Umfrage Facharbeit / Mütter im Arbeitsleben / Bitte um rege Teilnahme

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • interessant wäre vielleicht noch die Erhebung der PLZ, da es regional kostenlose Angebote bereits gibt, kostenlose Kita oder kostenloses Mittagessen in der Grundschule beispielsweise in Berlin

  • erledigt :)

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    "One day you will wake up and there won't be any more time to do the things you've always wanted. Do it now."

    Paul Coelho

  • Vielen lieben Dank für Eure Teilnahme und das sehr wertvolle Feedback!


    Die Einbeziehung der PLZ und auch das Alter des ersten Kindes hatte E. beides auch überlegt. Aber beides zog einen Rattenschwanz an zusätzlichen Fragen nach sich und irgendwie war es ganz schwierig das dann so kompakt abzufragen. (Bei der PLZ müsste man ja dann noch unterscheiden ob es auch die PLZ zur Geburt des Kindes war usw.)


    An manche Dinge haben wir (trotz häufigem Nachlesens) auch nicht gedacht.

    Bei den Fragen, was Euch entlasten würde, kann man selbstverständlich die schon genutzten (wenn es denn z.B. Hausaufgabenbetreuung gibt) auch ankreuzen.


    Mein berufliches Thema ist das ja so gar nicht und ich gebe ehrlich zu, dass ich im Leben nie geglaubt hätte, wie schwierig es ist, eine solche Umfrage zu entwerfen.

  • Ich finde die Vorschläge zur Entlastung total großartig und wäre auf einiges so gar nicht gekommen.

    Aus dem tieferen Sinn des Labenz:


    Eisenzicken, die (Pl.)

    Die hartgekochten, widerwärtigen Stücke, die man vom Geschirr kratzen muss, nachdem man es aus der Spülmaschine gezogen hat.

  • Erledigt.


    Viele Grüße an deine Tochter, die Umfrage ist wirklich gut gemacht, da habe ich schon wesentlicher schlechteres von Studenten aus der Uni zu sehen bekommen.

  • Auch erledigt :)
    Ich hatte auch das Problem, dass ich Sachen ankreuzen musste, die mich entlasten würden, die es bei uns schon gibt (Hasuaufgabenbetreuung z.B., die empfinde ich aber auch wirklich als Entlastung). In einem Feld (mentale Entlastung) musste ich auch mindestens eins auswählen, obwohl für uns da nichts so wirklich passt (keine Antwort ging nicht). Für eine Schülerin aber trotzdem super gemacht, habe schon schlechter durchdachte Umfragen von Student.innen gesehen.

    Bei mir auch so, ich habe sie trotzdem angekreuzt. Ich sehe, dass hier mit dem Offenen Ganztag schon einiges besser ist als anderswo.

  • Erledigt. Für eine 11 Klässlerin super. Es muss ja auch im Rahmen einer Facharbeit bleiben. Für eine Doktorarbeit würde man natürlich wesentlich mehr erfragen. Es geht ja im Wesentlichen nicht darum die Wissenschaft voran zu bringen, sondern einen Einstieg darein zu finden wie es geht.


    Bei der Diskussion der Ergebnisse nicht vergessen, dass die Teilnehmerinnen ja nicht repräsentativ ausgewählt wurden und bestimme gesellschaftliche Gruppen nicht oder kaum enthalten sind (niedriger / kein Bildungsabschluss, Zugewanderte, Frauen, die kein Deutsch sprechen z.B.)

  • Danke für den Hinweis! Im ersten Kapitel wird sie auf die Besonderheiten der Personenauswahl eingehen. Da kann ich ihr das noch einmal mitgeben als Stichpunkt.

  • Erledigt :)

    In der Fehlerbetrachtung der Umfrage wäre es vielleicht hilfreich zu benennen, dass das Alter der Kinder, Standort im beruflichen Werdegang zum Zeitpunkt des 1. Kindes und auch das Einkommen der Mutter/ Familie nicht berücksichtigt wird. Finde ich nicht schlimm, führt aber auf jeden Fall zu unterschiedlichen Antworten!

    Ja, das habe ich mir auch gedacht.

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt

    661 von 2020 Teilen entrümpelt

    310 von 2021 Teilen entrümpelt

                        #wisch

  • Erledigt :)

    In der Fehlerbetrachtung der Umfrage wäre es vielleicht hilfreich zu benennen, dass das Alter der Kinder, Standort im beruflichen Werdegang zum Zeitpunkt des 1. Kindes und auch das Einkommen der Mutter/ Familie nicht berücksichtigt wird. Finde ich nicht schlimm, führt aber auf jeden Fall zu unterschiedlichen Antworten!

    Ja, das habe ich mir auch gedacht.

    Ich auch.


    Und bei uns gibt es inzwischen einiges an Bezreuungsmöglichkeiten, aber es immer noch ein Zittern ob man denn auch einen Platz bekommt. Und die Öffnungszeiten sind vergleichsweise kurz und sehr unflexibel (nicht zuletzt dank bayrischer Gesetzeslage dazu...) Solche Sachen fand ich auch schwer unterzubringen, auch als Freitext.


    quiltsnoopy Mir gefällt der 2. Name deiner Tochter. Den kenne ich in der Schreibweise nur in meiner Elterngeneration.