Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ist sie denn noch Schülerin an Deiner Schule?

    Und sind bei Euch noch Ferien, oder bereits wieder Schulbetrieb?

    Gibt es an der Schule Schulsozialarbeit, oder irgendwo, wo das Mädchen hingehen und drüber reden könnte?

    Oder traust Du Dir zu, ihr ein Gesprächsangebot zu machen?

    Mich treibt das auch die ganze Zeit schon um, bei mir an der Schule sind auch einige Schüler, die ursprünglich aus Afghanistan kommen.

    (Allerdings sind bei uns noch Ferien)

    Selbst wenn die jetzt hier sind, die Ereignisse dort, das macht ja was mit denen.

    Und ich frage mich auch, wie man das wohl auffangen kann, bzw. diese Schüler unterstützen kann. Das kann ja alles potenziell traumatisierend wirken, und davon abgesehen... Es ist einfach so schlimm.

  • narzisse ich finde es toll, dass das Mädchen dir so sehr vertraut, dass sie sich in dieser schwierigen Situation an dich wendet. Es ist so unfassbar viel Leid. Ich wäre auch total überfordert. Es ist sicher schon gut, dass sie jemanden hat, mit der sie ihre Gedanken und Ängste teilen kann. Vielleicht kannst du auch Kontakt zu einer Geflüchteten Organisation oder Hilfsorganisation aufnehmen, Evtl wissen die einen Rat...?

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Meine Schwester hat mir eine Doku über Afghanistan empfohlen: Arte Mediathek

    Ich hab es selbst noch nicht gesehen, weiß aber, dass sie in der NDR Mediathek eine Alterssperre drinnen hatte. Also potentiell heftige Bilder.

    Es ist sicher schon gut, dass sie jemanden hat, mit der sie ihre Gedanken und Ängste teilen kann. Vielleicht kannst du auch Kontakt zu einer Geflüchteten Organisation oder Hilfsorganisation aufnehmen, Evtl wissen die einen Rat...?

    Das waren auch meine Gedanken. Sehr schwierige Situation...

  • Hallo liddy und Jono , das Mädchen ist noch bei uns an der Schule. Ich bin nur am kommendem Schuljahr nur in einer anderen Jahrgangsstufe als Klassenleitung eingesetzt.


    Heute hatten wir unsere erste Dienstbesprechung, am Montag geht der Unterricht los.

    Ich habe eine unserer Schulsozialarbeiterinnen informiert. Sie wird am Montag auf das Mädchen und seine Geschwister (es sind 4 Kinder dieser Familie bei uns) zugehen und ein Angebot machen.

    Die Idee mit einer Organisation hatte sie auch; sie meinte, sie habe da jemanden im Hinterkopf, der mit dem Kind reden könnte.

    Die Schulleitung ist auch informiert.

    Sie hat nicht mal gemeckert, dass wir über Whatsapp schreiben, dabei wurde in der Dienstbesprechung mindestens 10x gesagt, dass uns dieser Kommunikationsweg verboten ist.

    Ich habe mit dem Mädchen auch heute ein wenig geschrieben.

    Das tut mir nicht weh, sie hat das Bedürfnis, als machen wir´s.

  • Gut, dass das Mädchen in Dir eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin hat und gut, dass die Haltung bei Euch an der Schule so unterstützend und zugewandt ist.

    Beratungsstelle ist sicher ein guter Ansatz, aber es ist einfach auch so wertvoll, dass die Schülerin einfach ergänzend dazu bei Euch im (Schul)Alltag drüber reden kann und darf, wenn es ihr gut tut und wenn sie das Bedürfnis hat.

  • Meine Schwester hat mir eine Doku über Afghanistan empfohlen: Arte Mediathek

    Ich hab es selbst noch nicht gesehen, weiß aber, dass sie in der NDR Mediathek eine Alterssperre drinnen hatte. Also potentiell heftige Bilder.

    Habe mir den Film angeschaut. Was das Land alles durchlebt hat, unglaublich!

    Ich dachte immer, das Unglück fing mit der stellvertretenden Konfrontation Sowjetunion/USA an durch den Einmarsch der Russen an. Da ist aber doch einiges an Vorlauf da.

  • Meine Schwester hat mir eine Doku über Afghanistan empfohlen: Arte Mediathek

    Ich hab es selbst noch nicht gesehen, weiß aber, dass sie in der NDR Mediathek eine Alterssperre drinnen hatte. Also potentiell heftige Bilder.

    Habe mir den Film angeschaut. Was das Land alles durchlebt hat, unglaublich!

    Ich dachte immer, das Unglück fing mit der stellvertretenden Konfrontation Sowjetunion/USA an durch den Einmarsch der Russen an. Da ist aber doch einiges an Vorlauf da.

    Ich habe gerade die ganze Serie geschaut und bin überwältigt.

    So viel Leid, so viel Hoffnung immer wieder, so viel Zähigkeit und auch so viel Härte von den Regierenden.

