Wann, warum und wie habt ihr euren Söhnen die Haare geschnitten?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr alle,


    mit 10 Monaten haben wir dem Seelöwen das erste Mal den Pony geschnitten, weil ihm die Haare in die Augen hingen, jetzt mit 16 Monaten wäre das bald wieder nötig. Die Haare hängen hinten mittlerweile (an glatten Tagen) bis in den Nacken und er wird von Fremden daher natürlich eindeutig als Mädchen identifiziert. #rolleyes


    Wie habt ihr das denn bei euren kleinen Söhnen gehandhabt? Habt ihr ihnen irgendwann die Haare (also nicht nur den Pony) geschnitten und wenn ja, wann, wie kurz und warum? Oder warum nicht?

    Ich würde mich sehr über eure Berichte freuen.

  • Ich hab meinen Söhnen und den Töchtern bis zum ca. 2./3. Geburtstag die Haare recht kurz geschnitten. Einfach weil sie Haare waschen gehasst haben, aber ständig irgendwelchen Essensbatz drin kleben hatten. ;)

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Ich schneide die Haare am Anfang mit der Schere und nach etwa 4 oder 5 Jahren mit der Maschine: ich habe das nicht gelernt und schneide frei Schnauze: Mann und 3 Jungs, Friseur fanden sie blöd und schneiden lieber bei mir. Ich kann verschiedene Frisuren: kürzer, länger, mit Pony oder ohne… Lieblingsfrisur der „alles runter mit 21 mm Länge,“ super easy. So wird der Hund auch geschoren - verschiedene Maschinen!

  • Flöckchen ist inzwischen 3 und die Haare fallen über den halben Rücken, Pony s hab ich mal geschnitten sind inzwischen aber hinter den Ohren. Scheiden würde ich nur wenn er es möchte oder waschen oder Kämmen verweigern würde.

    Meistens wird er trotzdem als Junge angesprochen oder es wird nachgefragt.

    Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen #rose

  • Ich schneide auch mit der Schere. Mit der Maschine wird es nicht gleichmäßig.


    Meistens schneide ich "fingerbreit". Ich teile eine Sträne ab, ziehe die Haare mit einer Hand gerade und lege dann die andere Hand auf den Kopf. Die Haare, die zwischen den Fingern hervor schauen, schneide ich ab.

  • ich habe bis er drei war immer den Pony etwas geschnitten...mit drei Waren wir beim frisör und die lockigen Haare wurde zu einem Kurzhaarschnitt....das hält er mir heute noch vor und lässt seitdem die Haare wachsen (jetzt 11 jahre alt). Den Pony hab ich irgendwann rauswachsen lassen und seitdem trägt er einfach lange Haare

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • In den ersten Lebensjahren haben wir dem Sohn die Haare gar nicht geschnitten, irgendwann hat er dann man selbst geschnitten. Seitdem schneiden wir seine Haare dann, wenn er es möchte. Das ist mindestens ein Mal jährlich im Sommer der Fall, dann werden ihm die Haare zu warm. Zwischendurch gelegentlich mal ein wenig. Die Haare sind also recht lang, sehen aber eher halblang aus, da sie etwas lockig sind. In seinem Umfeld gibt es viele Jungs mit langen Haaren.

  • Oh, die sind viel jünger! Ich dachte, es geht um Schulkinder. Weil meine Kinder beide so feine Haare hatten - da sah man bis etwa dreijährig eh nicht viel davon.


    Später durften sie zunehmend mitbestimmen. Anfangs eher: "du, wir sollten wieder mal Haare schneiden. Samstag?" (OK / nein lieber ein anderes Mal / ich will lange Haare). Manchmal gefolgt von meinem: "Hm, wenn du so lange Haare möchtest, musst du wöchentlich waschen / häufiger kämmen / ... , sonst geht das nicht". Mitte bis Ende Primarschulzeit haben sie sich zunehmend selbst gemeldet, wenn sie kürzere Haare wollten. Was eher selten der Fall war :P


    Geschnitten habe ich anfangs selbst. Später konnten sie wählen: ich oder Coiffeur. Meist fragten sie mich. Oder selbst, mit Ansage und gluckender Mutter im Badezimmer, hat aber sehr gut geklappt.

  • Meine Kinder waren ungefähr mit 3 Jahren zum ersten Mal beim Friseur. Sie haben aber alle eher wenig Haare (die Mittlere etwas mehr als die beiden anderen). Beim Grossen habe ich mit Knapp 2 mal d'en Pony geschnitten. Ansonsten liess er sie wachsen und sind seitdem Lang und ohne Pony(mal mehr mal weniger Lang, Wir gehen ca. drei Mal im Jahr zum Friseur und danach sind sie etwas kürzer, ganz Kurz möchte er aber nicht).

