Der Autist das Gymnasium und der ganze Rest (It`s over now)

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo miteinander,


    Gestern (!!!) Mittag bekamen wir den Anruf, dass unser Sohn das Klassenziel für die 9. Klasse nicht geschafft hat. Aufgrund seiner "fehlenden Arbeitshaltung und unwilligen Motivation" sähe man ihn gerne an einer anderen Schule.

    Unser Sohn ist Autist und ich bin inzwischen einfach so müde, ständig neurotypischen Menschen erklären zu müssen, dass es nicht am Willen, sondern an der Überfrachtung durch die Umstände liegt. Am Nachmittag ist nach dem Schultag so oft die Luft komplett raus.


    Naja, jedenfalls habe ich entschieden nicht mehr zu kämpfen. Vorrücken auf Probe wird nicht gemacht, Wiederholen empfehlen sie uns ganz klar nicht und ich habe den Eindruck, man will ihn einfach loswerden.

    Eine Woche vor Ferienbeginn. Ich liebs!


    Und jetzt? Wie finde ich eine passende Schule?

    Ich habe in der Fördereinrichtung meiner Tochter angefragt. Dort gibt es tatsächlich einen M-Zug (Realschulklasse an der Mittelschule) für die 9. Klasse. Das wäre eine Option. Die Schule ist für Hörgeschädigte ausgerichtet und damit vom Lärminput schon mal deutlich reduzierter, als eine Regelschule.

    Daumen für eine positive Rückmeldung der Schulleitung dringend erbeten!


    Ich habe das Schulamt per Mail kontaktiert, die müssten ja wissen, welche RS noch Kapazitäten freihaben.

    Sonst noch Ideen?


    Ich habe tatsächlich einfach Bammel, dass jetzt der ganze Stress wieder losgeht. Die ganzen Nachteilsausgleiche, die ganzen Erklärungen, das Einleben, die neuen Kontakte... Hilfe!


    Krieg ich einen Arm und ein paar good vibes von euch?


    Liebe Grüße euer NSG


    Edit: Mir ist es übrigens total egal, dass er es "nicht geschafft" hat. Das ist auch kein Thema oder ein Stressfaktor für mich. Für mich war das Regelgymnasium eine Option, solange es einigermaßen lief. Ich erwarte keine Höchstleistungen, er soll nur einen Abschluss schaffen.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • #liebdrück

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass die ausgesuchte Schule funktioniert und frage mich, warum das Gymnasium euch das erst jetzt mitgeteilt hat #blink #confused

    Ich habe leider keine klugen Ideen, aber eine Schulter zum anlehnen fürs erste!

    Liebe Grüße BEB

  • Puh, ich habe keine Ahnung von Autismus und dem Schulsystem in Bayern, aber ich finde es wirklich ein Unding euch das so kurzfristig mitzuteilen. #flop Gibt es da keine Fristen für. Ich kenne es so, dass mit "Blauem Brief" vorgewarnt wird, wenn das Klassenziel nicht erreicht wird.

    Alles Gute und viel Kraft für den Stress bei der Schulsuche. #liebdrück

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Äh ja, das ist kurzfristig.


    Gibt es da bei euch kein Warnsystem und kein Gesprächsangebot zum Halbjahr? Wieso kann er nicht auf Probe vorrücken?


    Ansonsten: Ja, Schulamt. Wobei Realschulen ja teilweise ganz andere Wahlpflichtfächer habenund das daher in Stufe 9 auch schwierig werden könnte. Was ist mit privaten Gymnasien? Ggf. übers Jugendamt?


    Hier (BW) erscheint es mir quasi unmöglich ohne den passenden Förderschwerpunkt an ein SBBZ (= eure Förderzentren) zu kommen.

  • puh eine Woche vor Ferienbeginn? Gestern noch hat meine Tochter Witze gemacht darüber, dass wenn man das Klassenziel nicht erreicht man es ja wohl kaum erst mit dem Zeugnis überreichen gesagt bekommt. Aber das ist bei euch ja nah dran. Geht gar nicht. Warum hat sich da niemand vorher mal dazu geäußert??


    Ich drücke fest die Daumen für eine passende Schule für eueren Sohn.

  • Ja, ich bin auch verwundert. Tatsächlich wussten wir natürlich über den Zwischenstandsbericht, dass es knapp wird, aber mündliche Noten reißen ja oft noch was raus.

