Was findet Ihr spießig?

  • Wir hatten heute eine lustige Situation, die mich trotzdem nachdenklich gemacht hat.


    Ich saß bei meinem Mann im Auto und er hat da so Rillen in der Mittelkonsole, in denen man z. B. Einkaufschips aufbewahren kann. Auf dem Boden im Fußraum sah ich eine und ich steckte die in die linke Rille. Mein Mann nahm sie und steckte sie in die Mitte. Ich fragte ihn, was das soll und ob er da ein System habe. Er meinte, dass die Rillen unterschiedlich breit sind und der Chip in der linken Rille wackelt.


    Daraufhin sagte ich ihm, dass das spießig sei. Er sagte, das sei Ordnung.


    Tja, dann brauch ich eigentlich nicht wirklich Angst haben, spießig zu sein... trotzdem frag ich mich seitdem, was in meinen Augen "spießig" ist. Und um meine Gedanken zu sortieren, hätte ich gerne Eure...


    Also, was findet Ihr spießig? Oder seid Ihr spießig und findet's gut?

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • Ich finde junge Leute, die sich kleiden wie ihre bürgerlichen Eltern spießig (da sehe ich immer ein großes Schild "SPIEßBÜRGER" über den Köpfen blinken). Außerdem finde ich es spießig, sich innerhalb einer Mehrheitsnorm zu bewegen und darausliegendes abzulehnen.


    Je länger man darüber nachdenkt, desto spießiger können auch gerade die ganz unkonventionellen Mitmenschen sein. Und ich bin manchmal auch spießig und werfe es gerne meinem Mann vor, wenn er nicht in der Öffentlichkeit fummeln will :D


    Letztlich bezeichne ich alles verkrampfte als spießig :)


    Edit: Mein Avatarbild sowie meinen inflationären Gebrauch von Smileys sowie den Gebrauch des Wortes "inflationär" finde ich auch spießig.

    I don't believe in a lot of things, but I do believe in duct tape.

    Einmal editiert, zuletzt von Eni ()

  • Du bist spießig wenn du andere spießig findest ;)


    Ich bin es selber, manchmal. Für mich gehören aber manchen Normen/ein bestimmter Umgangston in manchen Situationen aber auch einfach dazu und wenn davon (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen) abgewichen wird finde ich das schon erstmal nicht so klasse. Manche Leute finden das sehr spießig - andere nicht.


    Dein Beispiel mit der Münze kann ich aber nicht nachvollziehen, das hat für mich nichts mit spießig sein zu tun.

    Liebe Grüße #sonne


    "I travel a lot; I hate having my life disrupted by routine." (C.S)

  • Hallo,


    spießig finde ich eine kleinbürgerliche, kleinkarierte Lebensweise, die sich zum Maß aller Dinge erklärt und anderen Lebensweisen gegenüber intolerant und abschätzend reagiert. Ja, Intoleranz finde ich persönlich spießig.


    lg, karlchen

  • Ich finde mich mittlerweile spießig.
    Ich mache mir Gedanken, was andere von mir denken und versuche das positiv zu beeinflussen; ich backe Kuchen für fremde Menschen; ich sage jedem höfflich "Guten Tag", egal wie wildfremd mir der Mensch ist...

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Hummel, Du hast genau das Thema eröffnet, was mir schon ganz lange durch den Kopf geht, und was ich selbst schon oft eröffnen wollte. Ich habe es aber nie getan, weil ich finde, daß man damit sehr schnell Menschen verletzen kann.
    Ich finde einiges ganz fürchterlich spießig bei Menschen in meiner nächsten Umgebung, aber wenn ich darüber nachdenke, dann sind das genau die Dinge, die diese Menschen schön finden. Und ihnen dann zu sagen, daß ich sie oder dies oder das spießig finde - das würde ich nicht tun. Und deshalb tue ich es hier auch nicht, obwohl es mich ganz fürchterlich in den Fingern juckt.
    #trommel #stumm #haare

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

  • Ich empfinde jemanden als spießig, wenn er/sie die Neugierde verloren hat. Das macht sich in meinen Augen also weniger an Äußerlichkeiten als vielmehr an der Geisteshaltung fest.

