Kind 80cm kopfüber auf Stein gefallen - Geht man mit so ner Beule zum Arzt?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Liebe RabInnen,

    mein Wirbelwind ist fast fünf und nimmt alles mit, was geht- außer Beulen. Eine Beule hatte er noch nie, und seine große Schwester auch nicht, keine Ahnung wieso. Dementsprechend verunsichert bin ich gerade und freue mich über Erfahrungen.


    Wir sind gerade in Schweden und der Kleine ist rückwärts über eine Kante gestolpert, als ich mal eine Sekunde nicht hingeguckt habe, weil die Große neben mir gestolpert ist, und ist ca 80 cm rückwärts kopfzuerst auf einen großen ebenen Stein gefallen. Es war ein ganz ganz schlimmes Geräusch, von dem ich heute Abend glaube ich Alpträume haben werde. Er war nicht ohnmächtig, hat nicht gebrochen, aber sehr geweint. Nach dem Trösten durfte ich mir die Beule angucken (was zum Kühlen hatten wir natürlich beim Wandern nicht dabei), man sieht es deutlich am Hinterkopf unter den Haaren, es ist etwas aufgeschürft und lilablau und man spürt die Beule stark.


    Joa, und nun?suche ich hier nun ein health Care Center irgendwo in der schwedischen Pampa?Oder sind Beulen sowas normales, unproblematisches, dass man damit gar nicht zum arzt geht?


    Ich bin bei so Kopfsachen immer total ängstlich irgendwie. Und dieses Geräusch #hmpf und er ist halt echt tief gefallen...:/


    Er ist jetzt gerade mit Tabletspielen gut abgelenkt, ist so ganz fit, läuft normal, Pupillen sehen soweit ich das beurteilen kann normal aus, er sagt, ihm ist nicht schlecht oder schwindelig, und sein Kopf tut nicht innen weh sondern an der Beule dolle, sagt er.


    Naja, erzählt mal, was macht ihr bei Beulen?

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich verstehe das du beunruhigt bist, ich hatte Kamikaze Kinder und war nur bei Platzwunden und einem Sturz vom Hochbett beim Arzt.


    Wenn dein Kind sich normal verhält soweit, ihm nicht schwindelig ist, würde ich persönlich abwarten.

    Solche Stürze hatten meine Söhne aber wirklich oft.

  • Was ein Tag. Das war ganz komisch, vier Minuten davor hab ich ihn vorm überfahren werden gerettet, weil er einfach auf ne nicht gut zu erkennende nicht befestigte Straße gerannt ist, an eine Stelle nach einer Kurve, um die prompt irgendein Einheimischer mit hundert gerast kam. Ich hab gebrüllt " runter von der Straße" noch bevor das Auto zu bemerken war und ihn zur Seite geschubst, durchgeatmet und weiter ging's.


    Und dann kam uns wenige Minuten später ne Frau entgegen an dem Wanderweg zu Felsenmalereien auf riesigen Felsen, und in dem Moment, in dem meine Tochter gestolpert ist und ich sie aufgefangen habe habe ich gedacht: hoffentlich geht die Frau nicht so nah an J. vorbei, damit er nicht nach hinten ausweicht und da runter fällt, auf diesen riesen Stein da unten, und in der Sekunde, in der ich den Gedanken fertig gedacht habe, hab ich das Geräusch und dann sein Weinen gehört.


    Hätt ich mich mal lieber schneller umgedreht als nur doof rumzudenken, aber das ging alles so schnell.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Mach dir keine Vorwürfe, man kann nicht immer die Kinder im Auge haben. Und dafür braucht man nicht einmal ein stolperndes Geschwister, es reicht manchmal auch ein Gedanke im Kopf, der einen gerade ablenkt. Oder man möchte gucken, wo man genau lang muss. Oder, oder, oder.


    Wegen der Beule habe ich leidet keine Erfahrung. Ich würde den Pupillentest machen und auf Besonderheiten achten. Ggf., falls es nicht eh gemacht wird, das Kind die Nacht neben mir schlafen lassen. Einfach um Auffälligkeiten direkt zu bemerken.

  • Ich vermute mal, daß außer der Beule und einem Riesenschreck nichts passiert ist, würde es aber sicherheitshalber abklären lassen bei Stürzen auf den Kopf!

  • Reeza


    Pupillen isocor?

    Verhalten unauffällig?

