Wie/ womit messt ihr Fieber bei den Kleinen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Thermometer rektal oder im Mund wird abgelehnt, unser Ohrthermometer funktioniert nicht gut. Deshalb messe ich seit mittlerweile 2 Jahren oder so auch nur noch mit Stirnkuss in Verbindung mit dem Allgemeinzustand. Die Methode hat mich noch nie im Stich gelassen.

  • Ich bin doch erstaunt, wie oft ich lese, dass Ihr rektal messt. Tut Ihr das bei Euch selbst auch?

    Ja. Ohne Puplikum - genau wie meine Kinder. Mit einem Digitalthermometer geht das recht fix. Und da wir alle recht selten fiebern, ist das auch nicht soooo schlimmm.

    Ich habe auch mit 12 sowas erlebt, nur, dass ich das dann auch noch selbst tun musste.

    Da ist das empfinden unterschiedlich. Meine Kinder finden es besser, wenn sie selbst messen dürfen.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Da ist das empfinden unterschiedlich. Meine Kinder finden es besser, wenn sie selbst messen dürfen.

    Ach, ich war in dem Moment einfach total ueberfordert, ich lag in einem kleinen Untersuchungsraum auf einer Trage und hatte 41 Fieber.

  • Das ist interessant. Keine 8 Stunden nach der Meßrunde war der Blinddarm draussen! Im KH hat aber niemand nach der Temperatur gefragt. Nach drei Runden Ultraschall durch drei verschiedene ÄrztInnen war man sich nur sicher, dass da was ist. Erst der Chirurg plädierte für operieren statt beobachten und erst während der OP wurde klar, dass das die richtige Entscheidung war.

    Ach, spannend!

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Von daher scheint da auch eine kulturelle Komponente mitzuspielen.

    Schade, ich finde die Szene aus dem Film "Two days in Paris" nicht - der us-amerikanische Freund der Hauptperson (July Delpy) nimmt darin das Thermometer vom Nachttisch und steckt es sich in den Mund, um seine Temperatur zu checken. Daraufhin sie: Das benutze ich üblicherweise woanders. :D


    Also ja, ganz sicher gibt es eine kulturelle Komponente.


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Nur bei den ganz Kleinen, so im Babyalter rektal.

    Danach ausschließlich unter der Achsel. Ich weiß, ungenau, aber ob normale Temperatur oder Fieber kriegt man auch so raus. Meist messen wir aber gar nicht, keine Ahnung, wann das letzte Mal. Es muss mindestens 5 Jahre her sein. Es macht hier keinen Unterschied ob man mit oder ohne Fieber krank ist. Fiebersenker geben wir eh nie, haben aber auch keine Kinder die zu Fieberkrampf neigen und können da entspannter rangehen.

  • Als ich mit meinem Blinddarmdurchbruch im KH war und sie noch versuchten, die Ursache für mein Bauchweh zu finden, hatte ich die Info mitgenommen, dass eine Temperaturdifferenz von mehr als 1 Grad zwischen Mund (hätte ich ähnlich geschätzt wie Ohr) und rektal für eine Blinddarmentzündung spricht #gruebel

    Das ist interessant. Keine 8 Stunden nach der Meßrunde war der Blinddarm draussen! Im KH hat aber niemand nach der Temperatur gefragt. Nach drei Runden Ultraschall durch drei verschiedene ÄrztInnen war man sich nur sicher, dass da was ist. Erst der Chirurg plädierte für operieren statt beobachten und erst während der OP wurde klar, dass das die richtige Entscheidung war.

    Als ich eine Blinddarmentzündung hatte, war die zunächst nicht so richtig eindeutig, ich hatte Fieber und Bauchweh und sollte auch rektal messen um die Werte vergleichen zu können. Das war das einzige Mal dass rektal gemessen wurde bzw ich das tun sollte.

    Bei den Kindern und mir wurde immer im Ohr gemessen.


    Wir haben auch das braun Thermometer gehabt. Es ist kaputt und nun haben wir ein anderes, was richtig schlecht ist. Jetzt verstehe die schlechte Meinung vieler Menschen bezüglich solcher Thermometer.


    Das Braun war im Ohr immer zuverlässig. Es war auch nicht wichtig die genaue Gradzahl zu ermitteln aber zwischen 37,9 und 39,9 würde ich einen Unterschied machen hinsichtlich Medikamentengabe oder Arztbesuch.

    Meine Tochter hatte bei einer Streptokokken Angina im Ohr 41,7 Grad und daraufhin sind wir doch in die Notaufnahme gefahren, da war ich froh eine "Zahl" nennen zu können.


