Minuten Sport pro Woche - Umfrage

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich mache momentan aufgrund einer Arthrose im Knie viel zu wenig Sport. Das tut mir gar nicht gut denn nicht mal spazieren geht ohne Schmerzen. Vorher habe ich Triathlon gemacht und kam so durch das Training locker auf die Mindestzahl. Nun fange ich ganz von vorne an auch durch Corona. Möchte jetzt wieder in die Schwimmhalle gehen.

  • ich bewundere gerade diejenigen die es schaffen so viel Sport in ihren Alltag zu integrieren. Ich muss mich besser organisieren

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Schokojunkie nein, manchmal geht es eben nicht. Wenn du es einrichten kannst und es dir wichtig ist, dann ist es bestimmt eine gute Sache. Nur um noch mehr "Stress" im Alltag zu haben sicher nicht. Vielleicht reichen schon kleine Veränderungen?

  • ich bin träge, oft müde und bekomme den Hintern nicht hoch. Ich glaube dass sich das langfristig bessern könnte, wenn ich regelmäßig etwas machen würde.

    Ich war aber immer schon eher moppelig, unsportlich so dass Sport nicht gerade meine Priorität Nummer 1 ist.

    Ich sehe aber durchaus dass andere in meinem Alter fitter und beweglicher sind.

    Da möchte ich ein bisschen näher dran.

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Wenn du das ändern möchtest, schaffst du das auch. Fang mit Kleinigkeiten an und steigere dich dann immer etwas. Ich bin leider der "alles oder nichts"-Typ. Ich habe für mich in meinem Kopf nur dann Sport gemacht wenn ich völlig kaputt danach bin und am nächsten Tag alles weh tut (etwas überspitzt gesagt aber dazu tendiere ich). Deshalb habe ich jetzt viel zu früh schon irreparable Schäden. Und trotz meinem Sport wiege ich leider auch viel zu viel. Leider.

  • Seit Corona mache ich mehr.

    Mein Ziel war es, mich jeden Tag mind. 1 h an der frischen Luft zu bewegen (sitze beruflich im Homeoffice).

    Mittlerweile hat es sich etabliert, alle wissen Bescheid und meist wird es auch ein bisschen mehr.

    Voraussetzungen, die es möglich machen sind zum einen meine Teilzeit, zum anderen, dass ich keine Rücksicht mehr auf die Kinder nehmen muss.

    Einmal in der Woche gehe ich seit 8 Jahren zum Zumba/Aerobic.

    2-3 x pro Woche ca. 10 km Nordic Walking (und dabei Podcasts hören)

    Am Wochenende gerne mit einer Freundin 30-50 km Rennrad (das ist am intensivsten).

    An den restlichen Tagen versuche ich zu Fuß Erledigungen zu machen. Da spaziere ich dann auch mal 10 km, um in der Innenstadt Brot einzukaufen, auch wenn das mit Fahrrad oder ÖPNV viel schneller ginge.


    Gerade im Urlaub bin ich auch viel alleine gewandert und habe gemerkt, dass meine Fitness echt gut ist.


    Ich denke aber auch, dass es nicht „Sport“ sein muss und dass Spazieren genauso positiv ist.

  • Jein. Ich bin nicht sicher, ob das zählt?


    Ich gehe täglich ca 10.000 Schritte (morgens und abends je 45 Min zügig spazieren) und fahre alle zwei Tage mit dem Fahrrad einkaufen (20 Min radeln), dazu begleite ich Mini zu allen Verabredungen mit dem Fahrrad (15-30 Min pro Strecke).

    In manchen Wochen ist Mini 5-6 mal verabredet, in anderen nur einmal. #weissnicht

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Jella


    Ich bin auch über die Aussage von Flickan gestolpert udn finde die sehr pauschalisieren um es mal etwas freundlicher auszudrücken.


    Ich habe deutlich größere Kinder als die von Muffelpuffels. Mein Tag geht von 5 bis 22 manchmal auch 23 Uhr.

    Und ich bekomme da keinen Sport unter. Da kann ich meine Prioritäten verschieben wie ich will, das geht dann zulasten der Familie, kann man auch nicht wollen und mich würde es zu sehr stressen.

    Ich würde gerne täglich schwimmen gehen. Funktioniert nicht. Nach Hause laufen wäre theoretisch möglich, sogar eine schöne Strecke aber dann wäre ich nochmal ne halbe Stunde länger Haus udn das fehlt mit dann abends. Ich bin übrigens von 6.15 bis ca.17/ 19 Uhr außer Haus 4x die Woche.

    Ich würde gern an meinem einen freien Tag morgens schwimmen gehen, habe ich aktuell mal geschaut. Nicht möglich. Nicht weil das Schwimmbad nicht auf hätte sondern der Zeitslot liegt bei 6.30 bis 8.00. Und an meinem einzig freien Tag genießen es die Kinder, wenn ich morgens den Tag begleite und ich freue mich, wenn ich erst um 6 aufstehen muss. Der nächste Zeitslot ist 14 Uhr, da bin ich aber mit der Jüngsten zu ihrem Termin unterwegs....

