Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Sagt mal, ist die Rundumsicht in einem SUV wirklich so scheiße wie die Fahrer, die mir begegnen, sich anstellen?

    Neulich bin ich hinter einem her gefahren, der irgendwann als rechts ein Auto geparkt war verzweifelt auf der Straße stehen geblieben ist und sich trotz reichlich Platz nicht durch getraut hat, grad eben fuhr einer zu weit in die Kreuzung ein, so dass ich hinter ihm über die Straße musste, hat dann gemerkt, dass er den Querverkehr behindert und hätte mich rückwärts fast angefahren.

    Sind die alle deppert oder sieht man da echt nix (OK, dann sind sie deppert sich so ein Auto zu kaufen)?

    Die beste Vergeltung ist, nicht zu werden wie dein Feind (Marcus Aurelius)

  • Ich persönlich glaube, dass die Dichte an inkompetenten FahrerInnen in der Gruppe der SUV FahrerInnen deutlich erhöht ist. Ist jedenfalls mein tägliches Erleben als Radfahrerin.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Ich persönlich glaube, dass die Dichte an inkompetenten FahrerInnen in der Gruppe der SUV FahrerInnen deutlich erhöht ist. Ist jedenfalls mein tägliches Erleben als Radfahrerin.

    Also zumindest an älteren Fahrer:innen, weil der höhere Einstieg so schön bequem ist.

  • Kommt glaube ich auf das Modell drauf an, aber manche sind so „sportlich“ runtergezogen hinten, dass die Sicht bestimmt super schlecht ist. Wir hatten vor vielen Jahren mal einen Mietwagen mit der „sportlichen“ A-Klasse und den wollte ich überhaupt nicht fahren, da man beim Schulterblick nichts gesehen hat. Ich frage mich, warum so ein Design überhaupt erlaubt ist.

    Da lobe ich mir doch unseren unsexy Lieferwagen-Hochdachkombi….

  • Kurz gesagt: Ja.

    Aber nach meinem erleben der letzten Jahre in verschiedenen Autos verschiedener Marken ist das nicht nur in SUVs so, sondern in fast allen neueren Autos.

    Die A- und die C-Säulen sind so dick, dass man dahinter einen ganzen VW Bus verstecken kann. Und Fenster sind zum Designobjekt verkommen.

    Unser nächstes Auto wird mit Rundum-Kameras und Abstandspiepsern ausgestattet!

    Man muß auf dem Fahrersitz Gymnastik machen: Oberkörperkreisen mit Kopfkreisdrehen, damit man an allen Autoeigenen Hindernissen vorbei schauen kann.

    Und dass die Autos immer breiter werden (weil "der Verbraucher" das so wünsch, angeblich) ist auch nicht hilfreich.

    Es wäre der Umwelt sehr zuträglich, wenn die Autos wieder schmaler, leichter, schwachbrüstiger und vor allem Übersichtlicher würden.

    Ich weiß, ich weiß - aber träumen werde ich ja wohl noch dürfen!

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Wie igel denke ich ebenfalls, es ist ein Problem der "neueren Autos" einer gehobeneren Preisklasse. Man ist darin wie in einem Raumschiff, man bekommt nichts mehr mit von der Umwelt, die direkte Rückkopplung mit Untergründen/Straßengeräuschen/Lenkbewegungen etc geht stark zurück. Und das verunsichert. Bzw es macht einen auf längere Sicht zu einem schlechteren Autofahrer.

    Vielleicht sind hier welche dabei, die wie ich auf nem uralt-Corsa die erste Zeit im Straßenverkehr verbracht haben und sich erinnern... da kennst du jede bodenwelle, da merkst du alles, ist wie Go Kart Fahren.. und das fehlt heute oft. Und je mehr Assistenzsysteme einem (vermeintlich!) abnehmen, desto weniger entwickelt man die Kompetenz selbst...

  • Die A- und die C-Säulen sind so dick, dass man dahinter einen ganzen VW Bus verstecken kann. Und Fenster sind zum Designobjekt verkommen

    Gerade hinten kann man oft kaum rausgucken. Mir wurde mal erklärt, dass das mit dem erhöhen Sicherheitsbedürfnis zu tun habe. Man fühlt sich eingeigelter und sicherer. Aber Kinder haben keine Chance hinten rauszugucken.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Mir hat es geholfen, mir die Maße des Autos anzusehen. Als mir klar wurde, dass der SUV nur 10 cm breiter ist als unser Wagen davor, hab ich meine Angst vor dem Fahren verloren.

    Aber das Ding ist schon wirklich riesig, ohne Rückkamera wäre ich da aufgeschmissen. Ich liebe ihn trotzdem sehr, muss ich gestehen.

  • Es wäre der Umwelt sehr zuträglich, wenn die Autos wieder schmaler, leichter, schwachbrüstiger und vor allem Übersichtlicher würden.

