Der Wald ist keine Toilette

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wobei ich mich schon frage, wie häufig es vorkommt, dass man sein großes Geschäft im Wald verrichten muss, dieses Verlangen hatte aus meiner Familie noch nie jemand.

    Wurde vorher schon mal geschrieben, aber warum sollten Leute in den Wald kacken, wenn sie nicht müssen? Niemand geht in den Wald, nur um zu kacken, also müssen andere Menschen offensichtlich, obwohl Du und Deine Familie das nicht müsst. Also Du kannst den Leuten schon glauben, dass sie mal mussten, sonst wären die Haufen nicht da.

    Dass Hundekacke Tiere krank macht, wissen viele Leute bestimmt einfach nicht.

    Ich würde das mit dem Entenfüttern vergleichen. Als ich Kind war, gingen sehr viele Leute Enten mit Brot füttern. Inzwischen sehe ich das sehr selten, weil es viel Aufklärung darüber gibt, dass das schlecht für die Tiere und die Gewässer ist.

    Ich habe aber den Eindruck, dass es zwei Seiten der gleichen Medaille sind, die Hundekacke eingebeutelt im Wald liegen zu lassen und den Wald einzäunen zu wollen. Erscheinungen einer unsolidarischen Gesellschaft, in der die eigenen Rechte und der Privatbesitz höchste Priorität haben.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Dass Hundekacke Tiere krank macht, wissen viele Leute bestimmt einfach nicht.

    Ich würde das mit dem Entenfüttern vergleichen. Als ich Kind war, gingen sehr viele Leute Enten mit Brot füttern. Inzwischen sehe ich das sehr selten, weil es viel Aufklärung darüber gibt, dass das schlecht für die Tiere und die Gewässer ist.

    Ich habe sowohl schon ihre Hunde kacken-lassende Spaziergänger als auch Enten mit verschimmelten (!!) Brot fütternde Mitmenschen freundlich und höflich angesprochen und stieß dabei jeweils auf wenig Verständnis.

  • Wobei ich mich schon frage, wie häufig es vorkommt, dass man sein großes Geschäft im Wald verrichten muss, dieses Verlangen hatte aus meiner Familie noch nie jemand.

    Wurde vorher schon mal geschrieben, aber warum sollten Leute in den Wald kacken, wenn sie nicht müssen? Niemand geht in den Wald, nur um zu kacken, also müssen andere Menschen offensichtlich, obwohl Du und Deine Familie das nicht müsst. Also Du kannst den Leuten schon glauben, dass sie mal mussten, sonst wären die Haufen nicht da.

    Dass Hundekacke Tiere krank macht, wissen viele Leute bestimmt einfach nicht.

    Ich würde das mit dem Entenfüttern vergleichen. Als ich Kind war, gingen sehr viele Leute Enten mit Brot füttern. Inzwischen sehe ich das sehr selten, weil es viel Aufklärung darüber gibt, dass das schlecht für die Tiere und die Gewässer ist.

    Ich habe aber den Eindruck, dass es zwei Seiten der gleichen Medaille sind, die Hundekacke eingebeutelt im Wald liegen zu lassen und den Wald einzäunen zu wollen. Erscheinungen einer unsolidarischen Gesellschaft, in der die eigenen Rechte und der Privatbesitz höchste Priorität haben.

    Ich will/kann mir einfach nicht vorstellen, dass das so oft vorkommt, dass es zu Problemen führt - ich denke, wenn jemand so ein Schild aufstellt, hat es nichts mit Gelegenheitskackern zu tun.

  • Matilda vielleicht muss man im Wald mal ganz dringend, aber niemand muss die Kacke einfach liegen lassen. Schon gar nicht auf einer Futterwiese. Ich glaube wir sind und alle einig, dass öffentlicher Raum insbesondere im Wald für die Menschen was Gutes ist. Aber das bringt halt auch Verantwortung mit sich. Dieses mimimi ich wusste es halt nicht besser, ärgert mich.

