Beiträge von Exon

    Unabhängig davon, ob B12 die Ursache für den Verlust des Gleichgewichtssinns ist: B12 Mangel ist etwas, mit dem definitiv nicht zu spaßen ist und der seltsame Symptome machen kann. Bei mir waren es Erinnerungslücken - ich konnte mich echt nicht mehr daran erinnern, dass ich die gleiche Frage vor wenigen Minuten schon mal gestellt hatte. Meine Ärztin wollte absolut nicht glauben, dass ich bei dem gemessenen Blutwert schon irgendwie spüren würde, dass ein Mangel vorliegen würde. Nach Beginn einer recht hochdosierten oralen Substitution waren die Ausfälle dann aber sehr schnell wieder weg, so dass ich sehr sicher bin, dass das am B12-Mangel lag. Längerfristiger B12-Mangel kann irreversible neurologische Schädigungen machen - von daher würde ich da unbedingt selbst aktiv werden wenn der Arzt da nur träge anspringt.


    Nach meinem Kenntnisstand ist B12-Substitution auch ziemlich harmlos und man kann nicht wirklich überdosieren. Worauf man achten sollte, ist die B12-Form. Da gibt es mehrere verschiedene und die billigste (die aber meist in den ärztlich verschriebenen Tabletten drin ist) ist die, die am schlechtesten vom Körper aufgenommen werden kann.


    Spritzen habe ich mal 3 Monate probiert - hat bei mir aber nicht besser gewirkt als die Tabletten. Meine Schwester bekommt seit einiger Zeit regelmäßig (monatlich?) Spritzen und merkt wohl in der Zeit kurz vor der Spritze eine Verschlechterung. Eine Aufnahmestörung wurde bei mir untersucht, konnte aber nicht nachgewiesen werden.

    Das schlechter verwertbare B12 ist das Cyancobalamin. Besser ist Hydrocobalamin. Noch besser sind die aktivierten Formen Methylcobalamin und Adenocobalamin (gibt es als Lutschtabletten, Kapseln, Liquid und Spritzen)


    Beim Spritzen muss man auch nochmal unterscheiden ob das "normale" oder das aktivierte B12 gespritzt wird. Wenn eine B12 Aufnahmestörung vorliegt, die nicht die Aufnahme selbst aus dem Darm ins Blut sondern die Verwertung des B12 im Blut zu aktiviertem B12 (Methylcobalamin und Adenocobalamin) in die Zellen als Ursache hat, dann macht spritzen durchaus mehr Sinn.

    Könnte nicht der B12-Mangel der Schlüssel sein? Das macht doch neurologische Symptome.

    Hier würde ich ansetzen.


    Leider nur aus dem Veterinärbereich: unser Hund hatte massive Ausfälle, ist beim Geradeauslaufen einfach umgefallen. An Rennen oder Kurven war kaum noch zu denken. Das kam schleichend. Er hatte einen massiven B12 Mangel durch eine bis dahin nicht entdeckte Grunderkrankung (BSD) und seitdem wir B12 in aktivierter Form (Methyl und Adeno B12) wöchentlich spritzen sind diese kognitiven Ausfälle rückläufig bzw mittlerweile nahezu komplett verschwunden.

    Als Kapseln kann ich das Methylcobalamin von Pure empfehlen, das ist bereits die aktivierte Form.


    Ansonsten wird von Cyancobalamin eher abgeraten und wenn künstlich dann zu Hydrocobalamin geraten, da letzteres besser verwertbar ist.


    Bei Aufnahmestörungen über den Darm gibt es von der Arnika-Apotheke die beiden aktivierten Formen Adenocobalamin und Methylcobalamin zum Spritzen als Ampullen (5/10mg)

    (Hierzu habe ich nur Erfahrungen aus dem Veterinärbereich, aber es ist eigentlich ein Humanpräparat und dem Hund hat es das Leben gerettet da er kein B12 verstoffwechseln/aktivieren kann)

    Krass, hier werden Erinnerungen geweckt...meine Oma hatte auch immer den ganzen Keller voll eingewecktem Obst und Gemüse. Beim ernten und verarbeiten helfen musste ich natürlich auch. Obst kam, wenn nicht eingeweckt, in den Rumtopf.

