Gewissensfrage Schule- Freizeitaktivitäten

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ja, dem Schlafmangel kann man aber i.d.R. vorbeugen, wenn man früher schlafen geht (war ich bis in die Puppen feiern und bin deswegen morgens müde, ist es mein Privatvergnügen-und ja, da muss ich dann tatsächlich durch).


    Das Wort "Wunderheilung" soll keineswegs abwertend sein.

    Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume

  • Ja und dann wird sich gewundert, warum der dritte Ausbildungsbetrieb auch (oh Wunder) so böse ist und wiederholtes blaumachen/schwänzen nicht duldet.

    Meine Tochter ist derzeit doch recht erfolgreich, und wir handhaben das nun schon länger so, wie ich es beschrieben habe. Ich denke, da muss man schon individuell schauen.

    Und auch ich habe sehr gute Leistungen an Uni und bei der Arbeit erbracht, obwohl ich es so gehandhabt habe.

    Ja, dem Schlafmangel kann man aber i.d.R. vorbeugen, wenn man früher schlafen geht (war ich bis in die Puppen feiern und bin deswegen morgens müde, ist es mein Privatvergnügen-und ja, da muss ich dann tatsächlich durch).

    Manchmal ist das nicht möglich. Wenn man nachts schlecht träumt, z.B. im Grundschulalter, wenn es abends noch ein schlimmes Ereignis gab, wenn der Nachbar meint, bis 23 Uhr bohrt.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Ja, das würde ich grundsätzlich auch so sehen. (Zumindest in der Theorie - die Praxis finde ich gar nicht so einfach.)


    Ich hatte es aber auch nicht so verstanden, dass es darum ging, quasi "krank zu feiern" oder "blau zu machen" im Sinne von ich gehe immer Abends feiern, deshalb bin ich morgends zu müde um in die Schule zu gehen. Sondern manchmal geht es einem halt erst schlecht und dann besser.

  • Wenn das Kind fit genug ist, kann es auch zur Nachmittagsaktivität. Alles andere hätte für mich etwas von strafen, weil das Kind nicht in der Schule war. Und ich finde, da schwingt dann auch irgendwie so Mißtrauen mit, ob das Kind wirklich krank ist oder sich nur einen freien Tag "ergaunern" wollte. Dem haben wir hier übrigens vorgebeugt, indem meine Tochter einfach sagen kann, wenn sie einen Tag frei braucht, ohne krank sein vorzutäuschen.


    Wir haben solche Tage, an denen dass Kind dann mega ausgeschlafen war und wir extra früh los konnten, sogar immer besonders gern genutzt, um etwas tolles zu unternehmen. Egal, ob sie aus gesundheitlichen Gründen oder "einfach so" zu Hause war. Inzwischen zieht sie es vor an diesen Tagen zu schlafen und zu Hause zu chillen.


    Sorry, ich hab es vorhin nicht abgeschickt und jetzt seid ihr schon viel weiter #angst

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

  • Ansonsten sehe ich es wie BioBio krank gemeldet heisst man sollte sich schonen und erholen und für Schüler sollten praktischerweise die gleichen Regeln gelten wie man sie auch im Berufsleben erwartet.

    Also meine Arbeitgeber waren bisher immer sehr froh, dass ich noch am Nachmittag gekommen bin, wenn sich der Grund für das Fernbleiben am Morgen schon wieder gegeben hat.


    Umgekehrt gefragt: Wieso sollte ich mich den ganzen Tag krank melden, nur weil ich morgens für ein paar Stunden nicht arbeitsfähig war?

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • O.K., das ist dann tatsächlich etwas, was ich nicht (weder von mir, noch von meinem Sohn) kenne.


    Fiawin, ich hatte mich auf die Aussage von Babane bezogen.


    Nein, ich finde eben nicht, dass das akzeptieren von Regeln mit dem Eintritt ins Berufsleben ausreicht.

    Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume

  • Meine Kinder dürfen normalerweise auch ihren Hobbys oder Freizeitaktivitäten nachgehen, wenn sie nicht in der Schule waren. Kommt aber natürlich darauf an um was es geht. Wer Erkältung hat geht nicht ins Schwimmbad, wer wegen Fieber und Co daheim bleibt, geht natürlich auch nicht weg. Aber wir hatten während Corona vor allem beim jüngeren Kind große Sorgen wegen sozialen Kontakten, die sich auch danach immer wieder schwierig gestaltet haben. Ich bin um jedes mal froh, wenn er aus dem Haus geht und nicht nur daheim hockt. Also dürfte er Freitag Abend auch zum Jugendtreff, wenn er am morgen wegen Kopfweh oder ähnlichem daheim geblieben ist.


    Ebenso lass ich auch die Tochter mal daheim, wenn klar ist, dass die Schulwoche anstrengend war. Zum Reiten darf sie dann aber trotzdem.

  • Ja, dem Schlafmangel kann man aber i.d.R. vorbeugen, wenn man früher schlafen geht

    Mir scheint, du gehörst zu den beneidenswerten Menschen, die noch nie Einschlafschwierigkeiten hatten.

    Ich kann teilweise um 21 Uhr ins Bett gehen und trotzdem ewig wachliegen und nur auf 3 Stunden Schlaf kommen, weil ich halt einfach nicht einschlafen kann.

    Weil mein Gehirn nicht so einfach abschalten kann.

    War und ist bei meinen Kindern auch so. Ein großer Nachteil, nicht neurotypisch zu sein.

    Da macht mich so ein Satz echt ein bisschen stinkig, auch wenn du das sicher nicht so gemeint hast.

  • Nein, ich finde eben nicht, dass das akzeptieren von Regeln mit dem Eintritt ins Berufsleben ausreicht.

    Es gelten doch aber für unterschiedliche Situationen unterschiedliche Regeln, und wie wir gesehen haben, sind die Regeln, die für Dich oder bei Dir gelten, ja nicht universell. Also z.B. schrieb jemand, dass ihr AG es gut findet, wenn sie nachmittags noch kommt, wenn sie morgens nicht arbeitsfähig war.

    Regeln richten sich doch immer nach den Bedürfnissen, die bestehen, oder den Notwendigkeiten, und sind nicht allumfassend allgemeingültig.

    Die jüngeren Schüler*innen dürfen nicht raus aus dem Schulgebäude, die Oberstufe aber schon.

    Zum Beispiel.


    Es geht ja auch nicht darum, wie ich das verstanden habe, dass es gar keine Regeln geben soll, sondern eben der Situation angemessene und sinnvolle.


    Kinder dürfen z.B. auch auf dem Gehweg fahren.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Oh doch Elfchen , ich kenne das sehr wohl (auch von meinem Sohn).

    Wir handhaben das aber dann eben so, dass entweder der Tag "durchgezogen" wird, oder man sich tatsächlich eine Auszeit nimmt, aber dann eben komplett. Bin ich zu müde zum Arbeiten, bin ich auch zu müde um was auch immer zu tun.

    Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume

  • Mein Arbeitgeber würde mir was erzählen, wenn ich morgens wegen Migräne krank wäre ( ich das auch gesagt hätte) und nachmittags im Ort unterwegs wäre.


    Ich weiß, was ich darf bzw was nicht trotzdem habe/hätte ich dabei ein schlechtes Gewissen.

    Dein Gesicht wird Dir geschenkt, lächeln musst Du selber #blume

  • Aber ist das nicht voll unpraktisch? Ich meine, wenn ich mir dann die Auszeit nehme und, sagen wir, bis 12 Uhr mittags schlafe und dann wieder ausgeschlafen und fit bin. warum sollte ich dann rumsitzen und nicht einfach entsprechend meinem Zustand leben? Da hat doch niemand was von?


    Durchziehen, ja, das gibt es bei uns auch manchmal. Manchmal geht es irgendwie nicht anders. Ich habe aber gemerkt, dass mir das nicht gut tut, wenn ich es zu oft mache, dass ich fürsorglicher zu mir sein darf. Bei meiner Tochter kriege ich das besser hin.


    Edit: Bezog sich auf BioBio

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Mein Arbeitgeber würde mir was erzählen, wenn ich morgens wegen Migräne krank wäre ( ich das auch gesagt hätte) und nachmittags im Ort unterwegs wäre.

