Hashimoto Thyreoiditis Austauschthread

  • HeikeNorge : Ich habe laut Arzt eine Resorptionsstörung, aber nach Behaarungsänderung hat noch nie jemand gefragt, obwohl sie sich tatsächlich geändert hat Richtung männliche Behaarung. Und auch die Mens ist anders, Zyklus länger, Mens ewig . #confused Ich glaube, in D wird einfach sowas nicht gefragt oder die Ärzte wissen davon nichts, die Schilddrüsensachen behandeln. (Ein Endo fühlte sich für mich nicht mal zuständig).

  • Schnickschnack in Norwegen hatte ich einen unwissenden Hausarzt, da habe ich 7 Jahre kein Ultraschallgerät gesehen und eben nur einmal im Jahr eine Blutabnahme gehabt. Das scheint sehr abhängig vom Arzt selbst zu sein. Jetzt würde ich erstmals nach fast 9 Jahren geschallt und gefragt, wie groß mein Schilddrüsenvolumen beim letzten Mal gewesen und ob da schon vorher ein Knoten zu sehen war.

    Wer ist denn überhaupt zuständig? Nuklearmediziner, Endokrinologe... ich habe keine Ahnung, aber seit 20 Jahren Hashimoto #blink

    HeikeNorge noch einmal herzlichen Dank für deine Hilfe! Ich lebe in einer Großstadt in Norddeutschland, Bremen ist nicht weit. Ich bin aber häufiger in Berlin. Hast du einen Rat wegen eines Arztes?

    Dass es ein Aufnahmeproblem geben könnte, hat der Internist mir gar nicht zu verstehen gegeben. Ich habe heute die Laborwerte per E-Mail (von wegen Datenschutz... ein Anruf genügt) zugesendet bekommen, die zeig ich, sobald ich an den Rechner komme.

    Mich hat noch nie einer auf Zyklussachen oder überhaupt hormonelle Vorgänge angesprochen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Lie ()

  • Hier auch Norddeutschland und es ist ein einziger Krampf mit Schilddrüsensachen. :( In Köln sollen Spezialisten sitzen.


    (Jetzt ohne Schilddrüse fühlt sich überhaupt niemand mehr für zuständig, das ist richtig sch...).

  • die.lumme auch ein Dankeschön an dich. Mir wird auf jeden Fall klar, dass ich mehr Sorge selbst tragen muss, statt mich einfach 100% auf den behandelnden Arzt zu verlassen. Oder besser ausgedrückt: ein paar Sachen sollte ich auf dem Schirm haben und erfragen.


    Ich habe beispielsweise extra anregen müssen, dass Vitamin D mit abgenommen wird, das hatte das Labor hier überhaupt nicht auf dem Schirm. Bei meinem alten Hausarzt war das ein wichtiger Wert, das wurde immer wieder betont (mag aber auch dem Land geschuldet sein). Das Ergebnis seht ihr gleich, sobald ich das mit dem Hochladen gewuppt bekommen habe.

  • Lie das mit der Behaarung und Menstruation hat auch nicht unbedingt was mit einer eventuellen Resorptionsstörung zu tun, sondern wenn man so hohe/zu hohe Schilddrüsendosen nimmt, dann kann das Einfluss haben auf die Sexualhormone und damit auch auf Zykluslänge, Blutungsdauer, Zwischenblutungen usw. Da kann man u.a. was checken das SHBG heisst. Was genau man da braucht und wie man die WErte interpretieren sollte, sollte aber der behandelnde Endokrinologe machen.


    Ich lebe ja in Norwegen und ich bekomme auch keinen Ultraschall, kann aber auch nicht sehen, warum der für mich notwendig sein sollte? Und erst recht nicht, warum man den häufiger machen sollte? Denn besser gehen tut es mir ja davon nicht, Therapieentscheidungen bezüglich der Dosierung kann man so auch nicht treffen, und ob mein Volumen nun so oder so ist, ist eigentlich vollkommen egal, die Dosierung geht nach den Blutwerten, die mehr darüber Auskunft geben können wie funktionsfähig das noch vorhandene Gewebe ist als der US. Den US braucht es, wenn es einen konkreten Verdacht gibt, dass noch etwas anderes ausser dem Hashimoto vorliegen könnte. Ich nehme meine 1,5 Tablettchen und sehe gar keinen Arzt, nie! Der Endokrinologe schickt mir einen Laborzettel zu auf dem drauf steht, wann ich das nächste Mal zum Labor gehen soll (ich merke gerade, das hab ich schon seit über einem Monat vergessen), ich gehe zum Labor, das Labor schickt die Werte an den Arzt und der Arzt schreibt mir ne sms mit den Werten und was er denkt, was und wie ich mit den Tabletten weitermachen soll. Je nachdem, kreuzt er ausser den Schilddrüsenwerten ab und zu noch ein paar andere Sachen an; Blutabnahmen 2 mal im Jahr. Ich fühl mich sehr gut betreut.


