Intrinsische /extrinsische Lernmotivation bei Grundschüler:innen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo liebe Raben,


    mich würde sehr interessieren was ihr zu folgender These meint:


    Grundschülerinnen und -schüler lernen v.a. durch extrinsische Motivation, jedenfalls mehr wie durch intrinsische.


    Hintergrund erkläre ich später.


    Danke schon mal

    „Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Individualität in Übereinstimmung mit der Umwelt zu leben.“


    Remo Largo

  • Wie es allgemein ist, kann ich nicht sagen. Ich denke, dass man das nicht pauschalisieren kann und es bei manchen so und bei anderen das Gegenteil ist und bei einem Teil egal.


    Meine Tochter hat von Beginn an besser intrinsisch motiviert gelernt, und zwar egal was und dann aber sehr erfolgreich und zügig, und das ist auch so geblieben und war manchmal schwierig. Aber sie ist ja nicht das Maß der Dinge (nur für mein ganz persönliches Mutterherz #love ), sondern nur ein Beispiel für eine vornehmlich intrinsisch motivierte Lernerin.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • meine Gedanken und Erfahrungen dazu: Extrinsisch denke ich, passiert viel bei Lerninhalten, die Kindern nicht direkt als "sinnvoll" ansehen, also wo kein /kaum merklicher Nutzen für das Kind sichtbar ist. Da wird häufig "für die Lehrperson" gelernt, weil man die mag oder gefallen möchte.

    Intrinsisch passiert eher, wenn Kind zum Beispiel lesen können will und dann "für sich" lesen lernt.


    Und dann muss man den Lernbegriff definieren. Es gibt Fachliche Lerninhalte, die häufig auch auswendig gelernt werden müssen. und lernen als Verstehen durch Interaktion im sozialen Bereich, als Beispiel von überfachlichen Kompetenzen.


    Lernen ist kompliziert und komplex, von daher kann ich deine These weder komplett bejahen oder verneinen ;)

  • Besser und effektiver durch intrinsische.

    Häufiger in der Schule vielleicht durch extrinsische, da dort normalerweise nach System eine ganze Gruppe unterrichtet wird und niemals alle gerade das gerade dann lernen wollen.

  • Grundschülerinnen und -schüler lernen v.a. durch extrinsische Motivation, jedenfalls mehr wie durch intrinsische.

    "mehr" im Sinne von "häufiger" - gut möglich, kommt sicherlich auch auf die konkreten Personen an.

    "mehr" im Sinne von "besser" - hm.


    Sowas wie "ich will meiner Lehrerin gefallen" ist extrinsische Motivation, oder?

    Und intrinsische Motivation wäre "ich finde den Stoff super spannend und will das unbedingt können / verstehen"?

  • Ich habe zwei Sichten, eine als Mutter und eine als Einzelfallhelferin.


    Mutter: mein Kind lernt hauptsächlich durch intrinsische Motivation und vergisst einzelne Dinge, die es lernen musste ohne Interesse schnell wieder. Extrinsisch motiviert wird irgendetwas hingeschludert, Hauptsache irgendwie erfüllt. Intrinsisch motiviert ist er sehr genau und wissbegierig und merkt sich alles.


    Jetzt mein anderer Alltag: ich würde behaupten, dass je nach Fach und Inhalt 70% bis 90% der Kinder eher extrinsisch motiviert lernen (Notendruck). Interesse für Zusammenhänge oder weiterführende Fragen beobachte ich erschreckend selten.

  • Ich widerspreche komplett. Ohne intrinsische Motivation geht gar nichts.

    Da unterschreibe ich der Einfachheit halber.

    Man muss sich ja nur mal angucken, was Grundschüler bis dahin schon alles gelernt haben, durch intrinsische Motivation.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Jetzt mein anderer Alltag: ich würde behaupten, dass je nach Fach und Inhalt 70% bis 90% der Kinder eher extrinsisch motiviert lernen (Notendruck). Interesse für Zusammenhänge oder weiterführende Fragen beobachte ich erschreckend selten.

    Das glaube ich dir sofort. Ist halt die Frage, warum das so ist, ob das nicht anders wäre, wären sie anders gefordert und gefördert worden und wäre das schul- und Bildungssystem ein anderes.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • naja, wo ist der Unterschied? Ein extrinsischer Motivator kann doch genau so intrinsisches Lernen triggern? Vor allem bei älteren Kindern. Meine Grosse lernt mittlerweile auch ganz klar intrinsisch motiviert, weil sie (auch) gute Noten will. Der Faktor ist also extern, ihre Motivation aber schon intrinsisch.

    Beide meine Kinder gehören ganz klar zur Fraktion wenn ich was nicht will, dann mach ich es auch nicht, wenn man mir die Wahl lässt. Meine Grosse hat lesen gelernt mit 4.5, weil sie es wollte, meine Kleine könnte jetzt nicht lesen, wenn man sie nicht von aussen gezwungen hätte. Keins meiner Kinder würde Mathe können bzw. nur das allernotwendigste, wenn man sie nicht von aussen gezwungen hätte. Meines Erachtens ist das auch ok so.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Intrinsisch lernen sie ganz sicher besser und mehr. Die Frage ist: Sieht jemand dieses Gelernte als sinnvoll an? (250 Pokemon mit all ihren Entwicjlungsstufen werden in Tests leider selten abgefragt.)

