Aua- was machen wir falsch?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Grad ist hier Riesen Frust Gebrüll weil ich versucht habe sie richtig anzulegen und sie nur den Kopf hektisch hin und her wirft. Jetzt trägt der Mann das brüllende Kind durch die Gegend und ich Sitz heulend im bett

    Oh weh, ihr Armen.

    Mein erstes Kind war auch so ein energisches Bündel. Es hat etwas gedauert, bis wir beim Stillen gut zueinander gefunden haben. Mein Sohn war oft so hektisch, auch wenn die Brust direkt vor der Nase war, dass er in seiner Aufregung nicht an die Brust ging, obwohl er genau das gebraucht hätte. Es war sehr schwierig und ich hatte im ersten halben Jahr bestimmt 25 Milchstaus. Es wurde trotzdem zunehmend besser und wir haben eine lange, glückliche Stillzeit gehabt. Nur der Beginn war stürmisch.


    Ansonsten hilft auch (was teils schon genannt wurde Milch auf der Brust antrocknen lassen, Lanolinsalbe, Heilewolle, Kompressen mit schwarzem Tee, Wärmelampe) vor dem stillen wärmen, damit der Milchfluss schneller angeregt wird. Vielleicht hilft für den Überganz ein Stillhütchen bis die Brust abgeheilt ist .

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Mädchen! 🎈🥰🍀

    Ich hatte das gleiche Problem bei allen vier Kindern 😕 Am Tag fünf ist die Brust wahrscheinlich auch ziemlich prall und somit schwierig für das Baby richtig anzudocken. Mir hat geholfen vor dem Stillen etwas Milch auszustreichen und tatsächlich öfter anzulegen.

    Alles Gute und Liebe!

  • Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Oha-Mädchen #herzen

    Same here, auch beim 2. Kind.

    Ich hatte eine persönliche Stillberatung bei ihr, sie besuchte mich zu Hause, weil bei uns nichts mehr ging vor lauter Schmerzen, auch mit Festkrallen und so. Und genau diese Technik hat innerhalb von 1-2 Tagen die Schmerzen nahezu völlig verschwinden lassen. Nach 3-4 Tagen waren die Brustwarzen verheilt und das Stillen war einfach nur schön.


    Sofern es nicht am Zungenbändchen liegt, ist diese Technik ein absoluter Segen.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich hab mal das schöne Wort "Nippelsandwich" für das gelesen, was meiner Lütten beim richtigen Anlegen geholfen hat: Brusthof zw. Zeigefinger und Mittelfinger platt drücken, damit der kleine Mund mehr Brust in den Mund bekommt. Anfängliche Schmerzen kenne ich auch sehr gut, auch Schiss vorm nächsten Stillen - nach 2 Wochen waren wir eingegrooved und es tat auch nicht mehr weh. Ich hab das schlecht angelegt Kind auch wieder abgedockt und neu angelegt, das war ein feiner Eiertanz zwischen ihrem Frust und meinem.

    Ich drück Daumen!

  • Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Mädchen!


    Ich habe beim Andocken den Unterkiefer etwas herunter gedrückt. Brust etwas platt drücken mit Zeigefinder und daumen und mit dem Mittelfinger oder den restlichen Fingern den Unterkiefer etwas herunter drücken, damit der Mund weiter offen ist und sie mehr Brust bekommt.


    Ich hoffe es wird bald besser bei dir und die Brustwarzen heilen ab.

  • Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Mädchen!


    Ich hatte bei beiden Kindern am Anfang diesen unglaublichen Schmerz beim Stillen. Meine Hebamme meinte auch, dass das recht häufig vorkommt. Ich hab mich am Anfang auch immer irgendwo festkrallen müssen und hatte das Gefühl ein Beißholz zu brauchen. Ich glaube das es so nach zwei bis drei Wochen aufgehört hat, danach hatte ich den Ansaugschmerz nie mehr.


    Gegen die wunden Brustwarzen haben bei mir auch die Multi-Mam Kompressen geholfen und die guten Stilleinlagen von Lanisoh.

  • Ja, MultiMam immer mehrmals benutzen, so ist es auch gedacht.

    Ja, wurde mir im KH auch so gesagt und habe ich auch gemacht. Die ersten drei Wochen hatte ich die beinahe immer außerhalb des Stillens drauf.

    Diesen krassen Schmerz beim Ansaugen hatte ich auch, das wurde nach zwei Wochen schlagartig besser, genau wie das Stillen insgesamt. Der Schmerz war auch trotz korrekten Anlegens da.

  • Den Gedanken an Stillhütchen finde ich ehrlich gesagt ganz furchtbar. #schäm Sie muss doch an mich dran und nicht an Plastik.

