Triell zur Bundestagswahl - schaut das jemand?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wer schaut noch das Triell und was ist Euer Eindruck?


    Ich finde Scholz sehr blass, Laschet ueberraschend gut, Baerbock sehr engagiert (aber man merkt, dass sie noch keine Regierungsverantwortung hatte.)

  • Wer schaut noch das Triell und was ist Euer Eindruck?


    Ich finde Scholz sehr blass, Laschet ueberraschend gut, Baerbock sehr engagiert (aber man merkt, dass sie noch keine Regierungsverantwortung hatte.)

    Ich werde (leider) immer mehr Scholzfan.

    Ich finde ihn ruhig und sachlich.


    Laschet nehme ich nicht mehr Ernst, aber ich komme auch aus NRW.


    Baerbock finde ich leider immer unsympathischer je mehr ich sie höre und sehe.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich finde Scholz wirkt so, als ob er es nicht so wirklich will. Blass und farblos trifft es ganz gut.


    Und Laschet finde ich auch anstrengend, er wirkt, als ob er unbedingt Kanzler werden möchte, aber die Inhalte scheinen gar nicht so wichtig. Er redet so inhaltslose, hm, ich weiß nicht genau, ob ich mich gut ausdrücken.


    Und Baerbock finde ich am normalsten, ich finde sie macht das echt gut.

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Laschet kann ich nicht zuhören, deshalb hab ich weggeschalten.


    Bei Scholz darf man halt nicht vergessen was der schon alles verbockt hat. Der ist unwählbar. Nen Kanzler mit Amnesie? Nein Danke.

  • Ich finde Scholz wirkt so, als ob er es nicht so wirklich will. Blass und farblos trifft es ganz gut.


    Und Laschet finde ich auch anstrengend, er wirkt, als ob er unbedingt Kanzler werden möchte, aber die Inhalte scheinen gar nicht so wichtig. Er redet so inhaltslose, hm, ich weiß nicht genau, ob ich mich gut ausdrücken.


    Und Baerbock finde ich am normalsten, ich finde sie macht das echt gut.

    Das kann ich komplett unterschreiben.


    Und ich lasse mich auch nur ganz ungern von einem Kanzlerinnenkandidat als dumm bezeichnen.

    So wie Laschet das grad gemacht hat.

  • Wir gucken auch.

    Ich kann allen dreien nichts abgewinnen.

    Ich wähle da auch keinen.

    Finde aber den Scholz noch am ehrlichsten.

    Ja, sehe ich auch so.

    Ob und wenn ja wen ich davon wähle (bzw. wessen Partei), weiß ich noch nicht.

    Ich weiß nur, dass es Laschet nicht ist...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • meine favoritinnen sind die gebärdendolmetscherinnen #super


    ansonsten bin ich froh, muss ich keine*n von denen wählen. hätte für mich tatsächlich viel von "kleinstem übel".

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Ich finde die alle Drei nix, ehrlich gesagt. #angst


    Meine Güte ist das traurig. Wie soll man da entscheiden wen man wählt? Ich warte auf den Wahl-o-maten.

  • Die Umfragezahlen am Ende haben meinen eigenen Eindruck bestätigt.

    Es ist so schwer. Ja, es ist alles keine optimale Lösung.


    Aber Schwarz-Grün mit Laschet wäre glaube ich die größte Katastrophe...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

    • Offizieller Beitrag

    Ich fand und finde AB sehr sympathisch und überzeugend. Immer mit konkreten Ideen und moralischem Kompass. Die anderen beiden reden gerne sehr vage und Laschet hatte für mich gar nichts anzubieten. Die fehlende Bereitschaft auch mal eigene Fehler anzuschauen, finde ich abstoßend.


    AB erscheint mir äußerst kompetent. Mit ihr könnte Deutschland wirklich vieles besser machen.

  • Mich hat Annalena am meisten überzeugt, sie hatte Pläne, war kompetent (leider war ja alles sehr oberflächlich) und blieb engagiert aber entspannt.


    Olaf Scholz hat es wieder mal mit seiner Masche geschafft, die Leute zu überzeugen: Nett und ruhig, souverän - dann merkt keiner die lauwarmen Inhalte, über die er auch kaum gesprochen hat. Der sitzt das jetzt aus und wird Kanzler, weil er am unauffälligsten geblieben ist, bzw. die Leute "seine Skandale" nicht verstehen.


    Laschet hat mal wieder gezeigt, dass er nervös und zappelig ist, überheblich grinsen und am Thema vorbei labern kann. Sein größtes Engagement war es, Scholz zum Ausschluss der Linken zu drängen: Wenn es ans Austeilen geht, dann ist er plötzlich hellwach und da und nutzt auch wieder hemmungslos billige Lügen: Die Linke hat keineswegs gegen das letzte Afghanistan-Mandat gestimmt, um "keine Menschen zu retten". (Das war er mit seiner GroKo - die haben es verkackt.)

    Sein Schlusswort war ja mal zum Fremdschämen.

    • Offizieller Beitrag

    Ja genau so, empfinde ich es auch.


    Ich glaube aber leider, dass Laschets Auftritt bei konservativem Klientel gut ankam. Die üblichen Plattitüden waren da, wie genau irgendwas umgesetzt werden soll, interessiert gar nicht alle und Kinderarmut ist zwar schlimm, aber wenn man den Eltern die Möglichkeit gibt, ihren Lebensunterhalt zu erarbeiten, dann hat man doch alles getan (kotz).

  • Wir haben auch geguckt. Am unauffälligsten fanden wir Scholz. Am besten fand ich seinen Satz "Die Kanzler und ich sind uns einig " Doof nur das die Kanzlerin nicht aus seiner Partei ist...

    Laschet ist so von oben herab. "Das versteht der normale Bürger nicht" Hat er glaube ich so in der Art zweimal gesagt. Er plädierte zum Schluss für Standhaftigkeit bei Sturm etc. Tja die reicht leider nicht in Bezug zum Klimawandel.

    Baerbock hat Laschet einmal so richtig die Meinung gegeigt in Bezug auf die Kinderarmut. Das fand ich echt gut.

    Bei den Grünen hatte ich jedoch oft das Gefühl, sie wollen viel ändern. Das kostet wiederum und wird daher nicht alles umsetzbar sein.


    Ich werde auch noch den Wahlomat bemühen habe aber eine Tendenz und denke das es diese auch werden wird

  • Baerbock sehr engagiert (aber man merkt, dass sie noch keine Regierungsverantwortung hatte.)

    Kannst du sagen, woran du das fest machst, dass man das merkt?



    Baerbock finde ich leider immer unsympathischer je mehr ich sie höre und sehe.


    Was findest du denn unsympathisch an ihr?


    Bei den Grünen hatte ich jedoch oft das Gefühl, sie wollen viel ändern. Das kostet wiederum und wird daher nicht alles umsetzbar sein.

    Es ist ja nie alles umsetzbar, allein schon, weil man sich mit mindestens einer zweiten Partei einigen muss. Deshalb habe ich mich gefreut, dass Scholz einigen Punkten auch zugestimmt hat.


    Die Grünen haben aber auch konkrete Vorschläge zur Gegenfinanzierung, von einer Vermögenssteuer bis zur Abschaffung klimaschädlicher Subventionen in Milliardenhöhe.