Krankschreibung für Schule

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • OT: moose Deine Signatur #super Ist mir noch nie aufgefallen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Danke für die Info bezüglich der Kosten. Dann ist da ja definitiv eine Lücke…

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Wir melden über ein Portal krank. Darüber kann man auch sehr komfortabel Befreiungen beantragen. (Wenn das Kind nicht abgemeldet ist, ruft ziemlich bald die Sekretärin an, um sicher zu gehen, dass es nicht verunfallt ist - auch am Gymnasium noch. Da wir mitten in einer Großstadt wohnen, bin ich dafür auch dankbar. )

  • Nachtrag


    Die Schule sagte noch, wenn Sie an der Arbeit krank sind, brauchen Sie auch einen Krankenschein.


    Äh, nee, wenn es nur 1 Tag ist, an dem es mir schlecht geht und ich weiß, morgen geht's wieder, nehme ich Überstunden oder Urlaub. Diese Option hat ein Schüler nicht. #weissnicht

    Bei uns auf Arbeit kann man sich bis zu drei Tage am Stück selber krank melden. Ab Tag 4 braucht man eine Krankschreibung vom Arzt.

    #post*#post*#post*#post*#post*#post*#post *8 * 9 * #post * 11 * #post * 13 * 14 * 15 * 16 * 17 * 18 * #post * 20 * #post * 22 * 23 * 24

  • Hier muss auch am Gym morgens krankgemeldet werden. Der Sturm der morgendlichen Anrufer wurde vor ein paar Jahren abgefangen, indem man eine entsprechende Seite auf der Homepage eingerichtet hat. Hier wird aber auch in der Oberstufe kein kranker Schüler nach Hause entlassen ohne vorherigen Anruf.


    Beim Arbeitnehmer hängt ja an der AU die Lohnfortzahlung und ggfs. Krankengeld dran. Da haben die großen Player ein Interesse, dass der Regelprozess kostengünstig abgewickelt wird. Bei Schülern ist der Attestfall eigentlich die Ausnahme.

  • Hier muss auch am Gym morgens krankgemeldet werden. Der Sturm der morgendlichen Anrufer wurde vor ein paar Jahren abgefangen, indem man eine entsprechende Seite auf der Homepage eingerichtet hat.

    Bei uns gibt es auch ein online-Formular.

    #post*#post*#post*#post*#post*#post*#post *8 * 9 * #post * 11 * #post * 13 * 14 * 15 * 16 * 17 * 18 * #post * 20 * #post * 22 * 23 * 24

  • Da würde ja das Telefon im Sekretariat nicht mehr stillstehen! Ich erfahre meist von Mitschülern, dass XY krank ist.

    Bei uns muss das Sekretariat am selben Tag informiert werden. Einfach nichts sagen geht nicht. Aber es gibt ja noch emails.

    Beim Delfin gibt es eine e-mail-Adresse mit "schuelerkrank", da schreibe ich dann als Betreff Namen und Klasse rein. Das gilt dann als entschuldigt und ich muss keinen Zettel mehr mitgeben.


    Bei Motte muss sie morgens einer Mitschülerin Bescheid sagen. Die haben alle in der fünften Klasse einen "Krankheitspartner" bekommen, der dann bei Bedarf auch die Aufgaben übermittelte. Mittlerweile arbeiten die aber auf der Schulplattform, da entfällt das Arbeitsblätter-Vorbeibringen.

  • wurde nur impliziert, dass sich Lehrer vormittags problemlos freistellen lassen können, während SchülerInnen das Leben schwer gemacht wird.

    Falls Du mich damit meinst, dann hast Du mich falsch gelesen.

    Aber bei dem, was Magorma zu diesem Thema schreibt, habe ich tatsächlich den Eindruck, es geht um "leben schwer machen", nicht um "leben und leben lassen".

    Ich sehe aber auch einen deutlichen Unterschied zwischen einer fehlstunde einer Lehrerin und einer Schülerin.
    Gehe aber im Normalfall einfach davon aus, dass die Lehrerin schon einen guten Grund haben wird, warum sie diese fehlstunde braucht.


    anzurufen.Am Gymnasium ist es völlig unüblich morgens

    Aber eine geplante fehlstunde muss zwingend vorher beantragt, nicht nur mitgeteilt, werden? Da wird es IMO endgültig albern.

    Hier muss selbstverständlich an allen Schulen das am Tag der Krankheit der Schule mitgeteilt werden, nicht durch Mitschüler. Finde ich einfach und logisch.