    Mir ging es gerade genauso mit den Erinnerungen und ich habe soeben das Rezept für die eingeweckten Bohnen bei meinen Eltern angefordert #freu

    Wenn du im Kindergarten stehst und von der Mama des Kindes dass du gerade abgeholt hast einen Anruf bekommst ob etwas passiert sei weil du das Kind eine Stunde zu früh abgeholt hast #hammer Bis ich gerafft hatte wo mein Fehler lag und dass die Kinder eigentlich erst hätten eine Stunde später gebracht werden dürfen...

    Sie durften zum Glück bleiben #angst Das wird der Lacher des Tages im Kindergarten

    Oh je, Exon , wie geht es dir denn inzwischen?


    Ich lese interessiert mit, ich habe seit Mitte März was ähnliches am Laufen. Erkältung, nahtloser Übergang in Allergie, ich nehme Kortison und ein Asthmaspray, das hat ein paar Tage lang geholfen, seit zwei Tagen wird es wieder schlechter. Termin beim Lungenfacharzt ist erst in 2 Wochen. Meine Hausärztin hat außer abhören keinerlei Diagnostik betrieben, wobei die Allergien schon bekannt waren. Mir geht's echt bescheiden, andauernder Husten, kaum Schlaf #crying


    Ich hoffe du bist wieder fit!

    Ich kann dich sehr gut verstehen, irgendwann nervt es nur noch...


    Corona Antikörpertest war negativ, heute kam ein Brief vom Labor mit Ergebnissen für Allergietestung. Das hatte der Lungenarzt gar nicht mit mir besprochen, dass er da etwas macht #blink Die haben wohl Antikörper gefunden aber die Sachen (Gräser, Pollen, Katze etc) waren alle Wert Null.


    Ich nehme ja seit Montag das AB, es wurde dann erstmal noch schlimmer #rolleyes Und Nebenwirkungen vom ABhabe ich natürlich auch abgegriffen. Heute ging es gut, aber ich war den ganzen Tag in Bewegung, mein Mann meinte schon, letzte Woche war es dann am Sonntag auch besonders schlimm bei mir (Samstag ist hier immer Großkampftag ums Haus)


    Ich soll mich wieder melden wenn das AB durch ist und die Probleme trotzdem bleiben. Schauen wir dann mal nächste Woche.


    Der Lungenarzt hat mich nicht einmal abgehört :D dafür aber 2x die Woche Blut und Sputum gewollt.

    Sollte es jemanden nerven, es tut mir leid, aber #haare#haare#haare


    Nach Höchstdosis Cortisonspray fielen meine Entzündungswerte zum Beginn der vergangenen Woche endlich. Also gesundgeschrieben ab heute. Am Wochenende hörte sich der Husten auf einmal wieder böse an. Trotz unveränderter Medikation. Heute war ich eigentlich nur für den Corona Antikörpertest zum Blutabnehmen. Fast zuhause angekommen ruft der Lungenarzt an, die Entzündungswerte sind wieder gestiegen und nun wurden im Sputum (3. Probe) Bakterien gefunden. Also Antibiotika. Und da ich da gewisse Allergien habe, habe ich jetzt trotzdem ein AB bekommen was mit einem aus der Allergiereihe ähnlich ist. Aber Mittel 1. Wahl. Und nun warte ich bis mein Mann heim kommt damit ich nach der 1. Einnahme nicht allein bin.


    Ich will nicht mehr. Es sind jetzt 10 Wochen und nach bisschen Besserung geht es jetzt wieder rückwärts #kreischenIch bekam direkt die Anweisung wenn es nach dem AB immernoch nicht besser ist, soll ich unbedingt wiederkommen :wacko:


    Ich will jetzt bitte dass der Corona Antikörpertest positiv ist (der Abstrich war negativ - eigentlich logisch in Woche 7 #rolleyes), dann hatte der ganze Mist wenigstens einen Sinn und ich bleibe von einem 2. Mal Infekt verschont #rolleyes


    oh, Glas hatten wir auch schon. Mann will Glastür einhängen, ich sollte unten das Scharnier einfädeln. Ich hocke also unterhalb meines Mannes, der hebt die Tür ab und - Knack. Ein Regen aus Millionen von Scherben ergoss sich über mir. Einen Teil musste ich mit Pinzette aus meinen Armen operieren, zwei Scherben sind sogar erst Wochen später unter der Haut zu sehen gewesen. Nicht auszudenken wenn ich nicht zu dicke und viele Haare hätte...

