Pompeii, endlich! Und wo wohnen wir?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Liebe Raben! Hier gibt es doch bestimmt Leute, die sich in Italien auskennen, nicht? Ich möchte mit meinen Kindern in den Herbstferien nach Pompeii, habe aber gehört, dass die Stadt selbst nicht so toll sein soll. Eine Kollegin meinte, ich könnte mir ja was zwischen Rom und Neapel suchen und dann Ausflüge machen.

    Habt Ihr Tipps? Wo zwischen Rom und Neapel ist es schön? Mein Plan wäre, nach Roma zu fliegen, dort eine kleine Blechschüssel zu mieten und in eine Ferienwohnung zu fahren. Von dort aus dann sowohl Meer und lecker essen als auch Ausflüge nach Pompeii, Neapel und Rom.

    Am liebsten, das wäre echt mein Traum, wäre mir eine kleine Stadt am Meer, wo man am Abend noch am Marktplatz was essen und ein Glas Wein trinken kann. Abgeschieden ist langweilig, finden wir alle.

    Also... Immer her mit Euren Tipps!

    Liebe Grüße von der reisefreudigen Miss Ellie

  • Oh, wie wunderschön!

    Ich war vor vielen, vielen Jahren (als Schülerin ;)) in Praiano, direkt an der Amalfitanischen Küste südlich von Neapel. Traumhaft schön.

    Wir sind übrigens seinerzeit mit dem Nachtzug bis Bologna (von München) gefahren und von da aus mit dem Zug weiter bis Neapel. Nachtzug bis Rom gab es damals auch. Fand ich sehr komfortabel und machbar. Aber ich war ja auch noch jung ...

    Gruß,

    F

    Edit: Ausflüge gingen von dort aus nach Paestum, Neapel, auf den Vesus, Pompeji und Capri usw. Alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit Auto eröffnen sich natürlich ganz andere Möglichkeiten. Herbst ist die ideale Zeit!

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Ich war als Teenie in Pompeii. Wir haben gezeltet am Meer auf einem Camping. Weiss aber nicht, ob das im Herbst geht.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12

    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.

    #rose 49,7

  • Als mein Vater und seine Geschwister noch mit ihren Eltern verreist sind und auch noch als ich klein war, hatten meine Großeltern ein Ferienhaus in Terracina. Das habe ich in sehr guter Erinnerung. Damals waren die Strände schön (vor allem Sabaudia) und es gab jede Menge Ausflugsziele, die richtig spannend waren. Es ist allerdings über 20 Jahre her, dass ich dort war.

  • Mein Papa, die Jungs (damals 6 und 2 Jahre) und ich waren 2016 in Pompei. Wir sind von München mit dem Nachtzug nach Rom und von da aus mit dem Leihwagen bis Pompei. Gewohnt haben wir in einem bed and breakfast, Villa Julia, mit Blick über Orangenbäumen auf den Vesuv.

    Es war so schön und ich wünsche dir eine ganz tolle Zeit da!

  • hallo

    ich war mit den kindern in den letzten jahren zweimal in rom/neapel/küste dazwischen, weil es uns so gut gefiel. unsere erfahrung:

    unterkunft in neapel mittendrin war super. allerdings sind wir stets mit öv unterwegs. ich glaube, der neapolitanische strassenverkehr braucht eiserne nerven (der innerstädtische öv-verkehr allerdings auch :D ). mit öv von neapel nach pompeii und retour war hingegen problemlos.

    auch in rom mittendrin war super. zu rom selber schreibe ich nichts, weil ich aufgrund deiner beschreibung den eindruck habe, dass schon pompeii das hauptziel ist.

    ein paar tage waren wir in nettuno, das liegt wie von dir gewünscht zwischen rom und neapel am meer. das ist im sommer wohl sehr touristisch, im herbst war es ruhig, restaurants noch geöffnet, aber den strand hatten wir für uns ganz allein. die einheimischen spazieren da im herbst höchstens noch in daunenjacken gewandet entlang und sprachen mich verschiedentlich darauf an, ob sich mein badendes kind wohl auch sicher nicht den tod holt in diesem eiskalten wasser :). nettuno ist ein schönes städtchen (und historisch wichtig während des zweiten weltkriegs), aber jetzt nicht besonders spektakulär. sperlonga wurde mir auch noch empfohlen, das war aber öv-technisch schwieriger.

    mir gefiel ostia antica in der nähe von rom ehrlich gesagt besser als pompeii, um einen eindruck einer antiken stadt zu gewinnen. den historischen wert von pompeii sehe ich ein und die vulkanstory ist natürlich super, aber es war (im frühling 2022) voll. ostia antica hingegen hatten wir (im herbst 2021) praktisch für uns allein, das war enorm beeindruckend. wenn ihr u.a. aus historischem interesse fahrt und eh via rom reist, wollt ihr euch vielleicht beides anschauen.

    würde ich nochmal fahren und ein auto haben: ja, unbedingt auch amalfiküste!