    Auf Probe vorrücken schließen sie aufgrund der Arbeitshaltung aus. Wiederholen darf er natürlich, wird aber ausdrücklich nicht empfohlen, man sieht ihn nicht mehr am Gymnasium. Natürlich kann ich ihn jetzt einfach da lassen, es ist meine Entscheidung. Aber bei diesen recht deutlichen Ansagen, habe ich auch keine Lust mehr was zu erkämpfen. Ich kämpfe seit der ersten Klasse und habe langsam keine Kraft mehr dafür. Vielleicht ist das auch einfach nicht sein Weg.


    Grundsätzlich muss er ja beschult werden, also wird es eine Lösung geben müssen.


    Das mit dem Förderschwerpunkt ist richtig, das ist hier schon auch so. ABER Geschwisterkinder werden an dieser Schule vorrangig behandelt und im Sinne der Inklusion bekommen sie auch einen Platz, ohne passende Diagnose. Darauf hoffe ich sehr.


    Das Problem ist, das die Realschulen Wahpflichtfächer haben und die meisten Schwerpunktmäßig hier auf naturwissenschaftlich oder Fremdsprache gehen. Beides Fällt aus. Mathe und Latein sind die Achillesferse und Sprache ansich würde schon gehen, aber er hatte bisher Latein-Englisch und kein Französisch, wie es als zweite Fremdsprache an der RS angeboten wird. Sozialer Zweig oder Musisch wäre absolut denkbar, aber das Leben ist halt leider kein Wunschkonzert.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Puh, ich habe keine Ahnung von Autismus und dem Schulsystem in Bayern, aber ich finde es wirklich ein Unding euch das so kurzfristig mitzuteilen. #flop Gibt es da keine Fristen für. Ich kenne es so, dass mit "Blauem Brief" vorgewarnt wird, wenn das Klassenziel nicht erreicht wird.

    Alles Gute und viel Kraft für den Stress bei der Schulsuche. #liebdrück

    Der Blaue Brief kommt wohl heute. Sie rufen vorher an. Mich nervt das auch. Ich hatte natürlich schon Sorge, aber die mündlichen Noten reißen oft noch was rum (Legastheniker, Notenschutz!) und ich war jetzt auch etwas platt, weil ich dachte, wir hätten schon eher was gehört, wenn es nicht klappt. (Gnaaaa! Grantig!)

    #liebdrück

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass die ausgesuchte Schule funktioniert und frage mich, warum das Gymnasium euch das erst jetzt mitgeteilt hat #blink #confused

    Ich habe leider keine klugen Ideen, aber eine Schulter zum anlehnen fürs erste!

    Liebe Grüße BEB

    Danke!! Das kann ich brauchen. Ist alles kein großes Drama, aber es nervt einfach so gewaltig.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Puh, harter Tobak dass die das euch so kurz vorher mitteilen.


    Mein Autist (der übrigens auch noch schwerhörig ist mit HG bds und zusätzlicher Legasthenie) hat ja letztes Jahr schon den mittleren Schulabschluss gemacht und zwar an einer Wirtschaftsschule.

    Gibt es da vielleicht eine bei euch? Die Wirtschaftsschulen haben den Vorteil dass sie in der Regel verschiedene Eingangsklassen haben (man also jedes Jahr einsteigen kann um in der 10. den Abschluss zu machen) und der Schwerpunkt auf Mathe, Englisch und Wirtschaft (also Rechnungswesen) liegt.

    Wenn er sich mit Mathe leicht tut sollte er sich damit auch recht einfach tun.

    Außerdem ist die Wirtschaftsschule immer noch eine Nische und das führt z.B. hier dazu dass sie ziemlich klein und übersichtlich ist was meinem Sohn sehr zugute kam.


    Bei den Realschulen ist wie du schon schreibst oft das Problem der fehlenden/falschen Fremdsprache oder des falschen Zweiges.


    Das mit der Hörgeschädigten Schule würde ich auch mal im Hintergrund behalten, leider war die nächste von uns aus zu weit weg und mein Sohn hätte dort nur ins Internat gekonnt. Deshalb kam das damals für ihn nicht in Frage.


    Auf dem Gymnasium würde ich ihn glaub auch nicht lassen. So wie du schreibst, es ist ja nicht so dass die Kinder es nicht packen. Aber wenn schon das Umfeld nicht passt und man den Eindruck hat das Kind ist nicht erwünscht.