    Gleichgewicht okay?

    Sehen unauffällig?

    Dann beobachten.



    Kopfschmerzen?

    Übelkeit?

    Schwindel?


    Wenn es zunimmt dann zum Arzt.


    Köpfe können ne Menge ab. Der Schädelknochen ist sehr stabil. Eher geht die Haut kaputt und dieBelutgefässe reißen und machen doofe Beulen.


    Gute Besserung dem Kind und dir auch.

  • Erstmal vorweg:

    Das Geräusch ist immer extrem fies. Selbst wenn nur ein Kleinkind beim Laufenlernen auf dem relativ weichen PVC umfällt (was natürlich hin und wieder vorkommt) ist das ein fieses Geräusch. Auf hartem Boden natürich noch ein vielfaches mehr. Und ist ja letztlich grade bei harten Böden oder auf Gegenstände auch nicht so ohne. Der Schädelknochen ist zwar echt dick (deshalb klingt der auch so fies), aber letztlich kann natürlcih auch der bei entsprechender Heftigkeit oder doofer Kante brechen.


    Wichtig auf jeden Fall: erkundige Dich, wie es mit Rettungsdienst vor Ort ausschaut (auch nachts. Wie weit ist die nächste Bereitschaftswache entfernt?) und wo das nächste Kinderkrankenhaus mit Notaufnahme (die auch nachts offen hat) ist. Das ist auf jeden Fall ganz wichtig für die Entscheidungsfindung, ob zum Arzt oder nicht. Wenn die nächste Kinderklinik erst 100 km entfernt ist und auch ein Rettungswagen nachts ne halbe Stunde oder länger bräuchte bis er bei Euch wäre, würd ich einfach sicherheitshalber direkt schon nen Arzt draufschauen lassen. Better safe than sorry. Wenn dagegen alles schnell erreichbar ist, würd ich so handeln wies die Kinderklinik hier empfiehlt (wir hatten schon paarmal das Vergnügen mit riesen Beulen) Ich fass mal zusammen:


    Prinzipiell: Kopf ist schon echt ne heikle Sache. Da ist halt - außer Herz und Lunge - quasi alles drin was man zum Leben braucht. EInschließlich die Steuerung für Atmung und Herzschlag. D.h. je nach Stelle wo das Gehirn beschädigt wird, kanns schon auch richtig richtig fies ausgehen. Meistens gehts gut, aber halt nicht immer. Von daher behalt Dir bitte Deine Vorsicht bei Kopfverletzungen, die ist vollkommen berechtigt. Aber zu große Panik muss man auch nciht haben. Gesunde Vorsicht, gut beobachten - dann ist man normal auf der sicheren Seite.


    Ganz generell so Faustregeln hier in Deutschland mit gut erreichbarer Klinik:


    Tasten ob die Beule hart ist (gut, nächsten Check-Punkt bearbeiten) oder weich/"irgendwie schwabbelig"/irgendwas knirscht oder sich verschiebt (dringend sofort in die nächste Klinik, bei gutem Allgemeinzustand, richtig wach und nur wenige MInuten Fahrt auch mit dem eigenen Auto möglich).


    Ist die Beule hart und dem Kind gehts außer Schmerzen an der Beule gut, 48 Stunden beobachten. Anfangs alle halbe Stunde, nach 6 Stunden alle Stunde, nach 12 Stunden alle zwei Stunden kontrollieren:

    - Pupillen : werden sie gleichmässig kleiner bei plötzlichem Lichteinfall (schwaches Licht, keine LED!!! Kind braucht sein Augenlicht noch. Wenn man kein Licht in das man blendfrei reinschauen hat da hat, reicht auch einfach unter die Deckenlampe stellen und das zu testende Auge kurz zu halten dass es sich ans dunkle gewöhnt. Oder Handy-Display - nicht Licht, das ist zu hell - und zuhalten vorher )

    Wenn ja, ist gut. wenn nein, Notruf, NICHT mehr mit dem eigenen Auto fahren (krampft das Kind unterwegs hat man ein Problem. Im Rettungswagen ist alles fürn Notfall dabei)

    - Bewusstsein (richtig wecken, sprechen lassen. Z.B. Tier zeigen und fragen was das ist o.ä. Auch ein im üblichen Ton, mit klarer Aussprache und in der üblichen Art "Ich will schlafen, keine blöden Tiere!" gilt). Bei nem wachen Kind natürlich einfach schauen obs auf Ansprache normal reagiert und obs normal spricht

    Wenn ja, alles gut. Wenn nein, Notruf, NICHT mehr mit dem eigenen Auto fahren.

