Hashimoto Thyreoiditis Austauschthread

  • Schnickschnack, die Narbe wird bestimmt noch! Kümmere Dich ein wenig um sie.

    Erstaunlich, was ein paar Mikrogramm Hormone mehr ausmachen können, oder? Schön, dass es Dir besser geht!

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • Bei wurde ein Ultraschall gemacht beim Hausarzt, der fand das komisch und hat mich überwiesen an die Nuklearmedizinerin. Die hat einen "besseren" US gemacht und eine Szintigraphie. Die ist wohl da um zu sehen, ob bestimmte, auffällige Bereicht aktiv oder inaktiv sind. Heißer Knoten oder kalter Knoten.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • Bei mir hat die Radiologie(?) letztlich auch nur einen Ultraschall gemacht und gemeint, Szintigraphie wäre bei mir nicht angezeigt. Ultraschall gehört auf jeden Fall dazu genau wie die Blutwerte fT3 und fT4, die von den Ärzten gerne dür nicht nötig befunden werden. Falls da Blutwerte fehlen sollten: man kann wohl die meisten Blutwerte auch och ein paar Tage nachbestellen beim Labor, falls da welche fehlen.

  • Gestern war meine jährliche Ultraschall-Kontrolle. Alles gut und der heiße Knoten, den sie letztes Mal fand, hat sich verkleinert! Von 1 ml auf 0,2 ml. Das ist klasse. Allerdings wohl nicht ganz ungewöhnlich, da es sich um eine zystische Veränderung handelt und die eben variieren in der Größe. Aber trotzdem :-).


    Den nächsten Termin sollte ich dann ein Jahr später machen. Am Tresen habe ich gefragt, ob ich schon einen machen kann für in einem Jahr und ja, das geht. Der nächste, freie Termin - den ich jetzt habe - ist Mitte Januar 2020 #blink. Krass.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • Hallo,


    könnt ihr Euch die Werte meiner Tochter mal anschauen.


    04/2018

    TSH 1,63 (0,35-5)

    FT3 3,9 (2,0 - 4,2)

    FT4 0,9 (0,9-1,6)


    10/2018

    TSH 2,55 (0,35-5)

    FT3 4,0 (2,0-4,2)

    FT4 1,0 (0.9 1,6)


    Was meint Ihr dazu ?

  • Schnickschnack, die Narbe wird bestimmt noch! Kümmere Dich ein wenig um sie.

    Erstaunlich, was ein paar Mikrogramm Hormone mehr ausmachen können, oder? Schön, dass es Dir besser geht!

    Ja, erstaunlich, leider glaubt einem das keiner, der das nicht hat, aber ich habe mich weitgehend sozial zurück gezogen, daher ist es mir egal, wer was über mich tratscht. #yoga ( In der Zeitung war nun eine Frau mit 25 Jahre unentdeckter Endometriose und "Stellen Sie sich nicht so an", die ist arbeitsunfähig wegen psychisch durch).


    ari1980 : Der TSH ist gestiegen und deiner Tochter geht es schlechter? Würde ja passen. Was sagt denn der Arzt?


    Übrigens TSH bis 5 als Höchstwert, das ist veraltet, man sagt 2,5, soweit ich weiss, das haben nur noch nicht alle Ärzte in D mitbekommen...

  • Darf ich hier mal nach eurer Einschätzung fragen? Ich bin wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms schon eine Weile krank geschrieben. Meine Ärztin hat alles mögliche an Werten bestimmen lassen. Nur meinen Vitamin-B-Wert hält sie für behandlungswürdig. Trotz Substituation ist der eher niedrig. Mein Vitamin-D-Wert ist unter Substituation ausgezeichnet. Bei ihrer Interpretation meiner Schilddrüsenwerte bin ich mir aber unsicher. Entspricht der verwendete Referenzbereich für den TSH-Wert den aktuellsten Empfehlungen?


    FT 3: 3.7 (3.1-6.7)

    FT 4: 1.2 (0.9-1.7)

    TSH basal: 2.09 (0.27-4.20)


    Danke euch schon mal!

  • Hast du die Schilddrüse in letzter Zeit mal schallen lassen? Wenn das Gewebe unauffällig ist, dürfte es ziemlich ok sein. Wenn der US Veränderungen zeigt, wäre das anders. Ich hab‘s nicht auf dem Schirm, ob du auch Hashimoto hast? Da schieben meine Ärzte den TSH gerne Richtung 1.

  • Das sind schwierige Werte. Wenn du gesund bist und nix an der Schilddrüse hast, dann sind die Werte total unproblematisch. Wenn du allerdings eine SD - Erkrankung hast, könnte es sein, dass du dich mit Substitution erheblich besser fühlst.

    Sind denn weitere Werte abgenommen worden? TPO, MAK, so was?