    Wer loslässt, hat die Hände frei


  • Spießer ist eins meiner Lieblings-Alltags-Schimpfwörter :)


    Immer, wenn jemand was nicht so macht, wie ich es will, sag ich Spießer #nägel !


    Insgesamt hab ich so ein Spießerbild, ähm, also, regelkonform, verheiratet, X Kind(er), x Autos, Reihenhaus, Gärtchen, Rasenfläche gemäht, Sonntags früh genug beim Bäcker um noch Rosenbrötchen zu bekommen, regionale Tageszeitung etc...


    Ja, einiges davon bin ich nun auch schon. Nur das mit den Brötchen... #haare

    Sommer und Winter wechseln,
    so sind die Dinge.

  • Ich empfinde jemanden als spießig, wenn er/sie die Neugierde verloren hat. Das macht sich in meinen Augen also weniger an Äußerlichkeiten als vielmehr an der Geisteshaltung fest.


    Jep! Das unterschreibe ich genauso....Beispiel: Ein Pärchen in der Verwandtschaft meint mit Ende 20, jetzt nur noch in D Urlaub machen zu müssen, da spare man einfach so viel Geld fürs Eigenheim, außerdem hat man ja bereits die Erfahrung gemacht, dass es z.b. In Schottland aussieht wie im Sauerland ;( , das Essen nicht schmeckt und die Hotels alle so alt und verstaubt sind. Auch in die nächstgrößere Stadt wird nicht gezogen, bei Eltern auf dem Dorf wohnt sich's so bequem und günstig, das kennt man und aus dem Alter, abends wegzugehen, ist man ja jetzt auch längst raus... #schnarch

    Einmal editiert, zuletzt von ich ()

  • Spießig finde ich es Sachen zu machen weil " man es eben so macht".
    Nicht weil es einem gefällt oder man wirklich davon überzeugt ist. Wenn man permanent angst hat was die Leute reden könnten, überlegt ob man für etwas evtl. zu alt ist oder wenn man angst hat was anders zu machen oder auszuprobieren.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Ach ja, das einzige, was man sich als Auslandsreise noch vorstellen könnte, wäre eine Kreuzfahrt (Ende 20 wie gesagt)...da ist alles organisiert, man erlebt keine Überraschungen, alles sauber, ordentlich, vorhersehbar, Essen Top und ganz wichtig...keine Verständigungsprobleme....(beide hatten Englisch bis zum Abi, aber ist ja schon soooolange her, da geht gaaaar nicht....) Tschuldigt bite, wenn ich mich hier so ereifere, aber ich finde das echt erschreckend und würde die Beiden manchmal gerne einfach nur wachrütteln....

    Einmal editiert, zuletzt von ich ()

  • Ich finde Leute spießig die genau nach Plan leben.Da wird Montags eingekauft in Laden x und es gibt eine Kiste Wasser und eine Kiste Cola, getankt wird nur bei xxx und immer Dienstags, Mittwochs werden alle Betten bezogen und gewaschen mit dem Waschpulver von Annodazumal, ausserdem gibt es mittwochs immer Eintopf. Donnerstags gibt es Blümchensex gegen Mitternacht im Bett, vorher muss aber jeder frischgebadet sein mit dem Duschbad wie vor 50 jahren schon....Und Freitags darf sich jeder ein Bier gönnen und die Nachbarn kommen zum Skat, das Skatblatt schon immer dasselbe. Samstags kommen die Enkelkinder, immer, und jedes bekommt einen Kinderriegel, die immer im Schrank xx liegen und sonst auch keiner dran kommt. Sonntags natürlich immer Kirche, danach um 12 Mittagessen, mkt vorsuppe, wie jeden Sonntag...nachmittags gibt es gebackenen Kuchen, mit 3,5 Äpfel...

