Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Viele Menschen - egal mit welcher Staatsangehörigkeit - hatten halt auch sehr schnell gar keine Chance mehr, Kabul zu erreichen. Der Zugang nach Kabul war das erste, was abgeschnitten wurde.

    Und wer es nicht nach Kabul schafft, hat keine Chancen auf einen "Listenplatz" und muss sich allein durchschlagen. Gerade in dem Chaos der letzten Wochen haben viele sicher in den etwas abgelegeneren Gebieten darauf spekuliert, dass sich die Lage soweit beruhigt, dass man wieder unauffälliger reisen kann.

    Als Familie (mit Mann!) würde ich das auch tun und erst mal den Kopf unten halten, meine Papiere irgendwo vergraben und einen halbwegs sicheren Moment abpassen. Gerade ist das ein Schnellkochtopf kurz vor dem großen Knall.

    Union und SPD müssen nicht zustimmen, weil nach dieser Logik, sowieso keine Akten vernichtet werden und demnach die Regierung nicht dazu aufgefordert werden muss.

    Das ist prinzipiell auch richtig. Allerdings sind sie nach so vielen Skandalen der letzten Regierungsperioden, in denen Akten vernichtet wurden, nicht in der Position, sich so hinzustellen.

    CDU und SPD hätten auch eine extrem elegante Möglichkeit gehabt, dem Antrag zuzustimmen, indem man erklärt hätte, dass das natürlich eh nicht passieren würde, aber man wisse ja nicht, wer ab September regiert ...

    Ist aber auch egal. Die Leute wählen sie trotzdem.

    Es gibt überall auch Gutes in der Welt.
    Selbst RTL hat Ninja Warrior!

  • Zu den Akten, da darf man jetzt nichts drauf geben. Das ist politisches Geplänkel ohne Mehrwert.

    Die Opposition unterstellt hier implizit, dass die Regierung etwas vertuschen will. Das müssen CDU/SPD-ABGEORDNETE ablehnen, da sie sonst zustimmen müssten, das die Regierung Sachen verheimlichen will.

    Das wissen die Grünen auch ganz genau. Denen ging es nie um den Inhalt, sondern darum die Regierung schlecht da stehen zu lassen.

    Wer nichts zu verbergen hat, stimmt einer Untersuchung zu. So rum wird ein Schuh draus.

  • Und eine Frage zum Pressekodex, evtl Vorsicht

    Spoiler anzeigen

    Wieso werden Verletzte in deutschen Zeitungen identifizierbar abgebildet?

    Auf SPON sehe ich nur verpixelte Bilder

    Dachte aber, nach anderen Katastrophen auch bisher schon erkennbare Bilder gesehen zu haben, so dass mich eher die Pixel verwundert hsben

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Ich habe in zwei großen Tageszeitungen unverpixelte Bilder gesehen. Bei einer größeren Menschenmenge kommt das vielleicht eher vor, aber jetzt waren es einzelne Personen. Das würde man doch bei hiesiger Berichterstattung auch nicht machen?

  • So eine große Katastrophe #crying

    Die Familie meiner Freundin konnte nicht gerettet werden, auch wenn sich ihr Arbeitgeber dafür eingesetzt hat. Sie war die erste weibliche Fernsehjournalistin nach Ende des Talibanregimes...damals. Jetzt werden ihre- völlig unbeteiligten- Nichten und Neffen deshalb ein Leben in Angst führen.

    • Offizieller Beitrag

    bei tagesschau live ticker steht gerade, dass es evtl. kein anschlag war sondern gezielte sprengung der ausrüstung durch us army

    https://www.tagesschau.de/newsticker/liv…-zu-Anschlaegen

    "In Kabul hat es eine neue massive Explosion gegeben. Laut den Taliban war dies eine kontrollierte Sprengung durch US-Soldaten. Der "Islamische Staat" reklamierte den Terrorangriff auf den Flughafen für sich." 22:33

  • So eine große Katastrophe #crying

    Die Familie meiner Freundin konnte nicht gerettet werden, auch wenn sich ihr Arbeitgeber dafür eingesetzt hat. Sie war die erste weibliche Fernsehjournalistin nach Ende des Talibanregimes...damals. Jetzt werden ihre- völlig unbeteiligten- Nichten und Neffen deshalb ein Leben in Angst führen.

    Das ist so schlimm.

    Ich habe hier unter diesem Link eine Fotocollage gesehen, "Afghanische Frauen in der Veränderung"

    Ich weiß nicht, was von der Quelle (The pioneer) zu halten ist, aber diese Fotocollage finde ich doch sehr eindrücklich.

    https://www.thepioneer.de/originals/stei…utm_source=adup

  • Ich stelle den Trailer mal hier ein. Es ist ein Dokumentarfilm über zwei afghanische Frauenrechtlerinnen und das war alles lange vor(!) diesen Entwicklungen. Damals hoffte man noch, dass es irgendwann, irgendwie vorbei sein würde #crying

    Der Film heißt facing the dragon

    Edit: Und ich füge noch ein "Vorsicht"! dazu.

  • So eine große Katastrophe #crying

    Die Familie meiner Freundin konnte nicht gerettet werden, auch wenn sich ihr Arbeitgeber dafür eingesetzt hat. Sie war die erste weibliche Fernsehjournalistin nach Ende des Talibanregimes...damals. Jetzt werden ihre- völlig unbeteiligten- Nichten und Neffen deshalb ein Leben in Angst führen.

