Bitte um eure Einschätzung: sieht dieser Rücken gesund aus?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich würde einen Hüftspezialisten keine Skoliose beurteilen lassen.

    Gibt es niemanden anderes bei euch in der Nähe?

    Ich hab jetzt bei der Kinderärztin einen Termin gekriegt. (Hab ihr per Mail das Foto geschickt, fünf Minuten drauf hat sie angerufen. 😳

    Ich hoffe jetzt, sie schickt mich dann richtig weiter.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)


    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Meine Mittlere hatte eine Skoliose, mit der sie auch 2 x zur Reha (mit 10 und 12 Jahren) war. Sie hatte dadurch viel Schmerzen im Schulter-Nacken-Bereich. Interessanterweise hatte sich die Krümmung zwischen den beiden Rehas umgekehrt, aber innerhalb der jeweils 4 wöchigen Reha wurde echt ganz viel erreicht, das war faszinierend. Obwohl sie im letzten Jahr nochmal viel gewachsen ist, ist es nicht wieder schlimmer geworden.

    Aber diesen "Buckel", wie auf dem Foto hatte sie nicht. Skoliose ist ja eher die seitliche Krümmung der Wirbelsäule.

    Schroth-Therapie unbedingt, das ist die anerkannte Behandlung für Skoliose, eine "normale" Physiotherapie bringt da nicht viel.

    Ich würde auch unbedingt einen erfahrenen Kinderorthopäden darauf schauen lassen, der eine ordentliche Vermessung machen kann und einschätzt, was genau notwendig ist, ggf. eben auch eine Reha, weil eine intensive Beschäftigung mit der Therapie über einen Zeitraum da wirklich viel langanhaltendes Bewusstsein für die Körperhaltung schaffen kann, was mit 1-2 Mal Physiotherapie in der Woche nicht erreicht werden kann.

  • Ja ich würde auch zu einem guten Orthopäden gehen.

    ein "guter" Orthopäde ist in meiner rückengeplagten Familie der running-Gage!

    Alexy wir waren doch im selben Monats-threat! jung supergreen ist um 35 cm kleiner und hat das umgekehrte Problem überall der Zwerg zu sein.

    on topic - meine Skoliose wurde erst spät diagnostizier - da war ich schon fast ausgewachsen. bei meinem Bruder früher, weil meine Eltern da schon wussten, wie das aussieht.

    Wie andere schon geschrieben haben, wenn der "Buckel" einseitig ist, dann ist die Wirbelsäule verdreht. Das sieht man deutlich, aber mit richtigem Muskelaufbau und bei den Brustwirbeln (so sah das bei mir auch aus - allerdings erst mit 14) ist das nicht sooo problematisch, wie es optisch wirkt - va macht es auf lange Sicht weniger Probleme als die Krümmung. - die sieht man weniger, macht aber im Laufe des Lebens mehr Probleme.

    und in jedem Fall sollte die Beinlänge kontrolliert werden.

    ich wünsche dir viel Erfolg bei der Arztsuche. - und röntgen würde ich erst nach fachkundiger Überweisung gehen, weil sonst müsst ihr uu 2x, weil irgendwas besonders fehlt.

  • bei den Brustwirbeln (so sah das bei mir auch aus - allerdings erst mit 14) ist das nicht sooo problematisch, wie es optisch wirkt - va macht es auf

    Ich will ja niemanden Angst machen aber das sehe ich aus medizinischer Sicht durchaus anders. Je nach Skoliosegrad mehr oder weniger schlimm ist

    Oft das Lungenvolumen einseitig eingeschränkt, was zu einer minderbelüfting in der kürzeren Seite führt und zu Infekten führen kann.

    Also ganz so unproblematisch ist das nicht.

    Kinder und Jugendliche können das meist gut kompensieren und "es ist nicht schlimm" aber wir alle werden älter.

  • bei den Brustwirbeln (so sah das bei mir auch aus - allerdings erst mit 14) ist das nicht sooo problematisch, wie es optisch wirkt - va macht es auf

    Ich will ja niemanden Angst machen aber das sehe ich aus medizinischer Sicht durchaus anders. Je nach Skoliosegrad mehr oder weniger schlimm ist

    Oft das Lungenvolumen einseitig eingeschränkt, was zu einer minderbelüfting in der kürzeren Seite führt und zu Infekten führen kann.

    Also ganz so unproblematisch ist das nicht.

    Kinder und Jugendliche können das meist gut kompensieren und "es ist nicht schlimm" aber wir alle werden älter.

    ja, da hast du recht, das hört sich verharmlosend an. - aber in diesem Bereich helfen eben entsprechende Übungen besonders gut. Auch um Mut zu machen, dass Physiotherapie hier wirklich viel bringt, und man dranbleiben soll. Ich lebe nun ja schon ziemlich lange mit meiner Skoliose und zu meinem Glück sind die Probleme in diesem Bereich zumindest nicht mehr geworden.

    für mich ist das, was man nicht sieht schlimmer - man reagiert weniger und später. Mein Bruder zb hat weniger Drehung mehr Krümmung - va weiter unten - wenn selbst das Bundesheer das so sieht (Marschgepäck: Trinkflasche und Mittagessen), dann ist heißt das hier was - die sind da sonst taub und blind bei medizinischen Problemen.

