Helft mit, die Wahl zur Klimawahl zu machen!!

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Tatsächlich kann man momentan Laschet auch als MdB verhindern, indem man in NRW die CDU Direktkandidaten wählt :D

    Wenn Nebelung mich nicht markiert hätte, hätte ich heute wahrscheinlich hier gar nicht rein geschaut, aber jetzt muss ich doch noch was klugscheißen.


    Nein, das wird leider nicht funktionieren. Wenn man in NRW mit der Erststimme CDU wählt, macht man allenfalls den Bundestag größer. Irgendein gewählter CDU-Direktkandidat wird „freiwillig“ zurückziehen, damit Laschet in den Bundestag kommt.


    Im übrigen sehe ich wie Schellnhuber die Situation als ernst - und sehe die Wahrscheinlichkeit auch für sehr gering, dass es Poulaki und Tonerl erspart bleibt, irgendwann wiederholt „das hat doch keiner wissen können“ von sich geben zu müssen. Selbst mit dem, was wir heute schon an Treibhauseffekt verbrochen haben, wird es ziemlich ungemütlich.

  • Falls irgendwer Verwendung dafür hat. Hier noch mal ein Stück aktuelle Grundlagenargumentation:

    https://twitter.com/visevic/status/1431517137554784258?s=21

  • Ich rolle mittlerweile auch mit den Augen wenn ich threats wie diesen lese.

    GsD versucht niemand in meinem Umfeld zu missionieren.

    Das dachte ich mir auch.


    Ehrlich ich stelle mir grad vor jemand ruft mich an und textet mich 3 Minuten zu, was ich warum wählen soll...

    Ehrlich, da würde ich ernsthaft an einigem zweifeln....

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich finde die Idee gut aber bitte keine Papierschilder an Türen hängen. Das ist in meinen Augen vermeidbarer Müll und nicht Zielführend

    Rei
    Iudex ergo cum sedebit,
    Quidquid latet apparebit:
    Nil inultum remanebit.
    Quid sum miser tunc dicturus?
    Quem patronum rogaturus?
    Cum vix iustus sit securus.
    (Goethes Faust)

  • Liebe Nele und ihr anderen, ich finde eures und jedes Engagement für Klimaschutz sehr gut und bin voll dabei. Daneben finde ich „missionieren“ (ich würde lieber Überzeugen mit Worten sagen) deutlich symphathischer als geldgesteuertes lobbyieren, bezahlte Antiwerbung („grünermist“) und gezieltes Verbreiten von Fehlinformationen (INSM).


    Das sind die aus meiner Sicht verabscheuungswürdigen Methoden anderer. Ein Ausschnitt aus diesen Methoden.

  • Ich muss zugeben, ich auch.


    Und ich kenne auch ansonsten eigentlich nur Menschen, die durch missionieren abgeschreckt statt überzeugt werden. Trifft doch meist nur da auf zustimmendes nicken, wo auch vorher schon Überzeugung von der Sache da war. Und mit Pech vertreibt man damit halt noch.


    Ich kann total nachvollziehen das man gerne was tun möchte, aber irgendwie kommt im Handlungseifer oft nicht unbedingt gutes bei raus. Sorry #angst

    What the world needs now is love, sweet love

    It's the only thing that there's just too little of.

    What the world needs now is love, sweet love

    No, not just for some, but for everyone.

  • @

    Und wie sollte man eurer Meinung nach dann dem Klimawandel entgegenwirken? Oder haltet ihr das für kein so dringliches Problem? Ernstgemeinte Frage, ich würde es wirklich gern verstehen.

  • Ich bin ganz anderer Meinung. Es ist eigentlich völlig normal, dass Menschen erstmal ablehnend reagieren, wenn die eigenen Vorstellungen und Überzeugungen infrage gestellt werden. Ein Teil wird es auch erst verstehen, wenn sie vor den Trümmern der eigenen Existenz stehen oder das bei nahen Menschen erleben. Der Zeitverzug beim Klimawandel macht ihn deswegen auch so gefährlich.


    Bei ganz vielen Menschen sickern die Informationen aber trotz der Ablehnung durch. Und irgendwann sind sie dann doch bereit, die Realität anzuerkennen und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen.


    Wenn wir darauf warten, dass die Menschen anhand des eigenen ruinierten Lebens verstehen, dass die Klimakatastrophe gestoppt werden muss, ist es auf jeden Fall zu spät.

    Wenn wir jetzt werben und Kampagnen fahren, ist es in mancher Hinsicht auch zu spät, aber manches kann dann womöglich doch noch verhindert werden.

  • Natürlich halte ich das für ein Problem.


    Ich gebe auch zu, dass ich das Problem nicht so habe in meinem Umfeld.

    Ich glaube, dass es gut ist viel zu reden. Und klar mache ich das auch.


    Aber ich ganz persönlich finde so Aktionen, wie Leute anzurufen und vollzutexten völlig daneben.

    Ich würde das nicht ernst nehmen und mich dadurch vermutlich nicht von irgendwas überzeugen lassen.


    Und ja auch Müll zu produzieren, um etwas für das Klima zu tun, ist irgendwie schräg. Und irgendwelche Türanhänger würde ich abmachen und in den Müll werfen.


    Und dann kommt noch dazu, dass ich denke, dass viele von der Klimanummer genervt sind.

    Und ja das schreibe ich jetzt extra so.

    Da muss man nur das Wort Klima sagen und die Mehrheit stellt auf Durchzug.


