Strompreise und überhaupt: Inflation

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Daroan
    Vielen Dank für die Erklärung, das macht es für mich besser verständlich.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • Zum Thema Strompreise: Wind hilft.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    https://twitter.com/energy_cha…/1451449208058359822?s=21

  • Da der Strang wohl auch um Inflation allgemein geht, erzähle ich hier mal eine Anekdote. Der Arbeitgeber meines Mannes stellt ihm einen Firmenwagen zur Verfügung. Das ist immer ein Mietauto, das er öfters tauscht. Im Sommer gab es dann beim Tausch einen Benziner. Eigentlich war Diesel geplant, gab es aber nicht auf dem Markt. Diesen Monat sollte wieder getauscht werden. Gestern hat er erfahren, dass er kein anders Auto kriegt, weil keins zu bekommen ist auf dem Neuwagenmarkt. 18 Monate Wartezeit für Neuwagen.

    Die Autoproduktion wird vielleicht eh bald eingstellt wegen Magnesiummangel und der Mangel würde dann auch die Produktion von E-Bikes zum Beispiel betreffen.

    Es gibt zunehmend immer weniger Waren auf dem Markt, ich hab gar kein gutes Gefühl dabei. Was will man denn mit Geld, wenn man sich nix kaufen kann, weil es nix zu kaufen gibt?

    Heute eine Meldung im Spiegel…die Deutschen kaufen lieber billig oder so


    Ich hätte da mal einen Vorschlag… weniger kaufen, nix kaufen, sich mit dem begnügen was da ist

    Teurere deutsche Produkte kaufen statt alle drei Jahre ein Ikea Sofa


    Wir rennen Sehenden Auges in die Klimakatastrophe und regen uns auf, dass es keine Autos zu kaufen gibt


    Und ja ich weiß….Mercedes ist gerade gar nicht am flottengeschäft interessiert, weil auch Engpässe und da die Rabatte zu groß sind, und auch bei uns gibts grad Probleme mit der Lieferung der Firmenwagen


    Ich finde ja, wir haben ganz andere Probleme


    Eine Welt in der wir Diskussionen führen, dass die britischen Farmer nun Nachteile haben werden nach dem Trade Deal mit Neuseeland wegen billigem importierten Lammfleisch…ganz ehrlich es ist einfach nur noch Gala was wir um die Welt schippern. Finde zumindest ich.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • ich seh das auch so und finde es alles unglaublich.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Wir rennen Sehenden Auges in die Klimakatastrophe und regen uns auf, dass es keine Autos zu kaufen gibt

    Dir ist schon bewusst, dass in umweltschonenden Technologien in der Regel sehr viel Elektronik steckt, oder? Beim Automarkt faellt es nur fast jedem auf...

    Den meisten Menschen, die nach Lockdown schreien scheint nicht bewusst zu sein, dass es ganz viele Menschen gibt, die irgendwo in der Produktion arbeiten. (Damit meine ich nicht dich, sondern z.B. meine Rentner-Schwiegis oder die vielen Menschen um mich herum, die ihre Arbeit auch im HO machen koennen.). Keine Mining-Aktivitaet in Australien -> Rohstoffmangel in China -> keine Steuerung fuer Wasseraufbereitung/Windkraftraeder usw. Die Nichtverfuegbarkeit von privaten Automobilen ist nur die sichtbare, winzige Spitze des Eisbergs.

  • Wohnen und Versorgung in D ist so teuer und in der Regel fehlt es dann für nachhaltige Produkte.

    Soll ich mal ein paar Fotos von den Preisen hier im Aussie-Supermarkt machen? Salatgurke fuer 2 EUR? Die Mietpreise, wenn ueberhaupt was auf dem Markt ist, sind fuer Neuvermietungen bei uns in der Gegend in den letzten 1.5 Jahren um 50% gestiegen, ebenso die Immobilienpreise.

  • Wir rennen Sehenden Auges in die Klimakatastrophe und regen uns auf, dass es keine Autos zu kaufen gibt

    Dir ist schon bewusst, dass in umweltschonenden Technologien in der Regel sehr viel Elektronik steckt, oder? Beim Automarkt faellt es nur fast jedem auf...