    Seitdem hängt Mann Glastüren nur noch allein ein. Und das war Sicherheitsglas.


    Im alten Haus fiel mal ein Schraubendreher vom Ofen auf die Glasplatte darunter. Es machte einmal kling und dann viiiiele Male klack. Die Platte zersprang in viiiiele Teile, man konnte den Rissen direkt zuschauen. Das war interessant.

    Ich habe Mal einen leeren (also wirklich sauber leergeschleckten) Hundenapf im Fußball gelassen nach Barf Mahlzeit. Mit minimal offenem Fenster. Mir wäre NIE im Leben eingefallen dass da noch hätten Reste dran sein können. Da war nichts zu sehen.


    Und nach zwei Tagen in der Sonne waren da hunderte dieser riesigen dicken schwarzen Fliegen im Auto. Just als ich 600km zu fahren hatte. Ohne Aufschubmöglichkeit.


    Barf kann etwas sehr sehr Böses sein...ich hätte da noch ein paar Stories. Zum Beispiel mit ausgefallenem Tiefkühlschrank. Bemerkt nach Tagen (oder Wochen?). Man merke: egal wie fest verschlossen der Tiefkühler ist, die Eier der Maden sind schon vor dem Einfrieren da. #stumm

    Fußball sollte Fußraum vom Auto heißen.

    Ich habe Mal einen leeren (also wirklich sauber leergeschleckten) Hundenapf im Fußball gelassen nach Barf Mahlzeit. Mit minimal offenem Fenster. Mir wäre NIE im Leben eingefallen dass da noch hätten Reste dran sein können. Da war nichts zu sehen.


    Und nach zwei Tagen in der Sonne waren da hunderte dieser riesigen dicken schwarzen Fliegen im Auto. Just als ich 600km zu fahren hatte. Ohne Aufschubmöglichkeit.


    Barf kann etwas sehr sehr Böses sein...ich hätte da noch ein paar Stories. Zum Beispiel mit ausgefallenem Tiefkühlschrank. Bemerkt nach Tagen (oder Wochen?). Man merke: egal wie fest verschlossen der Tiefkühler ist, die Eier der Maden sind schon vor dem Einfrieren da. #stumm

    Lufu wurde bereits beim Hausarzt in Woche drei gemacht, aufgrund dessen war ich beim Lungenröntgen. Aber o.B.


    Wegen Allergie haben wir schon experimentiert, wir haben in der Umgebung keinen Auslöser gefunden (wir haben bewusst auf Pflanzen, Staub, Orte etc geachtet - aber nichts finden können). Meist habe ich diese Attacken in Ruhe, zeitweise Sogar mit Pulsrasen und Sättigung auf 90 runter. Bisher bin ich bis auf gewissen Medikamentenallergien frei von Allergien. Außerdem würde eine Allergie die leicht erhöhte Temperatur und den erhöhten CRP nicht erklären.


    Beim Inhalieren nutze ich vorwiegend Salz oder gar nichts, das Öl und die Pads führen bei mir zu Hautreizungen (aber das war vorher schon so).


    Bekommt man denn Antihistaminika einfach so in der Apotheke?

    Ich habe am Dienstag wieder Termin beim Lungenfacharzt, wenn die Entzündungswerte weiter oben sind und das Labor nichts ergibt, hat er bereits ein CT ins Gespräch gebracht.

    Danke für den Tipp, ich inhaliere schon von Anfang an mit Salz, Wick Pads oder ätherischen Öl. Hilft aber eben auch nur kurzfristig :(

    Wick vaporub hilft auch zwischendrin.

    Darf ich hier Mal mimimi machen? Ich kann nicht schlafen wegen keifendem Husten mit Atemnot.