    Hm, aber hat Dein Arbeitgeber damit "recht"?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Ja natürlich können Regeln angepasst und individuell sein.


    Habe ich einen Job mit Gleitzeit ist es ja auch kein Problem.


    Arbeite ich dagegen in einem Bereich, wo es starre Arbeitszeiten gibt, kann ich eben nicht kommen und gehen, wann es mir beliebt.


    Schon alleine Supermarkt: die/der eigentlich Zuständige, den Laden um 7.00 Uhr aufzusperren "fühlt sich" morgens nicht, kommt erst um 9.00 Uhr, wenn sie/er ausgeschlafen hat, du möchtest Dir aber etwas kaufen, um Deinem Kind ein Schulbrot mitgeben zu können - ist das für Dich dann o.k.?


    Du hast einen Arzttermin um 9.00 Uhr, die Ärztin/Arzt kommt aber erst um 11.00 Uhr, weil sie/er schlecht geschlafen hat - o.k.?

    Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume

  • Das hat doch nix mit ausschlafen zu tun #confused Wenn man wegen Migräne daheim bleibt zB.

    Du unterstellst da was, was so niemand geschrieben hat.


    Übrigens triggert bei mir zu wenig Schlaf Migräne. Joa, und nu?


    Oh, und meine Chefin hat selbst Migräne und hat da sehr viel Verständnis.

    Vor allem dass man mit Aura nicht Auto fahren kann, zB.

    3 Stunden später kann es mir aber soweit wieder gut gehen, so dass ich normales, wie Einkaufen, Kinderfahrdienst oä wieder erledigen kann und teilweise ja auch muss.

  • Mir ist es lieber, die Ärztin verlegt den Termin um 2 Stunden, als dass er ganz ausfällt.



    Mir fallen halt einfach so viele Dinge ein, die dazu führen, dass morgens früh arbeiten nicht möglich ist, aber ein paar Stunden später eben schon - und das hat alles nichts mit Faulheit oder Anstellen zu tun. Und mich ärgert das, wenn das immer wieder impliziert wird. Man könnte das ja auch einfach mal so glauben.

    Das geht von den genannten Migräne oder Regelschmerzen hin zu kreislaufproblemen, schweren Schlafstörungen oder heftigsten Nebenwirkungen von Medikamenten. Sucht was aus




    Und jetzt noch unpopular opinion: mittlerweile sehe ich Arbeit oder gar Schule auch nicht mehr als die höchste Priorität vor allem anderen und begrüße es, wenn Leute auch einfach nach sich schauen. Es dank einem nämlich niemand auf der Arbeit, wenn man sich immer wieder mit den schlimmsten Schmerzen hinschleppe (und hinterher keinerlei soziale Aktivität mehr haben kann) oder mit Grippe aus dem HO arbeite. Das wird so hingenommen, aber wehe, man kommt dann mal etwas spät… ich hab auch noch keinen AG erlebt, der gesagt hat „ach schau, die kommt immer, auch wenn es ihr doof geht und nimmt nie Kind krank, die könnte doch echt mal 2 zusätzliche Urlaubstage haben“

    Erst recht in der Schule, wo es oft noch abgestraft ist, wenn man dann nicht so leistungsfähig ist (ich sag nur Sportunterricht).

    Insofern finde ich es völlig ok, erstmal nach sich zu schauen. Wenn 8 Stunden an der Kasse stehen nicht geht, aber das schwimmen den Rücken entspannt- Go for it.


    Mögen jetzt sicher viele als faul Labeln, aber ihr müsst mich ja auch alle nicht einstellen und die Leute um mich rum wissen evtl ob ich wirklich so faul bin.

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Und verdammt nochmal das hat nichts mit faul oder ausschlafen zu tun, hört doch mal mit dieser ableistischen kackscheiße auf!

    Seid einfach froh wenn ihr euch das nicht vorstellen könnt

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Ich glaube, Du verstehst nicht, oder willst nicht verstehen, was gemeint ist BioBio , bzw. reden wir von unterschiedlichen Dingen. Du sagst ja selbst, dass Du manchmal nicht arbeiten kannst, weil es Dir nicht so geht, dass Du es könntest, und dann machst Du es auch nicht. Und davon reden wir. Wir reden nicht von: Och, länger schlafen ist schöner, der Rest der Welt kann mich mal.