    Allerdings waren wir irgendwie auch immer so zuversichtlich dass wir gesagt haben „Er macht seinen Weg- irgendwie!“.


    Jetzt hat er bald das erst Jahr in der Ausbildung geschafft (Industriekaufmann) mit vielen Höhen und Tiefen - und vor allem vielen Overloads und Meltdowns und Tränen.


    Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung. Ich kann es so nachfühlen. Dieses Unbekannte, das Kind muss sich neu eingewöhnen, die Abläufe ändern sich,…. #kreischen #angst das stresst mich mindestens so viel wie das Kind.

    Hier dauert das immer MONATE (ich glaub so langsam gewöhnt er sich an den neuen Ablauf mit Ausbildung, Berufsschule,… - nach fast 1 Jahr).

    Das ist eigentlich dass was daran für uns am schlimmsten war. Das es plötzlich so viel Sicherheit nimmt.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Oh weh, da wäre ich auch total angefressen, das erst so kurzfristig zu erfahren.


    Mit Gymnasien hier in der Gegend habe ich ja gar keine persönliche Erfahrung, sondern nur mit den zwei Realschulen, die Q besucht hat, und mit den Mittelschulen, die T und Q besucht haben.


    Und ganz sicher kann ich nichts verallgemeinern, aber darauf basierend und auch aus den Schilderungen anderer Eltern habe ich den Eindruck, dass am Gymnasium (und auch an der Realschule) vorausgesetzt wird, dass die SuS motiviert sind. Für alles, was tatsächlich Unlust ist oder auch nur als solche empfunden wird, habe ich wenig Verständnis erlebt.


    Demgegenüber hatten insbesondere die Lehrer, die meine Jungs in den Abschlussklassen der Mittelschule hatten (zwei echte Schätze!) ein tolles Händchen dafür, die meisten SuS trotzdem zu motivieren und zum Abschluss zu führen, und vor allen Dingen den Menschen hinter dem Schüler/der Schülerin zu sehen, Stärken herauszustellen, Befindlichkeiten nicht einfach zu ignorieren, sondern ggf. zu berücksichtigen, eigene Fehler zuzugeben, usw.


    An einer Schule zu bleiben, wo man nicht mehr gewünscht ist, sondern als Versager/Störer wahrgenommen wird, hat sich für Q nicht bewährt.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • AoiAngel Danke für deine Worte! Das tut sehr gut und ich fühle mich verstanden.


    Ich habe jetzt drei Schulen angeschrieben, die einen passenden Zweig anbieten. Mathe und Naturwissenschaften fallen leider raus. Er war im musischen Zweig und da liegt auch seine Stärke. Englisch steht er auf einer Eins, in Mathe bedauerlicherweise auf 5.

    Musisch, gestalterisch, sozial wären Optionen. Wir werden sehen.

    Das Förderzentrum für Hörgeschädigte liegt tatsächlich sehr günstig für uns und meine Tochter ist dort bereits seit der ersten Klasse. Von daher haben wir ganz gute Karten, vielleicht einen Platz dort zu bekommen.


    Ja, du sagst es, die ganze Veränderung, die ganze Organisation, die Eingewöhung und Umstellung auf ein komplett neues System. Ich muss gerade tief atmen. Aber das Gymnasium ist leider echt keine Option mehr, da hat er den Stempel drauf. Lieber ein Neuanfang.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Puh.

    Wie geht es denn Deinem Sohn damit, dass sich so kurzfristig alles ändern wird?

    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt. (Die Ärzte)


    Liebe Grüße von Nadine mit dem Großen (04/07) und der ganz Großen (11/04)

  • puh eine Woche vor Ferienbeginn? Gestern noch hat meine Tochter Witze gemacht darüber, dass wenn man das Klassenziel nicht erreicht man es ja wohl kaum erst mit dem Zeugnis überreichen gesagt bekommt. Aber das ist bei euch ja nah dran. Geht gar nicht. Warum hat sich da niemand vorher mal dazu geäußert?

    Ganz offiziell ist es normal. Bei uns war gestern Konferenz, wo das entschieden wurde und heute gehen die offiziellen Briefe raus. Hier war es allerdings so, dass ich mich vorher einfach schonmal erkundigt habe, wie die weiteren Pläne ausschauen sowohl mit den Schülern, als auch, wenn gewünscht mit den Eltern.

    Manche Eltern haben sich auch selbst gemeldet und sind die Optionen mal durchgegangen.