  • Also hier hat doch ein Orthopäde den Rücken in natura angeschaut, im Gegensatz zu uns. Wir sehen ein Bild in einer Haltung von der Seite. Wieso sollten wir das alles besser wissen?

    --> WIedervorstellung in der Orthopädie, dort ggf. auch das Foto zeigen, Befund vom letzten Termin zeigen oder eben zum selben zurückgehen und erneut fragen, ob etwas zu tun ist.

  • Jetzt haben wir Termin beim KA, die Therapeutin hat sich auch gemeldet. Ich melde mich dann, tausend Dank euch einstweilen!

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)


    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Darf ich mal kurz was nachfragen. Unsere Große hat auch einen einseitigen Buckel. Den sieht man aber nur wenn sie sich bückt. Der Orthopäde meinte den braucht man nicht behandeln. Habt ihr Erfahrungen?

    Dein Gesicht wird Dir geschenkt, lächeln musst Du selber #blume

  • ch bin um 2000 rum mit 19/20 wegen Rückenschmerzen zur Physiotherapie geschickt worden. Es wurde auch eine Skoliose erkannt.

    Das hat aber niemanden interessiert. Nach den 6 Terminen hieß es: Sie sind jung, treiben sie Sport und Tschüß!

    Wurde bei mir 1979 auch diagnostiziert, ich war 11 und definitiv nicht ausgewachsen. Wenn es damals irgendwen interessiert hat, ist das nicht bei mir angekommen. Andererseits hatte meine Mutter mehr davon, wenn sie mich wegen Rückenschmerzen kleinmachen konnte (Schmerztabletten? Stell dich nicht so an!), als wenn ich irgendeine Form von Selbstermächtigung gezeigt bekommen hätte.

  • ein "guter" Orthopäde ist in meiner rückengeplagten Familie der running-Gage

    Echt? Wir haben jemanden der wirklich spitze ist.

    Naja, die Krankenkassen zahlen auch für Orthopäden nur quartalsweise und dann eben nur einen Witzbetrag. Da orthopädische Probleme aber oft akut sind, also in einem Quartal erstmal durch, es wenig zu IGELn gibt und so, musst du als kassenzugelassener Orthopäde entweder einen Haufen Gerätemedizin einsetzen (was eher selten nötig ist), superidealistisch sein oder reich heiraten. Gute Orthopäden tun sich das zumeist nicht an, sie sind also entweder Privatärzte oder sie operieren, haben also keine individuelle Praxis.

    Ich hab auch einen ganz tollen. Privat natürlich.

  • Darf ich mal kurz was nachfragen. Unsere Große hat auch einen einseitigen Buckel. Den sieht man aber nur wenn sie sich bückt. Der Orthopäde meinte den braucht man nicht behandeln. Habt ihr Erfahrungen?

    Hat er ein Röntgenbild gemacht? Der "Vorbeugetest" ist ein starker Anhaltspunkt, aber Klarheit gibt es nur mit einem Röntgenbild.

  • ein "guter" Orthopäde ist in meiner rückengeplagten Familie der running-Gage

    Echt? Wir haben jemanden der wirklich spitze ist.

    Naja, die Krankenkassen zahlen auch für Orthopäden nur quartalsweise und dann eben nur einen Witzbetrag. Da orthopädische Probleme aber oft akut sind, also in einem Quartal erstmal durch, es wenig zu IGELn gibt und so, musst du als kassenzugelassener Orthopäde entweder einen Haufen Gerätemedizin einsetzen (was eher selten nötig ist), superidealistisch sein oder reich heiraten. Gute Orthopäden tun sich das zumeist nicht an, sie sind also entweder Privatärzte oder sie operieren, haben also keine individuelle Praxis.

    Ich hab auch einen ganz tollen. Privat natürlich.

    jup, und mit Skoliose kannst du auch eine Zusatzversicherung knicken - gibt entweder einen Ausschluss oder du zahlst ordentlich drauf.

    und bei der Aussage "das wächst sich aus" hats mir kurz die Nackenhaare aufgestellt.

  • Sooo ihr Lieben, endlich komm ich dazu…

    supergreen , natürlich weiss ich, dass wir im selben Monatsthread waren! 😘

    Zu klein oder zu gross - es ist beides gleich unglücklich, wenn ein Kind zu wenig Selbstbewusstsein hat, um da drüber zu stehen… tut mir sehr leid für euch!

    Wir waren also heute bei der Kinderärztin. Der Hintergedanke war, eine Überweisung zum Röntgen direkt von ihr zu erhalten, um einen Termin beim teuren Privatarzt zu sparen. Sie möchte die Notwendigkeit eines zweiten Röntgenbildes (voriges Jahr gab es ja eines) vom Orthopäden abschätzen lassen. Was ich ja gut finde.

