Latein lernen als Erwachsener

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Huhu,


    gibt es hier jemanden der als Erwachsener noch mit Latein angefangen hat ?


    Ich finde die Sprache relativ spannend (hatte in der Schule leider nur Französisch) und hab versucht ein bisschen mit dem Lateinbuch meiner Kinder mitzulernen. Allerdings häng ich schon seit 2 Jahren in den ersten 3 Lektionen fest, weil ich diese ganzen Fälle und die unterschiedlichen Endungen ständig wieder vergesse. Und dass in den Schulbüchern (Roma B für G9 und Campus C für G8) halt nur Aufgaben aber keine Lösungen/Erklärungen drin sind, ist auch nicht wirklich hilfreich.

    Das einzige was ich inzwischen recht gut kann sind die Grundformen der Vokabeln, die lern ich seit Jahren fleissig im Phase6 mit. Nutzt aber halt nix, wenn ich sie im Text nicht mehr erkenne sobald sie grammatikalisch verändert sind.


    Wie habt ihr das gemacht ? Allein mit Buch (gibt es besser geeignetere für Selbststudium ?) ... VHS Kurs/Onlinekurs... Lernplattform mit Videos und Übungen ???


    Ich will ja nicht mal auf Latinum Level, aber es würde mich halt schon reizen, wenn ich Zitate in Chroniken oder Beschriftungen von Denkmälern auch mal selber entziffern könnte.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Beschriftungen von Denkmälern

    Wenn es da überhaupt Angebote für Erwachsene gibt, würde ich da nochmal spezieller nachfragen nach Inhalten.

    Denn Inschriften in Kirchen, Denkmälern, ... sind sehr häufig in ausgesprochem "kreativen" Latein geschrieben - sprich: kaum entzifferbar, wenn man nicht wirklich gut ist.

    An Häusern von Privatleuten ist das nochmal schlimmer.

  • Ich will ja nicht mal auf Latinum Level, aber es würde mich halt schon reizen, wenn ich Zitate in Chroniken oder Beschriftungen von Denkmälern auch mal selber entziffern könnte.

    Zu deiner eigentlichen Frage kann ich dir nichts sagen. Ich hatte Latein in der Schule und habe die Formen so gründlich gelernt, dass ich die meisten heute noch kann (aber nur noch wenige Vokabeln).


    Aber zum Thema Inschriften: das ist leider großer Frust, weil die häufig so verkürzt sind, dass ich die nur ganz selten mal verstehe. Inschriften sind sozusagen im SMS-Stil geschrieben und wenn man den nicht kann, kommt man auch nicht weit. Sry ;) #knuddel

  • Ich habe in Rahmen meines Zweitstudiums als Erwachsene Latein gelernt (Level: gesicherte Lateinkenntnisse, "Kleines Latinum").


    Ich konnte über die Uni einen Kurs besuchen, konnte da aber wegen Überschneidungen oft nicht anwesend sein. Unser Dozent war zum Glück der Autor des Buches "Latinum für Dummys," so dass ich dort immer gut nachschlagen konnte. Das Buch kann ich auch fürs Selbststudium wärmstens empfehlen. Es ist nett und teilweise witzig (z.B. Yesterday auf Latein) geschrieben, es sind immer häppchenweise Übungen mit Lösungen drin. Es fängt bei den absoluten Grundlagen an und ist am Ende doch schon an Latinum-Niveau.


    Du bist ja auch nicht so weit von München, ich weiss nicht, ob Dir die Teilnahme am Latinumskurs der Uni möglich ist...

  • vielleicht kannst du es mit Duolingo probieren, da geht allerdings Latein nur mit Englisch.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • ich habe latein als (junge) erwachsene gelernt, fürs studium, an der uni. in deutsche verhältnisse übersetzt wäre das irgendwas zwischen kleinem und grossem latinum. jedenfalls reichte es aus, um dann im studium selbstständig mittelalterliche bibelkommentare zu übersetzen.


    hier gibt es lateinkurse an der volkshochschule. hast du da schon geguckt?

