Packliste Pfadi Bundesunternehmen - Denkhilfe erbeten

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Zeckenkarte?

    Die taugen nur für größere Zecken. Besser ist eine spitze Pinzette, mit welcher nicht nur die Minizecken, sondern auch Splitter ausgezupft werden können.

    Wir nutzen eine Zeckenschlinge. Die geht für alle Größen und ist sehr bedienerfreundlich.

    #post*#post*#post*#post*#post*#post*#post *8 * 9 * #post * 11 * #post * 13 * 14 * 15 * 16 * 17 * 18 * #post * 20 * #post * 22 * 23 * 24

  • Mit der konnte ich die kleinsten Zecken nicht erwischen, was aber an meiner Feinmotorik liegen kann.

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.

  • Darf ich mich kurz mal anhängen? Tochter fährt im August zum ersten Mal auf ein Pfadfinder-ähnliches Lager und wir grübeln echt wegen des Gepäcks (man reist mit dem Zug). Sie ist nämlich mit 1,25 und 22kg ziemlich zierlich und muss ja irgendwie Schlafsack, Isomatte und alles andere transportieren.


    Doch alles unfahrtenmäßig in einen Rollkoffer stopfen und hoffen, dass ihr jemand über das Gelände hilft? Oder einen Rucksack, Isomatte extra und hoffen, dass das Kind nicht hintenüber kippt? Was sind eure Erfahrungen? Danke!

  • Darf ich mich kurz mal anhängen? Tochter fährt im August zum ersten Mal auf ein Pfadfinder-ähnliches Lager und wir grübeln echt wegen des Gepäcks (man reist mit dem Zug). Sie ist nämlich mit 1,25 und 22kg ziemlich zierlich und muss ja irgendwie Schlafsack, Isomatte und alles andere transportieren.


    Doch alles unfahrtenmäßig in einen Rollkoffer stopfen und hoffen, dass ihr jemand über das Gelände hilft? Oder einen Rucksack, Isomatte extra und hoffen, dass das Kind nicht hintenüber kippt? Was sind eure Erfahrungen? Danke!

    Ich sage es jetzt ungeschönt: Mit einem Rollkoffer gibst du sie Spott und Hohn preis. Auf einem Lager meiner Tochter war mal ein Kind, das mit Rollkoffer anreiste und darüber wird immer noch gelästert.


    Wir fahren die Strategie, alles in Mikrofaser etc. mitzugeben. Alles klein und leicht. Viele Klamotten brauchen sie erfahrungsgemäß eh nicht.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Darf ich mich kurz mal anhängen? Tochter fährt im August zum ersten Mal auf ein Pfadfinder-ähnliches Lager und wir grübeln echt wegen des Gepäcks (man reist mit dem Zug). Sie ist nämlich mit 1,25 und 22kg ziemlich zierlich und muss ja irgendwie Schlafsack, Isomatte und alles andere transportieren.


    Doch alles unfahrtenmäßig in einen Rollkoffer stopfen und hoffen, dass ihr jemand über das Gelände hilft? Oder einen Rucksack, Isomatte extra und hoffen, dass das Kind nicht hintenüber kippt? Was sind eure Erfahrungen? Danke!

    gibts evtl. einen Materialtransport? Dann könnt ihr da evtl. Isomatte und Schlafsack mitgeben. (Und wenn das nicht geplant ist, schlag es den Leitern mal vor, denn immer diese vielen Gepäckstücke im Zug, das ist überaus nervenaufreibend).


    Ansonsten nein, kein Rollkoffer, wie Nachtschattengewächs schreibt.


    Ich würde sagen:

    Rucksack, wenig einpacken. Wenig Klamotten, wenige Extras.

    Isomatte und Schlafsack extra, so, dass es zum Tragen am Rucksack befestigt werden kann, aber nicht muss, um z.B. umzusteigen oder so.


    Einfach mal die Leiter kontaktieren. Bei uns würde dann versucht eine Lösung zu finden.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Habt ihr keine packliste bekommen?

    Gibt in unserer Gruppe als Download auf der Homepage.


    Klopapier

    Geschirrtücher


    Sind mir noch eingefallen...

