Tiefe Hocke lernen - wer hat es wie geschafft?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wozu muss man denn überhaupt die tiefe Hocke können? (Ketzerische Frage... und fürs Protokoll: Ich kann, aber nicht mit geschlossenen Füssen).

  • Ich konnte das noch nie. Bin extrem beweglich, mache Ballett, Yoga usw usf.

    In die tiefe Hocke komem ich nur, wenn ich meine Beine auseinanderstelle.

    Auf den ganzen verlinkten Bildern haben die Personen doch auch die Beine auseinander.

    ich dachte, das gehört so.

    Mit geschlossenen Beinen schaff ich es nicht, da ist zu viel Material im Weg #lol

    Wenn man schon nicht die Fresse halten kann, dann einfach mal Ahnung haben!

    (Frl. Heiligenscheiß)

  • Wozu muss man denn überhaupt die tiefe Hocke können? (Ketzerische Frage... und fürs Protokoll: Ich kann, aber nicht mit geschlossenen Füssen).

    Praktische Anwendung, die mir spintan einfällt: #gruebel Wenn man mal im Wald (oder in der Wüste) muss - oder (in südlicheren Ländern) nur ein Hockklo zur Verfügung hat.

  • Lach…

    Ich sag ja… meine Tochter hat die Beine zusammen und senkt dann mal kurz ihren Popo ab….und ich stehe mit offenem Mund daneben #super

    Wofür man das können muss? Nachdem ich jetzt gegoogelt habe, erzählen da zig Leute was das für tolle Vorteile hat.. von besserer Verdauung zu… vermutlich gebären können..

    Ich frage andersrum…. Womit gehts mir gut… fühle ich mich gut…. Langfristig gesehen ;)

    Grüße von Claraluna

    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Wozu muss man denn überhaupt die tiefe Hocke können? (Ketzerische Frage... und fürs Protokoll: Ich kann, aber nicht mit geschlossenen Füssen).

    Praktische Anwendung, die mir spintan einfällt: #gruebel Wenn man mal im Wald (oder in der Wüste) muss - oder (in südlicheren Ländern) nur ein Hockklo zur Verfügung hat.

    Ich hatte mit Klogang im Freien noch nie Probleme #weissnicht

  • Jetzt habe ich es auch noch mal probiert - ich plumps sofort auf den Rücken. Wie ein Käfer 😂

    Und ich brauche tatsächlich etwas, woran ich mich festhalten kann, wenn ich open air unterwegs bin.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Also Gebären geht vermutlich mit geöffneten Beinen besser. Hockklo auch, und da ist es auch egal, ob die Füße vollflächig auf dem Boden stehen oder die Fersen hochgehen.

    Ich kann es, bin extrem unsportlich und eingerostet, hab Übergewicht und tue überhaupt nix für meine Beweglichkeit (mit der es ansonsten auch nicht weit her ist). Also grämt euch nicht, es scheint wirklich am Körperbau zu liegen und nicht am Trainingsstatus. #freu

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Ich stelle mal wieder fest, dass Ihr alle großartig seid!

    Grad ausprobiert - es ist ungewohnt, aber möglich. Und entlastet und dehnt wunderbar meinen seit Wochen fies schmerzenden unteren Rücken. Das zieht ständig bis in den Po rein und macht mich steif. Die tiefe Hocke ist da eine geniale Übung und ich merke, dass es mir gut tut!

    vielen lieben Dank!

    Definitiv hat es sicher wenig mit Training oder Beweglichkeit oder zuviel Sitzen zu tun, ich bin sehr untrainiert und verbringe sehr viel Zeit sitzend am Schreibtisch.

  • Ok ok ok. Ich hab's dann auch mal ausprobiert und vermelde - ich komme runter, aber kann es nur 2 Sekunden halten, dann plumpse ich um. Und die 2 Sekunden fühlen sich an wie 3 Jahre. SCHMERZEN. Das soll gesund und bequem sein?

    Dunkel erinnere ich mich aber, dass ich es als Jugendliche konnte, als ich noch Judo gemacht hab. Da hat das aber nie so weh getan. AUA.

    Für die Statistik - jeglicher Sport, der nix mit Wasser zu tun hat und ich sind keine Freunde und ich bin beklagenswert unbeweglich und steif.

  • Ich freue mich für alle, denen diese Übung guttut #laola

    Auf die Frage nach dem Warum: Ich muss es nicht können, ich will es können. Es soll (wenn schmerzfrei möglich, logisch) eine gesunde Haltung sein und ich habe aber daneben auch einfach einen kleinen sportlichen Ehrgeiz, es zu schaffen. Die Frage ist halt nur, wie. Es gibt aber sicherlich unnötigere Ziele ;)

  • @martita… ja für den unteren Rücken scheint das ein geniale Haltung zu sein

    Ich hab jetzt nochmal Yoga blogs gelesen…. Und Joanna ich finde da gibt es gute Tipps zum Üben

    Was ich spannend finde- die Anleitung beim Yoga.. Zehenspitzen etwas nach außen… Arme drücken gegen die Oberschenkel

    Das ist etwas anders als… ich gehe einfach runter mit geraden Füßen.. und für mich einfacher…

    Aber auch da… Achtung für Knie und Knöchel

    DAnn viel Spass und Erfolg beim Üben

    Grüße von Claraluna

    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Meine Antwort aufs Warum: Weil ich eine immer verfügbare Ausruhposition haben kann. Ich hasse rumstehen, ich kann aber nicht immer irgendwo sitzen (kein Platz, Platz nass). In die tiefen Hocke kann man quasi überall gehen (wenn einem die Blicke anderer wurscht sind ;) ).

    Für mich ist die Position aber nur für ein, zwei Minuten wirklich entspannt, dann schmerzen die Schienbeine. Ich hatte mal angefangen, das durch Üben zu verlängern, aber mein Körper hat den Fortschritt inzwischen wieder vergessen. Danke für den Thread und fürs Erinnern!

  • Ich habs grad gemacht um meinen schmerzenden Rücken zu dehnen. Mein Mann wurde neugierig und hats auch ausprobiert.

    Er kanns auch.

    Wenn man schon nicht die Fresse halten kann, dann einfach mal Ahnung haben!

    (Frl. Heiligenscheiß)

  • Trotz nahezu drei Zentnern kann ich es auch. Ich bin aber von Haus aus hypermobil. Vielleicht liegt es daran.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • öh... ich gehöre auch zur Kategorie verstehe das Problem nicht... ja ich kann das, schon immer, mache ich öfter. Sitzt ihr nie auf dem Boden? Ich sitze oft auf dem Boden, hocke mich runter, tue irgendwas, wo ich das brauche (abgesehen von Yoga, das mache ich auch, aber ich bin nicht super beweglich). Ich kann auch ohne Arme runter und wieder aufstehen, auch aus dem Schneidersitz... ich dachte, das ist einfach normal, ich bin eher die Franktion no Sports (eben ausser Yoga).

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12

    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.

    #rose 49,7

  • Ich sitze schon auf dem Boden - aber dann sitze ich. Hintern auf der Erde halt.😉

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ich kann die Hocke, problemlos.

    Aber beim täglichen pieseln im Wald steh ich auf Zehenspitzen. Da ist der Po noch höher.

    Meine Hebamme meinte mal mit Krampfadern soll man die tiefe Hocke nicht machen. Ich weiß aber nicht mehr warum.