    So ging es mir auch, ich fand die Vorstellung ganz furchtbar, aber ohne die Dinger wären die Brustwarzen nie geheilt, deshalb würde ich dir sehr dazu raten, bis sie nicht mehr wund sind.


    Was sie in Plastik am Kontakt verhindert haben, wurde bei uns durch Entspannung und auch entspanntes einschlafen beim nuckeln ohne Schmerzen wieder wettgemacht. Und nach einer Woche oder so ging es dann auch wieder ohne.


    Und ganz herzlichen Glückwunsch zum Baby!

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Beim ersten Kind habe erst bis 200 gezählt und dann erst geheult vor Schmerz.. es ist definitiv falsches Anlegen und natürlich die plötzliche Belastung Schuld.Erst mit der richtigen Technik wird es besser und die Brustwarzen gewöhnen sich dran. Ich kenne nach 4 Kinder keinen schmerzfreien Stillstart. Stillhütchen hatte ich beim ersten Kind. Hilft jetzt nicht so dolle, wichtiger ist an der Anlegetechnik zu arbeiten und die Brustwarze und Bereiche drumrum weich zu machen damit das Baby gut andocken kann.

  • Ich hab mal das schöne Wort "Nippelsandwich" für das gelesen, was meiner Lütten beim richtigen Anlegen geholfen hat: Brusthof zw. Zeigefinger und Mittelfinger platt drücken, damit der kleine Mund mehr Brust in den Mund bekommt. Anfängliche Schmerzen kenne ich auch sehr gut, auch Schiss vorm nächsten Stillen - nach 2 Wochen waren wir eingegrooved und es tat auch nicht mehr weh. Ich hab das schlecht angelegt Kind auch wieder abgedockt und neu angelegt, das war ein feiner Eiertanz zwischen ihrem Frust und meinem.

    Ich drück Daumen!

    Das fiel mir grad auch noch ein. Meine Hebamme, hat es mir mit einem viel zu großen Burger erklärt, den man gar nicht in den Mund bekommt und deswegen zusammen drücken muss. Mit dem Bild im Kopf ging es besser. Für die kleinen Mini-Mündchen ist wohl selbst die zarteste Brust zu groß. Erst recht, wenn dann der Milcheinschuss kam und man sich fühlt als hätte man Mega-Brüste! 8o

  • Mir hat das Anlegen am Anfang auch saumäßig weh getan. Asymmetrisch Anlegen hat etwas geholfen und der Tipp, die Brustwarze in den Mund "rein zu schnalzen". Irgendwann wurde es dann von allein gut, ich glaube, das Küken musste auch die richtige Technik lernen. Dann war Stillen aber echt entspannt (bis die ersten Zähne da waren) .

    • Offizieller Beitrag

    Auch von mir ganz herzlichen Glückwunsch!


    Ohne Stillhütchen hätte ich meine Kinder nicht stillen können.

    Viele gute Tipps gabs ja schon, ich wiederhole den wichtigsten: kontaktiere doch Denise Booth, unsere Stillexpertin.


    Und dann gebe ich noch zu Bedenken, dass es Frauen gibt, die auf Lanolin allergisch reagieren - evt lohnt es sich, mal einen Tag die Salbe wegzulassen und nur feucht zu verbinden (ist MultiMam was Ähnliches wie Mepilex? Das war hier das Wunderding).

    Meine Stillberaterin meinte "frische Luft" sei was für leichte Fälle. Echte Wunden sollen feucht gehalten werden.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Herzlichen Glückwunsch zum Töchterchen #blume!

    Ich konnte beim Lesen den Schmerz förmlich spüren, obwohl ich genau das nur bei der Großen hatte, und die ist mittlerweile 21 - ist das auch Mirror Touch#freu? Kann mich den anderen nur anschließen, es wird besser, dauert aber ein bisschen. Ausstreichen vor dem Stillen, diese Milchauffangschalen nutzen, dass nichts auf der Brust aufliegt (gibt beim Liegen gern eine Riesensauerei, wenn man sich unbedacht umdreht), versuchen, die Brustwarze "ordentlich" in den kleinen Mund zu stecken - all das waren auf die Empfehlungen meiner Hebamme und nach zwei oder drei Wochen lief es dann auch wirklich gut, aber es hat gedauert. Und dieses Angst vor der nächsten Mahlzeit, wo sich schon beim Gedanken dran alles zusammen zieht, das kann ich so gut nachvollziehen...