    Einen anderen Orthopäden als den meinen konnte sie aber auch nicht empfehlen, der Arzt, der auf Jugendliche spezialisiert ist/war, ist schwer bis gar nicht mehr erreichbar, sie vermutet, er praktiziert nicht mehr. (Zustände sind das…🤔😉)

    Ich hab also bei meinem Luxus-Doc wieder einen Termin ausgemacht. Meine eigentliche Hoffnung gilt aber der Therapeutin, die nach Schroth behandelt/therapiert.

    Sie nimmt mein Kind ausnahmsweise als Patientin auf, sie steht kurz vor der Pensionierung. Und laut Google ist sie die einzige in Kärnten, die diese Therapie anbietet.

    Und der erste Termin ist schon in 14 Tagen, das ist absolut toll. Ich hätte auch schon nächste Woche kommen können, aber ds hätte ich wiederum schieben müssen.

    Ich bin ganz optimistisch, dass wir das hinkriegen. Ich werde dahinter sein wie weiss nicht wer. Und ich habe schon auch das Gefühl, dass meine Tochter versteht, worum es geht. Das ist essentiell wichtig, dass sie versteht, sie macht es für sich und nicht etwa für mich.

    Ich halte euch weiter auf dem Laufenden und bis dahin - tausend Dank! 🙏🙏🙏

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)


    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Echt? Wir haben jemanden der wirklich spitze ist.

    Naja, die Krankenkassen zahlen auch für Orthopäden nur quartalsweise und dann eben nur einen Witzbetrag. Da orthopädische Probleme aber oft akut sind, also in einem Quartal erstmal durch, es wenig zu IGELn gibt und so, musst du als kassenzugelassener Orthopäde entweder einen Haufen Gerätemedizin einsetzen (was eher selten nötig ist), superidealistisch sein oder reich heiraten. Gute Orthopäden tun sich das zumeist nicht an, sie sind also entweder Privatärzte oder sie operieren, haben also keine individuelle Praxis.

    Ich hab auch einen ganz tollen. Privat natürlich.

    jup, und mit Skoliose kannst du auch eine Zusatzversicherung knicken - gibt entweder einen Ausschluss oder du zahlst ordentlich drauf.

    und bei der Aussage "das wächst sich aus" hats mir kurz die Nackenhaare aufgestellt.

    Sowas hat unser Orthopäde nie gesagt. Der hat gleich gesagt, dass das lediglich zu verlangsamen ist, evtl. aufzuhalten wenn mein Sohn konsequent Sport treibt.

    Auch hat er sofort Schroth empfohlen und auch eine vernünftige Verordnung aufgeschrieben, nicht nur 1x/Woche 20 min. Und er hat dann auch ca. alle halbe Jahr kontrolliert.

    Aber er operiert auch. Macht auch Chiropraktik, Sportmedizin und so nen Kram.

    Wir sind Kasse, da war dann das Problem, dass die Behandlung mit 18 vorbei war.

  • Bei mir würde auch eine Skoliose diagnostiziert mit ? Vielleicht 12? Oder 13? Ich glaube es war bei mir auch keine stark ausgeprägte Sokliose.

    Ich wurde viel vermessen, es gab sogar so eine 3D-Analyse des Rückens, ich sollte anfangs keinen Sprunglastigen Sport machen und war gefühlt ewig wöchentlich bei der Physiotherapie. Das mit dem Sport macht man heute zum Glück nicht mehr so (mein Lieblingssport ist Badminton), aber von der Physio habe ich viel profitiert, ich habe ein gutes Körpergefühl, ich kann gut wahrnehmen, ob ich Übungen korrekt ausführe zB, kenne ganz viele Übungen etc.

    Insgesamt hatte ich NIE Rückenschmerzen oder ähnliches, ich habe auch einige Jahre lang keine expliziten Rückenübungen gemacht, schon immer Sport, mehr oder weniger.

    Also ich glaube die viele Physio in der Jugend hat wirklich den Unterschied gemacht.

    Das nur als mein persönlicher Erfahrungsbericht, vielleicht hilft Dir das ja etwas #blume

    Edith: von Schroth habe ich bisher übrigens noch nie gehört, das scheint es vor 30 Jahren nicht gegeben zu haben.

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Schroth Therapie gab es auch vor 30 Jahren, genauso auch die entsprechenden Reha Kliniken dazu. Bei Skoliose hängt einfach sehr viel an der Gradzahl. Wenn bei dir Physiotherapie ausgereicht hat ist diese nicht so hoch. Ansonsten gibt es damals wie heute die Korsetttherapie oder die Möglichkeit zur Operation. Leider kann der Verschleiß in der Krümmung nämlich im Alter doch ziemlich Probleme machen. Deshalb lohnt es sich wirklich früh dagegen zu arbeiten.

  • VIelleicht hieß die Therapie ja sogar so und ich habe es auch einfach vergessen, kann auch sein.

    Aber ja, ich hatte einfach Glück, dass es früh aufgefallen ist und etwas getan wurde. Und ich habe noch nie Probleme damit gehabt, das wollte ich nur erzählen.

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16