Zusätzliche Zähne - und nu?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Heute waren zum ersten Mal mit dem Mittelkind beim Kieferorthopäden, auf Anraten unserer neuen Zahnärztin. Die meinte schon beim ersten Besuch, dass ihr Juniors Kiefer zu schmal erscheint für diese riesigen bleibenden Zähne. Außerdem wäre es in Hinblick auf die MIH der Backenzähne auch interessant deren Einschätzung zu hören, ob man die Zähne zieht und die Weisheitszähne (so angelegt) später an deren Stelle zieht.

    Die Kieferorthopädin also erstmal ein Röntgenbild gemacht um zu schauen, ob alle Zähne angelegt sind, weil es gar nicht so selten sei, dass manchmal der ein oder andere fehlt.

    Joa, also die Weisheitszähne sind angelegt und Schneidezähne scheint es auch noch ein paar mehr zu geben #blink so ganz sicher sind sie sich aber auch nicht, dazu war das Röntgenbild nicht gut genug. Sieht aber der Form nach sehr danach aus. Dazu gab es es im linken Unterkiefer noch einen weißen Fleck, wo sie meinte das kann alles mögliche sein, noch eine Zahnhanlage, Zyste bis hin zu eher unschöneren Diagnosen.

    Sie hat leider keine besseren Bildmöglichkeiten, daher gab es eine Überweisung zum Kieferchirurgen um erstmal abzuklären, was das alles ist.

    So, nun sitze ich auf glühenden Kohlen und wüsste natürlich lieber heute als morgen über alles Bescheid. Ich hoffe wir müssen nicht allzulang auf den Termin warten. Wenn das tatsächlich zusätzliche Zähne sind, was macht man dann mit denen? Rausoperieren? Wie doof wird das dann? Wenn ich an meine Weisheitszähne denke: ziemlich doof #schäm

    Warum hat dieses Kind dauernd so ein Pech in Sachen Gesundheit? Bisher war glücklicherweise nichts davon wirklich dramatisch, aber er nimmt gefühlt immer nochmal ne Extraportion mit, wo seine Brüder nix haben.

  • Hey, noch jemand mit Haifischgenen!

    OK, Spaß beiseite, ich habe oder besser gesagt hatte 4 Backenzähne zu viel, mein Sohn auch, und meine Tochter einen.

    Ich habe seinerzeit abgewartet, bis die "zu vielen" anfingen sich zu bewegen und dann die davor liegenden Backenzähne aus dem Weg ziehen lassen. Das geht natürlich nicht in jeden Fall, kommt auf die konkrete Geometrie an, ist aber vergleichsweise einfach, da es auch meine Zahnärztin machen konnte. Alle 4 auf einmal, ist sehr easy verheilt.

    Mein Sohn hat seine beim Kieferchirurgen rausholen lassen, die hinteren, also die 2. Garnitur Weisheitszähne, weil die sich Richtung Kiefergelenk geschoben hätten. Auch alle 4 auf einmal - war eine größere Sache, so mit Zahlfleisch öffnen und aus dem Knochen "meiseln" (so hat es sich nach seiner Aussage angefühlt), 2 mussten in Stücken raus... - also, Spaß ist anders. Er sagt aber, er würde wieder alle 4 auf einmal holen lassen, denn dann hat ers auf einmal hinter sich.

    Meine Tochter hat ihren noch, weil er sich bisher nicht bewegt und auch keine Probleme macht - wenn das so bleibt, dann darf auch der Zahn bleiben.

    Also, erst mal tief durchatmen - so schnell, dass da morgen was passieren muss, bewegen sich Zähne nicht.

    Gute Aufnahmen machen lassen bei einem Kieferchirurgen, mit dem sprechen, war er rät - und dann dasselbe nochmal bei einem zweiten. Ernsthaft - kein geplanter Eingriff ohne Zweitmeinung. Dann habt ihr Optionen und könnt entscheiden.

    Die beste Vergeltung ist, nicht zu werden wie dein Feind (Marcus Aurelius)

  • So ähnlich wie bei deinem Sohn lief das mit meinen Weisheitszähnen auch. War nicht so schön, aber ich hatte es immerhin hinter mir.

    Die KFO hat uns jetzt auch explizit an die Ambulanz der Klinik hier überwiesen - schöne Aufnahmen gibt es da ratz fatz, die Erfahrung hab ich Anfang des Jahres selbst gemacht, allerdings würde ich keinen der dort erlebten Ärzte auf meinen 10-Jährigen loslassen wollen (zumindest nur mit äußerst schlechtem Gewissen).

    Ich werd mal schauen, wen wir hier in der Gegend noch so haben.

  • Sohn hatte 3 zusätzliche Zähne. Oder 4? Ich schreib Abends mehr.

    Ich sehe gerade nicht, wie alt das Mittelkind ist. Hier wurde es erst als Teenager entdeckt. War nicht dringend, ging ca. 2 Jahre bis zu einer OP.

  • So, jetzt ausführlicher. Teen hatte 3 Extrazähne, die wurden herausoperiert. Ist wohl nicht soo selten, aber es kamen doch in der Schulzahnklinik alle, die gerade konnten, die Röntgenbilder und den Patienten angucken.


