Anlaufschmerzen nach Bewegung und Ruhe

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Pfeifhase ich leide vor allem darunter das Sport so sehr wegfällt. Eigentlich bewege ich mich so gerne und möchte das auch mit meinen Kindern tun. Und dann kann ich so viele Dinge eben nicht machen. Das tut mir so leid. Meine Kinder fordern es nicht ein aber das Teufelchen sitzt auf der Schulter und sagt mir das ich das tun müsste. Fahrrad fahren machen wir aber eben so wie ich das gerne würde geht’s eben nicht mehr. Ich hatte vor 2 Jahren mit den Kindern auf unserem ersten gemeinsamen Triathlon hin trainiert. Dann kam Corona und dann die Kniediagnose. Das tut mir heute noch weh. Nun ja, Kopf hoch und Krönchen richten. Ich möchte gerne so gut es geht Besserung erreichen. Ich hadere nicht mit dem älter werden aber das ich so eingeschränkt bin ohne richtig zu wissen ob ich etwas verbessern kann oder nicht ist für mich schwierig. Rheumatologe werde ich nochmal in Erwägung ziehen. Danke!

  • Ach Drahtesel und wurschtel danke für eure Beiträge. Meine Orthopädin sagte mir damals wenn der Blutwert nichts anderer heißt es leider auch nicht das sie nichts haben. Ja, danke für nichts. Das ist grad sehr wertvoll Drahtesel das du nochmal darauf hinweist. CRP sind Leukozyten, oder? Die waren im November im oberen Normbereich.

  • Mein Senf: genauso fing mein Rheuma an. Psoriasis arthritis. Nee, eigentlich fing es schon früher an, aber so machte es sich deutlich bemerkbar. Ich hatte Anlaufschmerzen selbst nach kurzem Sitzen. Stechende Schmerzen bei jedem Schritt. Ich bin die Treppe nur auf allen Vieren raufgekommen und runter ging es auf dem Popo - mit dem Baby im Arm. Weiter ging es mit den Händen. Ich konnte mir morgens keine Haare mehr bürsten und nur unter starken Schmerzen die Zähne putzen, weil ich nichts in der Hand halten konnte.


    Lass dich bitte gründlich durchchecken, am besten beim Rheumatologen. Nicht nur eine Blutuntersuchung, ob ein Rheumafaktor da. Rheuma gibt es auch in seronegativ, also ohne Rheumafaktor. Der CRP-Wert ist ein erster Anhaltspunkt, ob eine Entzündung im Körper vorliegt.

    Exakt so ging es mir bei gleicher Diagnose auch.


    Es gibt mittlerweile sogar eine Zweitdiagnose aus dem rheumatischen Spektrum (Morbus Bechterew), auch da bin ich seronegativ.

  • Darf ich zum Verständnis fragen, wenn im Serum nichts nachgewiesen wird, wird dann nach Symptomen diagnostiziert? So furchtbar wie bei euch ist es bei mir nicht. Also ich habe schonmal Schmerzen in den Fingern oder einzelnen Gelenken, die dann auch dick werden aber das ich gar nicht mehr laufen kann oder etwas festhalten kann habe ich (noch?) nicht. Als jetzt der Tennisarm zu den Schmerzen und der Arthrose dazu kam habe ich wieder gedacht das da mehr ist. Ich kkäre das auf jeden Fall ab.

  • CRP sind Leukozyten, oder? Die waren im November im oberen Normbereich.

    CRP heißt C-reaktives Protein. Das ist was anderes als Leukozyten. Die Messung ist angeblich etwas teurer und wird daher standardmäßig beim Hausarzt nicht gemacht.

    Ein Orthopäde ist übrigens nicht unbedingt der richtige Ansprechpartner. Meiner sagte mir damals, als ich fragte, ob es Psoriasis arthritis sein könnte : "Das kann gar nicht sein". Tja, danke auch für die vielen Schmerzen und Selbstzweifel, bis ich endlich eine Diagnose bei einem anderen Arzt anleierte.


    Darf ich zum Verständnis fragen, wenn im Serum nichts nachgewiesen wird, wird dann nach Symptomen diagnostiziert?