    Ich weiß, ich weiß - aber träumen werde ich ja wohl noch dürfen!

    Ich träume mit Dir. Und sehe hier die Politik in der Verantwortung, dieses Umdenken attraktiv zu machen bzw. SUVs unattraktiv zu machen.

  • Wer Auto fahren KANN, kann auch einen SUV sicher fahren #weissnicht

    Die Grösse der toten Winkel sind aber auch durch Können nicht zu beeinflussen. Und die sind bei vielen heutigen Modellen deutlich vergrössert. Das gefährdet andere Verkehrsteilnehmer recht häufig.

    Liebe Grüsse

    Talpa

  • Das sagen die, die drin sind immer :D

    Ich kann Dir aus der Aussenperspektive sagen: es macht einen ziemlichen Unterschied, welches Auto vor einem fährt. Zu wissen "wo ich schauen muss" bewirkt keine Wunder und die Säulen werden nicht plötzlich durchsichtig.

    Liebe Grüsse

    Talpa

  • Wenn ich weiß, wie ich wann schauen muss, ist das gut zu machen.

    Das klappt aber halt nicht immer. Es ist sicherheitstechnisch ein riesen unterschied, ob man bewusst Verrenkungen machen muss um irgendwelche sichthindernisse drumrum, oder ob die Sicht so ist, dass man auch mit leichtem Schulterblick oder aus dem Augenwinkel was sieht.

    Ich fahre gerne Autos, gerne gross, gerne schnell, habe kein Problem mit engen Stellen.

    Aber es lässt sich nicht wegreden, dass manche Autos einfach übersichtlicher sind als andere (was nicht immer an der Grösse hängt - mit dem langen Kombi parke ich sicherer und schneller ein als mit dem Kleinwagen).

  • Wir haben ja nun seit 1,5 Jahren einen SUV und das war schon ein krasser Unterschied. Vorher hatten wir einen kleinen Kombi bzw. ich bin (weil Kombi schon gestorben) die Monate davor in einem Kleinwagen durch die Gegend gefahren. Ich hab mich gefühlt, wie in einem LKW und konnte auch nicht gut abschätzen, wie lange und breit das Auto denn nun wirklich ist. Obwohl in userem Fall die Sicht sonst theoretisch ganz gut ist. Da wir aber Abstandspiepser und eine Rückfahrkamera haben geht es und wir haben das neue und das alte Auto mal direkt nebeneinander gestellt und ich war auch überrascht, dass es gar nicht wirklich viel breiter oder länger war, insgesamt einfach nur deutlich massiger.

    Schwierig ist eher, dass häufig ältere Menschen solche Autos fahren, weil man höher sitzt und besser ein- und aussteigen kann. Und sicher auch andere, genau wie wir, plötzlich ein (gefühlt) größeres Auto haben und noch nicht sicher sind, ob das nun wirklich so passt oder nicht.

    Klar gibt es auch viele rücksichtslose Fahrer, die sich sicher fühlen und nicht mehr allzu gebunden an Verkehrsregeln. Genau wie bei anderen Autos auch. Nur fallen die mit SUV natürlich mehr auf und der potentielle Schaden ist auch größer.

  • Wenn ich weiß, wie ich wann schauen muss, ist das gut zu machen.

    Das klappt aber halt nicht immer. Es ist sicherheitstechnisch ein riesen unterschied, ob man bewusst Verrenkungen machen muss um irgendwelche sichthindernisse drumrum, oder ob die Sicht so ist, dass man auch mit leichtem Schulterblick oder aus dem Augenwinkel was sieht.

    Ich fahre gerne Autos, gerne gross, gerne schnell, habe kein Problem mit engen Stellen.

    Aber es lässt sich nicht wegreden, dass manche Autos einfach übersichtlicher sind als andere (was nicht immer an der Grösse hängt - mit dem langen Kombi parke ich sicherer und schneller ein als mit dem Kleinwagen).

    Da gebe ich Dir Recht.

    Mich stört einfach dieses pauschale Verurteilen von SUVs (und deren Fahrern).

    Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume

  • Ich habe gestern mal auf die größeren SUVs geachtet, da sind wirklich die C- und D-Säule sehr breit ausgelegt. Beim Schulterblick sieht man dann wenig bis nichts. Und beim Abbiegen hilft es auch nicht, eine Rückfahrkamera, -sensor oder auch einen Toter-Winkel-Sensor zu haben, der reagiert nämlich erst, wenn jemand im toten Winkel ist, wenn ein Radfahrer von hinten angefahren kommt, ist das meist zu spät. Dann bräuchte man schon einen Abbiegeassistenten, wie viele LKWs ihn jetzt haben. Also ich persönlich würde mich da ziemlich unsicher fühlen und so ein Auto nicht im dichten Stadtverkehr fahren wollen.