  • Klamotten und Handtuch machen eh das wenigste aus- die würde sie vermutlich locker in den Tagesrucksack kriegen. Aber Schlafsack und Isomatte kaum, und mehr als zwei Gepäckstücke kommen vermutlich realistisch nicht an. Alle Rucksäcke, die vorhanden sind, sind natürlich in den Trageriemen viel zu groß.

    Gibt es überhaupt Treckingrucksäcke in solchen Größen?

    Eigentlich wollte ich mich erst damit beschäftigen, wenn klar ist, dass sie dabei bleibt...

  • Zur Ergänzung: Nein, Gepäcktransport gibt es nicht. Es fährt zwar ein Kleinbus mit Material, aber vermutlich wollen sie damit gar nicht erst anfangen. Dafür klang es so, als sei ein Koffer keine ewige Schmach - aber mann soll sein Gepäck eben möglichst selbst händeln können, auch wenn die größeren helfen.

  • Wenn sie nur einen kurzen Weg zwischen Bahnhof und Zeltplatz haben, dann ginge vielleicht auch ein Rollkoffer. Aber sobald da 2 km zu Laufen sind, wird das mit dem Rollkoffer sehr mühsam.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Meine "Kleine" startet Freitag aufs Bundeslager.

    Pfingstlager war sie auch und hatte viel zu viel Zeug dabei. Sie kam die 3 Tage mit 1 T-Shirt und 1 Hose aus....

    Für den Sommer wird sie 2-3 T-Shirts für die 10 Tage mitnehmen und muss dann halt ggf. auswaschen.


    Was mir zu der Liste einfällt:

    - Zippo-Hosen.

    Bericht des Kindes: die Beine werden abgezippt und einfach um die Knöchel hängen gelassen, sonst müsste man ja unnütz die Wanderschuhe ausziehen #cool


    Und von wegen Powerbank, Taschenlampe und Co: klären ob das erlaubt ist, bei uns sind jegliche Elektro-Artikel verboten.

    Dafür brauchen sie sinnvollerweise ein Feuerzeug damit sie die Kerzen für nachts aufs Klo anmachen können. Die liegen am Zelteingang.


    - ein Regencape, idealerweise ein rechteckiges, was seitlich mit Druckknöpfen geschlossen wird, das dient dann im Zelt ggf. noch als Unterlage.


    - Kochgeschirr aus Edelstahl, dann kann man vergessene Essensreste mit Sand abreiben.

    Geschirr und Besteck beschriften


    - T-Shirt statt Kluft ist bei uns nur in Pfadi-Art erlaubt, also eher gedeckt und ohne bunte Aufdrucke.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Koffer: dafür wäre bei meiner Tochter in der Kohte gar kein Platz...

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Ich weiss nicht, bei uns kamen die meisten Sachen (Ersatzwäsche und so) unbenutzt zurück, anderes dafür nie mehr. Ich meine eine Zipp-Hose ist klasse, aber wenn ein Kind so ähnlich ist wie mein Sohn, da wäre es vorprogrammiert, dass max. ein Hosenbein zurückkäme.


    Wenn es finanziell drinliegt, kann man Isomatte auch in Ultraleicht-Ausführung kaufen, die wiegen dann so 400g. Auch Schlafsäcke gibt es schon in recht "Kompakt". Wenn das Kind ein Schnuffeltier mitnimmt, kann man das Kopfkissen sparen.

    Apotheke für Kleinkram hatte bei uns immer die Leiter dabei, man musste nur persönliche Medikamente einpacken.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Darf ich mich kurz mal anhängen? Tochter fährt im August zum ersten Mal auf ein Pfadfinder-ähnliches Lager und wir grübeln echt wegen des Gepäcks (man reist mit dem Zug). Sie ist nämlich mit 1,25 und 22kg ziemlich zierlich und muss ja irgendwie Schlafsack, Isomatte und alles andere transportieren.

    Es gibt Isomatten die aufblasbar sind (mit wenigen Atemzügen) und sehr leicht und klein zu verpacken. was in die Richtung: Bahidora® Isomatte Outdoor. Isomatte Camping Ultraleicht. Camping Matratze. Outdoor Matratze. Schlafmatte kleines Packmaß - ideal für Camping, Trekking und Backpacking : Amazon.de: Sport & Freizeit Je nachdem noch eine Thermo/Isoliermatte für unten drunter.