    Mein WoE verbinge ich mit Hausafbeit udn arbeite auf, was unter der Woche liegen blieb und manchmal, möchte ich einfach auch mal Seele baumeln lassen.

  • ???


    Flickan hat schon wieder was falsch gemacht? Vielleicht hat Flickan einfach nicht jeden Post gelesen? Vielleicht hat sie ein Leben außerhalb des Forums?


    Leute, Mensch. Ich habe geschrieben, dass es mit kleinen Kindern anders ist. Ich habe übrigens auch Zwillinge, wie Muffelpuffel, dazu noch Kind, das 3 Jahre älter ist. Mit drei kleinen Kindern kam ich zu nix! Ich war schon froh, irgendwie zu überleben….


    Boah, mich nerven diese Besserwissenden hier total. @MaidenMotherCrone, Super gemacht!!!


    Und buntgrün, schon grammatikalisch ist an meiner kompletten Aussage wenig pauschalisierend gewesen.


    Himmel. Wenn man nicht seinen ganzen Tag hier im Forum verbringt und alle, alle Kommentare liest, hat man hier nix zu suchen. Naja. Dafür aber eben Sport und Vollzeitjob und drei pubertierende Kinder. Not bad at all

  • Und weil ich das Forum verlassen werde, quasi meine Abschiedsworte: Resilienz, Kraft, Mut haben hier im Forum oft wenig Raum. Dabei hatten es die, die eben das haben oder wiedererlangt haben, nicht unbedingt leicht oder leichter im Leben.


    Und ich finde es sehr bedenklich, wenn hier verglichen wird , wer was wann geschrieben hat und wer davor und ob das Absicht war und genau vorher war doch ein Posting mit….


    Leute. Das ist nicht fair. Warum tut ihr das? Immer sofort was unterstellen?

  • @Flickan

    Ich habe dir nix unterstellt sondern lediglich geschrieben was mich stört.

    Ich verstehe deine Reaktion nicht.


    Deinen von mir zitierten Satz empfinde ich nun mal so.

  • Man kann nicht in jeder Antwort jede Lebenssituation berücksichtigen.

    Grundsätzlich ist es schon so, dass frau, wenn die Kinder größer und selbständiger werden, wieder mehr Freiraum hat, sich um sich selbst zu kümmern und diesen eben auch priorisieren kann. Das sehe ich genauso.

    Dass es Konstellationen geben kann, wie alleinerziehend, pflegend, gesundheitliche Gründe und bestimmt noch 1.000 andere, warum das gerade nicht geht, macht doch die grundsätzliche Aussage nicht zynisch.


    Ich habe mich letztlich mit einer Freundin unterhalten, die dieses Jahr 40 wird. Und ich habe ihr gesagt, dass es für mich persönlich in den 40ern gesundheitlich echt bergauf ging, weil eben die Kinder nicht mehr so viel Kraft gezogen haben und selbständiger wurden.

  • ich mache im Schnitt an 5 Tagen die Woche 41 Minuten Sport (HIIT, Krafttraining, Kickboxen) und gehe täglich mindestens eine Stunde flott Gassi. Damit dürfte ich deutlich drüber kommen. Diese 30 - 50 Minuten nehme ich mir seit meiner Erschöpfungsdepression. Auch wenn ich ko bin, raffe ich mich auf statt Couch - es tut mir so gut und stark sein erfüllt mich mit unbändiger Freude :D (kindisch, ich weiß)

    Hier kann ich sehr unterschreiben. Ich habe schon immer gerne Sport gemacht, man sieht es nicht, aber ich brauche die Bewegung. Dann kamen die Kinder und da habe ich wirklich kaum etwas geschafft, dann wurde ich krank und es ging immer weniger, bis ich nicht mal mehr einen Kilometer am Stück geschafft habe, dennoch bin ich zum Training, aber es war eben mega zäh. Jetzt stimmt das Blut wieder und es macht so Spaß und ich genieße jedes Mal . Momentan laufe ich vor der Arbeit oder mache bei arg schlechtem Wetter ein Sport-Video. Im Gegensatz zu Hühnchen69 zieht es mich leider gar nicht mehr so richtig zum Taekwondo, weil ich beim Laufen (obwohl es zw. 50-100 km die Woche sind) viel weniger Schmerzen habe. Da beschäftigt mich die kommende Entscheidung noch sehr, aber ich kann sagen, dass dieses kindische Gefühl unbändiger Freude aus vollem Herzen teile :D

    Viele Grüsse,
    Rocio mit Oktober07-Mädel, Oktober09-Bub und April11-Knaben

  • Ich mache gar keinen Sport und gedenke auch nicht damit anzufangen.


    Mir reicht es, auf genug Alltagsbewegung zu achten, also insbesondere mein moderates Tagesziel an Schritten zu erreichen und wenn möglich zu verdoppeln. Und wenn dann auch noch die Anzahl an Treppenstufen die meine Uhr mir vorschlägt erreicht ist bin ich sehr zufrieden.


    Natürlich hat die Uhr auch eine Intensitätsanzeige für Bewegung, die ich aber gekonnt und entspannt ignoriere.