    Dein fT3 ist bei 16% und dein fT4 bei 37 % ich persönlich würde bei diesen Werten so was von am Boden rumkrebsen und würde meine Dosis erhöhen.

    In deinem Fall würde ich wohl in 3 Monaten noch einmal die Werte überprüfen lassen und wenn sie noch schlechter geworden sind (TSH höher, fTs runter), wohl eine genaue Abklärung der Schilddrüse einfordern.


    Wie substituierst du denn Vitamin B? Das ist gar nicht so einfach, gerade um B12 zu erhöhen sollte man zusätzlich einen Vitamin B Komplex nehmen, da nur hohe Dosen an Vit B12 gar nicht so gut aufgenommen werden. Wenn es aber "nur" ein extremerVitamin - B - Mangel ist, kann der solche Symptome sehr gut erklären.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • cashew, nein, bisher habe ich keine Schildrüsen-Diagnose. Geschallt wurde ich zum letzten mal vor 10 Jahren im Rahmen einer Uni-Studie. An der durfte ich dann nicht mehr teilnehmen, irgendein Messwert war am Rande des Referenzbereichs, allerdings noch innerhalb. Ich hab nur keinerlei Unterlagen mehr dazu.

    Meine Mutter (sie ist vor 10 Jahren verstorben) hatte Zeit ihres Lebens immer wieder Probleme mit ihrer Schilddrüse. Bei ihr war das damals nicht einstellbar. Vielleicht wäre das mit heutigem medizinischen Wissen anders. Welche Diagnose(n) sie genau hatte, weiß ich nicht und kann sie leider nicht mehr fragen.


    kalliope, nein, andere Schilddrüsenwerte wurden nicht genommen. Da die Vit-B12-Werte sowieso in ein paar Wochen nochmal überprüft werden sollen, kann ich ja die Schilddrüsenwerte evtl. nochmal mit machen lassen.

    Bisher habe ich einen Vit-B-Komplex genommen, 1 Tablette pro Tag. Das Labor, da mein Wert (unter Substitution bei 324) dafür spricht, eine Bestimmung von Holotranscobalamin empfohlen, weil evtl. die Resorption von B12 gestört ist. Den Wert hat meine Ärztin nicht bestimmen lassen, sondern stattdessen mit Vit-B-Spritzen (ein Komplex aus 1, 6 und 12) angefangen. Inwieweit das jetzt den Spiegel anhebt, wird sich zeigen.

  • Dann schreib ich mal kurz die Werte von Schnuppe, unter 75 Lt.

    1.10.18

    TSH 1,90 (0,27-4,2)

    Ft3 4,9 (3,7-7,7)

    Ft4 19,4 (14,2-23,2)

    AKs geringfügig erhöht, noch im Normbereich.

    Sono vom 5.11. ergab 6 ml Gesamtvolumen, vor einem Jahr 19 ml.

    Echoarme Bezirke und angedeutet inhomogen.

    Ärztin meinte nur süße kleine SD, mit dem Lt aber noch Luft nach oben.

    Seit gestern hat Schnuppe wieder arges Kloßgefühl und Herzrasen.

    Haarausfall wie ein Vogel in der Mauser, grausame Müdigkeit, Watte im Kopf und Nachts Schlaflosigkeit.

    Hab dann mit ihr beschlossen auf 100 zu steigern. Sie schreibt auf, wie es ihr damit geht.


    VitD ist bei 41 und Ferritin bei 31.

    Meint ihr, dass steigern richtig war?

    LG
    Marau
    #kerze M. 06.09.1984 - 02.01.2017
    Was man tief im Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

  • Haselmaus : Gut, dass das mit dem Vitamin B im Blick ist, mit Spritzen wirst du ja wohl vernünftig abgedeckt sein und in ein paar Wochen nochmal testen ist doch ein guter Plan. Ich hielte es für wichtig, dass dann auch die SD nochmal genauer angeschaut wird.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Dann spreche ich das nochmal an.

    Beim Nachlesen im Netz bin ich auch unsicher geworden, ob mein Vit-D-Wert tatsächlich so "ausgezeichnet" ist. Ich substituiere 20.000 i.E. am Tag (nehme Vit K und Magnesium dazu). Damit ist der Wert bei 37.5 ng/ml. Im Netz habe ich jetzt gelesen, dass bis 35 sogar noch von Unterversorgung gesprochen wird, 35-60 gute Normalwerte, 60-90 gute hohe Werte. Vielleicht schaue ich, dass ich den Wert auch noch etwas höher bekomme.


    Meine Symptome passen halt zu allem, Schilddrüse, Vit D- oder Vit B-Mangel oder eine Kombi aus allem.