    Ich wünsch euch eine ruhige, kuschlige, entspannte Kennenlernzeit und dass sich alles bald gut eingespielt hat:)

  • Guten Morgen. Wir haben die Nacht überstanden und es war gar nicht so schlimm. Wahrscheinlich ko gebrüllt #hmpf


    Gestern Nacht hab ich es kurz bereut, kein Fläschchen und keinerlei Milch im Haus zu haben, weil ich dachte, ich krieg es einfach nicht mehr hin.


    Ich hab mich dann durch eure vielen hilfreichen Kommentare und links gelesen und als wir uns beide #schäm etwas beruhigt hatten, habe ich mich um anlegen so halb nach hinten gelehnt, so dass sie quasi auf mir drauf liegt (war in den Links so)- dass schien etwas besser zu klappen, zumindest war weniger panisches Kopf hin und her schmeißen. Der Anfang war trotzdem noch super fies, dafür ging es dann beim stillen einigermaßen.


    Es scheint definitiv so zu sein, dass sie zu wenig in den Mund nimmt. Problem ist, dass allein das Lesen von sowas wie „nippelsandwich“ Liv  Bims  Inselrose mir schmerzen macht, ich kann mir gerade nicht vorstellen, da irgendwas zusammenzudrücken #kreischen


    Ich glaube es wäre echt nicht verkehrt, wenn jemand sich das vor Ort ansehen könnte, aber irgendwie finde ich niemand verfügbares, weihnachtspause, corona,…



    Mal noch was OT: ist es normal, am Tag 5 tendenziell weniger fit zu sein als direkt an Tag2?

    Finde ich schon.

    Ich habe es erst beim 3. geschafft, mehr oder weniger konsequent fuer 2 Wochen zu liegen. Hat mir und dem Riss sehr gut getan.


    An Tag 2 bist du doch noch voll gedopt. - normal, würde ich sagen.

    Ok, beruhigend. An den ersten Tagen hab ich mich nämlich super fit und unverwundbar gefühlt und dann doch noch gemerkt, wie anstrengend ich alles finde und dass alles möglich noch weh tut usw. Mann und große Tochter haben mich dann etwas verrückt gemacht…

    Vielleicht ist es ok, noch nicht den ganzen Alltag hinzukriegen. Ich hab kaum was für Weihnachten organisiert.



    Und irgendwie schein ich heute etwas heul-Tag zu haben #rolleyes und vermisse zb plötzlich meinen Kater ganz fürchterlich…

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Vielleicht ist es okay? 8o Ganz bestimmt ist es okay und normal, dass du keinen Alltag hinkriegst. Du bist im Wochenbett, kuschel dich ein und lass die anderen drei (fast) Erwachsenen im Haushalt Weihnachten organisieren. #knuddel


    Ich wünsche dir, dass sich das Stillen schnell einspielt! Ich kenn diesen Schmerz und die Angst vorm nächsten Stillen auch noch ... #crying Aber du weißt ja, wofür es sich durchzuhalten lohnt!

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Talpa und Jono ja vom Kopf weiß ich das. Ich fand es nur trotzdem vom Gedanken ganz furchtbar (komischerweise schlimmer als die Vorstellung vom Fläschchen #hammer ). Keine Ahnung. Beim googeln liest man auch lauter Horror Stories und dass abgeraten wird usw.


    Ja, die Kompressen sind eine Wohltat. Luft ist tatsächlich nur so halb gut. Ich habe das Gefühl, dass zt allein der Luftzug reizt #confused


    Ja, ich telefoniere mit Denise

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

    • Offizieller Beitrag

    Ach, das ist ein bisschen wie mit der berühmten Saugverwirrung... die scheint es auch in Ländern mit langer Elternzeit häufiger zu sein als in Ländern, in denen Säuglinge früher betreut werden ;)

    Hier haben die Stillberaterinnen sehr viel Erfahrung damit, Hilfen zum Zufüttern/Pumpstillen etc zu geben.


    Edit: hast Du ja schon gemacht, super!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich habe eben mit Denise telefoniert und einen Kontakt hier in der Nähe bekommen, die kann ich heute Mittag anrufen

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Problem ist, dass allein das Lesen von sowas wie „nippelsandwich“ Liv Bims Inselrose mir schmerzen macht, ich kann mir gerade nicht vorstellen, da irgendwas zusammenzudrücken

    Ich hab die ganze Brust zusammengedrückt, also so ca 5cm hinter dem Warzenvorhof Daumen auf der einen Seite und die restlichen Finger gegenüber. Schwierig zu erklären. Wie wenn du eben einen Burger in der Hand hältst. ;)


    Super, dass Denise Both dir einen Kontakt in der Nähe geben konnte! Ich drück die Daumen, dass du da schnell hilfreiche Unterstützung bekommst!