Depressionsabklärung, wenn ich meinem Hausarzt bei psychologische Themen nicht traue

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Vielleicht gabs das Thema schon, aber ich finde dazu nichts. Ich würde gerne eine Depression abklären lassen, aber meiner Hausärztin vertraue ich bei psychologischen Themen null. Die hat meinen Mann mal recht fies angemacht wegen sowas, daher, keine Chance das ich mit so etwas da aufschlage.

    Habe 116117 versucht, das hat eine Webseite empfohlen, aber die meinen ich muss vorher eine Überweisung haben und wenn ich schon einen Hausarzt habe, bekomme ich keinen Termin bei einem anderen Allgemeinmediziner. Das kann doch auch nicht richtig sein, oder?


    Jedenfalls scheint die einzige Option zu sein einen völlig neuen Arzt zu suchen. Gibts da vielleicht irgendwo eine Liste von Ärzten, die psychologischen Themen positiv gegenüberstehen? Ich habe schon genug Horrorgeschichten gehört, was das angeht und ich fände es eh schon sehr schwer, mit jemand Fremden darüber zu reden, dann sollte es wenigstens jemand sein der mir nicht erzählt ich bilde mir das alles ein oder so. Oder alternative Ideen? Ich muss das Momentum nutzen. ;)

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o


  • Suche nach Hausärzten die Weiterbildungen im Bereich Psychosomatik haben, da sind die Chancen gut dass sie mit der Thematik vertraut sind.

    Und parallel kannst Du natürlich auch direkt Psychiater bzw Psychologen kontaktieren.

  • Hallo,

    Du kannst Dich bei einem oder einer FÄ für Psychosomatische Medizin vorstellen.

    Da brauchst Du nicht unbedingt eine Überweisung.

    Und wenn doch - dann frag Deine Hausärztin fordernd und vorwurfsvoll danach.

    Fordernd im Sinne von „ich weiß, dass ich diese Abklärung brauche“ und vorwurfsvoll im Sinne von „Sie geben mir nicht das Gefühl, an meiner Seite meine mentale Gesundheit gut zu versorgen.“


    Auf beides - fachärztliche Abklärung und Unterstützung durch Deine Hausärztin - hast Du einen Anspruch.


    Du kannst das ansonsten auch mit der Ärztekammer besprechen, wenn Du Dich beschämt oder abgewiesen fühlst von ihr mit Deinen gesundheitlichen Anliegen.

    They made you think that what you need is what they're selling, made you think that buying is rebelling
    (Zack de la Rocha)

  • Wegen anderem Allgemeinmediziner- ich hab das schon gemacht und es gab nie ein Problem, einen anderen aufzusuchen (das Problem, dessen Einstellung nicht zu kennen, bleibt natürlich).

    Alles Gute für dich!

  • Du könntest auch zu einem Psychiater gehen.

    Da brauchst du auch keine Überweisung.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Na, dann gucke ich mal ob meine alte Psychiaterin noch praktiziert. Wenn ich mir den Umweg sparen kann, um so besser. Psychiater können auch selbst zum Psychologen überweisen, oder?

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o


  • Infos zur Therapeutensuche


    Du brauchst meines Wissens nach keine Überweisung und kannst direkt eine(n) Psychotherapeut(i/e)n kontaktieren.


    Psychiater wollen oft grundsätzlich medikamentös behandeln, psychologische Psychotherapeuten setzen auf Therapie. Da gibt es verschiedene Richtungen, die mit der gesetzlichen KK abrechnen können: Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch orientierte, systemische.


    Alles Gute!


    Edit: es gibt auch ärztliche Psychotherapeuten, deren Psychotherapieausbildung ist so viel ich weiß nicht so umfangreich wie die von psych. Psychotherapeuten. Was aber nicht heißen soll, dass sie automatisch weniger gut helfen können.


    Übrigens würde ich darauf achten, dass Du eine ordentliche Diagnostik bekommst (Anamnesegespräch, standardisierte Tests) und nicht so mal eben nach Anschauen der Nasenspitze eine Depression diagnostiziert bekommst. Leider schon erlebt (bei einem Psychiater.)

    Außerdem muss auch immer eine Abklärung organischer Ursachen mit dabei sein, denn es gibt Krankheiten, die depressive Zustände verursachen können (z. B. eine Schilddrüsenunterfunktion).


    Und dann fällt mir noch ein, dass man Depressiva einschleichen kann (sollte?), dass das aber nicht jeder Arzt so macht. Manchmal kommt es dabei auf die Darreichungsform an. (Manche Tabletten kann man zu Beginn teilen, mit Kapseln geht das aber nicht. Solche Sachen. Auch das hatte mein Hausarzt nicht auf dem Schirm, daher sieht der mich zu diesem Thema nicht wieder.)

  • Du brauchst meines Wissens nach keine Überweisung und kannst direkt eine(n) Psychotherapeut(i/e)n kontaktieren.

    Das stimmt.