    War nach Ostern beim Hausarzt, der hat mir ein Spray verschrieben und mich zum Lungenarzt überwiesen. Da war ich nun Dienstag. Corona Abstrich war (logischerweise nach nun 7 Wochen) negativ. Entzündungswerte sind erhöht und sind von Dienstag auf Donnerstag weiter leicht gestiegen.

    Der Lungenarzt hat das Spray in der Dosis verdreifacht. Und das Spray macht so wahnsinnig bösen Kopfschmerz dass ich es heute Abend (noch) nicht genommen habe. Und nun wird der Husten trotz Codein wieder mehr und geht wieder in dieses Keifen über...wäääh. Ich mag nimmer.


    Die haben auch nochmal Blut für großes Blutbild abgenommen und Sputum eingeschickt und Dienstag darf ich nochmal hin. Vermutet wird dass sich eventuell ein bakterieller Infekt drauf gesetzt hat. Aber so eine richtige Diagnose gibt es nicht.


    Es sind jetzt 8 Wochen...sowas hatte ich noch gar nicht. Und es nervt einfach nur noch. Vor allem hat der Arzt im Gegensatz zum Hausarzt sich nicht mit Begründung Homeoffice von der Krankschreibung abbringen lassen. Und auch schon angekündigt dass wir das verlängern werden. Nächste Woche sind die 6 Wochen Lohnfortzahlung dann um und ich werde ins Krankengeld rutschen...tolle Wurst. Ist ja nicht so dass ich schon im Kurzarbeitergeld stecke #hmpf

    Hat der Hausarzt denn irgend welche Tests gemacht?

    Teilweise so ein keuchender Husten beim Ausatmen, dass ich nicht mehr einatmen kann.

    Ich komme mir echt blöd vor, da man beim Abhören und Röntgen nichts Auffälliges hört/sieht und zwischendrin die Werte (Pulsoximeter) ja ok sind

    z.B. auf Keuchhusten? Das wäre typisch dafür. Man kann es mehrmals im Leben bekommen und die Impfung hat eine hohe Versagerquote.

    Hoffentlich kannst Du heute Nacht gut schlafen!

    Keine Abstriche. Nur Röntgen, Lungenfunktionstest, EKG und Blut. Er geht von einem Virusinfekt aus.


    Kann man Keuchhusten denn nach 4 Wochen noch diagnoszitieren? Ich bin sowohl geimpft als dass ich auch schon erkrankt war (2013?). Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern ob ich dieses Problem mit dem Ausatmen und nicht mehr Einatmen damals auch hatte.


    Und danke für die Wünsche zur Nacht :)

    Ich will nicht schon wieder mit so einer Lapalie beim Hausarzt aufschlagen, vielleicht hat jemand von euch damit schon Erfahrung.


    Ich habe jetzt 4 Wochen Atemwegsinfekt hinter mir. Beginn mit Fieber und trockenem Husten. Vor 2.5 Wochen Lungenfunktionstest und Röntgen da Atemnot/Druck auf der Brust dazukam. Lunge war ok, aber Rippenfellentzündung mit Pleuraerguss waren zu sehen. Blutergebnis zeigte Herz ok Entzündungswert nur minimal erhöht.

    Abhören war immer ohne Befund.


    Der Husten ist mittlerweile nur noch selten aber der Druck auf der Brust und die Atemnot sind noch da. Gestern Abend war es mal wieder akut, Sauerstoffsättigung zwischen 90 und 93, Puls bei 95 bis 105 - in Ruhe. Heute morgen (und auch jetzt) waren die Werte wieder ok (99 und 60).


    Und nun plagt mich den Abend der Husten. Teilweise so ein keuchender Husten beim Ausatmen, dass ich nicht mehr einatmen kann. Als wenn mir jemand dabei die Lunge zusammendrückt. Hört sich an wie eine Luftmatraze aus der man die letzte Luft rausdrückt. Ist ein widerliches Gefühl.


    Kann mir jemand sagen ob das die Nachwirkungen von der Rippenfellentzündung sind und ich mich nur weiter schonen muss? Oder doch nochmal zum Hausarzt? Ich komme mir echt blöd vor, da man beim Abhören und Röntgen nichts Auffälliges hört/sieht und zwischendrin die Werte (Pulsoximeter) ja ok sind