    Bei uns lief es so:

    Teen erklärt mal beim Abendessen "ich glaube, mir wächst ein Extrazahn". Jaja. Einige Zeit später (Wochen bis Monate...) und insistieren: "da kommt tatsächlich was!" gucken wir nach: tatsächlich, ein zweiter Schneidezahn knapp hinter dem ersten #blink

    Schulzahnklinik. Nach ein paar Wochen Untersuchung und Röntgen (2D)

    Besprechungstermin: Ja, da sind Extrazähne. So etwa drei.

    Nach ein paar Wochen Termin zum 3D-Röntgen.

    Überweisung zum Kieferorthopäden.

    Kommunikationspanne zwischen Schulzahnklinik und Kieferorthopäde. Nach etwa einem halben Jahr fragen wir mal nach, was jetzt läuft.

    Besprechungstermin Kieferorthopädin, da auch an der Zahnstellung was gemacht werden muss.

    Pause. Nachfrage. Ja, da fehlt noch das 3D-Röntgenbild. Gehe zur Schulzahnklinik, frage nach diesem Röntgenbild. Kriege ein Dossier, trage es zur Kieferorthopädin.

    Besprechung weiteres Vorgehen mit der Kieferorthopädin. Teen verpennt den Termin.

    Nächster Termin (dauert immer ein paar Wochen bis Termin möglich ist): Vorgehen geplant, es wird operiert.

    Suche nach einem Kieferchirugen

    Besprechung mit Kieferchirurg. Es sind 3 Extrazähne. Der, der selbst hervorgewachsen ist: kein Problem. Der kann einfach gezogen werden. Eine Zahnknospe im Kiefer und ein Backenzahn irgendwo hinten quer im Kiefer unten sind doofer. Der Chirurg plant anhand der 3D-Röntgenbilder, wie er am besten zu den Zähnen kommt - von vorne? von innen? - und bespricht es mit uns.

    Operationstermin festgelegt. Wäre mit lokaler Betäubung gewesen. Teen hatte damit schon ungute Erfahrungen und wünscht sich Vollnarkose. Kriegt er, müssen wir selbst bezahlen.

    Ach ja, bezahlen, das vergass ich. Ist wohl eh CH-spezifisch. Ich musste noch einen Antrag an die Invalidenversicherung machen wegen Kostenübernahme, da es sich um ein Geburtsgebrechen handle. Hatte falsche Auskunft gekriegt und einen x-seitigen Fragebogen einzureichen mit Gesundheit seit Geburt, Schule, Ausbildung... #hammer . Den hat dann niemand gebraucht. Die Krankenkasse und die IV sind sich glaub immer noch nicht einig, wer jetzt was bezahlen muss. Komplizierter dadurch, dass für Zahnstellungskorrektur gleichzeigt noch 2 Zähne gezogen werden, die müssen wir eh selbst bezahlen.

    1. Operationstermin. Wenige Tage vorher abgesagt, Anästesist hat Corona.

    2. Operationstermin. Wir warten. Anästhesist hat den Termin verpasst wegen Doppelbuchung (weil es ein Ersatztermin war)

    3. Operationstermin erfolgreich. OP dauerte lange, ging aber gut.

    Erholungszeit nach OP war so 3 bis 4 Tage. Sportverbot glaube ich 2 Wochen? Teen war gut versorgt mit Schmerzmitteln, die brauchte er auch wirklich. Etwa eine Woche lang.

    Alles Gute dem Kind mit Extrazähnen!

  • Ich kenne auch ein Mädchen, der zum Zahnwechsel eine lustige Ansammlung Frontzähne wuchsen! Bei ihr hat man ebenfalls gewartet, bis sich abzeichnete, welcher Zahn wohin wollte, welche Form hatte und und hat dann auf die sinnvollste Kombination reduziert.

    Ich hoffe, du kannst dich ein wenig beruhigen und das ganze einfach schrittweise auf euch zukommen lassen.

  • Alles gut, nur schlauer sind wir noch nicht - in genau einer Woche haben wir einen Termin und das nicht in der Klinikambulanz, sondern einer Praxis in der Stadt.

    Ich hatte mich umgehört und die wurden mir von mehreren Leuten unabhängig voneinander gerade für Kinder empfohlen. Klinikambulanz, wie gesagt, sehr fix schöne, aber auch sehr trubelig, nicht unbedingt auf Kinder eingestellt, lange Wartezeiten und zumindest meiner Erfahrung nach auch oft sehr gestresst. Das ist nix fürs Mittelkind. Eine neue Überweisung beim KFO war kein Problem, die hatten uns deshalb zur Ambulanz schicken wollen, weil es da oft am schnellsten geht, nun haben die Termine aber so oder so nur einen Tag unterschied.

    Ich werde berichten, eure Antworten haben mich jedenfalls schonmal beruhigt :)

  • So, wir waren jetzt bei zwei verschiedenen Kieferchirurgen, die nochmal hübsche Bilder gemacht haben. Beide sind sich einig, die Zähne müssen raus und das auch recht bald (einer liegt oben quer, der könnte evtl sogar bleiben, aber der andere drückt zwischen die beiden mittleren Schneidezähne).

    Gemacht wird es in der Praxis, wo wir uns wohler gefühlt haben. Da passte vom Empfang bis zum Schluss alles und der Arzt hat sich ganz viel Zeit genommen auch dem 10-Jährigen nochmal alles ganz genau auf dem Bild gezeigt und erklärt und ihm auch die OP genau erklärt.

    Er sieht dem ganzen seitdem recht entspannt entgegen