    Eingezäunter Wald nützt den Besitzern eigentlich wenig, aber ev. wäre es für die Tiere die da Leben sinnvoll.

  • Es gibt durchaus Wald der eingezäunt wird. Z. B. Wenn jemand Wald neu an pflanzt. Es gibt mittlerweile so viel Wild, und Rehe fressen die Pflanzen an, die dann nicht wachsen und eingehen. Sind die Bäume größer, kommen die Hirsche, die die Rinde schälen. So kann es dann kommen, das jemand seinen Wald einräumt. Wird in der Regel nicht so oft gemacht, weil der Zaun Geld kostet, und zwar nicht wenig.

    Dann gibt es z.B. auch noch Weihnachtsbaum Kulturen, die werden auch schon mal eingezäunt.

    Wir haben hier im Garten komischerweise auch schon mal Haufen, die aussehen wie Hunde kacke. Wir haben aber keinen Hund. Die Kids ärgern sich Regelmäßig, dass sie rein treten.

    Mega ätzend sind auch die Hundehalter die ihre Hunde in den Fluss kacken lassen. Und 10 Meter weiter spielen Kinder im Wasser.... Eklig

  • Komplett eingezäunten Wald gibt es ja eher selten. Sind das nicht meist Schonungen, die vor Wildverbiß geschützt werden müssen? Normalerweise sind ja nur die Zuwege zum Wald gesperrt.

    Ein Bekannter von mir war mal Waldbesitzer. Er erzählte mir, dass es strenge Auflagen gab, um z. B. nach Stürmen den Wald schnell wieder sicher für Spaziergänger zu machen. Hier oben haben wir oft Stürme. Eine tolle Vorstellung : da steckt man Arbeit in den Wald, damit andere Menschen sich erholen können und dann darf man auch den wilden Müll der Leute aufsammeln und muss akzeptieren, dass der Wald als wildes Klo benutzt wird. #flop

    Nach dem, was ich in den letzten Jahren an Müll und anderen Hinterlassenschaften im Wald bzw anderen Schutzgebieten gesehen habe, habe ich inzwischen vollstes Verständnis dafür, dass da Gebiete für Menschen gesperrt werden. Für mich steht der Naturschutz in den besonders sensiblen Bereichen über dem Erholungsbedarf des Menschen.

  • Wir haben hier im Garten komischerweise auch schon mal Haufen, die aussehen wie Hunde kacke.

    Bei mir auch. Sieht aus wie vom Hund und riecht auch so. #kreischen

    Ich habe aber gar keinen Hund und der Kot der Katze riecht anders (mehr so nach toter Maus) . Zudem ist mein Garten fast komplett eingezäunt.

  • Wir haben hier im Garten komischerweise auch schon mal Haufen, die aussehen wie Hunde kacke. Wir haben aber keinen Hund. Die Kids ärgern sich Regelmäßig, dass sie rein treten.

    Marder? Haben (bzw. hatten) wir häufiger mal. Einmal als wir Kindergeburtstag im Garten gefeiert haben. Habe ich leider zu spät gemerkt und konnte dann nicht nur die Schuhe meiner Kinder saubermachen, sondern auch noch die der Geburtstagsgäste <X

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Futterwiesen sind natürlich tabu als Hundeklo.

    Aber ich denke, dass das viele Hundehalter wirklich nicht wissen und da helfen aufklärende Schilder bestimmt zu einem gewissen Teil. Ist aber natürlich auch wieder eine finanzielle Belastung für den Bewirtschafter und vermutlich ist die Marge ohnehin sehr knapp.

    Müll liegenlassen, ob nun in Form von verpackten Hundehaufen, als Autoreifen oder was auch immer ist sowie das letzte.

    Kürzlich lag ein Spannplattenschrank hier im städtischen Wäldchen, bestimmt so 50m in den Wald reingetragen. Und vorher garantiert mit dem Auto gebracht.