  • Möwe Das regelt ja nicht die Schule selbst, sondern die Gesetze. Offenbar halten sich die Schulen, an denen ich bisher gearbeitet habe und die meine Kinder besucht haben - und das sind nicht die gleichen - einfach dran :)


    Was machen denn die großen Schulen mit der Info von sagen wir 30 bis 60 morgens krank gemeldeten Schülerinnen und Schülern (Was ein bis zwei pro Klasse bedeutet - ich hatte heute übrigens keine Klasse, in der weniger als 5 gefehlt haben)? Kriegt die Info der Lehrer, der in der 1. Stunde unterrichtet? Der Klassenlehrer? Wofür? Wann beginnt das Sekretariat denn morgens zu arbeiten, um das abzuarbeiten?


    Wir (Lehrer) dürfen ausdrücklich keine Mails schicken, weil morgens auch mal das Internet nicht geht oder einfach so viel los ist, dass Mails nicht rechtzeitig gelesen werden. Wir müssen bis 7 Uhr angerufen haben. Aber selbst das ist oft schwierig, weil gern dauerbesetzt ist, weil doch einige Eltern ihre Kinder telefonisch krankmelden.

  • In unserem Gymnasium (Nds) muss auch morgens telefonisch krankgemeldet werden (ab 7.30 Uhr ist das Sekretariat jedenfalls besetzt), und das ist irgendwie gar kein Problem. Ich glaube, per Mail ginge auch.

    Ich habe das so verstanden, dass der Lehrer der 1. Stunde informiert wird; vermutlich trägt der das dann ins Klassenbuch ein.

    Dann muss das Fehlen noch im Schuldplaner schriftlich durch die Erziehungsberechtigten entschuldigt werden.


    Krankmeldung durch Mitschüler finde ich irgendwie nicht so sinnvoll. Woher sollen die das denn wirklich wissen?

    Dass Schüler/in X nicht da ist, ist ja für die Lehrerinnen und Lehrer offensichtlich.


    Ärztliches Attest braucht man nur in der Oberstufe bei Klausuren oder Sportprüfungen.

  • Äh…das klingt ja mühsam (um nicht zu sagen: antiquiert) bei euch. Die Krankmeldungen übers Eltern-Portal erscheinen im Info-Portal der Lehrkräfte, das viele als App auf dem Handy haben. Da muss das Sekretariat erstmal gar nichts machen.


    Bei mehr als 1000 Schüler*innen bleiben sicher trotzdem noch genügend Anrufe und Fragen übrig.


    Wenn die Krankmeldungen nicht mit der Anwesenheit übereinstimmen, geht eine*r der Klassenbuchführer*innen ins Sekretariat und fragt nach. Dann ruft die Sekretärin bei den Eltern an.

  • Wir lehrer haben für unsere Krankmeldung einen Anrufbeantworter, der auf die Nummer des Planungszimmers geschaltet ist. Somit kann man sich auch schon am Vorabend oder mitten in der Nacht krankmelden. Der Vertretungsplaner, der Dienst hat, hört dann morgens um 7 das Band ab und macht den Plan.

    Für längere Krankmeldungen kann man sich dann im Laufe des Tages im Sekretariat melden.


    Bei Schülern müssen am ersten Tag entweder die Eltern im Sekretariat anrufen oder eine Mail schicken. Das ist tatsächlich ziemlich zeitaufwändig und bindet sehr viele Arbeitszeit der Sekretärinnen, die morgens zu zweit mindestens eine Stunde telefonieren.

    An meiner alten Schule und auch bei meiner Tochter wird um kurz nach 8 ein Abgleich mit der Liste gemacht und dann bei den Kindern zu Hause angerufen, bei uns passiert erstmal nix, da wundert sich dann der Klassenlehrer, wenn er die Entschuldigung einsammelt, hoffentlich, warum er keine Notiz bekommen hat.

    Meinen Sohn melde ich über die App Schulmanager ab, das finde ich am praktischsten für alle Beteiligten.

    Ich hab heute wieder nah am Kühlschrank gebaut…

  • Unsere Schule arbeitet mit dem Schulmanager-online.

    das Programm ist beileibe nicht perfekt, aber Krankmeldung funktioniert ganz einfach:

    auf Krankmeldung klicken, Kind auswählen (so man mehr als ein Kind auf der Schule hat), von bis eintragen, abschicken. Ladet im Sekretariat und bei den Lehrkräften, die es betrifft.