    Schulstoff funktioniert extrinsisch vermutlich meist besser, weil die intrinsische Motivation von außen schwer zu wecken ist. Die ist da oder eben nicht.

  • ainu Ich würde es anders verstehen, dass extrinsisch die gute Note ist. Intrinsisch wäre, wenn sie den Stoff, also das, was sie lernt, sich zu eigen machen will, verstehen will, erfassen will. Bei beidem geschieht das Motivationserleben zwar im Innen, aber der Trigger ist woanders. Ich lerne, weil ich lernen will - intrinsisch. Ich lerne, weil ich etwas im außen will - extrinsisch. Die Belohnung liegt im Außen, die Befriedigung wird durch das außen verliehen, nicht von innen. Erlebt wird die Befriedigung dann natürlich wieder innen.


    Aber ich weiß es nicht, wie das wirklich definiert ist.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Sowas wie "ich will meiner Lehrerin gefallen" ist extrinsische Motivation, oder?

    Und intrinsische Motivation wäre "ich finde den Stoff super spannend und will das unbedingt können / verstehen"?

    ja genau.

    intrinsisch ist wirklich von innen - aus sich selber heraus motiviert. Aus Interesse, aus dem Grundbedürfnis nach Selbstbestimmung, Kompetenzentwicklung ...

    Extrinsisch ist alles was von außen kommt: von Lehrer:innen, Eltern, Vgl. zu anderen Schüler:innen. Das können sein: Noten, Lob, Anerkennung, Wünsche erfüllen bei guten Leistungen aber auch "Strafen" wie noch mehr lernen müssen, Verbote etc.

    „Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Individualität in Übereinstimmung mit der Umwelt zu leben.“


    Remo Largo

  • Wenn es so ist, dass insgesamt an Grundschulen besser durch extrinische Motivation gelernt ist, sollte das ein Alarmsignal dafür sein, was und wie gelehrt wird. (Keine Beschuldigung von Lehrer*innen soll das sein, vor denen hab ich höchsten Respekt).

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • "mehr" im Sinne von "häufiger" - gut möglich, kommt sicherlich auch auf die konkreten Personen an.

    Das meinte ich, sorry, kam nicht ganz klar raus ^^

    Also nicht im Sinne von effektiv,qualitativ, sondern dass es die vorherrschende Methode /Motivation ist.

    Und es ist auch nur auf den Schulkontext bezogen. Was darüber hinaus in Freizeit, Hobbies, ... geht also nicht :)

    „Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Individualität in Übereinstimmung mit der Umwelt zu leben.“


    Remo Largo

  • Achso. Ja, ich habe den Eindruck, dass schon sehr früh extrinsische Motivation vorherrscht, dass es das gängige Konzept ist.


    Es gibt aber zum Glück auch Konzepte, die das anders machen. Und viele, die es nur zum Schein anders machen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Wenn es so ist, dass insgesamt an Grundschulen besser durch extrinische Motivation gelernt ist, sollte das ein Alarmsignal dafür sein, was und wie gelehrt wird. (Keine Beschuldigung von Lehrer*innen soll das sein, vor denen hab ich höchsten Respekt).

    Ich denke es ist das Schulsystem. Überaltet und nicht an den neuesten Stand der Hirnforschung, der Erkenntnisse darüber, "wie" wir gut lernen, angepasst bzw. überholt. Es gibt sehr viele sehr engagierte Leher:innen, aber durch das gängige System sind sie auch recht begrenzt.

    „Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Individualität in Übereinstimmung mit der Umwelt zu leben.“


    Remo Largo

  • Die intrinsische Motivation ist schon auch stark vorhanden, aber sie passt oft nicht zu den Themen, die gerade dran sind…

    Deswegen ist eine gute extrinsische Motivation wirklich wichtig :): Das war bei uns, besonders in Klasse 1 und 2 der Wunsch, dass die Lehrerin sich freut (Glück gehabt)

  • Jetzt mein anderer Alltag: ich würde behaupten, dass je nach Fach und Inhalt 70% bis 90% der Kinder eher extrinsisch motiviert lernen (Notendruck). Interesse für Zusammenhänge oder weiterführende Fragen beobachte ich erschreckend selten.

    Das glaube ich dir sofort. Ist halt die Frage, warum das so ist, ob das nicht anders wäre, wären sie anders gefordert und gefördert worden und wäre das schul- und Bildungssystem ein anderes.

    Ich widerspreche komplett

    Total überzeugt vom Konzept der intrinsischen Motivation sind meine Kinder entsprechend aufgewachsen. Bei der einen funktioniert das wie gedacht, die andere lässt sich motivieren durch Punkte, Sternchen, Belohnungen

    Fiel mir sehr schwer das zu akzeptieren weil ich solche belohnungssysteme ablehne


    Deswegen kann man so pauschal nicht sagen

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • In der Ausgangsfrage ging es ja nicht darum, was gelernt wird, sondern die Frage war, wodurch besser gelernt wird. Das Zeug in der Schule MUSS man halt in unserer Gesellschaft lernen, und wenn man Glück hat interessiert es einen soweit, dass die intrinsische Motivation da bissl greift. Ansonsten helfen halt hoffentlich Sternchen und Noten .. oder sie schaden halt, je nach Person

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...