    Der Kleine ist jetzt 19 Monate und ihm wurden bis jetzt noch nicht die Haare geschnitten, er hat aber auch nicht so viele).

  • Meiner hatte die ersten Jahre sehr langsam wachsende Haare. Bis 1-1,5 mussten wir da gar nichts schneiden. Danach haben wir bis er ca. 3 war immer nur den Pony geschnitten, weil er auch dafür nicht gerne still sitzen wollte, also warum das Kind quälen. Da hatte er dann halt Haare bis unters Kinn.

    Danach hat er irgendwann selbst gesagt, dass er lieber kürzere Haare will. Während der Zeit war es im Kindergarten auch sehr üblich, dass er dumme Kommentare für rose Socken etc. bekommen hat (von den Mädchen), so dass ihm solche geschlechtsspezifischen Merkmale wohl wichtig waren.

    Da wir uns da grundsätzlich nicht so oft kümmern, hat er bis heute immer mal wieder Haare bis zum Kinn und dann schneiden wir mal, wenn es ihn zu sehr nervt. Er mag primär deswegen kurze Haare, weil er es hasst, Haare kämmen zu müssen, aber er hat so feine Haare wie ich, 2 Tage kein kämmen ergibt gleich Knoten im Haar.

    Kitten (37) with Tiger (36) and Tiger-Cub, the cleverest (7)


    Lachen macht lustig.8o


  • Meinem 7jährigen hat bisher noch keiner die Haare geschnitten.

    Erst gab es keinen Grund und jetzt will er nicht.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Hier war auch in den ersten drei Jahren kein Schneiden nötig. Als es relevant wurde, gab es eine kurze Abfertigung bei unserer Lieblingsfriseurin. Richtige Haarschnitte erst ab Schulalter. Selber mochte ich da nie ran.


    Die Nachbarsjungen hatten tatsächlich bis in Teenyalter sehr lange Haare bis mittig in den Rücken. Schneiden wäre ein No-Go gewesen. Hat niemanden gestört,

  • Meine beiden Kinder hatten quasi direkt viele und bald schon sehr lange Haare. Der Große fühlte sich schon bald dadurch gestört, dass sie in den Augen hingen, da hab ich sehr schweren Herzens mit ungefähr einem Jahr angefangen die regelmäßig zu stutzen. Später wollte er auch immer die Haare geschnitten bekommen, ich hätte sie ihm sonst gerne auch einfach wachsen lassen.

    Der Kleine müsste eigentlich auch schon längst zumindest den Pony geschnitten bekommen, aber ich mag nicht. Diese wunderbaren Babyhaare #love

    Bisher behelfen wir uns mit einer kleinen Spange oder einem Haargummi (und ja, oft hält man ihn deswegen für ein Mädchen, aber so what). Aber wahrscheinlich muss da auch bald ran. Ich mag aber erst einmal nur das Nötigste wegschneiden, was eben beim Essen stört.


    Haare schneiden kann ich inzwischen ziemlich gut mit der Schere, da ich viel Gelegenheit hatte bei meinem großen Sohn zu üben (dessen Haare wachsen wie Unkraut) und weil ich Maschinenschnitte a la 5 mm Bundeswehr grausam finde. Zuletzt hab ich aber kombiniert und unten mit Maschine kurzer geschnitten und nur den Oberkopf mit der Schere, damit ich nicht gleich wieder ran muss. Die Version muss ich noch üben. :P


    Mal sehen, ob mein Kleiner vielleicht lange Haare möchte. Aber wahrscheinlich wird er dem großen Bruder nacheifern. Dabei mag ich wild aussehende lange Haare sehr!

  • Wir haben die Haare erst irgendwann im Kindergartenalter im Sommer mal richtig kurz geschnitten (selber). Davor immer mal bedarfsweise ein bisschen Pony gekürzt oder so. Beim Friseur war er erst diesen Sommer mit 6 Jahren das erste Mal. Davor haben wir zwei Mal im Frühsommer mit der Maschine und Schere geschnitten, war immer großes großes Drama, obwohl er es wollte, daher haben wir lange vom Friseurbesuch abgesehen. Im Winter wuchsen sie dann wieder lang. Jetzt war er schon zwei Mal beim Barbier und fand es dort gut. Mir war das im Kleinkindalter völlig egal was andere über lange Haare bei Jungs denken, mein Kind und uns haben die langen Haare nicht gestört, im Gegenteil, ich fand die immer sehr niedlich.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Grundsätzlich schneiden wir den Kindern zum ersten Mal die Haare, wenn sie es möchten. Der 6Jährige wünschte das im Alter von 4 1/2 (wir haben vorher aber bei ihm schonmal ausgedünnt und so, weil er sonst zu sehr im Sommer geschwitzt hätte). Seitdem trägt er sein Haar kurz. Der 3jährige möchte seine langen Haare behalten, war also noch nicht beim Frisör. Er trägt seine Haare momentan wie Legolas#super

  • Vielen Dank schon einmal für die vielen Antworten!