    Wenn ein Kind während der Schulzeit einen Arzttermin hat, klicke ich auf Beurlaubung beantragen, gebe Datum und Zeit ein (oder auch "Ganztägig"), schreibe rein, warum ich eine Beurlaubung beantrage ("Weisheitszahn-OP - alle 4" --> Genehmigt, trotz Freitag vor den Ferien, oder "Arzttermin. Nur Vormittags möglich, der Arzt arbeitet Nachmittags nicht!"), abschicken. Landet in Sekretariat und die Genehmigung kam bisher innerhalb von 30 Minuten.


    Damit wurde das Telefonaufkommen vor Schulbeginn drastisch reduziert.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • das eine kann abgerechnet werden über die KK, das andere vermutlich nicht. Nehme ich mal an.

    Nein da vermutest du falsch. Eine oder auch mehrere AU sind in der Flatrate fürs ganze Quartal enthalten und werden nicht extra vergütet, sofern gesetzlich versichert.

    Der wahre Grund ist, wie schon geschildert, dass die AU für AN eine gesetzliche Grundlage hat, während die Schulbescheinigung eine Serviceleistung für Schulen ist, die selten notwendig, meistens überflüssig und manchmal sogar schädlich ist. Letzteres ausgerechnet bei deinen für die sie eigentlich gedacht ist (Schwänzer).

  • Hier hat die Grundschule jetzt die Sdui App in Betrieb genommen.

    -Krankmeldung

    -Änderung der HeimGehzeit im Hort

    -Sämtliche Infos, die die Klasse oder Schule betreffen, kommen jetzt über die App

    -Jeder Lehrer kann privat angeschrieben werden

    7-17Uhr wird gelesen, schreiben kann ich jederzeit


    Ich bin echt erleichtert, weil dieses ganze Zettelchaos wegfällt.

    #super No one is you and thats your power #super

  • Was machen denn die großen Schulen mit der Info von sagen wir 30 bis 60 morgens krank gemeldeten Schülerinnen und Schülern (Was ein bis zwei pro Klasse bedeutet - ich hatte heute übrigens keine Klasse, in der weniger als 5 gefehlt haben)? Kriegt die Info der Lehrer, der in der 1. Stunde unterrichtet? Der Klassenlehrer? Wofür? Wann beginnt das Sekretariat denn morgens zu arbeiten, um das abzuarbeiten?

    Vor der Digitalisierung gab es einen Absentendienst, d.h. der Lehrer der 1.Stunde hat ins Klassenbuch die fehlenden Schüler eingetragen und damit das Kind zum Sekretariat geschickt. Dort hat die Sekretärin abgeglichen, ob eben diese Schüler auch krank gemeldet waren.

    Sorgte für große Schlangen vom Sekretariat und Zeitverlust.

    Jetzt läuft das über das digitale Klassenbuch. Morgens werden die kranken Schüler (entschuldigt über Anruf oder Online -Meldung) ins System eingepflegt. Der Lehrer der ersten Stunde (und jeder weiteren natürlich auch) bestätigt die Anwesenheit mit einem Klick. Sollten noch mehr fehlen, kann der Lehrer die nachtragen und die Sekretärin sieht, dass das da jemand unentschuldigt fehlt und kann z. B. daheim anrufen.


    Edit: Unsere Sekretärin fängt um 7 Uhr an. Da sind dann schon ein paar Krankmeldungen aufgelaufen, z.B. vom Abend vorher.

  • Bei der einen Klassenlehrerin, duerfen wir die Kinder sogar per Email krankmelden, allerdings in festvorgeschrieben Worten, man muss darum bitten das Kind wegen Krankheit zu entschuldigen, Und wir mussten alle unterschreiben, dass wir mit der Speicherung und Nutzung unserer email einverstanden sind.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Ärzte dürfen für Atteste Geld verlangen.

    Das hängt von der Länge des Attests ab.

    Nachzulesen in der Gebührenordnung der Ärzte.

    Und es bleibt dem Arzt überlassen, in welcher Höhe er das ansetzt solange er die Obergrenze aus der Gebührenordnung nicht überschreitet.

    By the way: Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich frech. Natürlich ist die zu untersuchende Person ein (oft unnötiger) Aufwand - aber die Krankenkasse zahlt diese Untersuchung (die de facto oft gar nicht stattfindet), und das Attest - ein Klick, eine Unterschrift - macht den Bock ja wohl nicht fett.
    Aber man kann natürlich nicht viel machen, wenn die Praxis das so entscheidet.