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Nona

    Echt ?? Da gibt es Latein ??? Da mach ich schon seit Jahren Italienisch mit Englisch, könnte also mit Latein auch hinhauen.


    sage

    Reinfahren nach München dauert mit den Öffis leider ne gute Stunde, das pack ich zeitlich nicht. Aber vielleicht gibt's an der Uni momentan Online Vorlesungen. Hab bisher nur bei der Münchner VHS gesucht und dort immerhin einen Onlinekurs gefunden der im März startet.

    Das Buch schau ich mir aber auch auf jeden Fall an. Mein Sohn hatte vor den Ferien Weihnachtslieder auf Lateinisch zum Rätseln mitgebracht, die fand ich total klasse.


    Möwe und Fräulein Mottenmeier

    Danke für den Hinweis !! Das wusste ich gar nicht. Dann schraub ich da meine Erwartungen schon mal zurück.

    Wahrscheinlich ist es mit Chronikzitaten auch nicht viel besser, nachdem da ja schon die deutschen Texte aufgrund der wüsten Schreibweise oft nur mit viel Phanasie zu entziffern sind. Oder waren die Kirchenleute um 1800 rum schon deutlich schreibfester als die Dorfschreiber ?

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Wahrscheinlich ist es mit Chronikzitaten auch nicht viel besser, nachdem da ja schon die deutschen Texte aufgrund der wüsten Schreibweise oft nur mit viel Phanasie zu entziffern sind. Oder waren die Kirchenleute um 1800 rum schon deutlich schreibfester als die Dorfschreiber ?

    ich bin keine fachfrau, aber wenn das deutsch-muttersprachliche kirchenleute sind, hast du schon mal den grossen vorteil, dass ihr latein deutlich an die deutsche syntax angeglichen sein dürfte. da musst du dir deine wörter nicht kreuz und quer über den gesamten satz zusammensuchen ...

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • waschbär: Man kann sich da schon auch reinfuchsen. Oft reicht ja doch ein Wort und man kennt den Kontext und kommt so weiter.

    Da der Platz da aber knapp ist, ist die grammatik oft arg verdreht oder verfälscht.

    An der Kanzel wird wohl eher "Missbrauche nicht den Namen der Herrn" stehen (gemeint sein) als "missbrauche den ...", aber die Verneinung fehlt.

  • vielleicht kannst du es mit Duolingo probieren, da geht allerdings Latein nur mit Englisch.

    ich fand die lateinische Aussprache im englisch dermaßen schlimm, ich musste es abbrechen. #finger

    es grüßt die Frostie


    Wer Visionen will, sollte nicht mit den Drogen sparen.

    Das Känguru-Manifest

  • ich fand die lateinische Aussprache im englisch dermaßen schlimm, ich musste es abbrechen. #finger

    Man kann in Duolingo die Hörübungen auch abschalten. Die brauchts ja für Latein wirklich nicht.


    An der Kanzel wird wohl eher "Missbrauche nicht den Namen der Herrn" stehen (gemeint sein) als "missbrauche den ...", aber die Verneinung fehlt.

    So ein kleines noli kann schon mal verloren gehen :D

  • Duolingo Latein fand ich genial. Endlich mal Latein sprechen! Ich hatte da echt Spaß dran. Die Aussprache ist halt anders, ob das nun wirklich schlimmer als die deutsch ist, stelle ich mal in frage. ;)


    Ansonsten bin ich als erwachsene ganz gut damit gefahren meine eigenen sprachlernmethoden zu nutzen. Also zu gucken was interessiert mich was liegt mir.


    Wenn du übersetzen willst, dann mach genau das. Setz dich hin, Schlag nach, lerne die Grammatik dort wie du sie brauchst.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • boah, ihr seid gemein. Ihr teast mich hier an. Ich hatte etwas Latein in der Schule, habe da aber vorwiegend anderes getan und irgendwie habe ich nie den Zugang gefunden.

    Ich merke aber dass wohl eine Grundlage da ist, und ihr macht mir gerade Lust das zu reaktivieren.

    Duolingo werde ich mal probieren.

    Die Kinder hatten maleinen Sofatutor Zugang, da gab es auch Latein.

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)