Ich hasse Zelten

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Keine Ahnung, vielleicht wäre es mit einem dunkleren Zelt, anderem Zeltplatz und bequemerer Matratze tatsächlich etwas besser. Aber ich glaube meine Hauptpunkte sind das Gefühl der viel zu dünnen „Wand“ zwischen mir und der Wildnis, Sand, Piniennadeln und Steinchen überall, das Klo und die Dusche (örgs) und der Hitze im Zelt. Ich will so dringend nach Hause :(.

  • Abgesehen von Klo usw, was ich auch supernervig finde, hasse ich es auch, weiterhin für alles verantwortlich zu sein- bei wesentlich schlechterer Ausstattung!


    Nee, dafür bin ich zu alt, dann lieber in eine Ferienwohnung. Allerdings waren wir halt auch zuletzt vor 6 Jahren im Urlaub, weil es dann halt schon teuer wird.

  • Ich finde (fand?) Zelten ok, aber mit kleinen Kindern und zunehmendem Alter? - Nope. Das fehlende Klo find ich fast am schlimmsten, weil ich in der Nacht immer mindesten 1x raus muss. Dicht gefolgt von der Unterlage. Ich hab eine dünne Thermarest und hatte schon vor 20 Jahren immer Kreuzweh in der Früh. Und wenn man sich da gut ausstatten will, dann muss man ordentlich viel Geld in die Hand nehmen, sprich, man muss dann quasi jeden Urlaub zelten, damit sich das auszahlt. Nope. Lieber Ferienwohnung oder ein Wohnmobil mieten.

  • Ich stehe in der Dusche immer nur auf Hacken und Zehen, weil ich das sooo eklig finde. Am besten wird man noch vom Klogeruch umweht oder es liegen Haarbüschel vom Vorgänger auf dem Boden... #kreischen

  • oh ja, ich finde zelten auch fürchterlich, das letzte Mal war ich 29 oder so und erinnere mich immer noch gut daran, wie ätzend es war, morgens verqollen mit Rückenschmerzen aus dem Zelt zu krabbeln. Damals habe ich mir geschworen, dass ich das nie wieder mache.

    Jetzt reisen wir mit Wohnmobil, das ist wie eine fahrende Ferienwohnung und für mich perfekt 😃.

  • wenn man sich da gut ausstatten will, dann muss man ordentlich viel Geld in die Hand nehmen

    #ja

    man muss dann quasi jeden Urlaub zelten, damit sich das auszahlt.

    #finger nein, es zahlt sich mit der ersten durchgeschlafenen Nacht schon aus.

    Ich vertrage Rauchgeruch schlecht. D.h., billige Ferienwohnungen, worin andere Gäste die Möbel geräuchert haben, sind nichts für mich. Ein anständiges Hotel ist aber um so vieles teurer als ein abgelegener Campingplatz, dass ich das Geld für die Ausrüstung sehr schnell wieder drin habe.

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.

  • ich bin gerade zelten... und alle in unserer Familie mögen es , bis auf der Sohn. Schade. Dabei sind wir schon ziemlich im Luxusbereich angekommen.

    Hochwertiges sturmtaugliches geräumiges Baumwollzelt. Tisch, Stühle/Hocker.../ Kochschrank Therm-a-Rest...


    Ich glaube auch, dass die Ausstattung einiges ausmacht, allerdings ist das natürlich eine Zwickmühle, mehr Geld ausgeben, für eine Sache, die unter Umständen auch mit besserem Komfort nicht erträglich/ toll wird...

    Schwierig, vielleicht mal auf nem Huttopia Platz oä ein gut ausgestattetes Zelt mieten? Um zu testen, ob es dann Spaß macht?

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Mein letztes Zelten war 1995 .Seitdem war ich nochmal mit den Kids im Wohnwagen weg. Aber das lasse ich jetzt meinen Mann mit den Kids machen. Das ist einfach nicht meins. Da bin ich unausstehlich und versaue den anderen den Spaß. Da habe ich mehr Erholung, wenn ich alleine zu Hause bin.

    Mein Mann war als Kind jedes Jahr in Kroatien zelten, immer am gleichen Platz. Camping ist für ihn was "normales"...

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Kochen ist bei uns das kleinste Problem - es wird gegrillt. Punkt.

    Schlafen tue ich im Zelt ganz mies, aber so für eine Nacht geht's.

  • Mein Mann ist Pfadfinder… er kann glaubhaft versichern, dass er Spaß hat #blink. Das müsste doch eigentlich meine Chancen bei einer eventuellen Scheidung vor Gericht verbessern oder?


    Morgen fahren wir nach Hause, ich bin so froh.

  • Ich hasse Zelten. Never ever. Bei sowas bin ich raus

    Wir haben allerdings schon glamping gemacht. Das geht.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • #freu #freu #freu ich glaube ihr redet aneinander vorbei... #dance


    Ich geh nicht mehr zelten. Aus allen hier genannten Gründen

    Gruß Conny
    mit 2 Großen *93 und *95, Zwergi *03.07 und Minimaus *01.12
    #kerze #kerze

  • oh ja, ich finde zelten auch fürchterlich, das letzte Mal war ich 29 oder so und erinnere mich immer noch gut daran, wie ätzend es war, morgens verqollen mit Rückenschmerzen aus dem Zelt zu krabbeln. Damals habe ich mir geschworen, dass ich das nie wieder mache.

    Jetzt reisen wir mit Wohnmobil, das ist wie eine fahrende Ferienwohnung und für mich perfekt 😃.

    Das kann ich 1:1 so unterschreiben.

  • Morgen fahren wir nach Hause,

    Ok, ich höre sofort auf, Dir das Zelten schön zu reden! #freu Wenn ein Ende absehbar ist, brauchst Du das nicht mehr.

    Ich war auch mal auf einem wunderschönen Platz in Südfrankreich, wo ein Teil der Mitreisenden eine Ferienwohnung neben dem Platz bewohnte. Vielleicht ist das ein Modell für Euren nächsten Urlaub? Mann und Kinder im Zelt, Du in der Nähe?

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.

  • Mein Mann ist Pfadfinder… er kann glaubhaft versichern, dass er Spaß hat #blink .

    :) ich kenne doch einige Pfadfinder, die sagen, sie werden nie wieder zelten gehen. Sie hätten genug fuer 3 Leben gezeltet .

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Das wäre was, dann könnte ich mich direkt in meine vier Wände verziehen, wenn sich die Kinder mal wieder um die Schwimmbrille streiten, so wie gerade eben.

    Hintergrund: jedes Kind hat eine Schwimmbrille. Zusätzlich haben wir eine Schwimmbrille wo die Nase mit dabei ist. Diese Schwimmbrille hat noch nie irgendein Kind interessiert. Seit 1 Stunde zoffen die beiden sich um die Schwimmbrille mit Nase. Seit einer Stunde sind die Kinder nicht im Wasser.