    - Bewegung (alles wie immer oder irgendwas seltsam? Beide Seiten gleich? Augenlider und Mimik beidseits gleich und wie immer? Gleichgewicht normal?

    Wenn ja, alles gut. Wenn nein, Klinik. Je nach weiteren Symptomen, Gesamtzustand und Wegdauer ggf. auch mit dem eigenen Auto möglich, sicherheitshalber aber mit dem Rettungsdienst oder der KLinik telefonisch abklären.

    - weitere Symptome? (Übelkeit, wenig Appetit, Schmerzen an anderen Kopfstellen, Nackenschmerzen, Sehstörungen - bei kleinen Kindern teils sichtbar an "danebengreifen" oder Gangunsicherheit, ungewöhnlich viel AUgenreiben,.... -, Schwindel, Bauchschmerzen - kleine Kinder spüren leichte Übelkeit oder Schwindel, aber auch Kopfschmerzen teils im Bauch - o.a.)

    Wenn nein, alles gut, weiter beobachten. Wenn weiter Symptome vorhanden sind, Klinik (wenn Allgemeinzustand gut und Weg kurz auch mit dem eigenen Auto möglich, im Zweifelsfall aber immer Notruf oder zumindest in der Klinik anrufen und nachfragen ob man so kommen soll oder den Rettungswagen holen.

    - Läuft klare Flüssigkeit oder Blut aus Nase oder Ohr? Wenn ja, sofort Notruf, Kind möglichst ruhig halten, NICHT mit dem eignen Auto fahren, da muss der Rettungswagen kommen. Auch, wenns aussieht wie klarer "SChnupfen", aber nicht direkt nach dem Beruhigen (beim Weinen läuft ja die Nase eh) wieder aufhört und das Kind auch vorher keinen Schnupfen hatte. Oder wenns selbst für ein Weinendes Kind irgendwie seltsam/viel/einseitig/blutig/.... ist - da dann auch gar nicht warten bis sichs beruhigt hat sondern sofort Notruf.


    Auch über diese 48 Stunden hinaus noch einige Tage auf Auffälligkeiten oder unerklärliches Fieber achten . Fieber ( also ohne ganz klare erklärende Symptome wie heftige Rotznase, knallroten Hals o.ä.) kann vorkommen wenn rausgelaufenes Blut abgebaut wird, manchmal kriegt man dadurch bei kleinen Kindern erst mit dass sie ne leichte Blutung hatten).


    Und was wichtig ist: Bei ner kräftigen Beule hat das Kind auf jeden Fall ne ganz leichte Gehirnerschütterung mindestens. Für mindestens 5 Tage sollte alles was das Gehirn belastet (Erschütterungen wie Hüpfen, Trampolin, Schotterpisten fahren,.. aber auch Fernsehen, Computer, Spielkonsolen,...) pausiert werden. Sonst kanns auch wenn erstmal keine Beschwerden da sind passieren, dass es zu chronischen Kopfschmerzen kommt. Das braucht man nicht. Diese Erholungpause sollte man dem Gehirn gönnen.


    Und fürs nächste Mal fürn akuten Fall: Direkt kühlen. Im Notfall wenn man nix dabei hat einfach mit nem nassen Taschentuch. Verschließt die kleinen oberflächlcihen Blutgefässe schneller und lässt die Beule kleiner bleiben als ohne KÜhlung. Und außerdem linderts den Schmerz nach ner Zeit auch etwas. Nicht sofort (deshalb akzeptieren das kleine Kinder oft erstmal nicht), aber nach einigen Minuten schon spürbar.



    Das alles aber nur in Deutschland mit gutem Rettungssystem und schnell erreichbarer Klinik im städtischen oder zumindest nah-an-Stadt-Dorfbereich.

    Je weiter weg von der Klinik im Notfall, desto eher einfach trotzdem mal zur Sicherheit in die Klinik und dort überwachen lassen.


    Bei unklarer medizinischer Versorgung (Rettungswagen? erreichbare Klinik?) im Ausland würd ich lieber auch ohne Beschwerden den Arzt draufschauen lassen.


