Beiträge von Schokojunkie

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Nein, tatsächlich beeindrucken mich solche Berichte nicht.

    Die gefährlichen Situationen in die ich bisher geraten bin waren immer mit besoffenen.

    Da es meist um "Notfälle" ging, war ich da auch nicht alleine und es wurde nie ernsthaft bedrohlich.

    Ich durfte als Kind auch nie diese xy ungelöst Sendung schauen weil meine Eltern schon der Meinung waren dass damit Ängste geschürt werden.

    Ich halte an und frage ob ich helfen kann.

    Echt, ihr habt teilweise wirklich Angst davor dass ihr überfallen werdet weil ihr anhaltet?

    Auch wenn es sich augenscheinlich um eine verletzte Person handelt? Könnte ja auch gefakt sein...

    Ich habe diese Ängste noch nie gehabt, und finde es traurig dass es scheinbar verbreitet ist.

    Ich finde hier sieht man ganz schön welche Ungerechtigkeit der Föderalismus im Bildungssystem hervorbringt.

    Während in einzelnen Bundesländern alle Kinder von der Grundschule an ,an das Arbeiten mit elektronischen Geräten herangeführt werden ist es hier so dass es größtenteils Privatsache ist.

    In der Realschule hier wird noch nicht mal drüber nachgedacht digitaler zu werden. Bis vor kurzem wurden da noch overhead Projektoren im Unterricht genutzt.

    seit Jahren will die Schule der Großen Tablets (die vom Obst) anschaffen, als Klassensatz. Jetzt hat eine Klasse welche bekommen, als Testprojekt.

    Bis die für alle angeschafft und ausgegeben sind, hat meine Tochter Abi.

    Sie hat aber (privat gekauft) ein Samsung Tablet mit Stift das sie in der Schule nutzt.

    Es ist Heftersatz, Notizblock, Zugang zu Module.

    Mittlerweile gibts WLAN für die Schüler, wenn das zu langsam ist, macht sie ihr Handy zum Hotspot. Tablet mit LTE fand ich unnötig teuer.


    Ich nehme an dass Apple die Teile massiv reduziert an die Schulen abgibt. Damit fixt man die Kunden von morgen an

    ich mag ja das Comic Museum ,ist allerdings fast alles auf französisch. Ich bin mit fiesen Comics aufgewachsen, für mich ist das dort das Paradies. Neben den ganzen Pralinenläden in den Galeries du Roi und et de la Reine natürlich.

    Jetzt werde ich doch von meiner eigenen Sentimentalität kalt erwischt.

    Meine "kleine ", immerhin 13 Jahre alt ist heute morgen auf Klassenfahrt gefahren. Nun sitze ich hier und vermisse sie. Ich mache mir keine Sorgen oder so, die ist gut aufgehoben ich glaube auch dass die total Spaß hat...


    Ich glaube mir wird gerade bewusst dass sie keine kleinen Kinder mehr sind und so langsam flügge werden.


    Kann bitte jemand meine Kinder schrumpfen?

    Ich hätte hier auch unterstützt wenn es nötig gewesen wäre.

    Kind hat aber selbst gefragt ( sie ist halt auch mit der Tochter befreundet).

    Fie andere Idee wäre gewesen tierpflegerin im Zoo, da hätte ich auch mit ihr die Bewerbung geschrieben.

    Aber da war ihr die Anfahrt zu weit und es hätte auch sehr langen Vorlauf gebraucht weil das schon beliebt ist.

    zumal die in der Klasse teilweise erst 13Jahre alt sind. Da wird es echt schwierig die zu vermitteln.

    Meine Schwester war damals mit ihrer Freundin zusammen bei meinem Vater in Büro (Rundfunk) und wurde da an Kollegen weitergereicht. War wohl nicht sonderlich strukturiert, hat aber die Anforderungen erfüllt.

    Das Problem ist das die Kinder in der 8. Klasse einfach oft nicht wissen was sie interessiert. Und die Dinge die spannend sind, sind oft nur für ältere oder schlecht zu erreichen.


    Als es bei und angekündigt wurde, war ich auch skeptisch ob sie etwas finden würde. Gerade im Gesundheitswesen ist corona ja noch Thema.

    Aber scheinbar haben alle in der Klasse etwas gefunden, teilweise sogar richtig coole Bereiche

    Meine Tochter hat ihr Praktikum bei einer befreundeten Kinderärztin in der Praxis gemacht. Ansonsten hätte ich wohl versucht sie im Krankenhaus unterzubringen. Wobei sie mit 15 eigentlich auch zu jung ist und ich sie eben nicht neben mir im OP laufen lassen kann. Wir hatten schon die 17 jährige Tochter einer Kollegin, das ist eine andere Reife.

    Die Wunschpraktika in Tierarztpraxen waren alle schon weg.

    Die Schule hatte eine Deadline bis wann man seine Stelle haben musste, wer keine hatte bekam eine auf dem Betriebshof der Stadt. Das will halt keiner, schon gar nicht im Januar.

    Weit entfernt ist nicht do das Problem, da rufen die Lehrer an.

    Es gab wohl eine Schülerin die in einer Seehundauffangstation Praktikum gemacht hat.

    Nun ist Medizin aufgrund des recht langen Ausbildungszeitraums nicht unbedingt das Studium das man über 30 aus Interesse anfängt.

    Das sind dann eher diejenigen die lange gewartet haben und schon mal etwas Geld verdienen wollten.

    Ich denke dass in anderen Studiengängen mehr ältere zu finden sind.

    Und ehrlich gesagt stelle ich es mir auch nicht leicht vor mit mehreren Kindern gleichzeitig genügend Geld zu verdienen und zu studieren.

    Jetzt klingt es doch eigentlich ganz vernünftig.

    Der Ball kommt morgen zurück. Ich verstehe auch den Lehrer, der sich ärgert dass im Gang Fußball gespielt wird (was ja definitiv verboten ist).

    Die Situation ist ja jetzt die, dass andere Kinder mit dem Ball deines Sohnes gegen das Verbot verstoßen haben. Die Konsequenz trifft aber gar nicht die "Übeltäter " sondern deinen Sohn. Das ist doch für den Lehrer frustrierend. Und ich verstehe dass er das morgen klären möchte.

    Ich verstehe dass es sich für dich ungerecht anfühlt wenn dein Sohn ein "lieber " ist, der nie groben Unsinn macht aber am Ende lernt er dass er mitverantwortlich ist wenn er den Ball zum spielen im Flur zur Verfügung gestellt hat.