Arthrose, Osteoporose… kann man bei letzterem bei Veranlagungung Vorsorge treffen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallihallo,


    nachdem ich jetzt wirklich viele Ärzte durch habe und bestenfalls immer tollere Schmerzmedikamente verordnet kriege, bin ich auf den fantastischen Gedanken gekommen, die schlauen Rabenfrauen zu fragen. 🥰


    Arthrose begleitet mich jetzt schon lange und über die Massen ausgeprägt für mein Alter.

    Ganz offensichtlich ist dies ein Erbe von mütterlicher Seite.

    Meine Mutter musste zwei Jahre, bevor die Hüft-OP durchgeführt werden konnte, Forsteo spritzen (und tut es jetzt weiter). Sie hat so fortgeschrittene Osteoporose, dass beim Heben (meines Vaters, er war gestürzt) zwei Rippenspitzen brachen.


    Ich habe fast den Verdacht, das wird mir auch blühen…

    Mein Frauenarzt wollte aus diesem Grund die Menopause medikamentös hinauszögern. Das erschien mir zu diesem Zeitpunkt seltsam, sowieso ist dieser Prozess meines Erachtens seit Jahren ziemlich abgeschlossen.


    Die Frage ist, ob man aktiv der Osteoporose entgegensteuern kann? Oder vielleicht sogar soll?

    Und ob es da einen Zusammenhang gibt?


    Ich suche natürlich keinen ärztlichen Rat, würde mich aber über Gedanken und Austausch freuen.


    Ganz liebe Grüße!

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Die Frage ist, ob man aktiv der Osteoporose entgegensteuern kann?

    Ich habe mich auch schon mit der Frage auseinandergesetzt, da meine Mutter Osteoporose hatte. Ich habe mit ca 50 eine Knochendichtemessung als Igelleistung (glaub das waren 50 Euro) beim Orthopäden machen lassen. Das Ergebnis war sehr gut und mir wurde gesagt, dass ich erst in 8-10 Jahren wieder kommen brauche. Ich nehme seit einigen Jahren Vit D sehr regelmäßig, habe einen guten Spiegel und achte auf Bewegung(viel Gehen, Radfahren). Ich habe noch einen relativ regelmäßigen Zyklus und nehme außerdem zur Unterstützung natürliches Progesteron seit einigen Jahren.

    Arthrose habe ich auf jeden Fall an den Fingergelenken(per Rö nachgewiesen), das habe ich früher regelmäßig gespürt. Ich bilde mir ein, seit ich extrem selten Fleisch esse ca. seit 2 Jahren, ist es kaum mehr zu bemerken#weissnicht. Ansonsten habe ich keine Schmerzen oder Gelenkprobleme. Wenn doch, würde ich noch weiter an der Ernährung schrauben(Richtung vegan, entzündungshemmende Gewürze...)

  • Meine Mutter hat ganz leicht Osteoporose, oder eher eine Vorstufe, sie hat sich noch nie was gebrochen. Sie hat vom Orthopäden so ein Biphosphonat verschrieben bekommen, was sie aber nach einiger Zeit (Jahren) wegen drastischer Nebenwirkungen abgesetzt hat.

    Sie nimmt schon lange Vit D und Calcium und macht Yoga/Pilates/medizinisches Gerätetraining. Sie ist 81. Ihr Bruder hat auch Osteoporose.


    Ich bin mit 47 mitten in den Wechseljahren, bzw. schon fast durch - meine deutsche Gyn war da durchaus besorgt. Da meine Mutter aber Brustkrebs hatte, waren Hormone fuer mich jetzt nicht auf dem Tisch. Sie fragte, ob ich Vit D. Das tue ich. 2000 IU pro Tag. Ich hatte immer einen niedrigen Spiegel, das hat meine deutsche Hausärztin im Blick, die hat mich jetzt allerdings knapp 2 Jahre nicht gesehen.

    Ich bewege mich viel, gehe viel und esse seit 25 Jahren oder so kein Fleisch.

  • Ich hab mit 35 aufgrund einer wegen eines auffälligen Röntgenbildes der WS durchgeführten Knochendichtemessung die Diagnose Osteopenie bekommen. Der Orthopäde hat mir empfohlen, regelmässig Vit D und Calcium einzunehmen und va gerätegestütztes Muskelaufbautraining ( der Knochen muss durch Druck und Zug belastet werden, also Schwimmen taugt dazu nichts) zu machen. Das mache ich seit dem im großen und ganzen regelmäßig, erst 1x, seit die Kinder etwas größer sind 2x pro Woche.

