Besuch eines Fussballspiels - wie geht das?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Mein fast 10-jähriger wünscht sich zum Geburtstag einmal ein Fussballspiel live zu erleben. Und mein Mann und ich haben keine Ahnung davon #zwinker


    Könnt ihr mir helfen? Meine einzige Erfahrung mit Fussballspielen ist, dass die Züge hinterher voller angetrunkener Fans sind…


    Gibts im Stadium auch Ecken, in denen sich Kinder und nüchterne Erwachsene wohl fühlen? Wenn ja, wie findet man die heraus? Oder sollte man besser gleich ein Regionalligaspiel nehmen, in der Hoffnung dass es dann gesitteter zugeht?


    PS Stadium wäre wohl Stuttgart, ist in ÖPNV Reichweite. Bei meinen Eltern sind Nürnberg/Fürth, das liesse sich auch arrangieren, falls es vom Stadium oder Verein abhängt.


    Nach Preisen hab ich noch gar nicht geschaut #angst

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) schon lange nicht mehr mit tapatalk unterwegs aber endlich wieder mit laptop im Forum

  • auf keinen fall regionalliga! das ist eher weniger gesittet.


    ich würde ein spiel auswählen, bei dem ein mittelklassiger bundesligaverein zu gast ist, bei dem es kein "revierderby" zu erwarten gibt.


    dann tribünen-sitzplätze dort, wo keine besonderen fankurven sind und wo es auch viele dauerkarten gibt und die laut kommentierenden oppas sitzen, nicht die jüngeren brüllkerle.


    karten online kaufen, covid-regeln klären (ich habe davon keine ahnung, war seitdem nicht mehr), vorzugsweise nicht mit dem öpnv anreisen.


    vorher fanschal besorgen und bisschen einstimmen, youtube (stadiongesänge verein xyz).


    auf welchen verein steht denn dein sohn? preise = keine ahnung, ich bin immer mit einem befreundeten grafiker umsonst reingekommen bzw auf die dauerkarte seiner frau.


    viel spaß und lg

    patrick

  • Ich würde auch nach Familiensektoren schauen und danach, welche Mannschaften gegeneinander antreten. Wenn das arg rivalisierende Clubs sind vielleicht besser ein anderes Spiel aussuchen. Mein Mann hatte vor kurzem auch die Vierjährige mit, allerdings gür 1. Liga relativ kleines Stadion, zu einem frühen Nachmittagsspiel, eher zueinander freundliche Vereine und auf Familien Sitzplätzen. Das war völlig problemlos und hat ihr viel Spaß gemacht(waren auch insgesamt viele Kinder dort)

  • Die Plätze sollten nicht in der Nähe des Ultra-Fanbereichs liegen. Bei „unserem“ Bundesligisten wird in der Buchungsmaske in den entsprechenden Blocks darauf hingewiesen („hier kann es durch Fahnen etc. zu Sichtbehinderungen kommen“ :D).

    Der explizite Familienblock ist hingegen so weit oben und hinten, dass es weniger Spaß macht.


    Ansonsten: früh genug anreisen und bei der Abreise irgendwo abholen lassen, wenn man das Gedränge in der Bahn nicht so haben mag.


    Und vielleicht noch einen „harmlosen“ Gegner auswählen. Also z.B. kein Lokalderby, sondern ein beliebiger Gegner aus dem Tabellenmittelfeld.

    mamaraupe (*1973) mit paparaupe (*1969), großer raupe (*06/06), und kleiner raupe(*02/10)

  • Vielen Dank, da sind gute Tipps dabei!


    Sinsheim ist leider zu weit. Aber dann guck ich mal nach passenden Spielen Stuttgart in der Zukunft. Mein Sohn hat noch keinen Lieblingsverein, vielleicht wirds dann der Gewinner des Spiels :D


    Auch gut zu wissen, dass man bei der Buchung sehen kann wo die Fankurven sind. Die Ehre mitzugehen, wird aber wohl mein Mann bekommen, ich bleib mit dem Grossen daheim

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) schon lange nicht mehr mit tapatalk unterwegs aber endlich wieder mit laptop im Forum

  • Der explizite Familienblock ist hingegen so weit oben und hinten, dass es weniger Spaß macht.