  • Haselmaus sag das mit der familiären Schilddrüsenvorbelastung beim Arzt. Das ist eine durchaus relevante Information, um mehr Untersuchungen anzuschieben.

    Außerdem sollte man auch die Richtung "Depression" nicht aus den Augen verlieren, wenn die Werte (relativ) ok sind und es einem trotzdem beschissen geht. Ich bin in eine geschliddert und habe anfangs absolut nicht gewusst, ob das SD/Mangelerscheinungen sind oder eben was anderes - meine Werte waren aber ok. Johanniskraut und Psychotherapie schlagen jetzt nach 3 Monaten sehr gut an.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • ... und bei mir war es die Schilddrüse. Die Werte alle im Normbereich, aber im Ultraschall hat man es dann gesehen.


    Etwas L-Thyroxin und ich war ein neuer Mensch.


    Hake also lieber noch mal nach, so selten ist das nicht. Sagte die Ärztin.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • ... und bei mir war es die Schilddrüse. Die Werte alle im Normbereich, aber im Ultraschall hat man es dann gesehen.


    Etwas L-Thyroxin und ich war ein neuer Mensch.


    Hake also lieber noch mal nach, so selten ist das nicht. Sagte die Ärztin.

    Klar muss das abgeklärt werden. Ich wollte nur darauf hinaus, dass es mit guten Werten eben auch eine Depression sein kann und ich wirklich keinen Unterschied zu der (extremen) Mangelsituation wahrgenommen habe, in der ich vor einigen Jahren steckte.

    Physisch alles abklären, Mängel beseitigen und wenn dann noch was da ist (oder parallel, durch die Belastung der Mängel/ständige zusätzliche Belastung wie AE etc. kann ja auch eine Depression entstehen) ran an die Psyche. Das war dieses Jahr mein Fahrplan (nachdem ich mich endlich aufraffen konnte...)

    Ich finde es halt wichtig, da ein bisschen zweigleisig zu fahren.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Natürlich, Kalliope!

    Ich wollte das nicht in Frage stellen, nur sagen, dass es auch so wie bei mir sein kann und sie einen US etc. machen lassen sollte.

    Meine Werte waren (und sind) alle im Normbereich und trotzdem habe ich eine Unterfunktion.


    Da es mir so wahnsinnig geholfen hat zu substituieren, kann ich mir das immer nicht verkneifen noch mal anzumerken ;)

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • ... und bei mir war es die Schilddrüse. Die Werte alle im Normbereich, aber im Ultraschall hat man es dann gesehen.


    Etwas L-Thyroxin und ich war ein neuer Mensch.


    Hake also lieber noch mal nach, so selten ist das nicht. Sagte die Ärztin.

    Darf ich mich kurz einmischen? Du warst ein neuer Mensch? Was hat sich denn für dich verändert? Gern auch per PN, wenn zu persönlich.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Ach, das habe ich schon öfter geschrieben :), Pfeifhase.


    Ich hatte ziemlich starke depressive Stimmungen, alles war grau, kein Antrieb, manchmal hatte ich auch keine Lust mehr auf dieses Leben. Es war alles anstrengend.

    Das war komplett weg mit der Einahme vom L-Thyroxin, mein Optimismus ist wieder da. Ich musste und muss zum Teil immer noch lernen, dass es wirklich weg ist, aber es geht schon besser. Ich kann es jetzt glauben. Und wenn mir mal eine Laus über die Leber gelaufen ist (was ja jedem mal so geht), dann reißt mich das nicht wieder für Tage bis Wochen komplett runter, sondern ich kann manchmal innerhalb von Minuten bis zu einem Tag alles realtivieren und habe meine gute Stimmung wieder.

    DAS IST SOOOOO SCHÖN!!!!!


    Schade ist nur, dass ich wohl schon seit meiner Jugend eine Funktionsstörung der SD habe und es mir also 30 Jahre unbehandelt nicht sonderlich gut ging. Inklusive Ängsten und ziemlich depressiven Phasen.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • Mir gehts wie Mio.


    Alle Knochen taten weh, alles war super anstrengend, Reflexe gleich null, Ausdauer keine vorhanden, Schmerzen wechselnd, Krämpfe, Verstopfung, Haarausfall, schuppige Haut, aufgedunsenes Gesicht, Hängelider, kein Sex, Zunahme bei Kalorienzählen, Depressionen bis Selbstmordgedanken.


    Fing bei mir auch in der Jugend an, Diagnose mit 30 Jahren.


    Meine Oma, Mutter und Schwester haben bzw. hatten dieselben Symptome, keine Diagnose. Bei meiner Mutter wurde der Kropf schöngeredet, meine Schwester ist seit Jahren in psychologischer Behandlung, die null wirkt. Schwesters TSH ist normal, mehr wurde nicht untersucht.