinen Körper. Es gibt einfach Phasen, da ist alles irgendwie schwierig.


    Alles Gute!

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich würde auch zum Kardiologen gehen. Das Herz möchte ich immer abgeklärt haben. Bei mir hat das vermutlich ganz andere Auslöser als bei dir (Nahrung), aber zumindest sollten sie mal schallen, vielleicht auch ein Langzeit-EKG gemacht werden. Ich habe einen Betablocker bekommen und mir geht es gut. Wie man bei Myokarditis vorgeht, weiß ich nicht. Aber auf jeden Fall behandeln, wenn du schon merkst, dass was anders ist.


    Gute Besserung! #liebdrück


    Apropos: Kaffee ist bei Histaminintoleranz Trigger. Das wäre es bei mir. Manchmal kommen ja auch verschiedene Sachen zusammen.

  • Euch beiden vielen lieben Dank!


    Hast du im Moment viel Stress oder was Doofes erlebt? Schreibst du ja so ungefähr.


    Meine Panikattacke fühlen sich so wie von dir geschildert an, und man erkennt auch nicht das es das ist. Und das Herz stolpert ganz arg davon.

    Ja, irgendwie ist grad alles zuviel. Das Herzstolpern finde ich zwar seltsam, aber schlimmer fand ich dieses nicht schlafen können, weil man wieder hochschreckt, weil der Kreislauf so tut, als ob er gleich zusammenbricht.


    Nur wenn Stress der Grund ist, dann steh ich ratlos da. Da helfen keine zwei Kranktage.


    Wurde die Lunge auch untersucht?

    Schilddrüse kann es auch nicht sein?

    Wurde dir Blut abgenommen?

    Lunge wurde abgehört.

    Schildrüsenwerte waren vor zwei Monaten noch voll in Ordnung. Außerdem seh ich den direkten Zusammenhang zu meiner Sinusitis. Vorher hatte ich sowas nie.

    Blut wurde nicht abgenommen.

    Ich würde tatsächlich versuchen zum Kardiologen zu kommen.

    Meinst Du man bekommt da akut einen Termin? Mein Hausarzt meinte etwas von einem halben Jahr, wobei er gefühlt eh die langfristigen Herzprobleme im Blick hatte.

    Ich könnte bis Ende dieser Woche abwarten und mir dann die Überweisung holen.


    Kannst du den Nebenjob wieder aufhören?

    Theoretisch bestimmt. Aber praktisch wäre das eine richtig blöde Nummer.

    Hintergrund: Ich hab Ende letzten Jahres bei meinem alten Arbeitgeber aufgehört und was Neues angefangen (Befristete Doppelstelle beim gleichen neuen Arbeitgeber mit 50% und 25%). Die 25% sind Ende Juni weggefallen. Nun kamen die Kollegen meines alten Arbeitgebers auf mich zu. Ich bin gegangen, der Chef ist gegangen und nun geht noch einer in Elternzeit. Die wissen nicht wie sie die nächsten Monate hinbekommen sollen. Weil ich mein Team eigentlich gern mochte und ich mir die Option dort zu arbeiten gern etwas offen halten möchte, gerade jetzt wo es einen neuen Chef geben wird, hab ich zugesagt. Ich habe die letzten Jahre immer 80% gearbeitet (allerdings ein Arbeitgeber nicht zwei) und das ging schon. Aber Ende Juni habe ich meine Zusage schon irgendwie bereut. 50%-Job würde mir sooo gut tun... Ich müsste also meinen alten netten Kollegen sagen, dass ich es doch nicht packe und sie nun allein klarkommen müssen. Wie doof ist das denn! Ich hätte viel eher auf mein Bauchgefühl hören sollen....

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Ich habe einen Betablocker bekommen und mir geht es gut.

    Nimmst Du das dann dauerhaft?

    Ich nehme den dauerhaft. Wollte ihn letztens absetzen und habe Migräne bekommen. Also lieber nicht.

    Also, vermutlich wirkt er bei mir auch als Migräneprophylaxe.

  • Yeza

    Betablocker sind meist dauerhaft und nicht ohne. Das sollte gut abgewogen werden udn vor allem alles andere ausgeschlossen sein.

    Betablocker muss man ausschließen um sie wieder abzusetzen.



    Mir kam spontan die Idee, dass es durchaus die Entscheidung für den 2. Job sein könnte. Die Psyche ist nicht zu verachten.



    Ich wünsche dir, dass du bald ne Lösung hast.


    Nochmal zum Kardiologen, manchmal werden Termine abgesagt, dann kann man mit etwas Glück schon viel schneller einen Termin bekommen.

    Aber mach doch jetzt schon einen aus, dann verstreichen nicht noch mehr Zeit. Die Überweisung kannst du eh erst in dem Quartal holen, in dem der Termin ist.

