Afghanistan

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo zusammen,


    mit großer Sorge verfolge ich die Entwicklung in Afghanistan. Gerade lese ich, dass die Taliban die Außenbezirke von Kabul erreicht haben.

    Ich begleite seit ein paar Jahren Flüchtlingsfamilien. Die ein oder andere Frage hatte ich dazu ja auch schon gestellt.

    "Unsere" afghanischen Familien kommen fast alle aus Kabul. Es sind offene Menschen, die natürlich kulturell durch ihre Herkunft geprägt sind. Ich vermag mir gar nicht vorzustellen, wie es denen jetzt geht, welche Angst sie um ihre Angehörigen haben, wie vielleicht auch jegliche Hoffnung zunichte gemacht wird jemals wieder in die Heimat zurückkehren zu können. Wie sich nun auf Traumata der Flucht noch weitere Ängste hinzuaddieren, wie in den Wohnungen nun die Fernseher laufen und die Kinder all dies sehen und die berechtigten Ängste ihrer Eltern erleben müssen.


    Mich schockiert das Tempo, mit dem die Taliban vorrücken. Ich fürchte, dass das zögerliche Handeln der Bundesregierung dazu führen wird, dass Menschen sterben werden, die uns geholfen haben. Dass es ein immenser Rückschritt für die Rechte der Frauen und Mädchen ist, ist völlig klar.


    Ich bin in Gedanken bei ihnen und fühle mich so hilflos, nichts tun zu können.

  • Ich finde es auch einfach entsetzlich. Und irgendwie kann ich nicht verstehen, dass man in dieses Land einmarschiert ist und die Taliban vertrieben hat und nun überlässt man die Menschen dort ihrem Schicksal und der Rache und Herrschaft der Taliban.

    Man hat doch die Situation der Menschen langfristig nur verschlimmert.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Nun ja, Herr Struck (wenn ich nicht irre) hat den Einsatz seinerzeit griffig begründet mit "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt".


    Von den Interessen der Menschen in Afghanistan hat er nicht viel gesagt - mutmaßlich weil die damals wie heute keine große Rolle spielen.

  • Ich finde es auch einfach entsetzlich. Und irgendwie kann ich nicht verstehen, dass man in dieses Land einmarschiert ist und die Taliban vertrieben hat und nun überlässt man die Menschen dort ihrem Schicksal und der Rache und Herrschaft der Taliban.

    Man hat doch die Situation der Menschen langfristig nur verschlimmert.

    Weil es im Grunde nie um die Situation der Menschen dort ging, unterstelle ich mal.

    Genauso wie es im Irak nie um die Situation der Menschen im Irak ging.

    Oder sonstwo, wo "eingegriffen" wird. Es geht fast immer um die wirtschaftlichen und politischen Interessen der eingreifenden Länder. Wenn man humanitäre Gründe vorschieben kann, macht sich das natürlich sehr viel besser.


    Edit: Und ich finde es auch extrem schlimm, wenn ich an die Not und Angst der Menschen dort jetzt denke (und an die Sorgen ihrer Angehörigen und Freunde hier bei uns). Ich kann nichts Sinnvolles beitragen, außer dass ich mich das wütend und hilflos macht, von meiner privilegierten Warte hier in Sicherheit aus.

  • Was mich da auch echt fassungslos macht, dass die, die für die Deutschen dort gearbeitet haben, einfach so im Stich gelassen werden.

    Die muss unser Land doch da raus holen, das sind "wir" ihnen schuldig.

    Wenn sie dort bleiben (müssen), ist das doch ein sicheres Todesurteil.

  • Die Regierung wird an die Taliban übergeben, habe ich eben gelesen

    Ich hoffe sehr, dass bei den morgen beginnenden Evakuierungsflügen für zb das Botschaftspersonal auch die afghanischen Hilfskräfte und deren Familien berücksichtigt werden.

    Das endet sonst nicht gut

  • Weil es im Grunde nie um die Situation der Menschen dort ging, unterstelle ich mal.

    Genauso wie es im Irak nie um die Situation der Menschen im Irak ging.

    Oder sonstwo, wo "eingegriffen" wird. Es geht fast immer um die wirtschaftlichen und politischen Interessen der eingreifenden Länder. Wenn man humanitäre Gründe vorschieben kann, macht sich das natürlich sehr viel besser.

    Dem ist nicht viel hinzuzufuegen.

  • Die Regierung wird an die Taliban übergeben, habe ich eben gelesen

    Ich hoffe sehr, dass bei den morgen beginnenden Evakuierungsflügen für zb das Botschaftspersonal auch die afghanischen Hilfskräfte und deren Familien berücksichtigt werden.

    Das endet sonst nicht gut

    Ich bin fassungslos, dass die bis morgen warten wollen. Man muss doch jetzt sofort alle rausholen. Wer weiß, ob es morgen noch sicher ist. #crying

  • Ich hab so das Gefühl, die an der Regierung beteiligten Parteien legen keinen besonderen Wert darauf, wieder gewählt zu werden.