  • Meine Eltern waren für mich lange Zeit der Inbegriff von spiessig sein.


    Inzwischen sehe ich davon allerdings auch viel in mir, also habe ich der Einfachheit halber mein Bild von "spiessig" revidiert...


    Für mich ist jemand spiessig, der nicht an Ritualen/ Gewohnheiten festhält weil er sie mag, sondern weil "man" das halt so macht.

  • Spießig finde ich es Sachen zu machen weil " man es eben so macht".


    Genau das dachte ich auch, als ich die Frage las.

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • Ich fand früher Dinge spießig, die ich heute nicht mehr spießig finde. Das verändert sich also schon - und dabei frage ich mich halt, ob das ein Zeichen ist?


    Dieses "weil man es eben so macht" kenne ich von meinen Eltern sehr gut. Und ich hatte damals, als ich Schichtdienst tätig war, echt Diskussionen (sowohl mit meiner Mutter, als auch mit unserem Nachbarn), weil ich unsere Hausordnung nicht am Samstag gemacht hab (an dem ich gearbeitet habe), sondern eben an meinem freien Tag (entweder Fr oder Mo). DAS war in meinen Augen total spießig und verbohrt.



    adriela: Ich weiß nicht - mich würde es jetzt nicht unbedingt verletzen, wenn mir jemand sagen würde, er fände dies oder das spießig. Ich wollte hier jetzt auch keinen Lästerthread eröffnen, wobei durchaus Potential da wäre... das seh ich ein. Aber solange es gelingt, sich auf die Finger zu setzen. ;)


    Ich fand es z. B. auch immer total spießig, wenn jemand drauf bestand, dass die Mittagsruhe eingehalten werden muss und z. B. kein Rasenmäher laufen darf - bis ich ein zweijähriges Kind hatte, das gerade friedlich im Bettchen schlief, als der Nachbar mit seinem Rasenmähertraktor ankam.

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

    Einmal editiert, zuletzt von Hummel32 ()

  • Ich finde mein Mann ist im Job teils so richtig spießig. Ein besserwisserischer Anzugträger der er liebt wenn er recht hat #augen ;) . Und ich muss sagen, ich bewege mich auch nicht gerne in den geschäftlichen Kreisen meines Mannes. Oder wenn er dann mit Kollegen in die Zigarren-Lounge geht, das sind so Sachen, da hab ich als Kind früher die Augen darüber gerollt #kreischen Ich habe immer das Gefühl ich passe da nicht rein, zwischen die ganzen aufgetakelten Damen die schon komisch schauen wenn mein Mann sagt er ist verheiratet und hat dazu noch 2 Kinder.


    Und andre finden es schrecklich spießig das wir im Restaurant nicht dulden das unsere Kinder wild schreiend zwischen den Tischen umherrennen, sondern verlangen das sie auf ihren Plätzen sitzenbleiben und sich still beschäftigen, es wären ja schließlich Kinder. Aber wir sind eben auch manchmal wo eingeladen, da wäre dieses Verhalten ein "no go", und ein Kind kann einfach nicht unterscheiden, in welchem Lokal darf ich mich aufführen wie ein "Wilder" und in welchem nicht. Dafür kriegen wir von Freunden mit Kindern dann wenn wir zusammen ganz legere Essen gehen immer zu hören wie gut erzogen unsere Kinder doch wären.
    Wie gesagt, andre finden das spießig, aber in gewissem Maße gehört das auch ein wenig zur Erziehung dazu die ich meinen Kindern für später mit auf den Weg geben möchte, finde ich.