    Den meisten Menschen, die nach Lockdown schreien scheint nicht bewusst zu sein, dass es ganz viele Menschen gibt, die irgendwo in der Produktion arbeiten. (Damit meine ich nicht dich, sondern z.B. meine Rentner-Schwiegis oder die vielen Menschen um mich herum, die ihre Arbeit auch im HO machen koennen.). Keine Mining-Aktivitaet in Australien -> Rohstoffmangel in China -> keine Steuerung fuer Wasseraufbereitung/Windkraftraeder usw. Die Nichtverfuegbarkeit von privaten Automobilen ist nur die sichtbare, winzige Spitze des Eisbergs.

    Hast du den Strang verwechselt? Was hat das jetzt mit lockdown zu tun?

    In meinem Post schreibe ich über Inflation, Konsum, Klimawandel…….

    Hätte nicht alle Leute drei oder zwei Auto vor der Türe oder ständig das neueste Model würde dann vielleicht auch für das Windrad reichen. Keine Ahnung. Da ich in der Region der Autobauer wohne…ist mir sehr bewusst dass die Politik (zu) viel tut, damit der Wahnsinn weitergeht.

    Geht mir auch nicht um die Autobauer sondern um das höher weiter schneller und immer mehr.

    Kann nicht gutgehen.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • claraluna

    Es geht beim Beispiel nicht um mich und meine Familie (ja wir können uns nicht beschweren, mach ich auch nicht). Aber denkmal nach, wenn es keine Neuautos zu kaufen gibt, gehen die ärmeren Familien leer aus. Weniger Gebrauchtautos auf dem Markt und wenn dann unerschwinglich. Und was machst du dann wenn der Ernährer der Familie nunmal pendeln muss, weil eben nicht jeder Job im Homeoffice geht?

    Zur Info, ich hab mir gerade ein elektro Lastenfahrrad gekauft, mit dem man 3 Kinder transporieren kann. Weil ich genau weiß das unser Lebensstandard sinken wird, nicht jeder wird ein E-Auto fahren können. Wir leben aber auf dem Land und hier im 200 Seelendorf gibt es keine Kita und Grundschule. Ich habe es gebraucht gekauft, weil so ein Fahrrad mittlerweile auch mindestens 6 Monate Lieferzeit hat, wie eigentlich vieles mittlerweile Lieferzeit hat, ist halt nicht mehr so wie früher. Außerdem bin ich Umweltingenieurein, also danke für den Hinweis auf den Schutz der Umwelt wäre ich garnicht drauf gekommen...

  • Mercedes ist gerade gar nicht am flottengeschäft interessiert,

    Was hab ich mit Mecedes am Hut? Ich mache mir hier vor allem Sorgen um die Familien mit geringem Budget hier im Land. War nicht gerade vor einiger Zeit ein Strang von einer Rabin, deren Mann jeden Tag 60km pendeln muss. Was passiert mit denen, wenn die Reparatur des Gebrauchtwagens nicht mehr bezahlbar ist oder keine Ersatzteile verfügbar sind und die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt auch nicht mehr bezahlbar sind? Alles drängt gerade auf den Gebrauchtwagenmarkt weil Neuwagen nicht lieferbar sind. Gegen eine Familie die sich einen Neuwagen hätte leisten können, kommt eine ärmere Familie auf dem Gerauchtwagenmarkt nicht an.

  • Was passiert mit denen, wenn die Reparatur des Gebrauchtwagens nicht mehr bezahlbar ist oder keine Ersatzteile verfügbar sind und die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt auch nicht mehr bezahlbar sind?

    Es würde mich interessieren, wie sehr diese Frage rhetorisch gemeint war.

  • Die Gebrauchtwagen sind doch jetzt schon nicht mehr bezahlbar. Unser Auto kommt nicht mehr durch den TÜV und wir brauchen ein neues (altes). Keine Chance ein vernünftigen Preis zu bekommen. Handeln brauchst du nicht mehr. Verkäufer:innen sagen nimm es zu den Preis der da steht oder die nächsten werden es nehmen. Genau so läuft es doch schon.