    Die Knochendichtemessung habe ich ca alle 3 Jahre wiederholt. Der Wert hat sich seither kontinuierlich verbessert. Das liegt zwar zum einen daran, dass die Vergleichsgruppe älter wird, zum anderen ist aber auch der absolute Wert besser geworden.

    Beim letzten Mal vor ca 1/2 Jahr wurde mir noch eine neuartige Zusatzmesseung angeboten. Damit wird nicht nur die Dichte, sondern auch die Struktur gemessen. Und dabei war der Wert total im grünen Bereich. Der Radiologe meinte, in 4-5 Jahren kontrollieren sollte reichen.

    Ich bin damit echt happy. Mit 35 hatte ich große Sorge, dass ich Ende 40 (also jetzt) die ersten Probleme bekomme.

  • Ich bin auch in der Osteopenie. Das war ich schon, bevor ich mit meinen Aromatasehemmern angefangen habe. Seitdem war ich jährlich beim Knochedichten messen, wo die Werte schnell gefallen waren.

    Allerdings hab ich nun seit 2,5 Jahren im 6 Monatsabstand eine Zometa Infusion = Biphosponate als OffLabelUse bekommen , da es Hinweise gibt, da diese Knochenmethastasen vorbeugen können.

    Ende Januar hab ich meine letzte = 6. Diese hatten zur Folge, dass mein Knochendichtewert wieder auf den initial Wert angestiegen ist.


    Ansonsten sagt der Ortophäde mir auch immer, viel Sport, Vitamin D und Calcium. Und das wichtige ist, dass der Verlauf gleichmässig ist. Man kann sein Leben lang in der Osteopenie sein und keine Probleme bekommen, da es so für seinen Körper stimmig ist und die Grenzwerte ja aus Durchschnittszahlen gebildet werden.


    Was ich aktuell merke, ist eine Daumengelenksarthrose, links mässig, rechts teilweise recht schmerzhaft. Da versuch ich mit etwas Gymnastik und Dehnen gegenzusteuern (wenn ich denn drandenke....).

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • Hier auch Ostheopenie aufgrund einer Mastozytose. Ich nehme auch Vitamin D. Sport eher so mäßig, also regelmäßig Yoga/Gymnastik und Rudergerät aber eben kein Krafttraining oder Ausdauer, das möchte ich unbedingt, muss da nur irgendwie den Einstieg finden, da ich Joggen gar nicht mag und mir bei zu starker Muskelanstrengung aufgrund der Mastozytose dann schlecht wird.


    Zum Vitamin D, welche Präparate nehmt ihr? Ich habe gerade ein Vit. D/Calcium Kombipräparat, aber mir wird davon speiübel.


    Also ich glaube regelmäßige Bewegung ist auf jeden Fall die beste Vorsorge + Vitamin D.

  • regelmässig Vit D und Calcium einzunehmen und va gerätegestütztes Muskelaufbautraining ( der Knochen muss durch Druck und Zug belastet werden, also Schwimmen taugt dazu nichts

    Da mag ich nochmal drauf hinweisen- das ist nach derzeitigem Stand das wichtigste, damit sich der Knochen stabilisiert- gut wieder aufbaut.

  • Zum Vitamin D, welche Präparate nehmt ihr? Ich habe gerade ein Vit. D/Calcium Kombipräparat, aber mir wird davon speiübel.

    Ich nehme Dekristol 20.000IE, im Winter 2-3x pro Woche (im Sommer 1-2xWoche). Ich kann mir das aber selbst verordnen bzw in der Apotheke holen ( meine Kasse zahlt das nicht) und hab am Anfang relativ engmaschig den Vit D Spiegel kontrolliert. Jetzt nur noch ca 1x im Jahr. Mit der Dosierung bin ich mittleren Normbereich. Und wie gesagt, meine Werte bei der Knochendichtemessung werden seit gut 10 Jahren tendenziell eher besser. Da wird der Kraftsport aber auch einen guten Anteil dran haben.

  • Ich danke euch vielmals für eure Antworten!

    Vitamin D hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, obwohl schon ein Mangel festgestellt wurde…🙈


    Mit Muskeltraining hab ich gerade wieder angefangen - noch ein Grund mehr, da jetzt dranzubleiben. 💪


    Allen schmerzgeplagten wünsche ich gute Besserung!