    Da hätten sie jetzt noch mal ein Zeichen der Menschlichkeit und des Anstands setzen können...

    Verkackt, auf ganzer Linie verkackt.

    In Grund und Boden sollen sie sich schämen.

  • Ich gucke ja seit einigen Wochen regelmäßig die Bundespressekonferenz (die ist übrigens schlimmer als Zähneziehen, ich kann es nicht wirklcih empfehlen) und da wird schon ewig immer wieder darauf hingewiesen, dass die Ortskräfte keine Hilfe bekommen. Sie mussten langwierige Anträge stellen, was nur an wenigen Stellen überhaupt ging, mussten selbst den Flug bezahlen und so. Am Ende winkt ein befristetes Aufenthaltsrecht in D, das quasi jederzeit auch beendet werden kann.


    Also westlichen Besatzern irgendwie zu helfen, kann man niemandem empfehlen...

  • Die Regierung wird an die Taliban übergeben, habe ich eben gelesen

    Ich hoffe sehr, dass bei den morgen beginnenden Evakuierungsflügen für zb das Botschaftspersonal auch die afghanischen Hilfskräfte und deren Familien berücksichtigt werden.

    Das endet sonst nicht gut

    Ich bin fassungslos, dass die bis morgen warten wollen. Man muss doch jetzt sofort alle rausholen. Wer weiß, ob es morgen noch sicher ist. #crying

    Ich las gerade, dass die Taliban allen dort tätigen Ausländern freie Ausreise zugesichert haben.

    Und ich befürchte, bei den Evakuierungsflügen wird sowieso nicht annähernd genug Platz für die afghanischen Hilfskräfte und deren Familien sein, also wird man diese in Afghanistan ihrem Schicksal überlassen und dafür hier seitens der Regierenden plakativ rumzetern und die Taliban zur Einhaltung der Menschenrechte einfordern und von hier aus mit dem moralischen Finger auf die Taliban zeigen und sagen: "Seht Ihr, so sind die..."


    Es ist absolut grauenvoll und schlimm.

    Was hat man denn erwartet, als man dort die Truppen abzog? Dass die Taliban die Füße still halten werden?

    Bzw. weiter zurück gefragt: Was hat man sich denn ursprünglich gedacht, als man dort einmarschierte, und welches Ziel und welchen Plan hatte man so auf die Zukunft gerichtet?

    Es ging von Anfang an nie um die Menschen dort. Konnte aber von Anfang an auch hier jeder wissen, der es irgendwie wissen wollte und sich ein bisschen mit Politik beschäftigt hat.

  • Mein Sohn ist Soldat und schämt sich zu Tode. Alle seine Kollegen sind entsetzt. Die BW ist auf Hilfe vor Ort angewiesen und jetzt lässt man die Menschen so im Stich. Es ist einfach nur schlimm.

  • Auch die SPD hatte Ende Juni übrigens abgelehnt, afghanische Ortskräfte großzügig aufzunehmen.

    Ja, ich weiß schon, warum ich diese Partei nicht wähle. Einer der vielen Gründe.

    Die können sich das "S" genauso aus dem Namen streichen wie die andere große Partei das "C"


    (Und das Frustrierende ist: Es macht für die Menschen vor Ort so wenig Unterschied, was ich wähle oder nicht wähle... schlimm)

  • Ich lese auch schon den ganzen Tag entsetzt die Nachrichten.

    Anscheinend gibt es Angebote von privater Seite mit Flugzeugen und Piloten bei der Evakuierung zu helfen auf die die Regierung wohl bisher nicht eingeht.

    Nouripour von den Grünen hat etwas entsprechendes geschrieben

  • Ich lese die Nachrichten auch nur total fassungslos 😫

    Murmel 12/05 Murmelini 12/07


    Es gibt eben so wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol. (Sigmund Freud)


    262 Beiträge im alten Forum – war ich so stolz drauf, deswegen steht's jetzt hier. #baden

  • Es ist entsetzlich. Ich würde am liebsten alle Frauen und Mädchen und natürlich die ganzen betroffenen Familien und sämtliche Helfer da rausholen. Und wir alle wissen, dass das nicht passieren wird. Es ist eine dermaßene Schande, was unsere Regierung da unterlässt. Unerträglich.

  • Gibt es irgendwas, was man aktuell und akut tun kann?


    Petitionen unterschreiben?

    Abgeordnete anschreiben?

    Sich zu einer Bürgschaft verpflichten, dass man jemanden bei sich zu Hause aufnimmt oder hier in der ersten Zeit begleitet?

    Spenden, um den Ausflug einer Familie zu bezahlen?


    Irgendwas, um wenigstens ein paar Menschenleben zu retten?