Kurzfristig geplante OP Vollnarkose- woran denken, was vorbereiten?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo, die Frage steht eigentlich schon oben... Ich werde Montag operiert, schwerer Bandscheibenvorfall. Man sagte mir, in Vollnarkose und mit Beatmungsschlauch.

    Was packe ich ein, um das bestmöglich zu "überstehen"? Was hat euch sonst noch geholfen an anderen Dingen?

    Ich habe noch keine Vorsorgevollmacht etc verfasst.

    macht das Sinn noch so kurzfristig? Bin bisschen überfordert, Mann und Kinder sind in Urlaub und ich alleine hier.

  • Vorsorgevollmacht macht auf jeden Fall Sinn (m.M.n.jederzeit, unabhängig von OP)

    Mein Mann hat mir noch seine Passwörter und Zugangsdaten gegeben damals vor seiner OP.

    Ansonsten wünsche ich schnelle Heilung!

  • jemine!


    leider keine guten tipps, aber ich wünsche dir einen glatten op-verlauf und eine rasche erholung danach.


    edit schmeisst hinterher: ich würde einfach genug unterhaltungsprogramm für danach einpacken. und etwas extraleckeres zum knabbern, weil dein mann als essenskurier ausfällt. ansonsten natürlich, was du auch für einen urlaubs-kurzaufenthalt einpacken würdest.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Danke silecea , nehme ich beides gerne! Ich rede mir ein, nicht aufgeregt zu sein. Bin es aber... Das Formular werde ich mir angucken, besser auf dem Laptop als hier am Handy.

    Aviva ja, haben wir auch vorgehabt, Passwörter Liste haben wir schon angefangen. Vollmacht und Patientenverfügung wollte wir nach dem Urlaub machen. Hatten nicht damit gerechnet, dass OP dazwischen kommt.

    ko_nijntje das ist gut, Schokolade habe ich noch hier

  • Wenn du sehr aufgeregt bist, lass dir vor der OP was zur Beruhigung geben.


    Für den Krankenhaus-Aufenthalt ... Nimm dir was zum Beschäftigen mit.


    Alles gute für die OP

  • Ich hab wenig OP- Erfahrung, aber vielleicht Bonbons, falls der Hals vom Beatmungsschlauch gereizt ist? Nervennahrung wie Nüsse oder Müsliriegel, Kopfhörer und Musik/Podcasts. Und genug Kleingeld.


    Alles Gute für die OP und die Zeit danach!

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • wenn du sowas da hast, vielleicht eine Schlafbrille ( oft gibt es Lichter an irgendwelchen Geräten), falls du da empfindlich bist. Und Kopfhörer fürs Handy, plus runtergeladene Filme/ Lieder/ Podcasts. Damit kannst du dich ggf. auch nachts beschäftigen. Wenn du geräuschempfindlich bist, vielleicht auch Ohrenstöpsel, bei lauten Bettnachbarn.


    Vielleicht zum Trinken noch nen Saft oder so, was du gerne magst.


    Zur Vollnarkose kann ich leider nicht viel sagen und zum Rest gab es ja schon gute Tipps.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Vor allem eine kleine Lampe fürs Krankenhausbett!

    Damit man nicht dauernd die großen Lampen anmachen muss.

    Und genug Haargummis und irgendetwas, was Du bei Übelkeit gern magst, spezielle Bonbons oder lieber Cracker mit Salz?

    Falls Dir nach der Narkose schlecht sein sollte (kommt nicht mehr so oft vor!), dann ist es schön, dass da zu haben, was man mag.

    Falls Du eine Brille brauchst, aber nicht immer, sondern nur zum Lesen- unbedingt einpacken!


    Alles Gute für die OP und die Zeit danach!

  • Falls Dir nach der Narkose schlecht sein sollte (kommt nicht mehr so oft vor!), dann ist es schön, dass da zu haben, was man mag.

    Hier (Israel) kriegt man noch im Aufwachraum beim ersten Würgen was gespritzt, das die Übelkeit sofort wegmacht. Falls es einem denn überhaupt übel ist.

    janana alles Gute für den Eingriff!