  • Hm, wenn ich hier durch unseren Vorort fahre reiht sich ein gebraucht Autohändler an den anderen. Die Höfe voller gleich aussehender , für mich neu aussehender Autos.

    Das kann doch auch nicht das Ziel sein.

    Warum muss ein Auto alle zwei Jahre ausgetauscht werden? Man kann Autos auch gut 10 Jahre lang fahren, viele auch 20 Jahre lang. Dann warzen die Rohstoffe auch für andere Sachen frei.

  • Es würde mich interessieren, wie sehr diese Frage rhetorisch gemeint war.

    Ich weiß echt nicht was mit denen passieren wird. Nehmen wir mal das Beispiel mit der Rabin deren Mann 60km pendeln muss. Derzeitiges Auto kaputt und Gebrauchtwagen nicht mehr bezahlbar. Was kann man da machen? Evtl. in die Nähe des Arbeitgebers ziehen, aber der Wohnungsmarkt ist auch problematisch und ein Umzug kostet viel Geld. Ich sehe ihn jedenfalls nicht 120 km am Tag mit dem Fahrrad pendeln. Vielleicht zieht nur der Vater in die nähe des Arbeitgebers? Ich hab echt keine Ahnung wie ich das lösen würde. In jedem Fall werden die Kinder leiden, das ist irgendwie immer so.


    Edit: wenn ich so drüber nachdenke wird ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben als die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu akzepieren und sich entsprechend zu verschulden um ein Auto zu kaufen, damit ihr Alltag nicht zusammenbricht.

    Einmal editiert, zuletzt von Aias ()

  • Es würde mich interessieren, wie sehr diese Frage rhetorisch gemeint war.

    Ich weiß echt nicht was mit denen passieren wird. Nehmen wir mal das Beispiel mit der Rabin deren Mann 60km pendeln muss. Derzeitiges Auto kaputt und Gebrauchtwagen nicht mehr bezahlbar. Was kann man da machen? Evtl. in die Nähe des Arbeitgebers ziehen, aber der Wohnungsmarkt ist auch problematisch und ein Umzug kostet viel Geld. Ich sehe ihn jedenfalls nicht 120 km am Tag mit dem Fahrrad pendeln. Vielleicht zieht nur der Vater in die nähe des Arbeitgebers? Ich hab echt keine Ahnung wie ich das lösen würde. In jedem Fall werden die Kinder leiden, das ist irgendwie immer so.

    aber es gibt doch nicht nur diese vielen Fälle, wo das auto wirklich wirkich gebraucht wird.(abgesehen davon fahren viele solche Wege auch z Bsp mit der Bahn).

    Individualverkehr ist oft einfach Luxus, und der wird in Zukunft so nicht weiter möglich sein.

    genauso übermäßiger Konsum.

    Das Problem ist, dass die gesamte Weltwirtschaft auf genau diesen übermäßigen, unnötigen, alle zwei Jahre ein neues Handy oder jährlich die neue sneaker-Kollektion-Konsum ausgerichtet ist und das erst mal ziemliche Probleme geben wird, wenn das wegbricht (Arbeitsplätze etc)

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

    • Offizieller Beitrag

    Das Problem ist, dass die gesamte Weltwirtschaft auf genau diesen übermäßigen, unnötigen, alle zwei Jahre ein neues Handy oder jährlich die neue sneaker-Kollektion-Konsum ausgerichtet ist und das erst mal ziemliche Probleme geben wird, wenn das wegbricht (Arbeitsplätze etc)

    Es gibt einen Umbruch, aber es wird auch neues enstehen. Eben weil es ja auch wieder interessant sein könnte, Dinge zu reparieren, wieder instand zu setzen.

    Bislang galt ja, dass die Neuanschaffung bei günstiger war als eine Reperatur und das könnte sich nun wieder ändern.


