Beiträge von Trummelbiene

    ich hab nochmal mit dem ex telefoniert. Er meinte die kleinen Eckzähne würden gezogen. Ich nehme an die kleinen Molaren, denn kleine Eckzähne gibt es ja nicht oder? Ich habe auch mit zwei Freundinnen telefoniert wo ich von den grösseren Kindern weiss dass sie feste Spangen hatten. Und jetzt weiss ich dass sie in der gleichen Praxis waren und sehr zufrieden. Die eine mit zwei Kindern sie sagte dass es bei ihnen so ähnlich war und dass sie bei beiden Kindern diesen Betrag als Anhaltspunkt genannt hätte und dass sie das monatlich gezahlt haben. Also quasi Raten. Darin waren wohl die Versiegelungen und Reinigungen enthalten. Aber auch der 20%beitrag den sie dann am ende der Behandlung zurückbekommen haben. Bei einem Kind mussten Zähne gezogen werden, beim anderen nicht. Sie meinte aber das wären Milchzähne gewesen die einfach nicht von den bleibenden rausgeschoben wurden.

    Mein Kind hat leider keine Zahnlücken sondern die Zähne sind so eng, dass Zahnseide nicht funktioniert.

    Man ich hab da grad so gar keine Nerven zu. Der Ex ruft am Montag nochmal in der Praxis an und fragt nach.

    Kassenbrackets fand die KFO auch ausreichend. Ich danke euch sehr für Eure Hilfe, da weiss ich was ich fragen muss.

    also einen Mangel bekommt man mit 10 oder 20.000 pro Woche meiner Erfahrung nach nicht behoben.

    Ich musste am ersten Tag 10 von den 20.000 dekristol nehmen ( steht sogar so in der Packungsbeilage. Am 2. TAG 5 20.000er und dann ne Weile täglich eine. Seitdem erhalte ich mit 8000 täglich. Nach der Messung korrigiere ich immer mit erhöhter Dosis. Mein Zielwert ist 100.


    Achtung keine Empfehlung. Nur mein Erfahrungsbericht. Inkl Facharzt.

    also ich hab jetzt etwas mehr erfahren. Gezogen werden sollen die bleibenden Eckzähne weil die Backenzähne sonst nicht durchkommen können. Hm.

    Mir gefällt der Gedanke gar nicht. Der kleine Kiefer ist wohl vererbt. Dem Vater meines Kindes mussten damals 8 Zähne gezogen werden, daher hat es ihn nicht verwundert. Zur festen Spange sagte sie wohl die würde er ca 2 Jahre tragen müssen. Anschliessend eine Lose... warum macht man sowas?

    Die 1500-2000 euro bezifferte sie für Kosten die wir tragen müssten, ich befürchte sie meinte nicht diese 20%, wissen tu ich es aber nicht. Das ist für mich verdammt viel Geld. Es handelt sich dabei nicht um andersfarbige Brackets. Sie nannte z.b. die Versiegelung der Zähne. Mehr hat mein Ex nicht gefragt.

    Mein Kind putzt gewissenhaft regelmässig aber nicht gut. Ich leite immer noch an bzw putze nach. Was ihn sehr nervt. Er hatte noch nie Karies. Aber sehr viel mit Zahnstein zu tun genau wie sein Vater, qas lt. Zahnarzt an der Zusammensetzung des Speichels liegt und nicht an mangelnder Pflege...ich bin da nicht so sicher.

    Was mich stört: sie hat wohl erklärt der nächste Termin in ihrer Paxis wäre der Abdruck und Röntgen usw. Das bedeutet die Behandlung startet in dem Moment dort in der Praxis. Erst danach reden wir über die konkreten Kosten. Sie sagte dass man nach dem nächsten Termin nicht mehr wechseln sollte weil kfo keine angefangene Behandlung weiterführen wollen. Sie würde es jedenfalls nicht tun. Also sollen wir bei einer Zweitmeinung darauf achten dass kein Abdruck oder Röntgenbild gemacht wird. Denn dann behandelt sie ihn nicht.

    Ist das so üblich? Ich möchte eigentlich gern vorher über die konkreten Kosten sprechen und entscheiden bevor uch eine Behandlung machen lasse....

    Sagte ich schon, dass ich überfordert bin?

    Und wie werden heute Kindern bleibende Zähne gezogen? Mein Kind hat Angst. Vorm ziehen, vor der Betäubung....waaaaah

    ihr lieben, ich bitte um Hilfe.

    Mein Kind (10) war heute mit seinem Vater zur Erstvorstellung beim KFO.

    Info: sein Kiefer ist zu klein. Zwei bis vier Backenzähne müssen gezogen werden weil sonst die nächsten nicht durchkommen können.

    Dann feste Zahnspange.

    Mist Mist Mist. Ich bin überfordert. Kind hat Angst. Noch nie was schmerzhaftes beim Zahnarzt gehabt. Angst vorm Zahnziehen. Ich habe Angst vor den Kosten. Eine Zusatzversicherung haben wir nicht. Laut Kfo wir die Kasse viel übernehmen. Sie sagt vieles an Zusatz den man selber zahlen müsste sei verzichtbar, z.b. durchsichtige Brackets. Aber 1500 bis 2000 Euro würden auf uns zukommen an Zuzahlung.... kann mir jemand Tipps geben, worauf wir achten müssen? Was an Zusatz haltet ihr für notwendig? Sie sprach zum Beispiel von der Versiegelung der Zähne. Ich habe Null erfahrung mit KFO.

    Ach ja sie sagte wir sollten/könnten eine 2. Meinung einholen bevor wir beginnen und dass sie allerdings keine woanders begonnene Behandlung fortführt.

    Die Praxis gefiel den beiden vom Eindruck und hat einen guten Ruf und ist fussläufig im zweifel auch alleine vom Kind erreichbar.

    Hat jemand Tipps?

    lara das kenne ich sehr sehr gut. Ich brauche auch einen starken Ausgleich zu meinem mich wenig fordernden Job um nicht im bore out zu landen. Ich habe krasse Arbeitszeiten teilweise Stress und inhaltlich ist es weder kognitiv noch emotional fordernd. Corona grätscht mir gerade auch sehr in meine Work life balance.....

    Ich lese mal mit auch wenn ich keine ideen habe. Sprache klingt gut, liegt mir leider so gar nicht.

    meiner Erfahrung nach helfen bei dem ferritinwert nur hochdosierte Infusionen. Frag mal die Suchmaschine nach "eisennetzwerk" vielleicht findet sich in deiner nähe ein Arzt.

    ich hab ne Frage. Kind wechselt im Sommer in die weiterführende. Haben in zwei Wochen eigentlich einen Termin beim Kinderarzt zur Besprechung vorgehen Masernimpfung/Titerbestimmung, Möglichkeit Einzelimpfstoff, Blutabnahme usw.

    Ich habe im Moment alle Arzttermine der Familie abgesagt wegen Corona.

    Den muss ich mit meinem wahrnehmen oder?

    Oder gibt es irgendwelche Verschiebungen der Nachweispflicht wegen Corona? Habe gegooglet aber nix gefunden.

    Mist. Ich will gerade weder in eine Arztpraxis noch impfen.


    By the way kann mir jemand das Masern Impfschema sagen bei einem 10 jährigen bisher ihne MMR #hilfeImpfung? Wann wäre denn wohl der späteste Zeitpunkt? Er braucht 2 Impfungen bis zur Einschulung in die weiterführende, oder?