  • Eine Schlafmaske hat mich gerettet - wegen hell in der Nacht (und manchmal auch tagsüber).




    Ich drück dir die Daumen. Rasche und vor allem gute Besserung

    Barbara

  • Die Narkose ist bei gesunden Menschen heute eigentlich kein Problem.

    Du darfst idR bis zwei Stunden vorher klare Flüssigkeit trinken, am besten Wasser. Ich empfehle das auch zu tun, mit warte- und transportzeiten kann sich der Eingriff ganz schön ziehen, da hat man nachher gerne mal Durst.

    Im Aufwachraum gleich melden wenn dir übel sein sollte, auch Schmerzen gleich mitteilen. Da kann man sehr gut eingreifen.

    Ich rate von "Beruhigungstablette, als LMAA Tabletten " eher ab.

    Gerade bei Wirbelsäulen Operationen möchte man postoperativ eine wache kooperativ Patientin. (Da kann man den Erfolg gleich sehen, evtl Komplikationen sieht man auch eher).


    Für den stationären Aufenthalt brauchst du Handy mit Ladekabel, ggflls Laptop mit mobilen Daten, evtl kuschelkissen und Notation an Müsliriegel.

    Erfahrungsgemäß liest man wenig nach so einer Operation (da ist man ordentlich platt). Ich würde eher auf seichte Unterhaltung setzen.

    Hast du eine Freundin die dich eventuell mit frischer Wäsche versorgen kann, oder sonst Backup sein kann wenn deine Familie weg ist?

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich lege zu den vielen guten Tipps noch Creme fürs Gesicht und die Hände dazu und was gegen trockene Lippen. Irgendwie ist im Krankenhaus immer trockene Luft.


    Ich nehme außerdem gerne mein eigenes Kopfkissen mit, weil ich damit am besten schlafen kann.


    Und Hausschuhe o.ä., in die Du leicht rein und raus kommst, aber gut laufen kannst.

    Viele Grüße aus der Tonne! muell_smilie_170.gif diogenes

    So aufgewühlt, wie mein Bett heute morgen war, kann ich es unmöglich alleine lassen!


  • Danke ihr lieben Rabinnen!! Ich versuche, jetzt zu schlafen.... Ich habe der Familie noch einen Brief geschrieben und die Vollmacht gemacht.

    Jetzt fühlt es sich besser an. Ich glaube nicht, dass ich vor der OP ein Beruhigungsmittel brauche.


    An Licht und trockene KH Luft hatte ich nicht gedacht, da packe ich noch etwas ein. Wenn alles OK ist bleibe ich nur 1 bis max. 2 Nächte dort, es s

    ollte also nicht soo viel Ablenkung und Wäsche nötig sein. Freunde sind leider auch alle im Urlaub :wacko: Aber ich habe tolle Nachbarn und meine Schwiegermutter kommt dann, wenn ich entlassen werde, um mich zu versorgen.

    Gute Nacht und #danke

  • Narkoseärzte haben mir auch schon geraten, vor der Op viel Wasser zu trinken (bis dann, wenn es erlaubt ist), die Narkose werde dann besser vertragen ...


    Mein Problem ist aber jeweils, dass ich immer sehr schnell nach der Op pinkeln muss und die Bettpfanne und ich sind noch nie so richtige Freundinnen geworden ... deshalb frage ich vor einer Op jeweils, ob ein Blasenkatheter geplant ist und bitte gegebenenfalls um einen für die ersten Stunden oder die erste Nacht.


    Das wird nicht so gerne gemacht wegen der Infektionsgefahr und weil man ja aufstehen soll, mobil werden soll ... aber mir ist das trotzdem lieber. Bei einer Rückenop ist er aber vielleicht eh Standart, ich weiss es nicht ...


    Dir alles Gute!

    :) Liebe Grüsse Bidi #rose


    "Das Gras wird gebeten, über die Sache zu wachsen!" ... ... ... "Das Gras bitte!"