Mutige Erzieherin rettet Kleinkind

  • Ich hab es auch gelesen und mir kamen nur die Tränen. Was für ein Glück für diesen jungen, dass er eine so mutige und entschlossene Erzieherin hatte.


    Ich stelle mir mir nur vor, was passiert wäre, wenn jemand mit seinem Kind allein im Wald gewesen wäre und so ein Unfall hätte sich ereignet. Nein, besser stell ich mir das nicht vor. #stumm

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Ich sitze hier und heule. Man ist das Großartig! Toll, dass es so mutige und verantwortungsvolle Menschen noch gibt!
    Eumelmama

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Was für ne Story ... mutig, ja sicher, aber auch irgendwie ziemlich dumm in ein schwarzes Loch zu springen. Die hätten da auch sehr gut beide draufgehen können. Oder sie hätte ihn erschlagen können durch ihren Sprung.
    Ist ja zum Glück gut für beide ausgegangen.

  • Tja, dumm schon auch ein wenig. Aber ein Kind, dass nicht schwimmen kann...das wäre nun nicht mehr am Leben, wenn sie nicht so "dumm" gewesen wäre. Ich wünsch mir einfach nur, dass meine Kinder auch an so beherzte Personen geraten UND das sie soviel Glück haben.

  • Eben. Das wurde auch ganz klar gesagt, dass das Kind ohne den Hechtsprung so oder so gestorben wäre.


    Es gibt auch Geschichten, da springen Erwachsene Kindern hinterher, die ins Wasser gefallen sind. Im Urlaub in Österreich ist das passiert, kurz bevor wir ankamen. Leider war es ein Fluss und der Mann ist dann auch ertrunken. :(

  • Was für ne Story ... mutig, ja sicher, aber auch irgendwie ziemlich dumm in ein schwarzes Loch zu springen. Die hätten da auch sehr gut beide draufgehen können. Oder sie hätte ihn erschlagen können durch ihren Sprung.
    Ist ja zum Glück gut für beide ausgegangen.


    Nicht dümmer als nichts zu tun, schließlich haben beide überlebt. Ich finde es unglaublich mutig. Und es soll Leute geben, die bewusst ihr Leben riskieren um andere zu retten. Wir können nicht wissen, was sie sich überlegt hat. Eines war wahrscheinlich ziemlich klar: alleine schafft es der Junge nicht bis zum Eintreffen der Feuerwehr. Ich habe großen Respekt vor der Frau.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • habe es auch gerade jetzt erst gelesen, was für eine Story. Und zum Glück mit gutem Ende. Wirklich mutig diese Frau

  • Ans Bundesverdienstkreuz (wow,mein T9 kennt dieses Wort) habe ich auch gleich gedacht. Und die Tränen drückten vorhin auch,als ich von dem Ereignis erfuhr. Dieser Mut verdient allerhöchsten Respekt. Ich muss immer wieder an die Sache denken.

  • Ich vermute mal, dass wir uns diesen "Sprung" nicht als wirklichen Sprung vorstellen sollten. Sie wird sich wohl versucht haben, am Rand herunterzulassen und ist sicher eher gerutscht und dann wahrscheinlich doch gefallen, als gesprungen. Glück war es natürlich, nicht auf dem Kind zu landen. Und bei der Höhe wäre das Ganze mit einem harten Boden (also ohne Wasser) gewiß auch nicht ohne entsprechende Verletzungen ausgegangen.


    Ich bewundere immernoch diesen unglaublichen Mut ...

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***

    Lilypie Kids Birthday tickers 9x1Rp1.png


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt - schaut doch mal vorbei und stöbert in meinen Sachen #rabe

  • Ich finds unglaublich mutig. Sie wusste ja gar nicht wie tief das Loch ist und was sie unten erwarten. Unglaublich. Das Bundesverdienstkreuz hat sie sich wirklich verdient.


    Meinem Mann ist übrigens auch gleich der Gedanke gekommen, warum sie nicht auf das Kind gefallen ist und was da hätte passieren können. Aber ich glaube in solchen Momenten denkt man gar nicht sondern handelt einfach. Und vielleicht war der Schacht auch nicht so eng, bzw. vielleicht ist sie ja mehr hintuntergeruscht als gefallen und hat sich an Wurzeln festhalten können.

    LG, Costra


    "Jede Dummheit findet einen, der sie macht."

  • Ob die Reaktionen hier die selben wären, wenn sie den Jungen erschlagen und getötet hätte durch ihren Rettungsversuch, und selbst unverletzt überlebt hätte?

  • Ob die Reaktionen hier die selben wären, wenn sie den Jungen erschlagen und getötet hätte durch ihren Rettungsversuch, und selbst unverletzt überlebt hätte?

    #confused



    Was wäre dein Vorschlag ?
    Oben stehen zu bleiben und zu warten bis die Feuerwehr kommt?

  • Was für ne Story ... mutig, ja sicher, aber auch irgendwie ziemlich dumm in ein schwarzes Loch zu springen. Die hätten da auch sehr gut beide draufgehen können. Oder sie hätte ihn erschlagen können durch ihren Sprung.
    Ist ja zum Glück gut für beide ausgegangen.

    was wäre denn die kluge alternative gewesen?


  • Das habe ich vorgestern in den Nachrichten gesehen und mich sooo gefreut, dass auch einmal so herrlich, menschliche und wundervolle Nachrichten kommen - ein hoch auf diese Erzieherin!


    Ich glaube nicht, dass die Frau nachgedacht hat. In so einer Situation handelst Du oder Du erstarrst - je nach naturell.


    Ich denke auch nicht, dass sie sich Gedanken darüber gemacht hat, dass sie auf das Kind fallen könnte. Sie wollte wahrscheinlich "einfach etwas tun, was das Kind rettet".


    In diesem Fall war es einfach wunderbar, dass diese Frau zur richtigen Zeit am richtigen Ort war (und mit dazu wahrscheinlich noch ein paar Dutzend Schutzengel).
    Manchmal geht es gut, manchmal schief - that's life.
    Und was die richtige Entscheidung gewesen wäre, weiß man erst hinterher. Manche Menschen müssen sich ein Leben lang mit "hätte ich doch etwas getan, dann wäre xy noch am Leben" herumquälen. Auch nicht schön....

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • was wäre denn die kluge alternative gewesen?

    Ob man in so einer Situation von Dummheit sprechen kann? Im Affekt wird man nicht viel Möglichkeit zum Überlegen haben... Ja, es hätte anders ausgehen können - ist es aber nicht.

  • totoro, es ist ja so: die erzieherin hat für sich selbst entschieden, das risiko zugungsten des kindeslebens einzugehen. das ist ihr gutes recht, jeder darf sein eigenes leben riskieren wie er möchte ohne als dumm tituliert zu werden.


    das kind hatte keine chance, anders als durch diese handlung zu überleben.


    erklr mir doch bitte, was dran dumm ist? die frau ist doch schließlich erwachsen und war bereit, die konsequenzen ihres handelns zu tragen.


    #confused

  • Die Frau hat das Leben eines Kindes gerettet. Hätte sie vorher vielleicht nachgedacht, wäre sie evtl. nicht mehr gesprungen und der Junge wäre nicht mehr am Leben. Ich finde es mutig, wie sie gehandelt hat.