    Man kann seinen Sperrmüll kostenlos bei den Recyclinghöfen abheben, schlimmstenfalls hat man mal ne etwas längere Wartezeit.

    Ich raff' es echt nicht, wie man so drauf kommen kann.

  • Müll liegenlassen, ob nun in Form von verpackten Hundehaufen, als Autoreifen oder was auch immer ist sowie das letzte.

    Kürzlich lag ein Spannplattenschrank hier im städtischen Wäldchen, bestimmt so 50m in den Wald reingetragen. Und vorher garantiert mit dem Auto gebracht.

    Man kann seinen Sperrmüll kostenlos bei den Recyclinghöfen abheben, schlimmstenfalls hat man mal ne etwas längere Wartezeit.

    Ich raff' es echt nicht, wie man so drauf kommen kann.

    So geht es mir auch immer. Wenn ich mir vorstelle, jemand lädt sich irgendwelche großen Sachen ins Auto - so einen Schrank, oder ich habe auch schon mal 'ne Waschmaschine gesehen - und reibt sich dann die Hände und denkt: "Ha, ich Schlauerle, das fahre ich jetzt einfach mal mit meinem Kumpel zusammen in den Wald!" - da steige ich vorstellungsmäßig echt aus.

    Seni, ist bei euch auch eingezäunt? In meinem Elternhaus war das nicht der Fall, und ganz gelegentlich lag da mal etwas von fremden Hunden. Später, als nur noch meine Schwester dort eingezogen war, war es deutlich schlimmer - die Mieterfamilie hat ihren eigenen Hund den ganzen Garten vollkacken lassen, obwohl sie selber kleine Kinder hatte #blink - das werde ich wohl nie begreifen, aber die haben dann zum Glück selber gebaut und einen eigenen Garten, den sie zum Hundeklo machen können.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Müll liegenlassen, ob nun in Form von verpackten Hundehaufen, als Autoreifen oder was auch immer ist sowie das letzte.

    Kürzlich lag ein Spannplattenschrank hier im städtischen Wäldchen, bestimmt so 50m in den Wald reingetragen. Und vorher garantiert mit dem Auto gebracht.

    Man kann seinen Sperrmüll kostenlos bei den Recyclinghöfen abheben, schlimmstenfalls hat man mal ne etwas längere Wartezeit.

    Ich raff' es echt nicht, wie man so drauf kommen kann.

    So geht es mir auch immer. Wenn ich mir vorstelle, jemand lädt sich irgendwelche großen Sachen ins Auto - so einen Schrank, oder ich habe auch schon mal 'ne Waschmaschine gesehen - und reibt sich dann die Hände und denkt: "Ha, ich Schlauerle, das fahre ich jetzt einfach mal mit meinem Kumpel zusammen in den Wald!" - da steige ich vorstellungsmäßig echt aus.

    Ich weiß noch, in meiner Kindheit war das tatsächlich noch gang und gäbe, da gab es im heimischen Wald sogenannte "Klingen" (das sind so kleine Mini-Schluchten im Wald), und da fuhren die Leute ziemlich offen und unverhohlen ihren Müll hin.

    Also die großen Sachen, die nicht in den normalen Mülleimer passten.

    Obwohl damals auch 2x pro Jahr kostenlos Spermüll war, da konnte man wirklich ALLES an die Straße stellen, und es wurde kostenlos mitgenommen. Egal wie viel, wie groß, ob Möbel, Bauholz, Elektro, Gift... einfach alles. 2x im Jahr konnte man es rausstellen und es wurde einfach so abgeholt.

    Ich weiß nicht, ob es in meiner Kindheit bereits verboten war, dieses Müllabladen im Wald, aber es wurde zumindest um diese Zeit herum dann irgendwann verboten, die wilden Müllklingen aufgeräumt, und ich verstehe es tatsächlich auch nicht, wie man sowas immer noch in den Wald fahren kann.

    Ehrlich nicht.