Erschöpfung/ Muskelschmerzen/ Epstein Barr Virus

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich frage für meine Partnerin.



    Bei Ihr wurde nach einer ziemlich heftigen Herpesertinfektion im Frühjahr festgestellt, dass sie sich in den vergangenen Monaten mit dem Epstein Barr Virus infiziert haben muss.

    Seither leidet sie zunehmend an Erschöpfung und Muskelschmerzen.

    Besonders auffällig ist, dass nach jeder noch so kleinen körperlichen Anstrengung Tage folgen, wo sie das Gefühl hat krank zu werden und vorallem die Muskeln in den Beinen schmerzen, als wäre sie einen Marathon gelaufen.

    Beispielweise tut ihr nach einem normalen Schwimmbadbesuch mit den Kindern, an den nächsten Alles weh.

    Eine erneute Herspesinfektion wenn auch leichter, gab es auch schon wieder.

    Hat irgendwer ein paar Ideen dazu?

    Welcher Arzt wäre für diese Thematik zuständig?

    Es entsteht zunehmend leidensdruck.

    Grundsätzlich ist sie nämlich eher ein sehr sportlicher Mensch und bräuchte dringend mehr Bewegung für ihr Wohlbefinden. Wenn dies allerdings immer in Erschöpfung und Krankheitsgefühlen endet, geht das natürlich nicht #hmpf



    Achso, dass Blutbild was die Hausärztin gemacht hatte, war ansonsten unauffällig.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Da tute ich ins gleiche Horn:

    sie muss bitte unbedingt in eine umfassende Diagnostik, ob irgend etwas übersehen wurde. Falls nicht, muss sie sich schlau lesen zu ME / CFS.


    ... hoffentlich ist es das nicht.

    Alles Gute!

  • Wo würde man denn diese Diagnostik machen lassen, bei welchem Arzt?


    Unsere Hausärztin scheint da nicht geeignet.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Noch ist es kein CFS, da noch keine sechs Monate. Sie hat somit gute Chancen, dass es nicht dauerhaft ist.

    Aber sonst muss ich euch Recht geben, das klingt nach ME/CFS.

    Vielleicht sollten wir uns mal in einem Thread sammeln, ich habe PN-Kontakt mit noch zweien hier.

  • Das Yalchen

    Ich bin relativ neu (ca ein Jahr) auch betroffen und würde mich über einen thread zum Thema hier sehr freuen, kann mich durch meine kognitiven Einschränkungen (konzentrationsschwierigkeiten) allerdings leider vermutlich nicht besonders viel einbringen. Interesse wäre aber definitiv da#ja

  • Das Yalchen

    Ich bin relativ neu (ca ein Jahr) auch betroffen und würde mich über einen thread zum Thema hier sehr freuen, kann mich durch meine kognitiven Einschränkungen (konzentrationsschwierigkeiten) allerdings leider vermutlich nicht besonders viel einbringen. Interesse wäre aber definitiv da#ja

    Okay. Dann mache ich das mal. Ich kann auch nach und nach viele Links beisteuern.

    Gute Besserung!

  • Das Yalchen

    Ich bin relativ neu (ca ein Jahr) auch betroffen und würde mich über einen thread zum Thema hier sehr freuen, kann mich durch meine kognitiven Einschränkungen (konzentrationsschwierigkeiten) allerdings leider vermutlich nicht besonders viel einbringen. Interesse wäre aber definitiv da#ja

    Okay. Dann mache ich das mal. Ich kann auch nach und nach viele Links beisteuern.

    Gute Besserung!

    Oh das ist toll - und vielen Dank!!

  • Oh je. Ich lese mal mit, weil ich seit Jahren ähnliche Beschwerden habe, seit ca. 3 Jahren so stark, dass ich beim HA und inzwischen Endokrinologen war deswegen.

    Allerdings geht es wochenweise mal besser und mal schlechter, kann das passen? Ich hatte die Erkrankung mit 19... das einzige, was in den letzten Jahren herausgefunden wurde, ist Hashimoto. Jetzt bin ich seit einem (?) Jahr laut Blutwerten gut eingestellt, merke aber im Wohlbefinden keinerlei Unterschied.


    Was müsste untersucht werden, damit EBV als mögliche Ursache erkannt werden kann?

    Ich lasse das gleich mal in den neuen Thread schubsen, ja?

  • Was ich dazu noch sagen kann: auf keinen Fall Sport erzwingen. "Pacing" ist das Gebot der Stunde. Man kann jede Menge machen, auch wenn man noch keinen Arzt gefunden hat, der diagnostiziert. Auf jeden Fall erst mal schauen, ob die Diagnosekriterien zutreffen und dann viel viel lesen. In Betroffenengruppen können dir Ärtzte in deiner Region genannt werden, es gibt Ansätze für Autoimmunanalysen, es werden NEM empfohlen. Alles, was eine gute Gruppe kann, kann ich hier gar nicht aufschreiben, es ist so viel...

  • Wir sind in Niedersachsen.



    Puh! Ich gebe Ihr das erstmal so weiter, damit sie sich einlesen kann.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Wir sind in Niedersachsen.



    Puh! Ich gebe Ihr das erstmal so weiter, damit sie sich einlesen kann.

    Komm gern in den anderen Thread. Ich bin auch in Nds.

    Wie gesagt, sie hat es erst kurz. Mit gutem Pacing muss es nicht chronisch werden.

  • Wo finde ich denn den anderen Thread.



    Also als der Virus im Frühling nachgewiesen wurde, hieß es das die akute Ansteckung wohl etwa im November gewesen sein soll

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D