Hausapotheke

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo zusammen,


    jetzt fängt ja langsam das nasskalte Herbstwetter an und bringt die ersten Erkältungen mit sich.

    Und mich nervt - mal wieder - unsere Hausapotheke. Mal abgesehen vom Inhalt, der ja individuell ist: wo habt ihr eure Hausapotheke stehen und wie habt ihr sie organisiert?

    Wir haben vier Schubladen oben auf dem Kühlschrank stehen. Beschriftet nach den Kategorien „Wickel, Pflaster, Verbände“, „Ohren, Blase, Desinfektion“, „Erkältung“ und „Magen, Fenistil, Augen“.

    Trotzdem suche ich jedes Mal die komplette Schublade durch.


    Mal abgesehen vom Inhalt, der ja individuell ist: wo habt ihr eure Hausapotheke stehen und wie habt ihr sie organisiert?

    Habt ihr Fotos?


    Vielen Dank für eure Antworten und liebe Grüße, Pia

    Viele Grüße von

    Pia mit

    dem großen Löwenmädchen (August 2009) #herzen

    dem kleinen Löwenmädchen (August 2013) #herzen und

    dem kleinen Schützen (Dezember 2016) #love



    #kerze Schmetterlingskind 9/ 2015

  • Wir haben 3 Apotheken-Hängeschränke. 2 davon hängen in der Speisekammer im Keller, wo es ziemlich kühl und trocken ist. Da kommt alles rein, wo wir nicht so oft ran müssen. Einer hängt im Bad (also eher warm und feucht). Da sind die Sachen drin, wo wir entweder regelmäßig ranmüssen (z.B. meine Schilddrüsen-Tabletten, im Sommer Fenistil) oder was man bei Notfällen schnell zur Hand haben will (z.B. Pflaster, Desinfektionsmitel). Daneben gibt es noch eine Kiste mit Wickeln, Heilwolle, etc. wobei die langsam mal aufgelöst werden könnte.

    Insgesamt alles recht chaotisch, aber durch die Art der Schränke kann man die Sachen eigentlich alle gut erkennen, so dass man sich zurechtfindet.

  • Wir haben durchsichtige Boxen in Größe kleiner Schuhkarton. Die stehen im Regal im Hauswirtschaftsraum. Inzwischen nur noch drei, es waren mal acht, als die Kinder kleiner waren.

    Außerdem in der Küche eine Blechkiste mit Pflaster, Schere, Octenisept und Medigel, für alle kleinen Wunden und Verbrennungen etc.

    Tägliche Tabletten sind in einem kleinen Korb im Küchenschrank bei den Haferflocken und beim Müsli. Dann sieht man sie jeden Morgen und vergisst sie nicht einzunehmen.

    Medikamente sollen nicht im Bad lagern, habe ich gelernt.

  • Bei uns ist der Großteil im Badezimmerschrank EG in einer durchsichtigen und gut schließenden Ikea-Box. Pflaster in der Lade daneben.

    Schmerztabletten sind im Badezimmerschrank 1.OG

    und Fiebersaft ist am Schrank im Kinderschlafzimmer.

    Die täglichen Tabletten für einen der Hunde sind im Vorzimmerkasten ganz oben, sonst vergess ich drauf.


    ( Bemerke gerade, dass es bei uns recht verteilt ist) #blink

  • In meinen Schreibtisch in einer Kunststoffbox habe ich meine Hausapotheke, die eher armselig ist. Schmerzmittel, Pflaster, Nasenspray und ein Antihistaminikum, ja und nen Fieberthermometer

  • Im Wäscheschrank ist unten eine große Drahtkorbschublade. Das sind 4 Körbchen drin, ist ja 1.20 Meter breit die Schublade. 1. Korb ist Pflaster/Wunden/Haut etc., 2. Korb ist alles rund um Erkältungen, Schmerz und Fieber 3. Korb ist Bauchweh/Reflux usw., 4. Korb sind seltene Sachen, die jemand mal brauchte und die nicht i. die anderen Kategorien passen.

    Davor vor den Körben liegen Fieberthermometer und so Sachen wie Salbe gegen Verspannungen usw.

  • Wir haben eine Schublade in der Küche reserviert und da drei durchsichtige Körbe drin stehen. So ein bisschen thematisch ist es sortiert so a la "Erkältung" , "Schmerzen", "Allergie", "Cremes und Salben" etc. Vorräte dafür liegen im Abstellraum und können, wenn was leer ist aufgefüllt werden. Sachen, die ich täglich brauche, liegen im Klo neben dem Bad, da dahin der erste und letzte Weg des Tages geht.

  • im Abstellraum ganz oben, wo die Kinder nicht drankommen. In einem schuhkarton.


    Fieberthermometer, Nagelschere, Pinzette sind im Badezimmer in der Schublade.