    Es gibt andere Diagnosemöglichkeiten. Wahrscheinlich auch noch andere Blutwerte. Bei mir reichten schon die Symptome (wie aus dem Lehrbuch) und ein Ultraschall, der die Verdickungen innen in den Gelenken zeigte. Zur Radiosynoviorthese musste ich auch mal, um zu schauen, welche Gelenke im Körper betroffen sind.


    Edit : Die Schrift will mich ärgern. Ich krieg die am Handy nicht mehr normal hin.

  • Vielleicht Mangelerscheinungen? Ich könnte mir vorstellen dass ein Mangel an Vitamin D oder Calcium eine Rolle spielen könnte. Hast du das Mal überprüfen lassen?

    Anlaufschmerzen waren bei mir Viamin D-Mangel und Vitamin E-Mangel. Letzteren behebe ich ohne ärztliche Hilfe mittels wenig gehärtetem Fett in der Nahrung und stattdessen passendem Öl. Weizenkeimöl ist seit dem Herbst nicht mehr in den Supermarktregalen, aber Distelöl geht auch.

    Also ich habe schonmal Schmerzen in den Fingern oder einzelnen Gelenken, die dann auch dick werden aber das ich gar nicht mehr laufen kann oder etwas festhalten kann habe ich (noch?) nicht. Als jetzt der Tennisarm zu den Schmerzen und der Arthrose dazu kam habe ich wieder gedacht das da mehr ist. Ich kkäre das auf jeden Fall ab.

    Bitte lasse dabei prüfen, ob das eine Borreliose ist!

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.

  • Ich würd gern nen Schiet drauf geben, wenn es mich nicht so sehr im Alltag einschränken würde. Ich habe die Wahl zwischen IBU oder mal etwas unternehmen und am nächsten Tag nur Schmerzen haben. Anfangs waren es nur Anlaufschmerzen am Morgen aber manchmal steige ich aus dem Auto und kann kaum laufen. Ich möchte das nicht einfach hinnehmen ohne nicht abgeklopft zu haben, was es vielleicht sein könnte. Und dann noch die Gonarthrose die mich halt eh so einschränkt. Bin oft so traurig, wenn ich Jogger sehe die wesentlich älter sind. Möglicherweise hab ich mir auch durch Sport die Gelenke platt gemacht. Habe eine Überflexibilität in den Gelenken und durch nicht wissen vielleicht zu viel belastet. Ach mich macht das momentan so traurig.

    Ich habe das auch. Auch die Hypermobilität. Bei mir sind die Schmerzen überwiegend am ISG und in der Lendenwirbelsäule. Ich kann weder lange sitzen, liegen, noch stehen.

    Auch ich habe durch zuviel Sport alle Strukruren überlastet und jetzt geht nichts mehr. Im MRT war nichts zu sehen, alles altersgemäß.

  • Bei mir kommt es ganz klar vom Hormonmangel. Das habe ich seit 5 Jahren, dh seitdem ich Aromatasehemmer nehmen muss. In der Früh ist es immer ganz arg, mit Bewegung wird es besser. Nur bei den Handgelenken nicht so recht. Da sind Liegestütze echt doof.

    Ich nehme Equinovo als Unterstützung gegen trockene Schleimhäute. Das ist nämlich bei mir mit die Hauptursache. Durch das fehlende Östrogen fehlt ganz viel Schleim - und trockene Stellen in den Gelenken tun weh weil das Schmiermittel fehlt.

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • Ich bin hypermobil und habe ein elend schlechtes Bindegewebe. Dazu Bechterew, der aber ruhig ist.

    Diese Anlaufschmerzen morgens kenne ich, morgens die Treppe runter ging nur seitwärts mit beiden Händen am Geländer und viel Gefluche.

    Ich habe es auf den Bechterew geschoben, aber nachdem ich einen massiven Vitamin D- und Eisenmangel erfolgreich behoben habe, tut es nicht mehr weh. Vielleicht doch ein Zusammenhang?

  • Bei mir war es lange unerkannt eine Plantar Fasziitis, Orthpäde hatte nur Fersensporn diagnostiziert, die Behandlung hatte dann aber nicht viel gebracht. Erst die (zufällige) Beratung bei einem wirklich guten Orthopädietechniker führte zu dem Verdacht und die dahingehenden Einlagen waren bisher recht erfolgreich. Ursache war und ist also eine Fussfehlstellung…jetzt habe ich nur noch Probleme bei längerer/stärkerer Belastung, deutlichst weniger.