    Schlafsäcke gibt es mittlerweile auch in sehr klein und sehr leicht:

    Handtücher in Mikrofaser sind auch sehr klein zusammenpackbar.


    Und dann wäre ein gut passender Trekkingrucksack, der sich sinnvoll bepacken lässt auch nicht schlecht. Gibt es oft auch ne Damenvariante, da ist dann meistens der Rücken kürzer.


    Klamotten ist weniger mehr, erfahrungsgemäß kommt da mindestens die Hälfte unangezogen (ist leider nicht das selber wie sauber) wieder zurück.

  • Solche wirklich sehr leichten Isomatten gibt es auch bei Decathlon, das spart schon mal viel Volumen und Gewicht…


    Ein Rucksack der wirklich gut passt mit einem ordentlichen Tragesystem war für meinen Sohn sehr nützlich. Materialtransport gab es nickt, im Gegenteil, er hat damals noch „Material“ an den Rucksack dran geklettet bekommen…

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Zur Ergänzung: Nein, Gepäcktransport gibt es nicht. Es fährt zwar ein Kleinbus mit Material, aber vermutlich wollen sie damit gar nicht erst anfangen. Dafür klang es so, als sei ein Koffer keine ewige Schmach - aber mann soll sein Gepäck eben möglichst selbst händeln können, auch wenn die größeren helfen.

    Meine Frage wäre eher, ob der Weg für Rollkoffer geeignet ist. Kieswege z.B. gehen gar nicht. Und über Stock und Stein vor allem nach einem Regen, hat man auch keine Chance.


    Isomatten und Schlafsäcke (warm genug wählen) gibt es unterdessen auch mit sehr kleinem Packmass.

    #post*#post*#post*#post*#post*#post*#post *8 * 9 * #post * 11 * #post * 13 * 14 * 15 * 16 * 17 * 18 * #post * 20 * #post * 22 * 23 * 24

  • Darf ich mich kurz mal anhängen? Tochter fährt im August zum ersten Mal auf ein Pfadfinder-ähnliches Lager und wir grübeln echt wegen des Gepäcks (man reist mit dem Zug). Sie ist nämlich mit 1,25 und 22kg ziemlich zierlich und muss ja irgendwie Schlafsack, Isomatte und alles andere transportieren.


    Doch alles unfahrtenmäßig in einen Rollkoffer stopfen und hoffen, dass ihr jemand über das Gelände hilft? Oder einen Rucksack, Isomatte extra und hoffen, dass das Kind nicht hintenüber kippt? Was sind eure Erfahrungen? Danke!

    Mein Sohn war etwas länger und schwerer bei seinem ersten Pfadi-Lager und kam mit diesem damals noch etwas zu großen Trekking-Rucksack gut zurecht: https://www.tatonka.com/de/produkt/yukon-jr-32/


    Rückblickend hätte aber vom Volumen auch ein vorher vorhandener 24-Liter-Kinderrucksack gereicht, an den wir Schlafsack und Isomatte außen hätten befestigen können. (Mein Sohn und alle seine Kumpels benötigen sehr wenig Kleidung bei Lagern unabhängig von der Dauer.) Habt Ihr vielleicht schon einen derartigen Kinderrucksack? Ansonsten habe ich auch schon Kinder gesehen, die mit einer dieser großen, blauen Tragetaschen von Ikea zum Lager fahren.

  • Bundeslager Pfadistufe? Wieso hat meinen das keiner gesagt, die wären da sicher auch gerne hingefahren! Ich wünsche ganz viel Spass allen Reisenden und bloss keine Rollkoffer ;)

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Danke für all die Tipps!

    Ich fürchte, ich klinge etwas beratungsresistent - das möchte ich gar nicht sein. Aber das aktuelle Lager ist etwas überraschend über uns hereingebrochen, Tochter ist gerade mal einen Monat dabei, und ich hatte eigentlich gehofft, mit grösseren Investitionen warten zu können, bis klar ist, dass das Lagerleben tatsächlich ihr Ding ist. ;)

    Aber vermutlich kommen wir dann tatsächlich nicht drumherum, uns Rucksäcke mal anzugucken- weder der vorhandene 12l- Kinderucksack noch mein Trecking-Rucsack, der ihr bis zum Kinn geht, ist eine realistische Option. #hmpf