    Nur um das nochmal aufgeschrieben zu haben: wir wissen überhaupt nicht, was der Arzt von Lie sich gedacht hat, das sind alles wilde Spekulationen von unserer Seite her, und damit ist eine Bescheinigung einer Inkompetenz eigentlich fehl am Platz.


    Ob eine Resorptionsstörung vorliegt, ist EINE Möglichkeit, die ich erwähnt habe (u.a. weil Lie geschildert hat, dass der Internist so auf dem Darm rumgeritten hat), vielleicht ist es aber was ganz anderes. Aber wie gesagt, das ist eine Sache, die man eventuell abklären könnte/sollte, wenn es unklar ist, warum hohe Dosen an Thyroxin genommen werden müssen oder die scheinbar nicht in Relation zu den Schilddrüsenblutwerten stehen. Da es neben Glutenunverträglichkeit noch ungefähr 20 Millionen andere Ursachen gibt, die machen könnten, das man eventuell nicht richtig resorbiert, muss man sich langsam vortasten... wie gesagt, als behandelnder Arzt, der sich höchstwahrscheinlich was dabei gedacht hat, dass er so vorgeht. Denke ich. Und an Ursachen, warum bei den Dosierungen sich an deinen Blutwerten nix ändert und warum der TSH so hoch ist, sollte man schon denken und da eben auch an den Darm (neben eventuellen anderen Ursachen, zB. den Magen (Atemtest), usw.).


    Hier ein Link, der bestimmt für viele interessant ist


    Und nur um das nochmal deutlich zu machen: ich bin keine Internistin/Endokrinologin

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Vielleicht interessiert es ja jemanden oder die Erfahrung nutzt jemanden:

    ich bin ja im Juli knapp vor Überfunktion gewesen durch die starke Abnahme und habe gesenkt. Ich habe jetzt noch weiter abgenommen, aber auch sehr stark Muskeln aufgebaut. Als ich nach 3 Wochen deutlich erhöhten Kaffeekonsums und mehr Schlafstunden drauf gekommen bin, war der TSH bei 2,8 (fTs habe ich da nicht nachgefordert, hätte ich aber können). Das letzte mal ging es mir mit dem TSH richtig mies, jetzt nur so ein bisschen Watte im Kopf. Fitness scheint viel auszumachen. Ich habe jetzt wieder erhöht und merke, wie der Kaffeekonsum und der Schlafbedarf zurück geht.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich merke bei mir, dass es mir ohne Koffein sehr viel besser geht. Und seitdem ich die Tabletten im Mund zergehen lasse, und auch alle Vitamintabletten und Eisen als Saft, scheint das Ganze besser zu wirken. Vermutlich ist meine Magenschleimhaut nicht mehr in der Lage, die Stoffe aufzunehmen.


    Termin muss ich trotzdem machen, wegen der Krebsvorsorge. Manchmal drückt es wieder im Hals.

  • koffein hat bei mir nur eine Indizienwirkung - trinke ich mehr davon/hab mehr Lust auf Kaffee, ist mein TSH wahrscheinlich höher. Lasse ich es dann komplett weg, merke ich in der Regel keinen Unterschied im Befinden. Wenn ich mehr Koffein möchte geht es mir mit gar keinem Koffein genauso abgeschlagen wie mit, geht es mir gut, ist es das gleiche. #weissnicht

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Wenn mein TSH zu hoch ist und ich schlapp bin und dann Kaffe trinke, hilft der mir schon im Moment fuer 1-2h, danach kommt aber ein Riesenloch und ich bin noch mehr k.o. als vorher, vielleicht irgendwie auch ueber die Nebenniere, hab ich schon gedacht? Das doofe ist, das sich das oft vergesse...


    Eigentlich tut mir Kaffe nicht gut, und ich sollte wohl mal wieder auf Entzug gehen.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Nachtkerze , ja, so war das bei mir auch. Alle 2 h Koffein, dann kam ich über den Tag.


