Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr Lieben, wie geht es euch denn? :)


    Mein Bauch (und vermutlich auch das Baby) haben einen ganz schönen Sprung hingelegt, die Schwangerschaftshosen sitzen nun wie angegossen, meine normalen Jacken sind mir zu eng. Das ist gerade im Reitstall doof, da mein Pferd ein schlimmerer Schmierfink ist als ein Kleinkind, das zum ersten Mal Tomatensoße isst 8o. Ich werde mir vermutlich einen Trageeinsatz kaufen und direkt "opfern", damit ich dort nicht friere. Immerhin habe ich von meinem Papa einige Wollpullis, in die ich gut reinpasse und die schön warm sind.


    Auch mein Blutdruck hat den Sprung mitgemacht, aktuell ist er wieder zu hoch. Meine Hausärztin hat die Medikamentendosis erhöht und ich achte noch mehr auf Sport & Bewegung. Es fällt mir aber schwer #hmpf. Dank meiner Fitnesswatch weiß ich, dass das, was ich bisher für einen aktiven Tag gehalten habe, max. durchschnittlicher Alltagsbewegung entspricht, eher weniger. Immerhin habe ich kommende Woche frei, darüber bin ich froh, denn diese Woche war es im Büro unerwartet stressig (und ich unerwartet resolut darin, meine Grenzen zu wahren - was das an Energie kostet, merke ich immer erst hinterher). Mein Mann hat auch frei, darüber freue ich mich sehr #ja.

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens

  • Hey Angua, schön, dass du von dir berichtest!

    Und schön, dass es dir so gut geht - abgesehen von der anstrengenden Woche und dem zickenden Blutdruck. Vielleicht kannst du dir nächste Woche ein paar exklusive Momente mit deinem Dickbauch gönnen #ja Du bist genau einen Monat weiter, als ich #ja


    Bei mir ist momentan viel los #hmpf

    Mag grad gar nicht so viel schreiben, weil so emotional ....

  • Also kleines Update von mir... Insgesamt geht es mir ganz gut, psychisch tatsächlich auch ein wenig besser zur Zeit. Interessanter Weise - vielleicht liegt es auch einfach nur daran dass es keine Kapazitäten zum Zusammenbrechen gibt. Seit meine Schwester die hier mit im Haushalt lebt vom Urlaub bei einer Freundin als Corona Kontaktperson zurück kam (sich dann hier gleich isoliert hat uns dann zwei Tage später auch positiv getestet hat) sind wir mit dem Haushalt in Quarantäne. Meine Mama, die trotzigerweise am Anfang den Abstand zu meiner Schwester nicht wirklich gewahrt hat #motzisoliert sich jetzt auch, das heißt der Haushalt den wir normal mit vier Personen geschmissen haben hängt jetzt an mir und meinem Mann allein. Meine Mama versorgt sich selbst, meine Schwester versorgen wir noch mit. Und die gerade begonnene Eingewöhnung bei der Tagesmutter liegt natürlich auf Eis. Außerdem musste ich jetzt diverse wichtige Termine absagen, zum Beispiel meine Vorsorge. Und bange um nächstes Wochenende, wo ich eigentlich eine sehr weit entfernt wohnende Freundin besuchen wollte für ein Brautjungferntreffen für ihre Hochzeit im Sommer. Das kann ich mir allerdings abschminken wenn ich nicht an einen PCR Test komme, was zur Zeit schlecht aussieht. Hätte ich gern alles so nicht gehabt. #yoga

    Und ich merke gerade mir geht die Zeit zum Schreiben aus. Soviel also von mir...

  • Auch mal ein kleines Update von mir...


    Eigentlich gibt es nicht viel Neues. Ab jetzt sind es noch ca. 6 Wochen bis zum ET, wobei ich davon ausgehe, dass das Baby etwa

    eine Woche vor Termin kommt. Die Hebamme hat mir beim letzten Termin eine lange Liste da gelassen. Bei den letzten Hausgeburten mit einer anderen Hebamme habe ich davon nur einen Bruchteil gebraucht. Diese Hebamme jetzt ist ziemlich gewissenhaft...

