War das eine Gallenkolik?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr lieben,

    Ich weiß, keiner von euch kann hellsehen und keiner von euch kann in mich rein gucken, aber ich hätte trotzdem gern eine grobe Einschätzung, was das gestern gewesen sein könnte...


    Ich bin aktuell in der 35. Woche schwanger.

    Gestern Abend ist folgendes passiert:

    Wir haben Abendessen gegessen. Eigentlich hatte ich gar keinen Hunger, weils nachmittags schon Kuchen gab, aber ich hab trotzdem mit gegessen. Nach wenigen Bissen hat mein Magen schon ein bisschen geschmerzt, so dass ich nach nem halben Teller aufgehört habe.


    Dann wollte ich die Kinder bettfertig machen und hab mit einem Mal echt heftige Magenschmerzen bekommen, allerdings mittig, nicht im rechten Oberbauch. Hat sich angefühlt wie heftige Blähungen. Ich dachte, ich hätte mich überfressen, weil ja der Platz im Magen nicht mehr so wirklich vorhanden ist. Ich habe dann versucht, mich zu erbrechen, ging aber nicht. Die Schmerzen wurden immer schlimmer, dazu ist mir dann auch der Kreislauf flöten gegangen. Schweißausbrüche, Schwindel, Übelkeit. Ich konnte mich nur noch ins Bett schleppen und dort in embryonalstellung liegen.

    Ich dachte, irgendetwas macht da fürchterliche Aufgasungen im Magen, denn genau so hat es sich angefühlt. Wie extrem schlimme Blähungen, nur im Magen statt im Darm.

    Ich hab dann meinen Mann gebeten, mir einen Tee zu kochen, in der Hoffnung, dass der etwas hilft. Und während ich auf meinen Mann gewartet habe, habe ich gemerkt, wie sich im Bauch etwas verändert und von jetzt auf gleich wurde es schlagartig besser. Schmerzen weg, Kreislauf stabilisiert sich, alles wieder gut. Hat insgesamt vielleicht 10 Minuten gedauert.


    Blähungen halte ich inzwischen für ausgeschlossen, auch wenn es sich so angefühlt hat, aber da muss das Gas ja schlussendlich zu irgendeinem Ende raus, richtig? Aber da kam nix. Und da hat man ja normalerweise auch länger mit zu tun.


    Aber was dann? Könnte das eine Gallenkolik gewesen sein? Google hat mich drauf gebracht. Aber sind die so kurz? Und müsste der Schmerz dann nicht rechts gewesen sein?

    Oder könnte irgendetwas den Magenausgang blockiert haben, so dass es im Magen zu voll wurde und als der Weg wieder frei war, gings plötzlich wieder?

    Vielleicht hatte von euch ja schonmal jemand Probleme mit der Galle und erkennt das in meiner Beschreibung wieder?!

    Und, ganz wichtig, muss ich jetzt irgendwie reagieren, auch wenn das eine einmalige Sache war? Ich schätze mal, auf Grund der Schwangerschaft würde ohnehin nichts gemacht werden...

  • Als totale Laiin: könnte das Baby auf eins der Organe gedrückt haben? Also sehr stark? Das könnte sie schnelle Veränderung erklären: dann hatte es sich wieder bewegt

  • Als totale Laiin: könnte das Baby auf eins der Organe gedrückt haben? Also sehr stark? Das könnte sie schnelle Veränderung erklären: dann hatte es sich wieder bewegt

    Die Laienerklärung ist vermutlich richtig.

    Exakt das hat mir nämlich die Gyn im KH erklärt.

    Ich hatte das auch, auch etwa zum selben Zeitpunkt (35. - 38. Woche irgendwann) und zwar so beängstigend dass wir den Rettungsdienst gerufen haben. Beim Runterlaufen zum Krankenwagen ists dann plötzlich besser geworden und bis wir im Krankenhaus waren wars komplett weg. Ich kam mir vor wie ein Simulant, aber die Gyn hat mich beruhigt dass sie regelmäßig Notfalleinweisungen deshalb haben und besser unnötig kommen wenn was plötzlich massiv anders ist und man das nicht einschätzen kann als zu lange warten und dann ists gefährlich.


    Sie meinte, das kann öfter auftreten, jetzt kenn ichs ja, einfach erstmal aufstehen, paar Schritte laufen und schauen ob Kindchen sich in ne andere Position bewegen lässt dadurch unds wieder aufhört dadurch. Wenn ja, alles gut, wenn nein wieder Krankenwagen rufen. Kann ja auch mal was Anderes sein in der Phase, Gestose z.b.


    Tatsächlich aber kams nie wieder

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich meine, Schmerzen im Zusammenhang mit der Galle spürt man deutlich rechts oben und vor allem zieht der Schmerz in den Rücken so unter das rechte Schulterblatt.

  • Bei mir war das auch eher rechts mit Rückenschmerzen zusammen und nie nach paar Minuten weg. Erbrechen oder Durchfall hatte ich aber nie.


    Du kannst morgen einen bluttest und Ultraschall machen lassen. Um sicher zu gehen.


    Das sind echt schlimme Schmerzen. Hoffentlich kommen sie nie wieder

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich hatte schon Gallenkoliken die nur 10-15 Minuten lang gingen. Ich würde denken, das könnte schon sein.