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Wir sind mit dem Zug bis Salerno gefahren (München - zwei Nächte im wunderschönen Bologna - dann High-Speed-Zug bis Salerno - von Salerno aus kann man super mit Vorort-Zügen nach Pompei und nach Neapel fahren, alles pünktlich, sauber, angenehm, oder mit Schiffen an der Amalfiküste entlang).

    Pompei lohnt sich früh da zu sein - wir waren auch im Frühjahr (Mai?) 2022 dort, zur Kassenöffnung und waren die ersten beiden Stunden fast alleine. Haben uns dort einen Tourguides gegönnt, das hat uns allen (Kinder 12-17 Jahre) sehr gefallen.

    Die Amalfi-Küste ist automäßig ziemlich schwierig, die Strassen sind eng und verstopft, daher mag ich die Option mit dem Zug z.B. nach Salerno zu fahren und dort ins Schiff umzusteigen. Man sieht dort auch viele Leute ihre Koffer rollen. Dann trägt man nicht zur weiteren Straßenverstopfung bei, kann in die Nachbarorte spazieren, im Meer schwimmen, sehr hübsch.

  • Wow, toll! Das liest sich alles total super und ich bekomme noch mehr Lust! Nettuno hört sich zum Beispiel prima an!

  • Rom Direkt! Ich habe eine Weile in Italien gelebt und war dann auch in Rom für eine Weile. Von da aus kann man mit der Metro auch tolle Ausflüge unternehmen. Die zuganbindung ist auch gut! Da braucht ihr kein Auto und spart die teuren Parkgebühren und lauft nicht Gefahr, abgeschleppt zu werden. Das ist in Italien nicht easy.

    Empfehlen kann ich dir kleine Hotels um den Campo DEI fiori, nicht ganz so teuer, nicht so heftig touristische und abends trotzdem gut was los!

  • Ich war als Schülerin in Sorrento, das war total schön auf einer Felsenküste am Meer gelegen, zumindest damals nicht überlaufen und wir haben Ausflüge nach Pompeji, Neapel, auf den Vesuv und auf Capri in die blaue Grotte gemacht.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Roma termini - Pompeii sind ungefähr zwei Stunden mit dem Zug, einmal umsteigen. Vom Bahnhof in Pompeji kann man gut zum Eingang der Ausgrabungen spazieren. Um früh dort zu sein, könntet ihr ja auch einen Ort in der Nähe zum Übernachten suchen. Wie lang habt ihr denn insgesamt Zeit?

  • Wir haben damals für eine Nacht in nem Airbnb direkt in Pompeii gewohnt. Das war großartig, weil wir eh soo viel gelaufen sind und richtig froh waren, abends nur umfallen zu müssen. Für länger wäre es mir da zu rummelig ...


    Corva
    mit Großtochter (5/2000),
    auch-schon-ganz-groß-Sohn (6/2004)

  • Wir waren zunächst 4-5 Tage in einem airbnb direkt in Neapel, wenn du magst schau ich mal, ob es das noch gibt, war nämlich sehr schön und perfekt eingerichtet. Neapel ist ja schon sehr anders als die italienischen Städte im Norden und auch als Rom, ich finde es lohnt sich, da mal „richtig“ zu sein und nicht nur von Rom aus schnell hin zu fahren. Also mehr shabby, weniger rausgeputzt.

    Anschließend waren wir noch ne Woche direkt am Meer im „Trezene Village“ in Castellabate, schau mal bei Vamos Eltern-Kind Reisen, die vermitteln es zB. , das ist eine Anlage aus mehreren Ferienhäuschen direkt am Strand gelegen, mit Pool. Von dort aus kann man dann Pompeji und den Vesuv sowie Paestum anschauen. Mit Kindern (und deine sind ja noch in dem Alter) fand ich solche Orte immer ziemlich unkompliziert.

  • Rom mit dem Nachtzug ab München haben wir letztes Jahr in den Herbstferien gemacht, es war traumhaft!

    Wir hatten ein schönes Appartement recht zentral, man konnte vom Bahnhof hinlaufen. Und es war wirklich spannend für die Kinder, man spaziert ja praktisch ständig durch die Geschichte der Stadt. Wir haben in 1 Woche längst nicht alles geschafft, was man hätte machen können.

    Pompeji würde ich aber auch eher mit Neapel verbinden. Das habe ich vor 17 Jahren mit meinem damaligen Freund gemacht und auch in bester Erinnerung. Nur die Fahrerei an der Amalfi-Küste war schwierig (uns wurde beiden schlecht von der Kurverei und wie einige schon schrieben: in den wunderschönen Küstenorten ist das Parken quasi unmöglich). Neapel ist eine tolle Stadt, nicht so rausgeputzt und schick, aber wirklich sehenswert!