    Ansonsten ist die Übelkeit noch immer da :( wie sonst auch. Zum Glück nicht in dem Ausmaß wie zu Beginn der Schwangerschaft. Die nächsten Wochen freue ich mich noch auf einige Theaterbesuche, Spieleabende mit Freunden und die letzten Saunabesuche, die ich immer ganz arg genieße. Etwa ein Mal pro Woche reite ich auch noch aus.


    Euch allen einen entspannten Sonntag! #sonne

    LG von cranberry #sonne mit 5 Mädels (2006 - 2018) und einem Jungen (2022)

  • gluecksmama Ich schicke dir ein paar Sonnenstrahlen, auf dass sie dir ein paar ruhige Momente bescheren #sonne


    MurmelchenMama Das klingt sehr anstrengend bei dir. Ich hoffe, du bist wenigstens noch an einen PCR-Test gekommen!


    cranberry Das klingt sehr entspannt bei dir, vor allem das Ausreiten. Kommst du noch gut vom Pferd runter? Daran scheitert es bei mir inzwischen (u.a.) #pfeif. Ich hoffe, die Übelkeit plagt dich nicht zu sehr.


    Ich hatte gestern meine erste Stunde im Geburtsvorbereitungskurs, dass war nichts herausragendes, aber ganz in Ordnung. Vor allem war es ganz gut als Realitätscheck: Ich bin weder so unfit, wie ich dachte, noch so durchschnittlich informiert. Mein Blutdruck zeigt sich leider auch unbeeindruckt von der Medikamentenerhöhung, da muss ich mit der Hausärztin wohl nochmal nachsteuern. Beim Frauenarzt muss ich auch noch ein Hindernis nehmen, ich benötige seine Unterschrift zur Aufklärung beim Neugeborenenscreening. Laut meiner Hebamme ist er "nicht so für Hausgeburten", was auch immer das heißt #rolleyes. Aber was wäre ich ohne meine täglich neuen Herausforderungen #hammer#hammer.


    Was mir hingegen gefällt, ist der einsetzende Nestbautrieb. Ich arbeite mich langsam durch unsere Schränke und Räume, es gibt dann doch einiges zu tun und auszumisten. Das Baby soll es ja auch schön haben, auch im letzten Wäscheschrank #freu.

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens

  • Bei mir ist um Moment alles ruhig. Ich gehe einmal die Woche zur Gyn und schieb ansonsten eine ruhige Kugel. Hab meine booster Impfung vor einer Woche bekommen, so dass ich auch ein bisschen entspannter bin, falls es uns doch über die Kita erwischt. Zum Pferd schaffe ich es nur mal zum Nase streicheln. Zum Glück ist der gut versorgt.

  • Cogi für das Neugeborenenscreening, das ist eine Trockenblutuntersuchung auf angeborene Stoffwechselstörungen und Mukoviszidose. Wird 36h nach Geburt abgenommen. Wenn man zuhause, im geburtshaus oder ambulant im KH entbindet, kann die Blutabnahme die Hebamme machen, man braucht aber einen von einem Arzt unterschriebenen Aufklärungsbogen.

  • Parasol Danke für den Tipp! Der Kinderarzt ist hier leider eine andere Baustelle (damit angefangen, dass man dort telefonisch nicht durchkommt), aber ich behalte es im Hinterkopf.

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens

  • Danke Parasol Ja, das hat hier auch die Hebamme gemacht. Ich kann mich nicht daran erinnern, daß wir eine Unterschrift gebraucht hatten, oder woanders eingeholt haben. Vergessen, oder mein Mann hat sich drum gekümmert. Ist das neu? Oder Bundeslandabhängig?

  • Nein, das ist mWn nichts neues, das Screening gibt es schon lange. Einzig die Testung auf Mukoviszidose gibt es noch nicht ganz so lange flächendeckend, das ist erst seit 2016 in Gesamtdeutschland mit in der Routine drin. Davor nur in einzelnen Bundesländern.


    Es kann aber sein, dass das mit der Aufklärung vor der Einführung des Mukoviszidose Tests ein wenig lockerer gehandhabt wurde.

