Spendenlauf in der Schule

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Uns hat es nun auch erwischt - an der weiterführenden Schule vom Kleinen gibt es einen Sponsorenlauf für die Klassen 5-10. Die Kinder sollen im Vorfeld Sponsoren suchen (Unternehmen, Eltern, Großeltern, Freunde, Bekannte werden genannt), die dann pro gelaufener Runde einen Betrag spenden. Die Runden sollen knapp 400m lang sein und die Kinder haben 45min Zeit, Runden zu laufen.

    Ich will hier eigentlich gar nicht so sehr über Sinn und Unsinn solcher Veranstaltungen diskutieren (ich sehe es sehr kritisch) - mich würde mehr interessieren, mit wie vielen Runden man da (bei Fünftklässlern) so rechnen kann, dass ein Kind die in der Zeit läuft. Bzw. anders herum: was gibt man da als Betrag pro gelaufenener Runde an? Da wir regelmäßig an Organisationen unserer Wahl spenden, haben wir wenig Lust, da allzuviel Geld auszugeben.

    Ich weiß, dass wir zu Schulzeiten maximal 2000m gelaufen sind - kann mich aber nicht an die Zeit dafür erinnern.

  • Ich würde da jetzt einfach mal die 800 m-Zeit nehmen, die dein Kind so läuft und dann großzügig rechnen. Wenn es also 5 Min für 800m braucht, wären es 18 Runden. Da man aber ja nicht 45 Minuten das Tempo halten kann, würde ich in dem Fall so mit 10-12 rechnen.

    Vielleicht kommen aber noch qualifiziertere Antworten #freu

  • Kenne ich, das Unbehagen.

    10-15 Runden schaffen viele, einige mehr. Ich hatte mich damals nicht erkundigt und 1€ pro Runde gesagt und das war am Ende doch ein ziemlicher Betrag.

    Beim nächsten Mal habe ich 50ct (oder 20ct?) versprochen und dem Kind das auch erläutert, dass ich an anderer Stelle spende.

    Mahatma Pech, Mahatma Glück, Mahatma Ghandi ...
    B.Stelter

  • Schaffen die 45 Minuten durchzulaufen?

    Ich hätte das im Leben nicht geschafft, mein Kind auch nicht.

    Die ist in der 3. Klasse und an der Schule findet jährlich das "Lauf-Dich-Fit"-Programm des Bayerischen Leichtatlethikverbands statt. Das Ziel soll sein, dass die Kinder bis zum Ende der Grundschulzeit 15-30 Minuten durchlaufen können ohne Gehpause. Die Kinder sollen versuchen mindestens ihr Alter in Minuten zu schaffen. Meine hat weniger geschafft, nur 8 Minuten. Viele aus ihrer Klasse haben schon früher aufgehört.

    Keine Ahnung, ich würd so 5 Runden annehmen? Maximal.

    Wenn man schon nicht die Fresse halten kann, dann einfach mal Ahnung haben!

    (Frl. Heiligenscheiß)

  • Du kannst hinterher auch weniger spenden, wenn es überraschend viel ist. Oder gleich einen Oberbetrag drauf schreiben.

    Die Kinder ziehen sich teilweise ganz schön mit gegenseitig.

    Und oft wird auch Gehen gezählt, und da schafft man ja in der Zeit auch einige Runden.

  • Ich kenne es so dass während des Laufes die Regeln großzügig ausgelegt werden. Da dürfen die Kinder auch mal eine Weile gehen.

    Und die sind verdammt motiviert, ich bin damals auch reingefallen. Mein Kind hat ewig viele Runden gemacht und hatte echt eine teure Rechnung.

    Der zuständige Lehrer hat uns allerdings am Ende des Laufes gefragt ob das mit der Summe okay wäre.ich hätte auch den Betrag zurechtstutzen können. War hier aber für ein lokales Projekt welches wir unterstützenswert finden.


    Fazit: Sie laufen mehr als man denkt. 20 Runden würde ich rechnen.

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Meine 6. Klässlerin hat für ihre Sportnote neulich in 20Minuten ca 3km geschafft. Damit gehörte sie zu den leistungsstarken.

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Hier sind beim letzten Spendenlauf der Grundschule (60min Zeit zum Laufen, es wurden aber auch Trink-Stopps gemacht) die Erstklässler im Schnitt 5,5km gelaufen oder gegangen.