    Da wir gerade auch einen Schüler mit Autismus und vielen weiteren Diagnosen haben (schon klar, dass das ein anderr Fall ist) und ehrlich gesagt als Regelschule da an unsere Grenzen stoßen #hmpf , finde ich die Idee mit dem Förderzentrum echt ganz gut, wenn du dein Kind nicht nur verwahrt, sondern gefördert haben möchtest ;)

    Ich drücke mal die Daumen mit.

  • Ich weiß nicht, inwiefern ihr durch den Autismus in engerem Austausch mit den Lehrern steht - normal ist am Gymnasium in klasse 9 ja eher so gut wie kein Austausch, außer auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern. Das passiert selten. Die Info eine Woche vor den Ferien zu bekommen ist also völlig normal. Früher geht ja auch kaum, werden die Noten der einzelnen Fächer nicht irgendwo zentral erfasst. Den Überblick bekommt auch der Klassenlehrer erst, wenn alle Zeugnisnoten im System sind. Bei uns war das letzte Woche Freitag, am Gymnasium meines Sohnes erst gestern.

    Es gibt einzelne Eltern, die vom Halbjahr vorgewarnt sind und sich schon etwas früher bei den Lehrern melden, auch weil sie wissen, dass die Plätze an den RS rar sind. Aber umgekehrt läuft es bei uns genauso: Nach dem Konvent werden die Eltern, die dann auch den Brief bekommen, im Vorfeld telefonisch informiert.


    Dass du müde bist, kann ich sehr gut verstehen. Ich wünsche euch alles Gute und finde es ganz toll, dass dein Kind zumindest keinen Ärger wegen der Nichtversetzung bekommt!

  • Puh.

    Wie geht es denn Deinem Sohn damit, dass sich so kurzfristig alles ändern wird?

    So wie immer: Er zuckt mit den Schultern. Ich denke, er kann gar nicht erfassen, was das jetzt bedeutet. Ich ja ehrlich gesagt, auch auch noch nicht richtig.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Hallo Nachtschattengewächs, wir haben hier ein ganz ähnliches Problem.

    Ich kann Dir unbedingt empfehlen, einen Beratungstermin beim zentralen schulpsychologischen Dienst auszumachen, Schwerpunkt Inklusion. Das hatten wir gestern, es war wirklich ermutigend.

    Was bei uns herauskam, war:

    - Da unsere Suche nach einer inklusiveren Schule erfolglos war, bleibt das Kind erst mal in der vertrauten Umgebung, fand sie gut. Die können uns nicht rausschmeißen, so schnell geht das nicht.

    - Kleinchen hat zusätzlich zum Autismus noch psychische Probleme (Depression), deswegen muss sie erst mal in eine Tagesklinik gesund werden. Erst dann kann man seriös über Schulwahl nachdenken, Gesundheit geht vor. Mit einem gebrochenen Bein kann man ja auch nicht darüber nachdenken, auf welcher Rennbahn sie trainieren soll.

    - Wir haben Anspruch auf noch viel mehr Nachteilsausgleiche und Entgegenkommen der Schule. Sie hat uns eine ganze Liste mitgegeben und noch viel mehr Tipps zum Beantragen. Die Schule ist in der Bringschuld.

    - Schulbegleitung muss unbedingt wieder eingesetzt werden.

    - Sie hat uns ein Empfehlungsschreiben für die Tagesklinik mitgegeben, damit es schneller geht.

    - Sie wird sich mit der Schulpsychologin vernetzen und den Verlauf mitverfolgen und Mitgestaltung.


    Das war wirklich toll!


    Ich drücke Euch die Daumen für den Schulplatz. Den M-Zweig haben wir auch im Auge, da gibt es eine Schule in der Nähe, aber erst muss Kleinchen gesund werden, bevor wir wechseln. Wahrscheinlich wiederholt sie die Klasse, da die sie bestimmt nicht auf Probe vorrücken lassen. Dann haben wir entspannt Zeit für Tagesklinik und uns dann weiter orientieren.


    Aber das ganze System stinkt und es gibt viel zu wenig Plätze und Fördermöglichkeiten für autistische Kinder, da stimme ich vollkommen zu.