    Du kannst Dir auch über die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin für eine Sprechstunde bei einem/r Psychotherapeut*in vermitteln lassen. In Bayern geht das über die 116117

  • husky Danke, das ist sehr hilfreich. Leider keine Therapeuten in meiner Stadt, immerhin in der Nachbarstadt.

    Mein Mann hat auch chemische Depressionen, daher wusste ich solche Dinge mit ein/-ausschleichen tatsächlich schon.


    even Wie initial geschrieben, da bekomme ich keinen Termin ohne Überweisung, das hatte ich schon versucht.

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o


  • Na, dann gucke ich mal ob meine alte Psychiaterin noch praktiziert. Wenn ich mir den Umweg sparen kann, um so besser. Psychiater können auch selbst zum Psychologen überweisen, oder?

    Ja, soweit ich weiß brauchst du ja auch eine Abklärung über einen Psychiater, um eine Therapie zu beantragen.

    Medikamente musst du nicht zwingend nehmen, aber es ist ja gut zu wissen, an wen du dich da wenden kannst.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Du kannst auch jederzeit, mit oder ohne Termin, in die psychiatrische Ambulanz der nächsten Klinik fahren. Sie können dort eine akute Abklärung machen und entweder die Therapie, sowohl psychotherapeutisch wie auch medikamentös aufgleisen oder Dich an niedergelassene Therapeuten und Psychiater weiter verweisen.


    Alles Gute!

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Mir geht es halt nicht akut schlechter als sonst, deswegen überlasse ich die Ambulanz eher den Notfällen.

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o


  • Ups, sorry, ich wollte oben nur einen Tippfehler korrigieren, - warum ich mich nun selbst zitiert habe, keine Ahnung. 8o


    Warum verlangt die 116117 eine Überweisung, wenn Du einfach so zu irgendeinem hingehen und Dich auf die Warteliste setzen lassen könntest?? #bahnhof

  • Mir geht es halt nicht akut schlechter als sonst, deswegen überlasse ich die Ambulanz eher den Notfällen.

    Guck mal, hier kannst du einen Termin buchen.


    116117.app

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Mondschein Geht leider auch nicht, in meiner Region bekomme ich für psychotherapeutische Themen keinen Code online. Die wollen es einem auch nicht leicht machen... #hmpf

    husky Veraltetes Skript? Keine Ahnung, die hatte auch nicht besonders viel Geduld für mich übrig, also habe ich dann auch nicht lange mit ihr diskutiert.


    Mein Mann wollte gestern für einen Kollegen einen Wellnesscheck haben, weil der ihm ein paar besorgniserregende Sachen geschrieben hat. Gibts auch nur Mo/Mi/Do von 10-13 und von 14:30-16h (exakte Daten geraten, aber im Groben so). Psychische Erkrankungen bitte nur nach Vorschrift. #weissnicht

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o


  • Ach das ist ja blöd.


    Dann würde ich es über deine Psychiaterin versuchen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ja, soweit ich weiß brauchst du ja auch eine Abklärung über einen Psychiater, um eine Therapie zu beantragen.

    Das stimmt so nicht. Es reicht bei den psychologischen Psychotherapeuten wenn der Hausarzt den sogenannten Konsiliarbericht ausfüllt, bei den ärztlichen Psychotherapeuten braucht es auch das nicht.

  • Ja, soweit ich weiß brauchst du ja auch eine Abklärung über einen Psychiater, um eine Therapie zu beantragen.

    Das stimmt so nicht. Es reicht bei den psychologischen Psychotherapeuten wenn der Hausarzt den sogenannten Konsiliarbericht ausfüllt, bei den ärztlichen Psychotherapeuten braucht es auch das nicht.

    Ich kenne es hier nur so, dass sie auch einen Bericht vom Psychiater wollen.

    Weiß aber nicht, ob das hier einfach so gemacht wird.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Was auch gut geht, ist zum Neurologen zu gehen. Die können auch weiterüberweisen.

    Und ne neurologische Sache (Schlafstörungen, Kopfschmerzen,....) hat man ja bei Depressionen meistens eh mit (falls die Helferin nen Grund wissen will - dem Arzt kann man dann auch ehrlich die Sache sagen)

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Preschoolmum Auch eine gute Idee. Die neurologischen Sachen sind eh mein größtes Problem. Die Konzentrationsschwäche macht mich fertig.


    Bei meiner ersten Therapie brauchte ich eine Überweisung, und nach 2-3 Sitzungen noch ein Dokument vom Hausarzt für die Krankenkasse zur Bewilligung. Da war ich noch bei meiner alten Ärztin, die hat dann einfach eingetragen was die Psychiaterin mir gesagt hatte. Aber ich weiss nicht mehr, welche Art Ärztin/Therapeutin sie genau war. Ich bin ziemlich sicher ich werfe die ganzen Berufsbezeichnungen komplett durcheinander. ^^

    Kitten (39) with Tiger (38) and Tiger-Cub, the cleverest (8)


    Lachen macht lustig.8o