Der Begriff Zicke - Ok oder geht gar nicht?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    Ich bin darüber gestolpert, dass erwachsene Menschen in Vorbildfunktion in meinem Umfeld kleine Kinder und Babies als Zicken bezeichnen.


    Ich war ziemlich geschockt, aber vielleicht ist das ja nur so ein regionales (in dem Fall norddeutsch/ SH) Ding? Wäre das bei euch ok und relativ neutral oder ist das eine Grenzüberschreitung?


    Wie sehr ihr das? Akzeptable oder geht gar nicht?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich persönlich finde es schrecklich. Hier auf dem norddeutschen Land ist der Begriff sehr üblich und wird ausschließlich für Mädchen egal welchen Alters genutzt, die sich unangepasst verhalten.


    Ich selber denke den Begriff oft und beiße mir dann auf die Zunge. Ich kann allerdings sehr wohl mädchenspezifisches Verhalten beobachten, das ich aber als sozialisiert identifiziere. Genau das verbinde ich mit dem Wort "zickig" oder "Zicke", und gerade weil ich den Anteil der Gesellschaft/Sozialisation deutlich finde, spreche ich das Wort nicht aus.


    Für mich gehört das Wort also auf die begriffliche Müllhalde, schon allein, um aus den engen Denkmustern rauszukommen, die hier auf dem Land noch deutlich herrschen.


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Ich, norddeutsch sozialisiert, kenne es durchaus als eine Art neckischen Kosenamen. Gern auch als Selbstbezeichnung. Gut, ich habe mich auch über den Kosenamen "Mistvieh" gefreut. War einfach der Humor meines Papas.


    Edit: männliche Variante gab es auch. Ziegenbock. Aber das war dann wirklich bös gemeint.

  • Zicke/zickig heisst hier regional ein bestimmtes Verhalten (auch bei Männern, aber überwiegend bei Mädchen verwendet).

    So ne Mischung aus empfindlich und stur, kann ich schwer beschreiben

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Zicke/zickig heisst hier regional ein bestimmtes Verhalten (auch bei Männern, aber überwiegend bei Mädchen verwendet).

    So ne Mischung aus empfindlich und stur, kann ich schwer beschreiben

    So kenne ich es auch, ist für mich so wie bockig. Wobei bei bockig für mich nur Sturheit gemeint ist und bei zickig eine Mischung aus empfindlich und stur.

  • Ich kenne es auch als Wort für stur/bockig/eigensinnig und finde es daher nicht besonders schlimm.

    Kitten (37) with Tiger (36) and Tiger-Cub, the cleverest (7)


    Lachen macht lustig.8o


  • Ich empfinde die Bezeichnung als sehr abwertend und beleidigend. Wie sich der Begriff mit kleinen Kindern oder gar Babies in Verbindung bringen lässt, ist mir rätselhaft, aber ich höre auch öfters, dass Erwachsene so über vorwiegend weibliche Kinder sprechen.

  • Als Verb benutze ich das, da kann dann auch schon mal der Drucker rumzicken. (Niedersachsen) Auch Männer.


    Für (kleine) Mädchen finde ich den schrecklich und verwende den nicht. Der Schwager hat den für seine Tochter verwendet, da war die noch ein Baby. Das fand ich schrecklich. Meine Schwester mit ihrer Tochter auch, das ist so mega abwertend gemeint gewesen, weil da ein "typisch Mädchen" mitschwang bzw. sogar oft mitgesagt wurde.

  • So wie ich die Verwendung neulich erlebt habe, war es für mich ein No-Go: Eine Frau mit einemSohn und einer Tochter neben sich sprach mit einer Schwangeren, die einen Sohn erwartet. Äußerte sich so, dass Söhne was Tolles sind, und Mädchen sind ja alle Zicken. Ich sagte, "und das sagst du so vor deiner Tochter?" Sie rief dann ihrer Tochter zu, "hey, bist du eine Zicke?" Das Kind war echt gekränkt und sagte "nein". Diese Frau treffe ich gelegentlich beim Foodsharing, die ist wirklich schwierig. Würden viele auch als Zicke bezeichnen. Und da sie es bei einem Mann nicht würden, finde ich das problematisch.


    Wo ich es mal problemlos finde ist, wenn ich als Reaktion auf mich sehr ärgerndes, respektloses Verhalten von Erwachsenen die Hörner ausfahre und von mir selbst sage, "jetzt bin ich zickig". Also an dem "mit mir nicht"-Punkt und von mir auf mich selbst bezogen.

    Wir wurden erschaffen, um uns weiterzuentwickeln, sonst hätte Jesus sicherlich vor über zweitausend Jahren gesagt: "... und jetzt sitzt ganz still und tut gar nichts, bis ich wiederkomme!" Swami Beyondananda

  • Finde ich auch schlimm- Hier sehe ich immer mal wieder zweijährige Mädchen mit rosa T-Shirts, auf denen in Glitzerschrift "Zicke" steht - und die Mütter, die es ihnen gekauft haben, sind darauf stolz.

  • Es ging nicht um das Adjektiv "zickig", das kenne ich auch so, dass es jemanden beschreibt, der besonders stur, sich sträubend an etwas herangeht. Nicht nett, nicht gut, aber nunja.

    Wie sich der Begriff mit kleinen Kindern oder gar Babies in Verbindung bringen lässt, ist mir rätselhaft, aber ich höre auch öfters, dass Erwachsene so über vorwiegend weibliche Kinder sprechen.

    Die Kindergaerterinnen hier bezeichnen die neuen (8 Monate alten Babies) als Zicke, weil sie so viel weinen. Das hat mich doch sehr geschockt. Ebenso wie ein 4jaehriges Maedchen wird wohl öfter als Zicke bezeichnet. Es sind verschiedene Personen und mein Kind kannte den Begriff vorher nicht, und fragte mich dann, warum die Erzieherinnen, die Babies Zecken nennen. Zecken kennt sie, Zicke vorher nicht.


    Ich denke, ich werde doch anrufen und darum beten sich der Vorbildrolle bewusst zu sein.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Wo ich es mal problemlos finde ist, wenn ich als Reaktion auf mich sehr ärgerndes, respektloses Verhalten von Erwachsenen die Hörner ausfahre und von mir selbst sage, "jetzt bin ich zickig". Also an dem "mit mir nicht"-Punkt und von mir auf mich selbst bezogen.

    Stimmt. Das wirkt weniger abwertend, sondern grenzziehend, im familiaeren/freundschaftlichen Umfeld.


    Hagendeel - das mit den T-Shirts finde ich auch sehr genderkackig und auch fies - das ist so ein Vorab-label von den Erwachsenen, und das Kind kann das noch nicht mal selbst entscheiden.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.