  • Ich sage ja auch um Himmels Willen nicht, dass sie Betablocker nehmen soll. Für mich gab es keine andere Lösung. Sie hat ja vermutlich was ganz anderes. Ich würde schon die Sinusitis als zumindest teils ursächlich sehen. buntgrün

  • So fingen bei mir die Wechseljahre an. Zuerst Herzrasen und hoher Puls, alles OB. Später dann beim Einschlafen diese komische Gefühl in der Brust, manchmal wie ein elektrischer Schlag und manchmal wie ein Druck und das Wachwerden davon, wieder OB. Manchmal zucken auch die Beine, oder Arme.


    Gegen Herzstolpern (bei Stress bei mir sehr ausgeprägt) hilft mir Magnesium.


    Ich habe schon alle EKG arten durch, aber es war nie etwas auffällig. Das Herzstolpern war zu sehen, war aber von der Art "ungefährlich"


    Dieses unangenehme Gefühl und Hochschrecken beim Einschlafen habe ich immer wieder mal, mit Pausen dazwischen, oder mal mehrmals hintereinander. ICh stehe dann auf, gehe auf die Toilette, (im Dunklen) hilft mir ungemein. Ganz selten trinke ich nen Schnäppschen, wenn ich super genervt bin


    Wobei dieses Einschlafding hatte ich vor 20 Jahren schon mal, sogar mit Sound im Kopf, der so klang wie ein alter Monitor, wenn man in anschaltete. Damals hat mich kein Arzt erntsgenommen...

  • Okay, das mit dem Nebenjob verstehe ich.



    Wie kurzfristig du einen Termin bekommst weiß ich natürlich nicht. Ich hab bei Doctolib immer diesen Terminalarm an. Wenn kurzfristig was frei wird, werde ich informiert.

    Da kommt dann oft was.

    Sonst würde ich anrufen und gucken, was sie sagen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Oweh, das klingt echt so, als ob einiges zusammen kommt!


    Ich kann gut nachvollziehen, dass du dich deinem alten Team ggü. verpflichtet fühlst, aber eigentlich merkst du ja selbst, dass es zu viel ist, oder? Die haben ja auch nichts davon, wenn du arbeitest bis zum umfallen!


    Ich hadere auch oft, wenn ich krank bin, das ist einfach ein mieses Gefühl, wenn man nicht so kann wie man will (oder es gewohnt ist)

    Aber es hilft ja nix: irgendwas ist da gerade, was Deine Aufmerksamkeit braucht! Du könntest dich auch mal zwei Wochen krank schreiben lassen und gucken, ob es dann besser wird, oder die Zeit für Arzttermine nutzen?!


    Gute Besserung auf jeden Fall!

  • Mir kam spontan die Idee, dass es durchaus die Entscheidung für den 2. Job sein könnte. Die Psyche ist nicht zu verachten.

    Ja, vielleicht ist dem so. Dann muss ich meiner Psyche jetzt nur noch beibringen, dass es nur 9 Monate sind und danach die Entscheidung neu getroffen werden kann und ihr versprechen, dass ich in Zukunft besser auf mein Bauchgefühl achte. Außerdem zusichern, dass ich eigentlich in einer guten Lage bin, weil mein Mann nachmittags teilweise Homeoffice machen kann und ich dann keinen Zeitstress habe bis wann ich fertig sein muss. Die Bedingungen sind schon nicht sooo schlecht. Bis zum Urlaub halte ich durch (die Vorbereitungen stressen mich auch oft) und danach stehen eigentlich recht entspannte Wochen an. Zwei davon ohne Kinder.


    Inselrose

    Wechseljahre wären also auch noch eine Option - oh je...Wäre noch ein bisschen zu zeitig bei mir. Obwohl, hormonell stellt mein Körper gerade etwas um - mein Zyklus ist sein ein paar Monaten nicht mehr in seinen zwei Phasen zu unterscheiden. Früher konnte ich dassehr zuverlässig warnehmen.


    Magnesium hat mir der Arzt auch empfohlen. Hab ich gestern direkt mal genommen. Schaden kann es nicht - bei meinen Beinschmerzen hat es auch gut geholfen.


    Ich hatte deine Symptome als Impfreaktion auf Astra…

    Deswegen scheue ich mich jetzt das Impfen anzugehen... Wenn der Körper eh grad viel zu tun hat, wird's ihm Impfe dann vielleicht zuviel?


    Ich kann gut nachvollziehen, dass du dich deinem alten Team ggü. verpflichtet fühlst, aber eigentlich merkst du ja selbst, dass es zu viel ist, oder? Die haben ja auch nichts davon, wenn du arbeitest bis zum umfallen!