    Und da wären vielleicht andere Dinge von Vorteil Leute gegen gewisse Parteien zu gewinnen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich glaube, man sollte da pragmatisch rangehen. Jede tut, was sie kann und sinnvoll findet und dann Daumendrücken, dass es reicht.


    Wenn du auf anderen Wegen wirbst, weil diese für dich nicht passen, ist das doch perfekt - dann holst du mit deinen Wegen vielleicht andere ab, für die die hier vorgeschlagenen Aktionen auch nicht passen.


    Ich selbst würde sicher nicht bei irgendwem rumtelefonieren. Das würde überhaupt nicht für mich passen. Aber wenn andere das gut finden, können sie es vielleicht auch so, dass es passt. Manche haben doch so eine rhetorische Gewandheit, dass sie Sachen sympathisch authentisch hinkriegen, die bei anderen furchtbar und peinlich wirken.


    Ich denke, wir sollten nicht so sehr alles ablehnen, was für uns nicht passt, sondern die Wege, die für uns stimmig sind, tatsächlich beschreiten und loslegen.

  • Liebe Nele und ihr anderen, ich finde eures und jedes Engagement für Klimaschutz sehr gut und bin voll dabei. Daneben finde ich „missionieren“ (ich würde lieber Überzeugen mit Worten sagen) deutlich symphathischer als geldgesteuertes lobbyieren, bezahlte Antiwerbung („grünermist“) und gezieltes Verbreiten von Fehlinformationen (INSM).

    Gut gesagt!

  • Ich bin ganz anderer Meinung. Es ist eigentlich völlig normal, dass Menschen erstmal ablehnend reagieren, wenn die eigenen Vorstellungen und Überzeugungen infrage gestellt werden.

    Das heißt aber nicht dass nicht auch Menschen, die inhaltlich längst mit eurer Meinung d'accord gehen, vom Missionierungseifer genervt sein können. Ich bin da komplett bei Manea . Ich kann mir nicht vorstellen dass man auf diese Art auch nur eine einzige Stimme reinholt, eher im Gegenteil. Und das ist ja schließlich schade, denn es geht um eine wichtige Sache.


    Ich bin um Klimaschutz bemüht seit ich im heutigen Alter meiner Kinder bin, inklusive Vegetarismus, Flugzeugboykott und beziehe seit über 20 Jahren Ökostrom (und zwar echten, nicht irgendeine Discountermischung die nur so heißt). Trotzdem finde ich diese Postings hier komplett fehl am Platz und ich gebe zu, sie nerven mich auch (hatte ich vor Monaten ja auch schon mal in irgendeinem Strang kundgetan). Sie sprechen mir nämlich ab, selbst informiert zu sein und selbst eine angemessene Wahlentscheidung treffen zu können. Und dein Satz oben, Nebelung , der setzt noch einen obendrauf. Inhaltlich ist er natürlich korrekt, aber in diesem Kontext hier? #weissnicht


    In einem links-grün-durchsifftem Forum von oben herab ungefragte Wahlratschläge rundumzuverteilen hat für mich eher was von blindem Aktionismus. Und ich würde nicht mal sagen "aber schaden kann's ja auch nicht", da bin ich nämlich auch nicht ganz überzeugt...

  • Ich rolle mittlerweile auch mit den Augen wenn ich threats wie diesen lese.

    GsD versucht niemand in meinem Umfeld zu missionieren.

    Kannst du kurz sagen, was du damit meinst? Also warum verursacht es bei dir Augenrollen? danke!

  • Ich verstehe, was du meinst. Ich fürchte, ich bin in Sachen Klimakrise so verzweifelt, dass mir selbst blinder Aktionismus lieber ist als weiter auf dem Pfad ins Verderben.

  • Anja

    Ich bin prinzipiell gut informiert, aber dennoch bin ich immer froh, von vielen Frauen, die in einem bestimmten Bereich mehr wissen, andere Medien nutzen immer wieder gute Infos zu bekommen. Ich habe nicht alles auf dem Schirm, das ist ja auch gar nicht möglich.


    Wenn dir die BTW21 voll auf den Geist geht, das Klimathema sowieso, dann kannst du all diese Threads auf die Ignoreliste setzen oder klickst einfach nicht rein.


    Ich denke, dass natürlich Ökostrom, Verzicht auf Flüge, PV-Anlagen, Minimierung von Plastik etc.pp. wichtig sind. Und finde ich dein persönliches Engagement auch wichtig und gut.

    Über Tipps in dem Bereich (Energiesparen beim Wäsche waschen z. B.) würdest du wahrscheinlich als hilfreich ansehen.



    Aber nur mit individuellen Maßnahmen klappt es nicht.

    Denn dass auf Kerosin keine Mineralölsteuer gezahlt und EU-Auslandsflüge MwSt-frei sind (um mal nur ein Beispiel zu nennen): Das sind politische Entscheidungen, die in Parlamenten und von Regierungen getroffen werden.


    Wenn wir noch irgendeine Chance auf diesem Planeten haben wollen, dann müssen die Spielregeln geändert werden, damit klimafreundliches Verhalten belohnt wird und nicht bestraft wie jetzt.


    Und es geht nicht nur um die 2% Klimagase, für die Deutschland verantwortlich ist, sondern auch natürlich um die Politik der EU und den weltweiten Einfluss.

  • Sama, ich lasse mir nicht gerne vorschreiben was ich zu denken und wen ich zu wählen habe.

    Und wahrscheinlich bin ich zu pragmatisch um in Weltuntergangsstimmung angesicht der Klimawende zu sein.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)