  • Ach Mann, mein Blutdruck holt mich gerade ganz schön ein. Mir geht es paradoxerweise zwar gut, aber die Blutdruckwerte sind schlecht iSv zu hoch/deutlich zu hoch. Meine Hausärztin hatte zwar schon medikamentös nachgesteuert und er ist auch wieder gesunken. Aber: Beim FA war er gerade viel zu hoch, insgesamt soll er auch noch niedriger sein. Ich habe jetzt erstmal eine weiter Erhöhung der Tabletten, Krankschreibung, eine Überweisung in die Klinik zur Dopplerkontrolle und Wiedervorstellung beim FA für übermorgen verordnet bekommen.


    Tja, und nun sitze ich hier und sortiert mich erstmal. Von ärztlicher Seite fühle ich mich aktuell gut betreut (in der Rückschau davor nicht), dem Baby geht es soweit auch gut (toitoitoi). Ich habe Angst davor, was kommt, wenn der Blutdruck sich nicht mehr einfangen lässt und auch das Thema Hausgeburt treibt mich um. Will ich das noch, geht das noch, wie halte ich doofe Sprüche a la "ich habs dir doch gesagt" aus (immerhin wissen nicht viele von meinen Plänen).


    Mir selbst verordne ich jetzt erstmal Schokolade und Zeit beim Pferd, das beruhigt die Nerven #ja.

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens

  • Liebe Angua,

    hast du eine Hebamme für die geplante Hausgeburt? Was sagt sie denn dazu?

    Ich glaube sehr hohe, medikamentös behandelte Blutdruckwerte wären hier bei uns ein Ausschlussgrund fürs Geburtshaus z. B.

    Das wird bestimmt auch seine Gründe haben.

    Wie war der Blutdruck denn vor der Schwangerschaft?

    Ich wünsche dir, dass du dich jetzt bis zur (und nach der) Geburt richtig gut betreut fühlst und deinen Frieden damit schließen kannst, falls du z. B. doch zur Sicherheit ins Krankenhaus gehen musst oder so.


    Meine Hebamme ist da auch sehr vorsichtig und hat gestern Blut fürs Gestose-Labor (da sind dann z. B. Leber- und noch andere Werte dabei), weil mein Blutdruck - naja nicht richtig hoch ist, aber etwas höher als bisher. Auch die Wassereinlagerungen nehmen langsam zu, aber nicht dramatisch (Gewichtszunahme ist im Rahmen, nur abends hab ich ziemlcihe Abdrücke von den Sockenbündchen). Also geht die Hebamme auf Nummer sicher, um frühzeitig zu sehen, wenn sich etwas verändert. Das bringt natürlich ein Wenig aus der RUhe, aber im Prinzip denke ich, besser etwas mehr Zeit, um sich im Fall der Fälle frühzeitig auf eine Kreißsaalgeburt einstellen zu können, als ganz kurz vor der Geburt davon überrumpelt werden.


    Sonst ergab meine Untersuchung gestern: Baby hat viel Platz, liegt aber bisher und schon seit längerer Zeit zuverlässig in Schädellage. Ich habe nur das Gefühl, dass die Füßchen immer vorne sind und frage mich, ob sie sich wohl automatisch bei Geburt in die vordere Hinterhauptslage drehen wird. Weil ich gelesen habe, dass Sternenguckergeburten schwieriger und ggf. schmerzhafter seien...


    Ich bin jetzt bei SSW 33+2, also wäre die Maus schon ein "spätes Frühchen", wenn sie jetzt bald käme. Ich hoffe natürlich, dass sie noch mind. einen Monat im Bauch bleibt, aber irgendwie beruhigt es doch, wenn man liest, dass die Lungenreife jetzt bald so ziemlich abgeschlossen sein sollte.

    Ansonsten bin ich noch fit, kann mich nur wegen Alltag und Wetter nicht zu genug Bewegung aufraffen.

    "Eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß. Mit dem Wissen wächst der Zweifel." (Goethe)

  • bärin Danke für deine guten Wünsche! Mit meiner Hebamme werde ich als nächstes sprechen, bisher war der Blutdruck kein Hindernis, aber bisher war er halt auch gut eingestellt. Ich wünsche mir zwar sehr eine Hausgeburt, aber nicht um jeden Preis. Wie der Blutdruck vor meiner Schwangerschaft war, weiß ich leider nicht, da es für mich keine Grund gab, da genauer hinzuschauen. Meine Hausärztin vermutet aber, dass ich davor auch schon Bluthochdruck hatte.