    Mitzl mit Großgemüse (2/07) und Kleingemüse (5/09)

  • Ehrlich gesagt frage ich mich auch, ob dieses Hoplahopp jetzt nicht hauptsächlich zulasten deines Sohnes geht. Es gibt wirklich viele gute Schulangebote, auch aus dem Privatschulbereich und durchaus auch finanziell möglich, sofern man ausreichend Zeit hat, sich vorzubereiten. Es ist doch bitte nicht dasselbe, ob ich Eltern sage, es sei erforderlich, dass mein Kind die Klasse wiederholt oder ob ich einen kompletten Schulwechsel anrate. Das so kurzfristig - weil ist eben immer so - anzuberaumen halte ich für ein Unding ! Und das würde ich klar kommunizieren.

    Wird Dein Sohn als Autist denn inklusive Beschulung ? oder läuft er unter dem normalen System ? In letzterem Fall ( davon gehe ich jetzt mal aus, denn sonst wären andere Beteiligte schon ins Boot geholt worden) würde ich als erstes einen Förderantrag stellen und dafür sorgen, dass dein Sohn inklusive an der alten Schule Beschulung wird ( mit allem was dazu gehört, bedeutet übrigens deutlich mehr Geld für die Schule). Als Ziel würde ich mit der Schule kommunizieren, dass du ihn in seinem Interesse ( und nur darum geht es hier) in seiner gewohnten Umgebung lassen wirst, bis ihr ein gutes alternatives Angebot gefunden habt. Du kannst dann auch problemlos nach zum Halbjahr wechseln. So besteht in meinen Augen die Gefahr, dass ihr vom Regen in die Traufe kommt und dein Sohn zum Schulverweigerer wird.

    Aber da kannst Du ihn am Besten einschätzen.

    Wendet Euch an das Schulamt, den Schulpsychologischen Dienst und ggfs an unterstützende Elternvereine ( in Hessen könnte ich dir ein paar Adressen nennen, sowas gibt es bestimmt auch in Bayern!) und geht das Ganze ruhig und ohne Schnellschusslösung an.

    Ich wünsche Dir/Euch gutes Gelingen

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Daumen für eine positive Rückmeldung der Schulleitung dringend erbeten!

    Ich drücke feste!


    Aufgrund seiner "fehlenden Arbeitshaltung und unwilligen Motivation" sähe man ihn gerne an einer anderen Schule.

    Ist das so, dass er unmotiviert ist?
    Oder sind es typisch autistische Probleme mit Aufgabenstellungen und Unterrichtsformaten?
    Hat er auch Probleme beim Lesen, und braucht einfach länger, bis er eine Aufgabe sinnvoll bearbeiten kann?
    (Musst du nicht beantworten. Das sind aber die Fragen, die ich mir stellen würde, um die passende Unterstützung und die passenden Nachteilsausgleiche zu finden.)

    Und ja, ich bin schon nach 5 Schulbesuchsjahren dieses Erklärens und Organisierens und Dolmetschens so müde.

  • Du kriegst nicht nur einen sondern eine fette Umärmelung. Und die good Vibes ebenfalls.


    Ich bin wirklich froh, daß wir diesen Scheiß hinter uns haben.

  • Ich bin echt leicht geschockt wie kurzfristig das bei euch läuft. In Ö gibt es Frühwarnungen sowohl im Winter- als auch im Sommersemester, tw. bereits jeweils nach der 1. negativ bewerteten Schularbeit. Weit vor Notenschluss steht schon fest ob man irgendwo gefährdet ist (und da noch eine Entscheidungsprüfung) machen muss - SchülerInnen bzw. deren Eltern so knapp vor Ferienbeginn darüber zu informieren ist ja wohl eine absolute Frechheit.

  • Krieg ich einen Arm und ein paar good vibes von euch?


    #knuddel


    Bei uns wird ab der 8 Klasse fast ausschließlich auf die Wirtschaftsschule gewechselt. DIe sind auf Gymnasiumsabbrecher ausgerichtet, während ein Wechsel zur Realschule wegen unterschiedlichem Profi jedes Jahr schwieriger wird. Mathe hat man natürlich trotzdem, aber auch das viel praxisbezogener und nur Englisch als Fremdsprache.

    In Ö gibt es Frühwarnungen


    Ich dachte das wäre in Bayern allgemein auch so, aber offenbar nicht. An unserer Schule gibt es das auch, da wird schon ab Weihnachten informiert und spätestens im Mai ist eigentlich klar, ob man an der Schule bleibt (und dann halt entweder wiederholt oder vorrückt) oder wechselt.