    Kannst ja bei Gelegenheit mal vom Internisten/Hausarzt schallen lassen. Gallensteine und Gries sieht man gut im Ultraschall.


    Bei mir war es letztendlich ein ganzer Becher voll kleinster Gallensteine. Alle so groß wie kleine Bügelperlen. Aber davon bestimmt 200-300 Stück.

    Wenn so etwas kleines den Gallengang verstopft und sich verklemmt, dann man das die üblichen Krämpfe, Koliken und auch Übelkeit, wird aber zum Glück dann doch recht schnell wieder Weitertransportiert.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Ich meine, Schmerzen im Zusammenhang mit der Galle spürt man deutlich rechts oben und vor allem zieht der Schmerz in den Rücken so unter das rechte Schulterblatt.

    Eigentlich sind die Schmerzen so wie von Noa beschrieben, aber wenn da ein Kind querliegt, mag sich das anders anfühlen. Und wie Lillifee3 schreibt: Die Kolik dauert halt so lange, wie der Stau andauert. Wenn das Steinchen nach 10 min durch ist, ist es durch.

    Ein Ultraschall und die Leberwerte geben eindeutig darüber Auskunft.

  • Danke für eure Antworten!


    Dass das Kind das verursacht haben könnte, hab ich gar nicht gedacht. Ist schon meine vierte Schwangerschaft und ich hatte das noch nie.

    Allerdings hatte ich heute nochmal so eine Episode, ganz ohne vorher etwas gegessen zu haben. Diesmal half es aber sehr, von oben in den Magen zu drücken und damit auch das Baby ein Stück runter zu schieben, das hat die ganze Sache sehr verbessert und dann wars auch wieder nach ca. 15 Minuten von jetzt auf gleich wieder gut, wo ich vorher noch dachte, ich kippe gleich vom Radlader, weils mir so elend war...

    Scheint also tatsächlich was mit dem Kind und dessen Lage zu tun zu haben. Dann hoffe ich mal, dass sich Bauch samt Kind bald senken, damit das ein Ende hat...

  • Meine Gallenkolik hat sich, genau wie alle anderen bauchspezifischen Erkrankungen, nicht an den typischen Orten lokalisieren lassen. Gallenkolik fühlte sich genau so an, wie du es beschreibst. Das abzuklären ist weder aufwendig noch schmerzhaft, mach es einfach schnell, dann weisst du, woran du bist.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Oh man, ich erinnere, dass Moppi es auch mal ein paar Tage gegen Ende drauf hatte, mit seinen Gliedmaßen in meinen Organen so zu treffen, dass ich mehrfach vor schmerzen zusammengerollt auf dem Boden lag

    ich wünsche dir auf jeden Fall, dass Baby seine Beinchen jetzt still hält und die Schmerzen einfach nicht wieder kommen

  • Meine Gallenkoliken waren ist den wenigsten Fällen rechts. Und ich hatte öfters genau das, was du beschreibst.

    In zwei Wochen ist der Termin zur OP Besprechung....

    #sonne Nachhaltigkeitskongress 20+ Strategien zum nachhaltigen Investieren #sonne vom 27.04-01.05. Hier kann man sich noch das Kongresspakte sichern, wenn man den Kongress verpasst hat. #sonne

  • Super, dass du es aufklären lässt. Wie andere geschrieben haben, es geht schnell und ist schmerzfrei.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Noch eine Stimme für abklären lassen. Es kann ja durchaus sein, daß dein Kind dir etwas abgedrückt hat, aber trotz Schwangerschaft kann man durchaus noch anderes haben.


    Als ich meiner Gallenblase verlustig ging, meinte die Chirurgin, die wäre so verwachsen und vernarbt gewesen, daß sie sich gar nicht vorstellen könne, ich hätte nie Probleme gehabt.


    Retrospektiv hatte ich ein paar Episoden. Einmal fing es langsam an, es fühlte sich, Entschuldigung, an wie ein verklemmter Furz. Also weder rechts noch deutlich im Oberbauch. Ging auch nicht lange, vielleicht 20 Minuten. Kann auch sein, daß es durch die eine Buscopan, die ich genommen hatte, glimpflich ablief. Ohne war es allerdings nicht.


    Einmal wurde mir eher schlecht und schwummrig, saß im Flughafen kurz vor dem Einchecken. Super Zeitpunkt. ;) War nach kurzem Rundgang wieder weg. Im Flugzeug selbst war mir kurz sehr übel.


    Und dann noch eine, etwa wie Magenkrämpfe, da habe ich mich auch übergeben. Es wurde allerdings nicht wieder gut, und ich wurde mit Irrwegen 1,5 Wochen später operiert. Es hatte bis zur Diagnose gedauert, denn ich hatte keine Schmerzen rechts im Oberbauch, sondern in der Magengegend und die zogen eher nach links. Vor allem, wenn ich auf der linken Seite lag.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Ich glaube, ich hab des Rätsels Lösung: das große Kind hat seit gestern Magen-Darm. Mit extrem dollen Bauchkrämpfen, Übelkeit und Fieber. #rolleyes

    Ich hatte gestern Abend auch nochmal Schmerzen, aber nicht mehr ganz so heftig und es war schnell vorbei. Wieder direkt bei/nach dem Essen.


    Ich denke also, es ist eher nen Magen-Darm-Virus und ich werde mal die nächsten Tage eher magenschonend essen. Meine Hausärztin rufe ich aber nachher trotzdem noch an.