    Hier war der Familienblock direkt am Spielfeldrand und die (große) 10jährige musste auf dem Sitz knien, um gut zu sehen. Da wär eine Reihe höher schonmal besser gewesen. Aber ansonsten ist so nah am Spielfeld schon toll.

  • Die Bundesliga hat jetzt eh erstmal Pause.


    Stuttgart hat wohl noch ein Heimspiel am 14.5.

    Dann starten sie im August wieder.

    Du hast also noch Zeit für die Planung.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Bei den meisten Vereinen ist das keine allzu spannende Sache und in der Regel läuft alles gesittet. Wir waren hier öfter in Berlin im Stadion. Da war die Anfahrt mit der S-Bahn voller grölender Fans in der Regel das Aufregendste. Einmal sind wir nach Dortmund gefahren. Das war echt ein Erlebnis mit fast 80.000 Zuschauern. Auch für mich. Aber auch da war das Irritierendste für meinen damals 10jährigen war, dass die Auswärtsfans immer wieder laut "*****söhne" schrien. Ansonsten war das einfach nur ein tolles Erlebnis.

  • Wenn ihr nicht direkt in den Ultra-Block geht (wo man ohne Dauerkarte eh nicht reinkommt), wird das ne entspannte Sache.

    Wir nutzen gern die Dauerkarte von Verwandten und stehen dann in Dortmund auf der Südtribüne direkt neben den Ultras - ist kein Problem, nur mittendrin wäre es stressig. Dortmund Süd - muss man mal erleben, das ist schon besonders.

    Bei der Abfahrt kann man sich gut von den lauten Pulks entfernt halten.


    Viel Spaß im Stadion.

  • Ich war früher einige Male in Frankfurt im Stadion, wo es ja durchaus auch eine aktive Ultra-Szene gibt. Aber wenn du da Sitzplätze auf der Tribüne hast, ist das alles relativ gesittet. Mit Kind würde ich vielleicht sogar eher Plätze weiter unten auswählen, weil das dann schon toll ist so nah dran zu sein (merke gerade, kommt vielleicht aufs Stadion an. Kennst du jemanden, der dir Tipps zu Stuttgart geben kann?). Wie du schon richtig erkannt hast, ist eher die Heimfahrt in der S-Bahn manchmal spannend gewesen #zwinker

  • Zum Thema Preise steht auf der Homepage des VfB ein sehr interessantes Angebot:

    Die tegut... Familienblöcke

    Erlebe den VfB Stuttgart mit deiner ganzen Familie live in der Mercedes-Benz Arena.

    Für Familien mit Kindern bietet der VfB seit der Saison 2014/2015 in den Blöcken 75/76 und 81/82 ein ganz besonderes Heimspiel-Erlebnis zu sehr günstigen Preisen. Schon ab 20 Euro für das Kombiticket kann ein Elternteil mit Kind den VfB „live“ erleben und unterstützen, Geschwister oder Freunde können ab zehn Euro pro Karte mit dabei sein.

    Quelle: https://www.vfb.de/de/1893/erl…---familie/familienblock/


    VVS ist normalerweise am Spieltag (auf der HP steht ab 7h vor dem Spiel, bis 5 Uhr am Folgetag) auch schon enthalten. Ich konnte allerdings nicht sehen, ob das für das Eltern-Kind-Ticket auch gilt. Wenn, dann wäre das Angebot noch fantastischer. VVS ist nämlich ganz schön teuer. Wenn man früh genug hinfährt und nach Spielende einen kleinen Spaziergang weg von den Menschenmassen einplant, müsste das auch etwas stressfreier sein im ÖPNV.

    Ich fand Stadion beim ersten Besuch ganz schön aufregend, weil es so viel zu gucken gab. Vom Spiel hab ich wenig mitbekommen. Aber spannend war es auf jeden Fall. Mein erster Stadionbesuch war das Balakov-Abschiedsspiel…. Lang, lang her.