    Und die wichtigste Regel: Immer wenn einem irgendwas komisch vorkommt nach nem Stoss an Kopf: Egal wie plausibel man sich einreden kann, dass man sich da jetzt in was reinsteigert oder einem das nur auffällt weil man genau drauf achtet: Sobald einem was komisch vorkommt, lieber einmal zu oft und zu schnell als zu spät in die Klinik. "Time is brain" gilt bei allen Kopfsachen ganz dringend. WENN was ist, ist schnelle Behandlung extremst wichtig zum Schutz vor Spätschäden.

    AUch wenn man dann vielleicht ewig in der Notaufnahme warten muss (was manche Eltern trotz "irgendwie hab ich ein komisches Bauchgefühl" oder "Irgendwie ist das Kind anders als normal" zögern lässt): Egal ob da nicht gleich ein Arzt drauf schaut und mans erstmal gefühlt selber überwachen muss (wobei die Schwestern schon im Vorbeigehen auch immer wieder mal nen Scan-Blick durch die Wartenden werfen): FALLS das Kind sich verschlechtert ists schon vor Ort und kann direkt versorgt werden. Ein Ruf oder Gang zur Anmeldung oder Druck auf den Klingelknopf (je nach Örtlichkeit) reicht und Hilfe kommt. So schnell gehts daheim auf keinen Fall. Das ists wert. Von daher: Im Zweifelsfall, wenn einem irgendwas komisch vorkommt einfach hin. Sicher ist sicher.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich halte die Daumen, dass nichts ist.

    Und ich möchte mich bei Solid Ground für diesen wahnsinnig tollen Post bedanken.

    Und ich würde in dem Fall ins Krankenhaus fahren. 80cm sind schon *schluck* viel, finde ich.


    Tut mir echt leid für den kleinen Knirps! Und für euch alle natürlich auch.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Ich würde beobachten und sollte es sich auch nur etwas verschlechtern, würde ich ins Krankenhaus fahren.

    Ich kenne allerdings das schwedische Gesundheitswesen nicht, Bei Verschlechterung würde ich in jedem Fall ein Krankenhaus mit CT, bei Kindern besser MRT haben wollen. Ich weiß nicht ob das in der schwedischen Pampa verfügbar ist.

    Fraktur oder Blutung sind selten, aber ohne bildgebende nicht auszuschließen

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Solid Ground: danke! Meine Kleine ist gestern auch gefallen, erste dicke Beule mitten auf der Stirn. Da ist es schön nicht nur seinem Gefühl zu vertrauen sondern deine Liste zum Nachlesen zu haben.

  • Vielen Dank für eure lieben Antworten!

    Besonders dir Solid Ground , das hilft mir alles sehr weiter.

    Das nächste health Center hier ist 15 Minuten entfernt, Krankenhaus mit Intensivstation etc etwas weiter...


    Die Beule ist hart und mit lila Kreis, ich glaub das ist das, wo er aufgekommen ist.

    Ansonsten ist er fit, spielt, zählt, singt, redet deutlich bzw genauso undeutlich wie immer ;) hat Appetit, will spielen und rennen. Will aufs hiesige Riesentrampolin, wovon ich ihn abgehalten habe.


    ich werde heute definitiv gemeinsam schlafen und mir nachts den Wecker stellen und nach ihm gucken. Morgen fahren wir nach göteborg, da ist alles mit medizinischer Versorgung natürlich noch näher, was gut ist. Vielleicht fahre ich morgen eh mit ihm zum Arzt, einfach damit mal jemand drauf schaut und ich mich besser fühle. Mal gucken.

    Für heute belasse ich es bei beobachten und hier bleiben, weil es ihm sehr gut geht, die Beule nur noch bei Berührung weh tut und wo anders hinfahren jetzt gerade ein riesen Akt wäre ( ich würde es natürlich bei Verschlechterung trotzdem ohne zu zögern machen). Wir sind auf einem Campingplatz, alles aufgebaut, die Kinder sind hier im Spieleraum super happy und wir müssten alles einpacken und alle los fahren (nachts würde ich im Notfall einfach alles stehen und liegen lassen).


    Naja, drückt uns die Daumen, dass wir die Nacht gut überstehen. Ich werde wahrscheinlich gar nicht schlafen vor lauter Sorge und bereue es ein bisschen, dass wir vorhin nicht einfach sofort zum Arzt sind, das wäre niedrigschwelliger gewesen, weil wir eh noch unterwegs waren. Andererseits wollte er nicht und war super Happy, als wir dann auf dem Campingplatz waren. Hach.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich würde beobachten und sollte es sich auch nur etwas verschlechtern, würde ich ins Krankenhaus fahren.