    Aber Du unterstellst das pauschal so ziemlich allen, ist mein Eindruck. Er mag mich täuschen.


    Ich muss regelmäßig zum Arzt und muss dort oft eine Dreiviertelstunde warten, weil der Arzt noch nicht da ist. Obwohl ich den ersten Termin habe. Gut finde ich das nicht, weil damit jemand über meine Zeit verfügt auf eine Weise, die ihm meines Erachtens nicht zusteht. Ändern kann ich es nicht. Ich habe Verständnis dafür, wenn ein Notfall ist, aber nicht, wenn Termine vergeben zu einer Zeit, zu der der Arzt noch gar nicht regulär in der Praxis anwesend ist. Ich habe auch Verständis dafür, wenn die Praxis aus gesundheitlichen Gründen geschlossen hat oder später öffnet oder mein Termin abgesagt wird. Was diese gesundheitlichen Gründe sind, ob der Arzt die halbe Nacht durchgeweint hat, Durchfall wegen zu scharfen Essens hatte oder Migräne, ist für mich nicht relevant, geht mich nichts an.


    Wenn die Person, die den REWE aufschließt, nicht kann, wird sie jemandem Bescheid sagen, oder? Wenn sie öfter nicht kann, muss man von Arbeitgeberseite gucken, woran das liegt und ob sie ihre Arbeit so machen kann, wie sie ist. Ist der Türöffner der Arbeitgeber, sagen wir, in einem kleinen Dorf, geht der Laden entweder pleite oder man lebt mit den Schrullen der anderen. Beides gibt es ja. Oder gab es ja. Für einen normalen Supermarkt greift Dein Beispiel nicht.


    Was Schule angeht, gibt es niemanden, der abhängig ist. Von daher greift Dein Beispiel nicht. Es sei denn, es geht um ein Referat oder sowas, wo jemand anderes dann seine*n Referatspartner*in nicht hat. Dann sollte man möglichst Bescheid sagen, wenn man nicht kommen kann. So wird es ja auch in der Regel gehandhabt, dass man sich Bescheid sagt, bzw. auch der Schule Bescheid gibt, wenn jemand nicht oder später kommt, und es muss begründet werden. Fehlt jemand auffällig oft in den frühen Unterrichtsstunden, wird an einer durchschnittlichen Schule nachgehakt, was da los ist. Und entsprechend verfahren, manchmal angemessen, manchmal adäquat und manchmal anders.


    Ich finde, es hat etwas mit Authentizität zu tun. Klar haben wir Konventionen und Rituale, damit das Zusammenleben in der Gesellschaft funktinioniert. Das ist gut und wichtig. Aber das ist nicht alles. Wenn ich vorgebe, dass ich nicht arbeiten kann oder nicht tätig sein kann, wer hat etwas davon? Niemand, denke ich. Und das ist unabhängig vom Zeitpunkt auf der Uhr. Oder von der Tätigkeit. Wichtig ist in diesem Konzept der Authentizität, dass es die Wahrheit ist.

    Und man darf in Hinsicht auf das Thema freundlich und großzügig zu sich und anderen sein und sich gut um sich kümmern, solange man niemandem schadet bzw. unangemessen schadet, denn es tut niemandem weh, wenn man nachmittags einem Hobby nachgeht, wenn man gesund und fit dafür ist niemanden gefährdet, auch sich selbst nicht, auch wenn man morgens nicht in der Lage war, einer anderen Tätigkeit nachzugehen.


    Finde ich.


    Gemeint ist damit nicht, wenn jemand andere ausnutzt. Und davon hat hier, soweit ich es sehen konnte, niemand gesprochen, oder siehst Du das anders, BioBio ?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • ableistischen

    #freu Das musste ich jetzt echt nachschlagen. Ableismus:

    Diskriminierung oder Vorverurteilung gegen Menschen mit Behinderungen


    Ich hab gelesen Ab leis mus, aber es stammt von Able ismus.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.