    Es gab einige Meilensteine, an denen das Land hätte befriedet werden können, aber nein, einige harte Typen mussten ja unbedingt sich durchsetzen. Es ist zum Haare raufen, was dieses Land durchmachen musste.

    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich hab das neulich aus versehen mit meiner 13jährigen Tochter im TV angeschaut, da war irgendwie noch keine Alterswarnung drauf. Wir mussten beide mehrmals weinen.

    Jetzt weiß sie Bescheid zum Thema... #crying

    Was für eine Geschichte, und was für Schicksale.

  • da war irgendwie noch keine Alterswarnung drauf. Wir mussten beide mehrmals weinen.

    Wie heftig!

    Zum Glück gibt es jetzt eine Alterswarnung und eine für empfindsame Menschen.

    Ich habe noch einen großartigen Beitrag gefunden. Großartig, weil er so unglaublich plastisch berichtet, wie die Verhältnisse vor Ort sind, welche Erfahrungen es bereits mit den Taliban gab und auch, welches Vertrauen der deutschen Regierung entgegen gebracht wurde/wird.

    Aber großartig auch, weil er so plastisch berichtet, wie es den interviewten Menschen über die Zeit ergeht. Das ist wirklich erschreckend, aber großartig aufbereitet, wie ich finde.

    Aber auch hier: Vorsicht. Es ist nichts für empfindsame Gemüter (ich muss jetzt erst einmal durchatmen):

    https://www.arte.tv/de/videos/1003…liban-in-kabul/

    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

    • Offizieller Beitrag

    Wer ein Spiegel-Abo hat:

    https://www.spiegel.de/ausland/afghan…impression=true


    Es geht um den Rettungsflug der Luftbrücke. Es hat nicht geklappt. Die Escorte des Busses kam nicht.

    Sie wollten dann andere mitnehmen, 18 konnten sie am Flughafen reinholen, dann hieß es, das AA hätte jegliche Rettung verboten. Die 18 konnten sie dann doch noch mitnehmen.

  • Ich möchte ergänzen, dass das AA auf der anderen Seite ganz viel unterstützt hat. Da scheint der AA Mensch am Flughafen gegen die woanders (?) gearbeitet zu haben bzw. Die Abstimmung lief nicht gut.

    Alles in allem: Das Problem war in erster Linie, wie zu vermuten, die Leute in DEN Flughafen zu bekommen.

    • Offizieller Beitrag

    Wer ein Spiegel-Abo hat:

    https://www.spiegel.de/ausland/afghan…impression=true


    Es geht um den Rettungsflug der Luftbrücke. Es hat nicht geklappt. Die Escorte des Busses kam nicht.

    Sie wollten dann andere mitnehmen, 18 konnten sie am Flughafen reinholen, dann hieß es, das AA hätte jegliche Rettung verboten. Die 18 konnten sie dann doch noch mitnehmen.

    Hier ohne Paywall:

    https://www.zeit.de/politik/auslan…ung-ortskraefte

  • Das unfassbare Leid in Afghanistan ist erdrückend. Nichts desto trotz möchte ich fragen:

    Ich habe das richtig verstanden, dass der Truppenabzug zu Ende August lange bekannt war, ja? Ich bin überzeugt, dass sowohl die Amerikaner als auch die EU MINDESTENS als

    Option genau dieser Entwicklung ins Auge gefasst haben. Von totaler Überraschung braucht mir keiner was zu erzählen.

    Frage:

    Wieso fährt "man" ( ich meine damit zunächst Asylsuchende oder bereits anerkannte Flüchtlinge) in diese Zeit nach Afghanistan? Ich kann das Nullkommanull nachvollziehen!!

    Ja, die Familie. Aber es geht hier um ASYL,nicht um Einwanderung als Abwägung zwischen zwei Optionen. Wir beziehen uns beim Thema Asyl immer auf das dritte Reich (zurecht).

    Viele jüdische Flüchtlinge wurden z B von den USA zurückgeschickt. Diejenigen, die aufgenommen wurden,

    : Jj hätten die Urlaub in Deutschland machen wollen? Auch, wenn Hitler und die Nazis zeitweilig zurückgedrängt worden wären, der Truppenabzug der Alliierten aber angekündigt gewesen wäre?

    Ich begreife das nicht..


    Das hat, selbstredend, nichts mit der absolut nachvollziehen Flucht von abertausenden Menschen derzeit aus Afghanistan zu tun. Ich hoffe sehr, dass möglichst alle Menschen mit Fluchtwunsch es aus dem Land schaffen. Auch die Urlaubenden. Warum auch immer man nach erfolgreicher Flucht dort Urlaub macht.

    Oder Ausländer, die aus Abenteuerlust (#eek#flop#haare) entgegen aller Warnungen dorthin gereist sind. Denen sollte man ihre Rettung aber sowas von in Rechnung stellen!#sauer dafür riskieren andere ihr Leben! Und ihr Platz im Rettungsflieger ist nicht mehr frei für dort Lebende, die es sich nicht aussuchen konnten!