  • Oh Fußballstadion macht total Spaß! Ich war mal mit meinen Sohn, damals 12, im Hamburg Volksparkstadion. HSV gegen FC Bayern. Und er war damals großer Bayern Fan! 🙈 Die Stimmung war toll, auch hinterher kein Krawall, obwohl HSV verloren hat. Trotzdem haben wir in der mega vollen S-Bahn lieber den Bayern Fanschal abgenommen. #angst

    Vor zwei Wochen war mein Sohn, jetzt 16, mit einem Freund im Stadion, in Bremen. Freund ist Werder Fan und die beiden standen mittendrin bei den Ultras. :D Ich war erst skeptisch, ob das so eine kluge Idee ist, aber es war wohl megatoll.

    Ich denke, es gibt nur wenig Spiele, mit wirklich Krawall-Potential, wenn du die meidest, kann eigentlich nicht viel passieren. Das wird bestimmt ein tolles Erlebnis!

  • Zur Hin- und Rückfahrt: mein Mann ist mit meinem Sohn immer sehr früh hingefahren, um eine zu volle U-Bahn zu vermeiden.

    Nach dem Spiel ist er immer erst mal eine Station stadtauswärts gefahren und dann in die Gegenrichtung umgestiegen, um einen Sitzplatz am Fenster zu haben. Damit ist man schon mal einigermaßen vom schlimmsten Gedränge entfernt.

  • Hier eine Stimme für den Familienblock. Die Opis sind bei uns im Stadion sehr pöbelig und rauchen viel. Da sitzen wir sehr ungern....

    * Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt *

  • Sinsheim hat den Vorteil, man kommt gut an Karten ;)

    Stuttgart spielt evlt. in der nächsten Saison in der 2. Liga. Dann könnten die Karten auch günstiger werden.


    Man muss ein wenig schauen wie das bei jeweiligen Verein läuft. Meistens kommen erst die Dauerkarteninhaber zum Zug, dann die Mitglieder. Was dann noch übrig ist kommt in den freien Verkauf. Das ist bei manchen Vereinen wenig bis bar nichts und kommt dann natürlich auch oft auf den jeweiligen Gegner an. Bayern München ist gefragter als Bielefeld (also als Gegner. Bayern München in Bielefeld bekam man nur Karten über Mitglieder).

    Am besten schon bald nen Account beim Verein eurer Wahl anlegen und schauen wie das mit dem Ticket verkaufen dort so läuft.


    Es gibt mittlerweile einige Stadien mit Rauchverbot, leider wird das nicht immer eingehalten. Aber je nachdem wie pfiffig die Ordner drauf sind kümmern die sich.


    Auch die Plätze weiter oben machen normalerweise Spaß. Gerade wenn es das erste mal ist, dann sind da genügend Eindrücke, da muss man nicht ganz vorne sitzen.

    Familienblock würde ich auch empfehlen. In Dortmund war der abgegrenzt vom Rest, also auch der Toiletten und sonstige Aufenthaltsbereich. Da waren Tischkicker usw. aufgestellt und es gab Gratisobst. Also wir konnten schon raus und uns woanders noch was kaufen, aber rein kam man eben nur wenn man Plätze dort hatte. Aber eigentlich ist es fast egal, nur halt nicht Stehplätze bei den Ultrafans und nicht im Gästefanbereich.


    Das nervigste ist immer die Abreise nach dem Spiel.


    Länderspiele sind dieses Jahr noch in München, Mönchengladbach und in Leipzig. München müsste aber schon so gut wie ausverkauft sein. evlt. könntet ihr auch noch nach Freundschafts- oder Vorbereitungsspielen bei den Vereinen gucken. Die haben ja demnächst Ende der Saison und dann ein wenig Pause, aber bevor die neue Saison anfängt oft noch mal Spiele wo es um nichts geht. Die sind auf alle Fälle ruhiger. Und bei den Bundesligaspielen schauen, dass es nicht grad ne Hochrisikobegegnung ist. Stuttgart - KSC würde ich wohl fürs erste mal eher vermeiden. z.B.

  • Sehr cool, eure Tipps, ich war jetzt haarscharf dran, Karten für Deutschland-England zu kaufen (Oberrang Südkurve durchaus bezahlbar) - leider (oder zum Glück) ist mir kurz vorher noch die Uhrzeit aufgefallen. Wisst ihr zufällig, ob 8-Jährige auch zu so späten Spielen eingelassen werden? Aber wenn man Kindertickets kaufen kann, sollte das doch eigentlich durchdacht sein...? #gruebel