    In der warmen Jahreszeit wird‘s feiner. 🥰

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Ich hatte vor einigen Jahren eine knochendichte-Messung wo als Diagnose Osteoporose rauskam ( Ursache wurde mit Hyperparathyreoidismus begründet)


    Der Arzt meinte viel bewegen, VitD, kalzium.


    Vor drei Jahren hatte ich die Messung selber noch mal machen lassen über

    ( die 1. wurde von der KK bezahlt) und da schien sich alles verbessert zu haben.


    Eigentlich möchte ich diese Jahr wieder eine Messung machen lassen.

    Meine Mutter hatte Osteoporose und mehrere Brüche ( dort wurde allerdings nie nach einer Ursache gesucht)

    Allerdings- aus der Messung ergibt sich ja keine Änderung dessen was ich nicht eh schon mache, von daher macht es vielleicht we ist Sinn, oder?


    Da ich so extreme Schmerzen in den Oberschenkeln hab wollte ich das eben kontrollieren lassen.

  • Ich habe jetzt nochmal mit meinem Hausarzt telefoniert wegen höher dosiertem Vitamin D. Er meinte aber dass er bei Ostheopenie kein Rezept ausstellen dürfe sondern nur bei Ostheoporose. Wie machst du das dann doanka?

  • Suppenhase,

    geht’s dir ums von der KK bezahlt zu bekommen?

    Wenn nicht.

    Ich bestell meins bei VitaminExpress.


    Oder du kaufst niedrig dosiertes in nimmst dann mehr Tabletten.


    Mein Hausarzt zickt immer wieder rum wg. Kassenrezept so da ich da gar nicht mehr frage.

  • Ich habe jetzt nochmal mit meinem Hausarzt telefoniert wegen höher dosiertem Vitamin D. Er meinte aber dass er bei Ostheopenie kein Rezept ausstellen dürfe sondern nur bei Ostheoporose. Wie machst du das dann doanka?

    Ich bin Ärztin und schreibe mir selbst ein Privatrezept. Dh ich komme ans Medi, zahle aber selbst. Und trage halt selbst die Verantwortung.

    Ich weiß, dass das für viele ein Problem ist.

    Meine Kinder versorge ich mit der gleichen Dosis, die KiÄ heißt das gut, würde diese Dosis aber dennoch nicht verordnen.

  • Ich habe jetzt nochmal mit meinem Hausarzt telefoniert wegen höher dosiertem Vitamin D. Er meinte aber dass er bei Ostheopenie kein Rezept ausstellen dürfe sondern nur bei Ostheoporose. Wie machst du das dann doanka?

    Beim großen A gibt es freiverkäufliche 20000er-Tabletten für knapp 15€. Die nehme ich.

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt

    661 von 2020 Teilen entrümpelt

    310 von 2021 Teilen entrümpelt

                        #wisch

  • Ich hatte vor einigen Jahren eine knochendichte-Messung wo als Diagnose Osteoporose rauskam ( Ursache wurde mit Hyperparathyreoidismus begründet)


    Vor drei Jahren hatte ich die Messung selber noch mal machen lassen über

    ( die 1. wurde von der KK bezahlt) und da schien sich alles verbessert zu haben.

    Wenn du die Diagnose Osteoporose bekommen hast, warum musstest du dann eine weitere Messung selber zahlen ?


    Ich hab auch die vom A 20.000 für 15 Euro bei Vitamin D3/K2. Sind 180 Tabletten, dh reicht eine lange Zeit. Calcium bin ich nachlässig, das nehm ich nur selten.

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • izi

    Ich hatte sogar eine ganz normale Überweisung vom Arzt bekommen,

    Das hatte die Radiologie-Praxis aber nicht akzeptiert da es da sicher Probleme geben werde bei der Abrechnung und ich sollte mir halt das Geld von der KK zurückholen.


    Also hab ich bezahlt und war aber dann zu antriebslos um zur kk zu gehen und mir das Geld erstatten lassen 😢

  • Also hab ich bezahlt und war aber dann zu antriebslos um zur kk zu gehen und mir das Geld erstatten lassen 😢

    Das funktioniert in der Regel auch nicht.

    Die Einschätzung, ob die Vorraussetzungen einer Behandlung/Untersuchung zu Lasten der Kasse erfolgt, trifft der Arzt und nicht im Nachgang die Kasse.