    Mir fehlen die richtigen Worte.. es tut mir sehr leid, das zu lesen. Wie schlimm für deine Freundin und für ihre Familie.

    • Offizieller Beitrag

    bei tagesschau live ticker steht gerade, dass es evtl. kein anschlag war sondern gezielte sprengung der ausrüstung durch us army

    https://www.tagesschau.de/newsticker/liv…-zu-Anschlaegen

    "In Kabul hat es eine neue massive Explosion gegeben. Laut den Taliban war dies eine kontrollierte Sprengung durch US-Soldaten. Der "Islamische Staat" reklamierte den Terrorangriff auf den Flughafen für sich." 22:33

    Das las sich in anderen medien so, dass die taliban dass behaupten, um die menschen in der naehe des flughafen nichtnzu beunruhigen ich kann kein arabisch, um den originaltext zu verstehen

    • Offizieller Beitrag

    Oh Ana, das hatte ich nicht gelesen. wie schrecklich...

    Das las sich in anderen medien so, dass die taliban dass behaupten, um die menschen in der naehe des flughafen nichtnzu beunruhigen ich kann kein arabisch, um den originaltext zu verstehen

    das leuchtet auch ein. so oder so sind mehrere menschen verstorben.

    und es ist wahrscheinlich, dass es wieder der anfang einer menschenverachtenden regime ist, mit der einige staaten planen vielleicht an verhandlungstisch zusammenzukommen.

  • Die Situation der Mädchen und Frauen dort... ich stelle mir immer vor, meine großartige, kluge, wilde, freiheitsliebende Tochter müsste so aufwachsen (ich fürchte, sie würde daran zerbrechen). Es ist so unsagbar schlimm und unfair.

    Und auch im Umkehrschluss... mein wunderbarer, empathischer, liebevoller und harmoniebedürftiger, Rollenzuweisungen und Gender-Attribute-ständig-in-Frage-stellender und nach Gerechtigkeit suchender Sohn würde in so einer Atmosphäre aufwachsen, in der er ständig spürt, dass NICHTS davon in Ordnung ist.

    Das ist einfach schlimm.

  • Ja, mir tut es auch so leid und ich wünschte so sehr, dass ich etwas tun könnte(abgesehen von Geldspenden). Aber es gibt nichts.

    Meine Freundin hat mir erzählt, dass sie als junge Frau unter den Taliban mit Burka ihre ganze Jugend im Haus verbracht hat. Eingesperrt im Haus in einem Leben voller Angst. Mir bricht wirklich das Herz, wenn ich an die Frauen und Mädchen in Afghanistan denke(selbstverständlich auch an die ganzen Jungen und Männer in diesem Land, die nicht vergessen werden sollen) #bherz

  • Eine Schülerin, deren Klassenlehrerin ich bis vor 6 Wochen war, hat mir vor einigen Tagen geschrieben.

    Ihre Cousine, die in Afghanistan lebte, sei abends unterwegs gewesen und erschossen worden.

    Ihre Tante sei verschwunden.

    Ihr eigenen Vater sei "komisch". Die Mutter war wie immer: Fernsehend auf der Couch.


    Das Mädchen fragte mich, was es tun solle und wie ich ihr helfen könnte.

    Tja, was kann ich da tun? -- Nichts. Wir schreiben uns halt.

    Wir haben unseren Whatsapp-Kontakt (verbotenerweise) noch aus dem 1. Lockdown, weil ich ihn einfach vergessen habe.

    Heute - genauer genommen vor 15 Minuten - erreichte mich die Nachricht, dass die Tante des Mädchens wohl auch tot sei.

    Und wieder die frage: "Was kann ich machen? Können Sie helfen, Frau Narzisse?"

    Das Mädchen kannte niemanden wirklich von den beiden; das empfinde ich derzeit fast als Gnade.

    Die Schülerin ist 13 (oder 14? - ich weiß es gar nicht genau). Sie ist laut, unangepasst, setzt sich für Schwächere ein, intelligent, geht offen in Konflikte (auch in aussichtslose und wissentlich sowie willentlich herbeigeführte Konflikte), fürsorglich und übernimmt gerne Verantwortung.

    Ihre Eltern sind aus Afghanistan geflohen, als das Kind 2 Jahre alt war. Danach lebten sie ~5 Jahre in einem Lager in Afghanistan, seitdem dann in meiner Ecke.

    Mich lässt das nicht los.

    Und wir sind so hilflos...

    Mein Mann schläft, aber ich muss das irgendwo loswerden.

  • Eigentlich wollte ich ausdrücken, dass ich mich nicht auf die Botschaft verlassen würde. Die Botschaft war doch in diesem Fall auch schon früh nicht mehr erreichbar und richtig handlungsfähig. Sobald die Option aber ausfällt, wohin soll man sich wenden? Wie macht man auf sich aufmerksam? Ich wollte nur den Vorwurf warum sich viele Deutsche vor Ort spät gemeldet haben in eine Perspektive setzen.

    Dann sind wir uns ja einig. :)

    Ich glaube nur, dass jemand sich in der Situation sich besser nicht auf Hilfe von Aussen verlassen und alles daran setzen sollte, sich selbst zu helfen.