    Ich weiss von Drittklässlern, dass sie bis zu 9km gelaufen sind in 60 min (9km war in der Klasse der Rekord).

    Ich würde also je nach Sportlichkeit des Kindes durchaus mit vielen Runden rechnen.

    Hier wird auch explizit gesagt, dass man den Betrag nachher reduzieren darf, wenn das Kind mehr gelaufen ist, als man geschätzt hat. Ich würde trotzdem pro Runde nicht zu viel einplanen und ggf. aufrunden, falls das Kind dann doch nicht so viel gelaufen ist.

  • Erfahrungswert hier: mein Drittklässler schafft in 45 Minuten gut 8km - das wären also 20 Runden.

    Bei uns ist jedes Jahr Spendenlauf. Auch wir spenden privat und finden das Konzept Spendenlauf doof. Deshalb haben wir immer mit dem Kind ausgemacht, dass es einen Zweck für einen festgelegten Betrag zur Spende aussuchen darf und wir machen das im Nachgang lieber privat. Für die Runden in der Schule ist der Spendenzettel also immer leer. Das ist fürs Kind ok so.

  • Ich habe 0,50€/ Runde gespendet. 1€ nur bei den Sachen die ich richtig toll fand.
    Ich würde wenig angeben und wenn du magst, kannst du ja später großzügig aufrunden.

  • Bei uns gehen 50% an eine gewählte Orga und 50% in die Klassenkasse. Da willst du dann auch nicht NICHTS geben.

    Wir können allerdings auch einen Festbetrag angeben, das ist so in Ordnung für uns.

    Wir mit dem großen M #female (08/09), dem kleinen M #female (02/12) und der Zusatztochter #female (09/04)

  • Aus Erfahrung max. 1 Euro pro Runde. Gut, ich hab Zwillinge aber ich war bei 1 Euro /Runde mit 40 Euro in der Regel dabei. 2x20 Runden.

    Bei uns laufen alle 20 Runden. Es geht ja nicht um Sportlichkeit sondern darum die Kinder zu beschäftigen und Zeit tot zu schlagen und möglichst viel Kohle einzulaufen #stumm Also schlendern die Kinder stundenlang übern Sportplatz.

    Wir belästigen auch keine Verwandten mehr mit solchen Betteleien.

    (Ich habe in diese Leben schon zu viele Spendenläufe erlebt. Ich bins leid)

  • Meine Erfahrung aus der Grundschule mit etwas anderen Voraussetzungen:

    Rundenlänge 1km - Zeit 4h: Es waren etliche Kinder dabei, die in der Zeit einen Halbmarathon gelaufen sind!

    Bei 400m und 45min würde ich schon mit 10 bis 15 Runden rechnen und den Betrag für eine Runde entsprechend ansetzen. Ich persönlich würde über 1€/ Runde auf gar keinen Fall hinaus gehen. Vermutlich würde ich 50 Cent/ Runde eintragen.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • mit wie vielen Runden man da (bei Fünftklässlern) so rechnen kann, dass ein Kind die in der Zeit läuft.

    Wir hatten das letztes Jahr am Gymnasium. Auch in der 5.Klasse sind einigen da schon 12km und mehr gelaufen. Andere hingegen haben maximal eine Runde durchgehalten.

    In der Grundschule hatten wir das auch gerade, da sind viele um die 20 Runden, also 8km in einer Stunde gelaufen, manche mehr, andere weniger. Aber nahezu alle sind die ganze Stunde durchgelaufen. Ich weiss nicht, warum das dann mit der weiterführenden Schule so drastisch abnimmt, sind aber meine Beobachtungen nach mehren Jahren Erfahrung mit dem Thema.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • was gibt man da als Betrag pro gelaufenener Runde an?

    Alles von 10c bis 15 Euro habe ich schon erlebt.


    Was ich gebe, hängt davon ab, wofür das Geld genutzt wird.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Mein Sohn (4. Klasse) ist beim Spendenlauf letzte Woche in 30 Minuten gut 5 km gelaufen. (27 Runden zu 200 m) Ich habe 0,50 € pro Runde angegeben. Es wird komplett an eine Organisation gespendet.