    Wenn es nicht mehr möglich ist, dass Menschen mit tiefen Löhnen weite Strecken pendeln, dann wird es evtl. wieder interessant, dass der AG Wohnungen erstellt und seinen Angestellten anbietet oder externe Werke erstellt. Ich meine, das gab es alles mal, wurde aber alles abgeschafft.

  • Was mich in dem ganzen so stresst, ist, dass sich jemand mit Geld nicht einschränken muss, Umwelt hin oder her. Ich fände ein pro Kopf Kontingent an Reisen/Auto/ was auch immer toll. Das könnte meinetwegen auch weiterverkauft werden oder so. Aber einfach irgendwie eine Art Gerechtigkeit.

  • Das Problem ist, dass die gesamte Weltwirtschaft auf genau diesen übermäßigen, unnötigen, alle zwei Jahre ein neues Handy oder jährlich die neue sneaker-Kollektion-Konsum ausgerichtet ist und das erst mal ziemliche Probleme geben wird, wenn das wegbricht (Arbeitsplätze etc)

    Es gibt einen Umbruch, aber es wird auch neues enstehen. Eben weil es ja auch wieder interessant sein könnte, Dinge zu reparieren, wieder instand zu setzen.

    Bislang galt ja, dass die Neuanschaffung bei günstiger war als eine Reperatur und das könnte sich nun wieder ändern.


    Wenn es nicht mehr möglich ist, dass Menschen mit tiefen Löhnen weite Strecken pendeln, dann wird es evtl. wieder interessant, dass der AG Wohnungen erstellt und seinen Angestellten anbietet oder externe Werke erstellt. Ich meine, das gab es alles mal, wurde aber alles abgeschafft.

    Ich kenn das tatsächlich noch incl. Bus morgens zur Schicht, mittags und abends (Werk war draußen, das Stadtviertel deutlich zentraler).

    Fand ich grundsätzlich auch gar nicht so schlecht.

    Allerdings seh ich echt nicht, wie das heutzutage umgesetzt werden kann, da beide Partner oft in völlig unterschiedliche Richtungen pendeln. Um wieder dorthin zu kommen, müssen die Strukturen wieder ganz anders werden und zumindest im Moment kann ich mir eine Rückkehr dorthin echt schwer vorstellen, da liegen Welten dazwischen.

    LG H. mit J. (volljährig) und S. (Teenie)

  • Individualverkehr ist oft einfach Luxus, und der wird in Zukunft so nicht weiter möglich sein.

    genauso übermäßiger Konsum.

    Das ist der Grund warum ich garnicht anfange von einem E-Auto zu träumen, sondern gleich ein Lastenfahrrad gekauft habe. In dem Strang hier geht es aber auch garnicht um den wegfall von Luxusindividualverkehr. In einer Inflation fällt der ganze Luxus als erstes weg, logisch. Das ist aber nichts was einem Sorgenfalten bereitet. Hier im Strang geht es um die Effekte der Inflation die einem Sorgenfalten bereiten, jedenfalls hab ich den Strang so verstanden. Ich fände es besser hier über die entstehenden Alltagsprobleme zu reden und die Klimadiskussion in den entsprechenden anderen Strängen abzuhandeln. Ich wollte mich bloß wehren weil ich mich von claraluna als verzogene Mercedesfahrerin verunglimpft gefühlt habe.

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin halt noch nicht ganz sicher, was wirklich Inflation ist, was einfach Marktverwerfungen sind und was schlicht und einfach "eine gute Gelengheit" für Preisaufschläge sind.


    Ein bisschen so, wie ein Bekannter von mir 2020 sagte, nun wäre es eine gute Gelegenheit mit dem Geschäft konkurs zu gehen, weil jeder Verständnis hat, wegen Lockdown und so. Auch wenn das Geschäft schon seit 2 Jahren mies läuft.


    Auch bei unseren Vorlieferanten bin ich nicht immer sicher ob das Argument "Rohstoffmangel" oder so, der Wahrheit entspricht oder sie damit nicht einfach Geschäftsumstrukturierungen und Preisaufschläge verschleiern.


    Sicher ist, die nächsten Monate werden noch recht holprig.