ein paar Stunden Paris ...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ihr Lieben,

    wir fahren am Mittwoch ins Disneyland und hatten überlegt, ob wir nach der Ankunft in Saint Thibault wo unser Ibis für die erste Nacht ist, noch nach Paris reinfahren sollen.

    Ich hab das vor 20 Jahren schon mal gemacht, war damals aber in einer Clique unterwegs, wo eine Freundin französisch sprach und Reiseleiterin war. Ich hab mir da keine großen Gedanken gemacht und bin einfach mitgeschlappt :D

    Die erste Frage wäre, eher mit den Öffentlich rein oder mit dem Auto. Auto wären 40min lt. Google, Öffentliche müßten wir ins Nachbardorf und dann halt mit der Metro oder dem Zug rein. Macht zeitlich nicht so viel aus, vermutlich preislich auch nicht. Was hier die Fahrkarte kostet, kostet dort das Parkhaus, oder?

    Kind möchte gern mal den Eifelturm sehen, also würden wir uns halt in diesem Gebiet etwas umsehen, ne Kleinigkeit auf die Hand essen. Französisch spricht von uns allerdings keiner.

    Was würdet Ihr denn empfehlen? Vor 20 Jahren fand ich das ziemlich cool, so nen Abend in Paris.

    Danke und liebe Grüße

  • Meine Erfahrungen sind nicht so frisch, so 10 Jahre alt. Parken war schon damals ziemlich schwierig, ich habe gehört das ist nicht unbedingt besser geworden.
    Auf jeden Fall lieber die Öffis, auch, weil das mit Straßenmusikern (...und dem Gestank und den Taschendieben...) ein ganz eigentümliches Flair ist.
    Wenn Eiffelturm sein muss, gut. Eigentlich rät man davon immer ab, weil ist halt eher so Touristenfalle, irre teuer und jetzt sonst nicht so wahnsinnig schön dort.
    Zum Flanieren abends fand ich Montmatre ganz schön :) (natürlich kein Geheimtipp, auch viele Touris, aber dennoch lauschig und schön)

    Ich habe mich neulich mit Franzosen im Urlaub unterhalten, die lobten die G**gle-Translator-App, mit der seien sie bisher sehr gut im Urlaub zurechtgekommen.
    Umgekehrt würde ich das wohl auch probieren, wenn ich mich dringend mitteilen müsste.

    Auf alle Fälle einen ganz tollen Trip euch!! (und ich bin nur ein bisschen neidisch...nur ein bisschen... :D)

  • Auf keinen Fall Auto 😂 nie Never 👎 auf keinen Fall freiwillig da mit dem Auto rein.

    Mit den Öffis kommst du überall hin und die Tageskarte ist günstig.

    Meine Freundin erzählte mir letztens, dass sie für den Eiffelturm online Tickets reserviert hätte, weil Anstehen ist halt überall….

    Ansonsten gibt es doch hier eine Paris Rabin - da bist du auf aktuellem Stand u.a. auch wegen Corona.


    Viel Spaß dort, ich habe letzte Tour sehr genossen!

  • Ich würde auf jeden Fall mit den öffentlichen Verkehrsmittel nach Paris reinfahren, zum Eiffelturm müsstet ihr ja quer durch fahren #kreischen. Mittlerweile kommt man auch in Paris halbwegs mit Englisch durch, zumindest war das in den Touristenecken so.


    Viel Spaß wünsche ich euch.

    #rose Sohn (2/92), Sohn (2/97), Tochter (8/01)


    "Das Vorhandensein eigener Kinder, unabhängig von ihrer Zahl, stört die Reinheit des theoretisch-pädagogischen Denkens erheblich"
    G. Laub

  • Essen auf die Hand haben wir nicht so einfach gefunden...leckere Crepes schon, aber sonst eher Bäckerei und so. Eiffelturm ist toll, vor allem wenn man an dem großen Platz, dessen Namen mir nicht einfällt...., mit der Metro ankommt, das ist abends toll!

  • Die öffentlichen funktionieren gut, so lange kein Streik ist


    Meine Kinder liebten den Eiffelturm. Zu Fuß hochlaufen war gar nicht so schwierig und sehr eindrucksvoll.


    L’Atelier de lumiere - wir haben das in der Provence an einem Regentag erlebt und es war total klasse.


    Katakomben, wenn es nicht zu gruselig ist. Oder auch die Kanalisation - da gibt es ein extra Museum zu.


    Ausblick von Sacre cœur bei Nacht ist toll, wenn auch sehr touristisch.


    Macarons von ladurée oder auch einfach nur falaffel irgendwo


    Viel Spaß euch allen!


    @tobakenta hat vielleicht noch mehr und aktuellere Tips?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Hier noch eine Stimme für den RER und die Metro. Peripherique, die Stadtumgehung, sollte man nur fahren, wenn man das gewohnt ist.

    Wie wäre es denn mit dem Marais? Hat auch Atmosphäre. Montmartre ist schon sehr touristisch. Oder zur Seine und dort entlang laufen, Ile de la cite etc?