    Ich hab meinen Söhnen und den Töchtern bis zum ca. 2./3. Geburtstag die Haare recht kurz geschnitten. Einfach weil sie Haare waschen gehasst haben, aber ständig irgendwelchen Essensbatz drin kleben hatten. ;)

    Gut, in dem Fall wäre meine Entscheidung auch klar. #haare

    Danach haben wir bis er ca. 3 war immer nur den Pony geschnitten, weil er auch dafür nicht gerne still sitzen wollte, also warum das Kind quälen. Da hatte er dann halt Haare bis unters Kinn.

    Achje, stimmt, über eine evtl. praktische Umsetzung habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht! Das würde vermutlich nur im Schlaf funktionieren - also gar nicht.

    Meinem 7jährigen hat bisher noch keiner die Haare geschnitten.

    Erst gab es keinen Grund und jetzt will er nicht.

    Auch nicht den Pony? Habt ihr dann mit Haarspangen gearbeitet?


    Dabei mag ich wild aussehende lange Haare sehr!

    Ich auch! #ja Und gerade kleine Jungs mit langen Haaren finde ich auch einfach niedlich.


    Ich habe übrigens überhaupt keine Probleme damit, dass er für ein Mädchen gehalten wird, das amüsiert mich höchstens. Aber nichtsdestotrotz habe ich mir die Frage bei meiner Tochter nicht gestellt und einfach die Haare wachsen lassen. #rolleyes

  • Haare in den Augen haben meinen Sohn nie gestört, ich hatte mal Spangen gekauft, aber außer kurz ausprobieren wollte er die nie nutzen. Manchmal haben wir zum Spaß einen Pferdeschwanz oder andere Zöpfchen gebunden, aber die blieben auch nie lange drin.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich habe übrigens überhaupt keine Probleme damit, dass er für ein Mädchen gehalten wird, das amüsiert mich höchstens. Aber nichtsdestotrotz habe ich mir die Frage bei meiner Tochter nicht gestellt und einfach die Haare wachsen lassen

    Das finde ich auch ganz witzig. Bei Mädchen wachsen sie einfach , bei Jungs denkt man drüber nach und sei es nur weil das Umfeld anfängt Fragen zu stellen.


    Ich hab hier ja eher so die Spätzünder was Haarwuchs angeht. Beim Großen hab ich vor wenigen Wochen das erste Mal unten etwas an Länge abgeschnitten, davor nur Mal ein bisschen Pony schneiden.

    Ich muss sagen, ich bin nicht sooo zufrieden damit, wie er aktuell ausschaut, ist halt so ein bisschen Prinz Eisenherz Frisur bei den feinen Haaren.


    Ich vermute Mal, dass dein Wusel auch keine Lust auf Haare kämmen hat. Deshalb würde ich wohl auf das nötigste kürzen, so dass sie nicht zu arg verknoten. Ansonsten kann ich ihn mir auch gut mit langen Haaren vorstellen #ja

    Ein Friseur meinte Mal zu mir er hätte seinen Kindern am Anfang einfach nur schnell in der Badewanne die Haare ein bisschen geschnitten. Frisur wäre in dem Alter eh noch nicht möglich..und Locken verzeihen da ja vieles.

  • Ich schneide seit der Zwerg alt genug ist um mit medialer Bespaßung stillzusitzen. Immer mit der Schere. Anfangs einfach ringsum einen fingerbreit. Inzwischen so, dass obendrauf die Haare länger bleiben als im Nacken. Sieht eigentlich ziemlich gut aus, wie ich finde. Zwischendurch war er inzwischen auch schon mal beim Frisör. Und dann dürfen sie wachsen bis er wieder anfängt mit elegantem Kopfschwung die Haare aus den Augen zu fegen (das nervt dann alle ziemlich).

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Mein Sohn ist jetzt 18 - und bevorzugt noch immer den Maschinen-Haarschnitt a la Mama :D


    Er mochte schon immer lieber kurz, mochte es aber noch nie, wenn jemand ihm lange am Kopf rumfummelt. Und so hat sich das eingebürgert.