    Und wenn ich lese was Anni09 schreibt sind wir wohl noch weitaus spießiger.
    Ich richte den Kindern jeden Tag ein Pausenbrot her (und werde auch noch dafür gelobt von der Schule und dem Kiga, scheint wohl nichtmehr die Regel zu sein das man seinem Kind was mit gibt #confused ), wir essen in der Regel abends immer zur gleichen Zeit, die Kinder gehen zu festen Zeiten ins Bett, weil mein Mann und ich danach unseren "Feierabend" genießen, Samstags wird Wocheneinkauf gemacht,...
    Und auch so haben wir ziemlich viele Rituale die für andre wohl schrecklich spießig rüberkommen.
    Und die Spießervorstellung von Abergam erfüllen wir auch schon fast, bis auf den Bäcker und die Tageszeitung #freu
    Wobei wir es so mögen und wie gesagt, ich fühle mich ziemlich normal, versuche meinen Kindern es so gut vorzuleben wie es geht, wirklich spießig finde ich wie gesagt nur die geschäftlichen Kreise in denen mein Mann sich bewegt.
    Wie gesagt, ich glaube ein wenig "Spießer" steckt eigentlich in jedem von uns


    Ich finds übrigens gar nicht "schlimm" wenn jemand konkret darüber schreibt, ich kann das durchaus mit einem Lachen nehmen. Wie schon geschrieben wurde, ich glaube auch, es verändert sich im Laufe der Zeit und wie ich schon gesagt habe, im Grunde glaube ich jeder hat was davon in sich ;) Also ganz locker bleiben.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

    Einmal editiert, zuletzt von AoiAngel ()

  • Okay, dann kann ich mich entspannt zurücklehnen...
    Wir gehen manchmal freitags, manchmal samstags einkaufen... zum Bäcker kommen wir oft früh genug, aber nicht wegen der Auswahl, sondern wegen unserem Frühaufsteherkind... der Rasen ist selten gemäht...


    Ich fühle mich aber auch nicht als Rebell. Ich glaube, ich lebe eigentlich ziemlich angepasst. Und in den Augen meiner Nichte und meines Neffen bin ich wahrscheinlich unglaublich spießig. Die muss ich mal dazu befragen...

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • Grundsätzliche finde ich alle verbohrten, festgesetzten Dinge, die unabänderbar scheinen und nicht hinterfragt werden spießig.


    Ich möchte ganz und gar nicht spießig sein. Ich werde ganz sicher auch nicht in sie spießige Richtuing eingeordnet. Und trotzdem habe ich auch sehr verbohrte Ansichten.


    Ich denke Spießertum ist Ansichtssache.

  • Insgesamt hab ich so ein Spießerbild, ähm, also, regelkonform, verheiratet, X Kind(er), x Autos, Reihenhaus, Gärtchen, Rasenfläche gemäht, Sonntags früh genug beim Bäcker um noch Rosenbrötchen zu bekommen, regionale Tageszeitung etc...

    Dann sind wir die totalen Spießer.
    Auch wenn die allermeisten "regelkonformen Leute" uns (zumindest auf den 1. Blick) nicht so einordnen würden, die würden bei uns eher ein Lotterleben als ein Spießerleben vermuten. #augen ;)


    Spießig finde ich es Sachen zu machen weil " man es eben so macht".

    Das ist auch für mich der Punkt, der Spießigkeit am besten beschreibt.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Hach, ich schaff's halt doch nicht ganz.


    Ich stelle fest, ich mache Spießertum tatsächlich nicht nur an einer Geisteshaltung fest, sondern eben auch sehr an Äußerlichkeiten und Handlungen. Und diese Äußerlichkeiten und Handlungen sind in besagten Fällen sehr festgefahren und für meine Begriffe nur #haare. Und besagte Personen wären tatsächlich beleidigt, wenn ich ihnen sagen würde, daß ich dies oder das spießig finde. (Und wer sagt mir, daß es hier nicht auch solche Leute gibt? Und da ist für mich das Thema eifach nicht wichtig genug, um Unmut zu provozieren, obwohl ich jedes Mal denke #stirn .)


    Das es in Familien mit kleinen Kindern Rituale gibt finde ich als selbstverständlich und hat für mich mit Spießertum nichts zu tun, sondern ist einfach eine Notwendigkeit, um das Familienleben friedlich und ruhig gestalten zu können.

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)