Ohrentropfen Zweijähriger verabreichen - irgendwelche Tipps

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    meine Zweijährige hat eine Mittelohrentzündung und muss nun Ohrentropfen verabreicht bekommen. Und sie wehrt sich, sie wehrt sich mit Händen und Füßen. Ich bekomm die Tropfen zwar irgendwie in ihr Ohr, aber nur mit richtigem Festhalten.

    Nun steht auf der Packungsbeilage, dass sie mehrer Minuten #blink auf der Seite liegen bleiben soll, damit die Tropfen in die Gehörgänge eindringen können. Aber circa zwei Sekunden nachdem ich ihr die Tropfen gegeben hab, rennt sie schreiend, mit mir schimpfend und wutentbrannt weg. Habt ihr irgendwelche Tipps wie man eine Zweijährige überzeugen kann, zumindest kurz liegen zu bleiben?

    Oder ist es nicht so schlimm, wenn sie gleich abhaut? Ach Mensch, sie hatte so Ohrenschmerzen und ich will ihr ja eigentlich nur helfen, aber das versteht sie verständlicherweise noch nicht…

  • Puh, mein Mitgefühl!!! Ich halte Ohrentropfen inkl. länger liegenbleiben für echt utopisch bei einer Zweijährigen. Gibt es keine andere Möglichkeit? Ich kenne als Standard bei MOE Schleimlöser und Nasentropfen. Ohrentropfen habe wir nicht bekommen.


    Gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Wattebausch ins Ohr und hoffen, dass es irgendwie an die richtige Stelle "kriecht"?


    (Und wären Ohrentropfen nicht eher was für Gehörgangsentzündungen statt für MOE? Da ist doch das fest geschlossene Trommelfell zwischen?)

    Die beste Vergeltung ist, nicht zu werden wie dein Feind (Marcus Aurelius)

  • Wir mussten das auch mal eine Zeitlang öfter machen auch mit antibiotischen Tropfen und weil das Liegenbleiben wirklich wichtig war, durfte er im Liegen was auf dem Tablet anschauen, das hat eigentlich gut geklappt, wenn ich mich recht erinnere.

    Gute Besserung!

  • Wattebausch ins Ohr und hoffen, dass es irgendwie an die richtige Stelle "kriecht"?


    (Und wären Ohrentropfen nicht eher was für Gehörgangsentzündungen statt für MOE? Da ist doch das fest geschlossene Trommelfell zwischen?)

    Ah, ja mein Fehler, Gehörgangsentzündung. Steht auch auf der Packungsbeilage. Bin ein bisschen durch, weil die Nächte echt bescheiden sind.


    Nasentropfen und Schleimlöser bekommt sie zusätzlich und Ibuprofensaft. Ich komm mir vor als würde ich nur noch Medikamente geben #haare


    Ich hab noch gar nicht an im Schlafen verabreichen gedacht. Momentan bin ich froh, wenn sie überhaupt schläft #hmpf

  • Ah, doch Gehörgang - da hat seinerzeit bei meinem Sohn der Wattbausch gute Dienste getan.


    Wir haben ihn einfach drin gelassen bis er von selbst verschwunden ist - schätze, das warn im Schnitt 20 Minuten.

    Die beste Vergeltung ist, nicht zu werden wie dein Feind (Marcus Aurelius)

  • im Schlaf?

    (ich habe keinerlei Erfahrungen mit MOE..also falls das völlig abwegig ist, tut mir leid #stumm )

    Das wäre auch mein Vorschlag gewesen (hat sich bei Hamlet ja auch schon bewährt #angst )

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Wir mussten das auch mal eine Zeitlang öfter machen auch mit antibiotischen Tropfen und weil das Liegenbleiben wirklich wichtig war, durfte er im Liegen was auf dem Tablet anschauen, das hat eigentlich gut geklappt, wenn ich mich recht erinnere.

    Gute Besserung!

    Das war spontan auch meine Idee. Wobei ich nicht sicher bin, ob das bei meinen Kindern ausgereicht hatte als Ablenkung.

  • Okay, also Ohrentropfen anwärmen, morgen früh versuche ich mal die Tropfen im Schlaf zu geben, da ist es dann auch nicht so schlimm, wenn sie dabei aufwacht. Und das mit dem Wattebausch versuche ich auf jeden Fall. Das ist ein super Tipp.


    Medien lenken sie leider nicht genug ab, da will sie doch „siiiitzen“!

  • Es gab in der Kleinkindzeit des Spezialisten eine Erkältung, wo ich was tropfen musste und er liegen bleiben, da schlief er extrem schlecht. Da half auch es im Schlaf zu verabreichen nicht.

    Was half, war ein Lolly, welchen ich mit fester Hand knapp über der Matratze festhielt. Das Kind sog sich daran fest und versuchte, mitsamt der Beute abzuhauen, aber ich war stärker. Er war so auf diesen seltenen Genuss fokussiert, dass er gar nicht merkte, was meine freie Hand mit dem Tropffläschchen tat.

    Es war zum Glück nur dieses eine mal nötig.

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.


    Frau des Tages: Elsa Laula Renberg

  • Ich kann berichten, dass sie sich heute Abend beim Sandmännchenschauen ganz brav die Ohrentropfen hat gegeben lassen. Ich hatte sie davor ziemlich lange in der Hosentasche. F. hat zwar beim rein tropfen gemeint, dass es genug ist, aber sie wurde wenigstens nicht panisch oder wütend dabei und ist sogar liegen geblieben. Das Anwärmen war echt ein super Hinweis, danke euch fürs Mitdenken #danke


    Sie hat aber davor auch nochmal geweint und dabei auf die Ohren gezeigt. Ich hab ihr dann erklärt, dass die Tropfen gegen das „aua“ helfen. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass sie die nächsten Male auch so verständig ist, das war echt überraschend. Jetzt müssen nur die Nächte besser werden #rolleyes

  • Es gab in der Kleinkindzeit des Spezialisten eine Erkältung, wo ich was tropfen musste und er liegen bleiben, da schlief er extrem schlecht. Da half auch es im Schlaf zu verabreichen nicht.

    Was half, war ein Lolly, welchen ich mit fester Hand knapp über der Matratze festhielt. Das Kind sog sich daran fest und versuchte, mitsamt der Beute abzuhauen, aber ich war stärker. Er war so auf diesen seltenen Genuss fokussiert, dass er gar nicht merkte, was meine freie Hand mit dem Tropffläschchen tat.

    Es war zum Glück nur dieses eine mal nötig.

    Das ist mal eine gute Taktik! #lol


    Eshila Gute Besserung für deine Kleine! Gut, dass es mit anwärmen und Sandmännchen zur Ablenkung gut geklappt hat!