    Das stimmt schon, aber das hätte ich mir einfach damals überlegen sollen, als sie mich gefragt haben. Es hätte mir niemand übel genommen. Und da ich bislang die 75-80% eigentlich recht gut weggesteckt habe, dachte ich, das wird schon passen. Vielleicht tut es das auch nach dem Urlaub. Vielleicht war es auch eine Fehleinschätzung weil ich von Januar bis Ende Mai zusätzlich noch mit Homeschooling belastet war. Januar und Februar, hab ich vormittags die Kids betreut und nachmittags 50% gearbeitet. Danach hab ich die Tochter vormittags bis 11 betreut und dann meine 75% gearbeitet. Dazu unglaublich viel zu lernen im neuen Job und die Angst den neuen Aufgaben gar nicht gewachsen zu sein. Das war möglicherweise belastender als ich es empfunden habe.


    Ich hab bei Doctolib immer diesen Terminalarm an. Wenn kurzfristig was frei wird, werde ich informiert.

    Wusste gar nicht, dass es so eine App gibt. Spannend. Danach werd ich mal schauen - danke.


    So, heute nacht konnte ich gut schlafen. Heute morgen hab ich auch gleich nochmal geschlafen als alle aus dem Haus waren. Ich fühle mich besser als gestern. Noch nicht richtig fit, aber ich hoffe einfach, dass es nur besser wird. Mein Körper fühlt sich noch an, als würde er ordentlich arbeiten (wie wenn ich zuviel Kaffee getrunken habe). Ich werde die nächsten Tage wieder gaaanz ruhig angehen. Heute müssen ich und Tochter noch zum Zahnarzt. Da überlege ich noch, ob ich danach noch für den Urlaub shoppen gehe (Outdoorladen). Es würde sich anbieten. Dann wäre das erledigt was mir ja auch gut tut... Mal sehen ob ich mich danach fühle. Arbeiten gehe ich morgen wieder. Aber den Biergartenermin mit den neuen Kollegen morgen Abend werde ich wohl sausen lassen, obwohl es schon spannend wäre da ich bisher nur ein paar wenige live kenne und manche noch gar nicht. Freitag und Wochenende sind unverplant und bleiben es auch...

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Ich wünsche dir sehr, dass es bald besser wird #knuddel


    Klingt evtl komisch, aber mit dem Rücken hast du nichts, oder?

    Ich hatte "Herzprobleme"(dachte an Herzinfarkt) und habe erst etwa zwei Wochen später rausgefunden, dass eine Blockade in der Brustwirbelsäule die Beschwerden gemacht hat. An einem Abend hatte ich davon einen krassen "Anfall".

    Nur als Tipp für den Hinterkopf.

    ">F3iGp1.png">ywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Ich lese gerade interessiert mit, weil ich seit der zweiten Impfung auch Herzstolpern hab so wie Du es beschreibst. Vor einigen Jahren hatte ich ohne Impfung, aber mit viel Stress so etwas ähnliches und hab damals die ganze Runde kardiologischer Untersuchungen mitgemacht, bei denen zum Glück nichts rauskam. Außer einem krassen Eisenmangel.


    Ich wünsche Dir, dass es schnell besser wird!

    Solange mein IQ höher ist als mein Gewicht ist doch alles in Ordnung ;)

  • Ich hatte mal, als die Kleine so 1 und der Große so 4 war, eine Nebenhöhlenentzündung und danach musste ich ca. 2/3 Jahre aufpassen, weil ich plötzlich dafür anfällig war, dass diese wieder aufflammt, - weder vorher noch später habe ich Probleme mit den Nasennebenhöhlen gehabt. Bei mir war das auch stressbedingt. Zudem hat mich das auch dahingehend zusätzlich gestresst, dass ich mich tatsächlich auch unfit und trauriger gefühlt habe - was dann wieder zu mehr Stress führte;)


    Von daher auch von mir den Tipp, Dich zu pflegen, auf Pausen und ausreichend Schlaf zu achten:) Gute Besserung

  • Klingt evtl komisch, aber mit dem Rücken hast du nichts, oder?

    Ich hatte "Herzprobleme"(dachte an Herzinfarkt) und habe erst etwa zwei Wochen später rausgefunden, dass eine Blockade in der Brustwirbelsäule die Beschwerden gemacht hat. An einem Abend hatte ich davon einen krassen "Anfall".

    Nur als Tipp für den Hinterkopf.

    Ja, ich weiß, dass Rückenproblem "Herzbeschwerden" verursachen können. Ich war zwischendurch auch sehr verspannt, was ich dank Mann und Faszienrolle wieder lockern konnte.Mein Hausarzt ist auch Chiropraktiker und has gestern mit ein paar Griffen nach Blockaden gesucht, aber nichts nennenswertes gefunden. Da scheint also alles ganz okay zu sein. Aber vielleicht geh ich nächste Woche nochmal zu meiner Osteopatin.

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!