    Dir drücke ich ebenso die Daumen für den Blutdruck und deine Wunschgeburt! :)

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens

  • Es ist sicher gut sich im Vorfeld auch mit den Alternativen zur Hausgeburt zu beschäftigen, aber noch klingt es ja nicht unmöglich.

    Bärin, kann man das Baby sonst etwas zum drehen motivieren? Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Beckenendlage und es gab ein paar Übungen die ich gemacht hab um evtl doch eine Drehung zu motivieren. Hat allerdings nicht geklappt.


    Ich hab hier gerade wieder das Thema grosses Kind (98 perzentil) und zu viel Fruchtwasser. Zuckertest war fein, und ich hatte das auch beim ersten der mit 4990g 10 Tage vor Termin geboren wurde. Auch ohne Schwangerschaftsdiabetes.

    Trotzdem wollen die Ärzte jetzt wieder ständig kontrollieren, hatte heute nochmal einen Dopplerultraschall. Alle Werte gut, nur halt ein Riesenbrocken. Ich denke ja es ist halt einfach so.

  • Angua: Ich hoffe für deinen hohen Blutdruck findet sich eine Lösung.

    Ja, langsam wird es mit dem Absteigen etwas schwierig. Ich überlege auch immer wieder, ob ich nochmal reiten soll. Vielleicht diese Woche noch einmal und dann pausiere ich. Ab heute sind es auch nur noch 5 Wochen bis zum errechneten Termin und teilweise kamen meine Kinder auch ein bis zwei Wochen vor Termin. Mal schauen... Aber das hab ich ja beim letzte Post schn geschrieben :)

    Heute habe ich unsere Stute longiert mit unserer 8-jährigen Tochter drauf. Und war nach dem Putzen, Satteln, Longieren, Absatteln, Hufpflege wg. Strahlfäule usw. sowas von platt für den Rest des Tages.


    Bis nächste Woche muss ich jetzt alle Sachen für die Hausgeburt richten. Einen entspannten Abend wünsch ich euch. Ich bringe jetzt mal die großen Kinder ins Bett...

    LG von cranberry #sonne mit 5 Mädels (2006 - 2018) und einem Jungen (2022)

  • Schön von euch allen zu lesen #ja

    Bei euch ist alles schon auf Geburt ausgerichtet, bei uns dauert es noch.

    Aktuell sind wir durch viele andere Themen (teilweise aber auch das Mäuschen (mit)betreffend) sehr eingebunden, die Großen brauchen auch viel, der Umzug will andauernd etwas, .... nunja.

    Momentan versuchen wir noch, eine Sondergenehmigung für unsere Doula zu bekommen (also dass sie zusätzlich zum Papa mit zur Geburt darf).


    Passt auf euch auf :)

  • Mein letzter Beitrag ging in den Forums-Wartungsarbeiten unter, jetzt setze ich nochmal neu an. Am Donnerstag war ich wieder beim FA, der da schon deutlich zuversichtlicher war als beim Termin davor. Im Urin ist kein Eiweiß & die Blutwerte sind auch unauffällig. Ganz begeistert ist er von meiner Compliance (ich messe mehrmals täglich Blutdruck) und davon, dass ich meine Werte in eine App eingebe, die die Daten auch aufbereiten kann. Ich dachte, dass wäre so das Minimum, was ich machen kann #hammer. Diese Woche Freitag gehe ich in die Klinik zum Doppler, mal schauen, was sich dort ergibt & welche Vorschläge der Arzt dort noch hat.


    Die Geburt selber erscheint mir nah und gleichzeitig fern. Fern vor allem deshalb, weil es bis zum errechneten Termin immer noch drei Monate sind, durch den Blutdruck und all die Aufregung drumrum auch wieder nah. Mir kam nämlich, dass sollte ich je vorzeitig ins Krankenhaus müssen, mein Mann hier alles fertig machen muss. Prinzipiell habe ich da keine Bedenken, aber Stubenwagen-Himmel nähen & Mobile basteln liegen dann doch außerhalb seiner Möglichkeiten #taetschel . Und dann gibt es noch ein paar andere ToDos auf meiner Liste, die ich persönlich angehen muss (und auch mal sollte #pfeif ).

    Und immer wieder geht die Sonne auf, denn Dunkelheit für immer gibt es nicht.

    Udo Jürgens