Immer nur funktionieren oder leiden

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo!


    Ich habe nicht selten das Gefühl, in meinem Umfeld nur funktionieren oder bei einer nicht optimalen Entwicklung nur leiden zu dürfen. Niemand ist perfekt und ich möchte nicht nur funktionieren. Und selbst bei Dingen, die besser sein könnten möchte ich auch nicht nur an der Situation leiden. Manche Dinge sind eben so, wie sie sind und man muss zugebenermaßen damit umgehen. Dennoch kann und darf man da auch schöne/lustige/süße Dinge entdecken und sie empfinden. Wenn ich eine schwere Krankheit hätte, möchte ich auch nicht ständig daran erinnert werden, wie schrecklich das alles ist. Natürlich würde ich mich damit auseinandersetzen. Das bleibt so oder so nicht aus. Ich möchte aber auch dann Lachen dürfen. Selbst wenn eigentlich nicht viel zu lachen ist. Gerade das hilft dann aber. Mit Problemen setzte ich mich sehr intensiv auseinander. Das macht vermutlich auch jeder anders. Aber ich bin eben ich. Unser Großer nässt in der Nacht immer noch ein. Natürlich ist das ein Thema und wir setzten uns damit auseinander. Ich würde mir wünschen, dass alle Kinder hier schon trocken sind, aber das ist eben nicht so. Trotz aller Gedanken und Sorgen finde ich beim Großen z.B. das Löwenmotiv auf der Windel süß, auch wenn ich mir die Notwendigkeit einer Windel wegwünschen würde. Ich kann einfach nicht immer nur Trubsal blasen. Das macht die Sache auch nicht besser oder bringt eine schnellere Veränderung. Vermutlich ist es sogar besser, wenn man einfach entspannt damit umgeht. Das gelingt mir auch nicht immer, aber ich versuche mich darin zu verbessern und ich habe auch schon viel Hilfe auf dem Weg bekommen und dafür möchte ich mich sehr bedanken! Es gibt so ein Lied von den Fantastischen Vier, mach dich frei heißt es glaub ich. Finde ich gut. Das ist mein Ziel.


    Liebe Grüße

  • Vermutlich hat mich keiner verstanden oder doch schon, weiß aber nichts damit anzufangen. Ist vielleicht auch nicht schlimm, es musste einfach mal raus. Auch wenn es vielleicht nicht perfekt formuliert und gedacht war. Und ich brauche einfach endlich Urlaub, der aber auch schon in Sichtweite ist.

  • Es tut mir Leid.

    Ich habe es tatsächlich zweimal gelesen und nicht verstanden.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Hmm, ich glaube ich habe verstanden, aber wusste keine sinnvolle Antwort drauf.

    Was brauchst du denn bzw. erwartest du dir?


    Falls es einfach nur zuhören ist, ich höre zu.

  • Und ich würde gerne sagen: Lass uns das Umfeld tauschen, ich nehme das völlig anders wahr.

    Leider bin ich nicht mit dieser sagenhaften positiven Stimmung gesegnet, und wenn ich hier (mein Umfeld) jammere, egal worum es geht, heißt es, ich soll doch die schönen Dinge daran sehen... Kann ich leider nicht, oder oft nicht. Aber hier wird erwartet, immer fröhlich zu sein oder zumindest zu funktionieren. Tu ich nicht, kann ich nicht, ist mir nicht in die Wiege gelegt und mich zu verbiegen kostet zu viel Kraft. Ich will ernst genommen werden, auch wenn ich leide, ich suchs mir ja nicht aus.

    Aber leiden gilt nicht, schlechte Laune auch nicht aber wo soll ich bei schweren Krankheiten und Tod usw. ständig positives sehen?


    Bin ich wohl ein dummer, depressiver Pessimist, der gerne sich im Selbstmitleid suhlt, bin ja selber schuld, muss ja nur das Positive sehen. #rolleyes

    Statusbericht:
    #hammer#haare#tuppern#kreischen:stupid: Ich hätte gerne wieder mehr #baden und #yoga


    #herz#herz#herz#sonne ---- #love #love#love#love #post #post #post #post #post #post #post #post 13 14 15 16 #post 18 19 20 #post 22 #post #post ---- #sonne #herz#herz#herz

  • Ich meine verstanden zu haben, dass Du eine Begabung dafür hast, auch bei vermeintlich negativen Sachverhalten immer auch Positives dabei zu sehen.


    Das finde ich toll!! Wirklich!


    Was ich nicht verstehe: Warum soll diese Begabung schlecht sein? Sagt das wer zu Dir?

    :) Liebe Grüsse Bidi #rose


    "Das Gras wird gebeten, über die Sache zu wachsen!" ... ... ... "Das Gras bitte!"