    Ich kenne allerdings das schwedische Gesundheitswesen nicht, Bei Verschlechterung würde ich in jedem Fall ein Krankenhaus mit CT, bei Kindern besser MRT haben wollen. Ich weiß nicht ob das in der schwedischen Pampa verfügbar ist.

    Fraktur oder Blutung sind selten, aber ohne bildgebende nicht auszuschließen

    Hier gibt es so health Center, wirkt wie ein kleines Krankenhaus, sind aber einfach normale Ärzte. Es gibt keine so niedergelassenen Praxen einzelner Ärzte wie bei uns.ob man da sowas wie CT machen kann kommt vermutlich auf die Größe an. Das kann ich hier auch nicht einschätzen. Und dann gibt es noch Krankenhäuser, die sind wie bei uns.


    Wieso ist bei Kindern MRT besser als CT?



    Morgen früh um acht ruf ich auch gleich mal unsere Kinderärztin an. Heute war ja leider Mittwoch und sie hatte nachmittags zu.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Wieso ist bei Kindern MRT besser als CT?

    Wegen der Strahlenbelastung. Die ist beim CT doch relativ hoch, MRT ist mit Magnet, also ohne Röntgenstrahlen. Einfach aus grundsätzlichen Überlegungen, wobei WENN ein CT aus irgend nem Grund unumgänglich ist ists auch nicht ganz so tragisch. Manche Leute fliegen auch mit ihren Kleinkindern Langstrecke, da haben sie genauso Strahlenbelastung. Aber wenn mans vermeiden kann ists einfach besser.



    Wenns ihm weiter völlig unauffällig geht brauchst morgen nciht mehr zum Arzt. Bei ner Gehirnblutung (das ist ja die größte Gefahr dabei) ist je heftiger die Blutung ist umso schneller zunehmende Symptomatik und umso schneller nötige Behandlung.

    D.h. wenns ne kleine Sickerblutung ist, würde sich das zwar erst nach vielen Stunden oder gar erst Tagen bemerkbar machen, allerdings wär dann die Symptomatik auch langsam zunehmend und entsprechend noch Zeit in Ruhe zum Arzt zu fahren.

    Von daher - nach mehr als 12 Stunden bringt ein Arztbesuch keine neuen Erkenntnisse mehr solange das Kind absolut symptomlos ist weiterhin.


    Was ich nur an Eurer Stelle auf jeden Fall noch machen würde, ist rausfinden wies mit Rettungsdienst nachts ausschauen würde und wie diese Medical Care nachts offen hat. Diese Infos auf nen Zettel schreiben und direkt zum Handy zu legen dass mans im Notfall ohne Suchen nachts bereit hat.

    Wie gesagt, meistens ist nix, aber wenn, dann ist es gut nicht erst suchen oder googeln zu müssen.


    Wenn diese Infos schwierig zu bekommen sind, vielleicht doch mal in der Klinik anrufen und sich die Infos dort geben lassen/nachfragen was die empfehlen in solchen Fällen. Die haben ja Erfahrung, wie lang die Rettungszeiten in der Regel sind.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Oh je, was für ein Schreck! Ich wünsch euch eine ruhige Nacht und gute Besserung deinem Sohn!


    Danke Solid Ground für deine ausführliche Antwort. Das ist sehr hilfreich. Ich glaub, das druck ich mir aus und lege es zum 1. Hilfe Zeug. Vieles wusste ich schon, manches war mir neu. Und ich war schon einige Male in der Situation, wo ich nicht sicher war, ob ich nicht doch zum Arzt sollte...

  • Es kam nichts mehr nach. Die erste Nacht war recht entspannt, für mich, einfach weil ich mir Sorgen gemacht habe und kaum geschlafen und dauernd nach ihm geguckt habe. Am nächsten Tag war er fit und bloß beleidigt, dass er nicht aufs Trampolin durfte. Beule tut weh beim berühren, aber kein sonstiges Kopfweh mehr. Ich bin echt erleichtert und werde bei gefährlich aussehenden Kanten zufällig noch mehr ein Auge drauf haben, sowas brauche ich nicht nochmal :(

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...