    Schilddrüsentabletten liegen bei mir auf dem Nachtisch. Kinder wissen, dass sie da nicht drangehen sollen. Kopfschmerztabletten habe ich im arbeitsrucksack, für alle Fälle (und die Fälle der Kollegen #ja)

  • Im Abstellraum im Keller hängt die Hausapotheke, gut bestückt mit allem was man so braucht.

    Ehemals Autoverbandsbox für Pflaster und Verband liegt oben drauf. Im Regal daneben die

    Holzbox mit allen homöopatische Mitteln, die hier für Mensch und Tiere zum Einsatz kommen,

    wenn Bedarf ist.

    Im Bad im Regal sind meine div. Kapseln (Jod, Vit D+K2). Mein Lebensgefährte hat seine Inhalations-

    mitteln in dem Spiegelschrank.

    J. hat seine Kapseln auf dem Schreibtisch liegen.

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    "One day you will wake up and there won't be any more time to do the things you've always wanted. Do it now."

    Paul Coelho

  • im Abstellraum ganz oben, wo die Kinder nicht drankommen. In einem schuhkarton.


    Fieberthermometer, Nagelschere, Pinzette sind im Badezimmer in der Schublade.


    Schilddrüsentabletten liegen bei mir auf dem Nachtisch. Kinder wissen, dass sie da nicht drangehen sollen. Kopfschmerztabletten habe ich im arbeitsrucksack, für alle Fälle (und die Fälle der Kollegen #ja)

    Wobei ich gerade mal nachgeschaut habe: ausser kindernasenspray und eisentabletten haben wir gar keine Medikamente drin, nur blasenpflaster, normale Pflaster, inhaliergerät, Mullbinden aus alten Verbandskästen. neben Kopfschmerztabletten wüsste ich auch gar nicht, was man zuhause haben sollte.

  • Der Medikasten ist ein kleiner Wandschrank im Schlafzimmer, im Bad hat es nur Pflaster. Persönliche Medikamente von Herrn marzipan und mir sind jeweils in einer kleinen Schublade, ebenfalls im Schlafzimmer.

    Unsere Apotheke ist sehr gut bestückt und ich kontrolliere sie regelmässig, von da her ist auch Ordnung.

  • Ich hab so ein Hängeteil mit verschiedenen Fächern im Bad hängen. Optisch nicht so der Knaller, weil man halt die ganzen Packungen sieht, aber so kann man es schön aufteilen. Die Kinder Medikamente hab ich nochmal gesondert in einem Schuhkarton im Badezimmerschrank. Schwierig finde ich tatsächlich die Sachen regelmäßig durchzuschauen und auszusortieren. Oft stoße ich dann auf längst abgelaufene Packungen, wenn ich was brauche.

  • Kleines, abschließbares Schränkchen im Schlafzimmer aus Metall, habe ich irgendwann mal bei IKEA gekauft. Darin sind Medikamente und Fieberthermometer.

    Außer ein paar Schmerzmitteln, Bepanthencreme und den Resten der letzten Erkältung ist da aber nicht viel drin.


    Unten im Bad dann noch eine Schublade mit Verbandszeug. Links ein Sortiment an Pflastern - meine Kinder haben einen hohen Verbrauch, rechts ein Verbandskasten, an den die Kinder nicht selbstständig dürfen.


    Seit die Kinder größer und vernünftiger sind, habe ich auch einige persönliche Medikamente des täglichen Bedarfs in der Nachttischschublade.

    Ich hab heute wieder nah am Kühlschrank gebaut…

  • Wir haben eine kleine (DINA4) Schublade im Flur, da ist alles drin. Seit Corona habe ich eine weitere Schublade mit Masken und Tests. Verbandszeug ist im wanderrucksack,

    Tägliche Medikamente sind in der Küche und neben dem Bett. Cremes, Pinzette Nagelschere im Bad.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Hängeschrank im Flur, da ist eigentlich alles drin.

    Pflaster, alte Autoverbandskästeninhalte, sind ein paar Schritte weiter im Bad im Schrank.

    Im Wohnzimmer ist noch ein Päckchen Pflaster im Schrank, falls eben da was passiert.

    Im Zimmer der Tochter stehen ihre Sachen. Elidel, babix, emser Salz Tabletten.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Pflaster zur freien Verfügung in der Küche und im oberen Bad. Tägliche Medikation und Hustensaft in Griffweite auf Kopfhöhe in der Küche. Spritzen im Kühlschrank. Alles weitere, vor allem verschreibungspflichtiger Vorrat, in einem kleinen abschließbaren Hängeschränkchen im Kombiraum HW/WC. Ich sortiere regelmäßig Abgelaufenes aus, weil dieser Medikamentenschrank so klein und immer proppevoll ist.