    Mit der Hand reicht aber erst Mal um zu schauen ob Fieber vorhanden ist. Allerdings fühle ich immer am Bauch. Die Stirn ist hier oft total kühl und daher ein schlechter Anzeiger.

    Da die Kinder nun groß sind, ist die Höhe nicht so wichtig, daher werde ich wohl kein neues braun Thermometer kaufen.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Da ist das empfinden unterschiedlich. Meine Kinder finden es besser, wenn sie selbst messen dürfen.

    Ach, ich war in dem Moment einfach total ueberfordert, ich lag in einem kleinen Untersuchungsraum auf einer Trage und hatte 41 Fieber.

    Das ist fies! Ich glaube, in so einer Situation findet das jeder blöd #knuddel

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Wir nutzen seit der Kleinkindzeit das Braun Thermoscan und es ist super und ausreichend genau. Nicht das Ohr nehmen, auf dem gelegen wurde und dann klappt es gut.

  • Bis 1. Klasse rektal, dann nix mehr gehabt, jetzt bei Corona (3. Klasse) im Ohr als es nur um ungefähre Einschätzung ging, in den Stunden wos ihm sehr schlecht ging rektal weil im Ohr zu unsicher (ist für Sohni ok)


    Wir Erwachsenen messen im Mund wenns genau sein muss, einfach aus dem Grund dass wir sonst für jeden eins bräuchten (was in nem anderen Po steckte mag ich auch desinfiziert nicht mehr in meinem Haben)

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Früher mit dem Ohrthermometer bei meiner Tochter. Noch nie rektal. Ich fand das als Kind furchtbar.


    Bei mir funktioniert das Ohrthermometer nicht richtig. Bei meinen letzten beiden fiebrigen Infekten habe ich ihm Ohr keine 37 Grad zusammenbekommen, oral gemessen waren es dann aber über 39.


    Bei meiner Tochter hat das besser geklappt. Vielleicht hab ich komische Ohren!

  • Immer rektal, sowohl Kinder als auch Erwachsene. Ich habe das nie hinterfragt und meine Kinder finden es nicht schlimm.


    Aber in der Praxis messen wir seltenst Fieber, weil ich keinen genauen Wert brauche. Ich küsse das Kind auf die Stirn, das reicht mir. Nur wenn wir arg besorgt sind, will ich es manchmal genauer wissen.

  • Was hat das mit dem Auf die Stirn Küssen auf sich? Ich kenne das nicht.

    Hier wird momentan bei allen oral gemessen, ab 3 Jahren. Nur die Jüngste mit knapp 16 Monaten rektal, oder über die Pulsfrequenz.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Third Birthday tickers


    Lilypie First Birthday tickers

  • Was hat das mit dem Auf die Stirn Küssen auf sich? Ich kenne das nicht.

    Hier wird momentan bei allen oral gemessen, ab 3 Jahren. Nur die Jüngste mit knapp 16 Monaten rektal, oder über die Pulsfrequenz.

    Weil die Lippen sehr empfindlich sind und man damit gut die Temperatur erfühlen kann. Wenn man das oft macht, hat man gute Erfahrungswerte. Und es ist mega-unauffällig, dem Kind gegenüber.

  • Ich glaub auch, dass das ein deutsches Ding ist. Und ich finde es extrem übergriffig. Wie eine Hebamme mal sagte, wenn es Dir nicht gut geht und Du meinst, Du hast Fieber, dann schiebst Du Dir doch nicht auch erstmal was in den Allerwertesten, oder?

    Mir wollte mal eine Hebamme auch das rektale Messen als einzig genauen Messwert einreden. Dann habe ich ein paar mal so und parallel dazu im Ohr gemessen und es war immer identisch. Also weiter Ohrthermometer benutzt und das andere als Ammenmärchen abgehakt.(vielleicht war ihre Überzeugung auch noch von nicht so tollen Ohrthermometern der 1. Generation).

  • Zäpfchen sind auch so ein deutsches Ding, meine englische Schwiegerfamilie wusste gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt.

    Die sind aber ziemlich genial, wie ich aus Darm mit Charme weiß, denn die Wirkstoffe belasten auf diesem Weg die Leber nicht.

  • Zäpfchen sind auch so ein deutsches Ding, meine englische Schwiegerfamilie wusste gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt.

    Die sind aber ziemlich genial, wie ich aus Darm mit Charme weiß, denn die Wirkstoffe belasten auf diesem Weg die Leber nicht.

    Das bestreite ich gar nicht, ich wäre schon ein paar Mal froh gewesen, wenn mein sich erbrechendes Kind welche akzeptiert hätte, aber gegen seinen Willen werde ich ihm keins verabreichen.