    Ich gehe jetzt so früh schlafen dass ich auf 8 h komme, das hilft auch sehr gegen die Abgeschlagenheit. Das war bei Unterfunktion nicht, daher nehme ich an, dass die Dosis nun endlich passt nach 1 Jahr nach OP.

  • Schlaf ist immer gut :-)


    Und ich stimme Kalliope zu, dass Fitness und Sport hilft. Doof ist halt nur, dass wenn ich in einer latenten UF stecke, mir der Sport doppelt schwer faellt - erstens abgeschlagen, zweitens demotiviert, drittens bin ich schneller ausser Atem. Das ist echt faszinierend, aber halt auch total kontraproduktiv.


    Wenn da jemand Tips haette?

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Puh, jetzt muss ich hier mal grade rumjammern. Vor zwei Monaten war ich bei meinem (neuen) Hausarzt, der alte ist in Rente. Das aufraffen und hingehen hat mich schon so viel Kraft gekostet und sich unglaublich hingezogen, das ist u.a bei mir ein Zeichen das was an der Einstellung nicht stimmt. Ich hatte mit Problemen in den Gelenken, der Psyche und ständig mit Entzündungen im Mundbereich zu kämpfen. Mittlerweile habe ich seit etwa 14 Jahren die Diagnose Hashimoto, ich spüre wenn was an der Einstellung nicht stimmt. Leider bin ich dann auch recht Handlungsunfähig. Der Termin war furchtbar, der Kerl war eklig arrogant hat sich dann irgendwann nach viel hin und her durchgerungen nochmal Blut abzunehmen. Vorher hatte ich auch abgestillt, das heißt es ist auch garnicht abwegig, dass hormonell was durcheinandergeraten ist. Als ich dann telefonisch die Ergebnisse erfragt hatte, wurde mir gesagt, dass alle Werte gut seien. Heute hole ich mein Rezept ab und hole mir die Blutergebnisse für meine Unterlagen, da hat der nur den WTSHB Wert (ist das eine neue Bezeichnung für den TSH?) bestimmen lassen. FT3 und FT4 nicht. Bin ich verwirrt, oder sind die nicht zwingend notwendig?

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • Klingt nicht nach einem geeigneten Arzt. #angst


    Ich merke auch gerade, dass die Tabletten nicht wirken, heute dachte ich sogar, dass ich die Thybon vergessen hätte, war aber nicht so, war nur so schlapp wie ohne. #crying

  • Ich habe das so noch nicht erlebt. Im März war die letzte Einstellung, da musste noch zweimal nachjustiert werden. Also eigentlich müsste er wissen, dass es gut möglich ist. Vor allem der Zusammenhang mit dem Abstillen macht ja Sinn.


    Schnickschnack Selen hat mir etwas geholfen. Gerade geht es auch wieder.


    WTSHB ist das der neue TSH? Bin etwas irritiert

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • HB kenne ich als Hemoglobin aber WTSHB keine Ahnung. Bei mir stand vor 2 Wochen TSH drauf.


    Ob auch die freien Werte bestimmt werden, ist Arztabhängig. Und vor allem dann wichtig, wenn es dir momentan nicht gut geht.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • HB kenne ich als Hemoglobin aber WTSHB keine Ahnung. Bei mir stand vor 2 Wochen TSH drauf.


    Ob auch die freien Werte bestimmt werden, ist Arztabhängig. Und vor allem dann wichtig, wenn es dir momentan nicht gut geht.

    Das steht bei mir in dem Abschnitt Organe

    FT3 (leer),

    FT4 (leer),

    WFT 3 (leer),

    WFT 4 (leer),

    WTSHB 2,42 ,

    TSH (leer) sind.


    Die alten Werte sind aber auch in den neuen Spalten einsortiert. Also vom März in WFT3,WFT4 und WTSHB deshalb gehe ich davon aus, dass das neue Bezeichnungen sind.


    In der Erklärung steht

    WTSHB Thyreotropes Hormon (TSH) Referenzbereich 0,270-4,200

    Die letzten Male waren aber noch unter seinem Vorgänger, aber er hatte meine Schilddrüse auch schon geschallt. Und weil ich ihn ja nur wegen der aktuellen Problematik aufgesucht und mit meinem Schilddrüsenverdacht konfrontiert hatte, war ich irgendwie davon ausgegangen es nicht zusätzlich anzufordern. #blink

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love