  • Essen auf die Hand haben wir nicht so einfach gefunden...leckere Crepes schon, aber sonst eher Bäckerei und so. Eiffelturm ist toll, vor allem wenn man an dem großen Platz, dessen Namen mir nicht einfällt...., mit der Metro ankommt, das ist abends toll!

    Trocadero?

    #rose Sohn (2/92), Sohn (2/97), Tochter (8/01)


    "Das Vorhandensein eigener Kinder, unabhängig von ihrer Zahl, stört die Reinheit des theoretisch-pädagogischen Denkens erheblich"
    G. Laub

  • noch eine Stimme für RER und Métro (falls kein Streik ist. Bei Streik ist aber Auto auch noch weniger Spaß als eh schon). Und Laufen. Paris die Stadt innen ist gar nicht so groß, finde ich.
    Falafel, Sandwich und Crèpes sollte kein Problem sein.

  • Essen auf die Hand haben wir nicht so einfach gefunden...leckere Crepes schon, aber sonst eher Bäckerei und so. Eiffelturm ist toll, vor allem wenn man an dem großen Platz, dessen Namen mir nicht einfällt...., mit der Metro ankommt, das ist abends toll!

    Trocadero?

    Das wäre mein Tipp: Tracadero ankommen und zum Eiffelturm rüberlaufen. Dauert vielleicht 30 min? und ist eine schöne Annäherung. Falafel im Marais ist natürlich fein, falls ihr vorher Hunger habt, sind zwischen Trocadero und Eiffelturm an der Seine einige Stände (Crêpes, aber auch anderes meine ich - salzige Crêpe (aka Galettes) gab es auf jeden Fall).

    Ich glaub, ich würde dann an der Seine Richtung Innenstadt weiterwandern - das ist schön. Und Notre Dame ist ja irgendwie auch ein Muss ;-)

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • ..Eiffelturm ist toll, vor allem wenn man an dem großen Platz, dessen Namen mir nicht einfällt...., mit der Metro ankommt, das ist abends toll!

    Trocadéro :) Das ist auf der anderen Seine Seite und man kann von dort sehr gut Photos machen, weil man den ganzen Turm mit draufkriegt. Weit ist das nicht, man braucht halt nur wegen den vielen Photos ein bisschen Zeit. Übrigens braucht man für den Turm einen Covid Impf- oder Testnachweis, mit einem QR code. ;)


    Falls ihr mit dem Auto zum Eiffelturm fahren möchtet, empfehle ich das Parkhaus vom Musée du Quai Branly. Von dort sind es nur ein paar Minuten zu Fuss zum Turm. Aber ja, den Verkehr muss man gewöhnt sein, besonders auf der Ringstrasse um Paris rum und an kritischen Punkten wie der Place de l'Etoile.

  • Ich war vor zwei Jahren mit der Teenie-Tochter in Paris und der Eiffelturm war ihr absolutes Highlight. Entweder hochfahren/-laufen oder abends ansehen, wenn er illuminiert ist oder beides. Fotos vom Trocadero aus haben wir natürlich auch. Ich fand den auch ein wirklich beeindruckendes Bauwerk und wir haben natürlich solche überteuerten Schlüsselanhänger von den Straßenhändlern gekauft - trotzdem ein schönes Souvenir.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • ich würde ein Fahrrad leihen, ich finde in Paris die Entfernungen schon ziemlich weit. So Leihräder oder E-Scooter gibt es überall.


    Wir waren im August dort und mit Rad kommt man schnell rum und ist doch flexibel.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • ..Eiffelturm ist toll, vor allem wenn man an dem großen Platz, dessen Namen mir nicht einfällt...., mit der Metro ankommt, das ist abends toll!

    Trocadéro :) Das ist auf der anderen Seine Seite und man kann von dort sehr gut Photos machen, weil man den ganzen Turm mit draufkriegt. Weit ist das nicht, man braucht halt nur wegen den vielen Photos ein bisschen Zeit. Übrigens braucht man für den Turm einen Covid Impf- oder Testnachweis, mit einem QR code. ;)


    Falls ihr mit dem Auto zum Eiffelturm fahren möchtet, empfehle ich das Parkhaus vom Musée du Quai Branly. Von dort sind es nur ein paar Minuten zu Fuss zum Turm. Aber ja, den Verkehr muss man gewöhnt sein, besonders auf der Ringstrasse um Paris rum und an kritischen Punkten wie der Place de l'Etoile.

    Oui! :)

  • Ja, die neuen Radwege sind echt großzügig in Paris!

    Also die Antwort auf deine Frage: ja, mit ÖPNV machen, nicht zu viel vornehmen, einfach ein bisschen treiben lassen ;)

  • Auf keinen Fall mit dem Auto und unbedingt im Marais Falafel essen (das einzige, was ich an Paris vermisse).


    Wenn man sie nicht täglich nutzen muss, ist die Pariser Metro auch durchaus spannend und gehört intimement zur Stadt dazu, finde ich.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)