  • Ich habe dich verstanden (glaube ich). Geht mir oft ähnlich in Elterngruppen. Deshalb meide ich diese oder gehe mit den Kindern spielen.

  • Ich erlebe es auch eher so wie snoopal hier in meiner Umgebung und finde das auch nicht schön!

    Ich will ernst genommen werden, auch wenn ich leide, ich such's mir ja nicht aus.

    Ja, das finde ich sehr legitim!

    :) Liebe Grüsse Bidi #rose


    "Das Gras wird gebeten, über die Sache zu wachsen!" ... ... ... "Das Gras bitte!"

  • Wenn man tatsächlich mal arg leidet, muss man sich aussprechen, das ist klar. Aber manchmal hat man das Gefühl, auf einem "Wer ist am schlimmsten dran-Wettbewerb" zu sein. Und das sind dann so lapidare Themen wie die Kotfarbe des Kindes oder dass es keine Möhren mag.

    Wenn ihr solche Runden nicht kennt, auch gut.

  • Mh, ich habe das erst jetzt gesehen. Und kann irgendwie gar nichts dazu sagen. Und bin deshalb jetzt still

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ich erlebe oft, dass ich bemitleidet werde, weil mein Leben mit meinem (schwerbehinderten) Mann ja sooo schlimm ist. Dabei finde ich so manche Lebenssituation in meinem Umfeld sehr viel belastender als meine. Ich habe das Gefühl, dass dieses Mitleid den Menschen hilft, sich selbst besser zu fühlen und beende solche Gespräche möglichst schnell.

    Mein Leben ist nämlich trotz allem toll und meine Glücksmomente lasse ich mir von niemandem schlechtreden.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Ich erlebe oft, dass ich bemitleidet werde, weil mein Leben mit meinem (schwerbehinderten) Mann ja sooo schlimm ist. Dabei finde ich so manche Lebenssituation in meinem Umfeld sehr viel belastender als meine. Ich habe das Gefühl, dass dieses Mitleid den Menschen hilft, sich selbst besser zu fühlen und beende solche Gespräche möglichst schnell.

    Mein Leben ist nämlich trotz allem toll und meine Glücksmomente lasse ich mir von niemandem schlechtreden.

    Mir ist es auch oft so ergangen als Alleinerziehende mit kleinen Zwillingen. Daher habe ich irgendwann aufgehört zu erzählen, dass ich alleinerziehend bin (und geschwiegen, wenn Alle sich aufgeregt haben, wie wenig ihre Männer helfen)


    Ich wollte auch kein Mitleid auf meine Kosten a la "Oh, mein Mann nervt ja so sehr, aber ich habe es ja noch gut, guck mal xy die hat ja gar keinen Mann".

  • Kajak Ja, genau so! Bricht unter ihren Alltagsbelastungen bald zusammen, „aber mit dir möchte ich nicht tauschen …“. Und das, nachdem ich gerade erzählt habe, wie gut es mir gerade geht.

    Ich will auch ernst genommen werden, ob ich nun leide oder es mir gut geht. Ohne Wertung ernst genommen werden.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Ich erlebe oft, dass ich bemitleidet werde, weil mein Leben mit meinem (schwerbehinderten) Mann ja sooo schlimm ist. Dabei finde ich so manche Lebenssituation in meinem Umfeld sehr viel belastender als meine. Ich habe das Gefühl, dass dieses Mitleid den Menschen hilft, sich selbst besser zu fühlen und beende solche Gespräche möglichst schnell.

    Mein Leben ist nämlich trotz allem toll und meine Glücksmomente lasse ich mir von niemandem schlechtreden.

    Ich hoffe, ich bin jetzt kein Negativbeispiel, wenn ich schreibe, dass mich dieses Posting so sehr freut #banane.

    Es scheint, als hätte Dir die Kur richtig gut getan und auch nachhaltig etwas bewirkt, weil Du vorher so schlimm ausgebrannt klangst.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Annie Das freut mich sehr, dass du das schreibst, Anne!

    Ja, die Kur hat wirklich gut getan und langfristig etwas bewirkt. Ich habe den Fokus wieder mehr auf mir, gleichzeitig wird mein Mann selbständiger und belastbarer.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Annie Das freut mich sehr, dass du das schreibst, Anne!

    Ja, die Kur hat wirklich gut getan und langfristig etwas bewirkt. Ich habe den Fokus wieder mehr auf mir, gleichzeitig wird mein Mann selbständiger und belastbarer.

    Das freut mich riesig für Dich und Euch und ich bin froh, dass mein Posting nicht falsch ankam.

    Dass es sich weiterhin für Euch in eine gute Richtung entwickelt, wünsche ich Dir aus tiefstem Herzen #knuddel.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe