Beiträge von Schokojunkie

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    naja, für pommes etc. verwende ich gerne die fettstangen die es mal im Supermarkt gab. Wenn das Fett nach dem frittieren abgekühlt ist, filtere ich die Krümel raus und tue es zurück in die Fritteuse. Dann kann man es mehrfach benutzen. Finde ich sinnvoll und da wir fast ausschließlich Pommes frittieren schmeckt auch nichts komisch. Selten mache ich mal vegetarische Frühlingsrollen in der Fritteuse, die haben aber auch keinen penetranten Eigengeschmack.

    Ansonsten brate ich Gemüse wie Zucchini, Auberginen etc immer in olivenöl, halt nicht mega heiß.

    Im Mittelmeerraum wird schon auch viel anderes Pflanzenöl verwendet. Insbesondere Mischungen von olivenöl und billigem Pflanzenöl sind beliebt. Es schmeckt zwar noch wie olivenöl, kostet aber weniger. Das gute Öl wird pur gegessen und nicht zum braten verwendet.

    Auch in den Herstellungsländern ist olivenöl vergleichsweise teuer

    Bei der Alkohol/Kaffee Geschichte kann ich zumindest etwas beitragen.

    Alkohol hemmt das sogenannte Antidiuretische Hormon welches in einem ziemlich komplexen System ein Rädchen der Nierenfunktion ist.

    So gesehen ist er schon entwässernd, allerdings ist es nur eines von vielen Rädchen. Bevor der Mensch vertrocknet greifen da ganz andere Mechanismen.

    Bei Koffein weiß ich es nicht auf Anhieb.


    Zur praktischen Erfahrung, wenn man zuviel Bier trinkt hat man am nächsten Morgen üblen Durst, ich denke schon dass es die entwässernde Wirkung vom Alkohol zusammen mit der natürlichen harntreibenden Wirkung von Hopfen ist

    Hier NRW, ist 5 und 6. Klasse Erprobungsstufe und es wechseln immer mal wieder Kinder, meist vom Gymnasium zur Realschule. In der 6. meiner Tochter wechselt jetzt aber ein Junge von der Realschule aufs Gymnasium. (Ist vor den Osterferien schon gewechselt, dann ist hineinwachsen in die neue Klasse angeblich einfacher).

    Freundinnen meiner großen Tochter sind nach der 6. Gymnasium auf die Realschule gewechselt und machen beide ihren RS Abschluss dieses Jahr. Beide wollen anschließend noch am Berufskolleg Abitur machen, zumindest bei dem Mädchen das ich besser kenne ist das auch realistisch. Der Wechsel war für die Mädchen das richtige. Die Freundin hatte plötzlich gute Noten und hatte nicht mehr das Gefühl hinterherzurennen und doch nie aufzuholen.

    Ob er die Klasse wiederholen muss glaube ich nicht, die Realschule ist im Vergleich zum Gymnasium deutlich mit dem Stoff zurück, teilweise ein Jahr. Meine Tochter ist einen Jahrgang unter Ihrer Freundin am Gymnasium und die haben teilweise den gleichen Stoff.

    Das schlimme ist, dass ich gar nicht weiß ob ich möchte dass Deutschland der Ukraine "schwere Waffen " liefert.

    Einerseits, wenn wir prinzipiell diese Waffen verkaufen (an Saudi Arabien zum Beispiel), sollte nichts dagegen sprechen die auch an die Ukraine zu verkaufen.

    Andererseits hat Deutschland eine Geschichte die für mich bedeutet, sich aus Kriegen rauszuhalten. Insbesondere Russland (damals Sowjetunion) hat sehr unter Deutschland gelitten.

    Ich hätte auch Angst dass ein stärkeres Eingreifen Deutschlands tatsächlich Erinnerungen an den 2. Weltkrieg weckt und Russland sich als Bollwerk gegen den Faschismus bestätigt sieht. Und Putin das für seine Propaganda ausnutzt.

    Es gab schon auch eine Willkommenskultur für syrische Flüchtlinge. Aber eben auch eine deutliche Ablehnung und die Angst vor den Flüchtlingen. Noch nicht einmal die Afghanen die für die Bundeswehr gearbeitet haben konnten wir aufnehmen.

    Diese diffuse Fremdenfeindlichkeit sehe ich jetzt nicht (und bin auch dankbar dafür).

    Nur finde ich, muss man die ganze Geschichte erzählen.

    Dennoch, die (sehr tolle)Hilfsbereitschaft für die ukrainischen Flüchtenden lässt die Gleichgültigkeit gegenüber den Flüchtenden aus muslimischen Ländern oder aus Afrika nur umso deutlicher sichtbar werden.

    Ich glaube schon dass sich die UkrainerInnen erstens leichter Integrieren und zweitens eher zurück gehen wenn der Krieg beendet ist.

    Dennoch hätte ich nicht gedacht dass die Unterschiede so krass gemacht werden.

    ja, es ist gut.

    Ich bin gespannt auf die Wahl zur Nationalversammlung in Frankreich. Ich hoffe Mélenchon kann dort punkten. Ich finde es sind noch erschreckend viele die LePen Kompetenz zutrauen

    Ich gebe zu dass ich erstaunt war als ich erstmals so Schilder bei den Einkaufswagen gesehen habe, wo gebeten wurde die Kinder aus hygienischen Gründen nicht in den Wagen zu setzen.

    Habe ich dann auch nicht mehr gemacht.

    Manchmal hilft einfach reden. Man kann nicht davon ausgehen dass alle Menschen die gleiche Wahrnehmung haben

    Das Problem ist auch, dass in den Schulferien alles teuer ist.

    Housesitting für Freunde/Familie ist eine günstige Alternative, aber sonst fällt mir nicht viel ein.

    Freunde von uns fahren außerhalb der Ferien (Kinder sind groß) in ein etwas runtergerockten Ferienpark in Holland. Das teilen die sich mit anderen Erwachsenen. Das scheint preislich zu funktionieren

    Nein, streiten würde ich auch nicht. Ich finde es auch okay wenn jemand anderes es so macht, für mich wäre es nichts. Ich würde womöglich glauben das spüli zu schmecken, auch wenn es objektiv nicht da wäre.

    Ich finde es eher interessant zu sehen wie unterschiedlich Menschen das sehen.

    Ehrlich gesagt glaube ich dass man den spüli Geschmack nur mit weiterem intensiv waschen wegbekommt.

    Ich esse Erdbeeren auch gerne sonnenwarm und ungewaschen. Ich verkneife mir das Nachdenken über mögliche Verunreinigungen.

    Vermutlich ist da ein Mittelweg der vernünftigste.

    Dass Mélenchon nicht explizit die Wahl eines neoliberalen Bankers empfiehlt ist klar, aber so wie er es ausdrückt versteht jeder dass es darum geht LePen zu verhindern.

    Ich denke dass diese Botschaft auch ankommt.

    mir ist es relativ egal wer wie und warum im Einkaufswagen sitzt.

    Das ist doch so eine Gitterstruktur an der grober Dreck nicht haften bleibt.

    Ansonsten, abrubbeln, abwaschen und auf die keimtötenden Eigenschaften der Magensäure vertrauen.

    Ich bin aber auch vollkommen unempfindlich und gestehe anderen eine andere Ekelschwelle zu. Bloß merke ich das nicht immer von selbst

    LePen wird nicht gewinnen, da bin ich mir fast sicher.

    Die Franzosen sind nicht dumm, die verstehen dass sie sich mit einer LePen als Präsidentin zur bedeutungslosen Witzfigur machen.

    Was mir anfangs etwas Sorgen gemacht hat, ist dass Zeymour den bösen rechten Buben gemacht hat. Damit ließ sich LePen fast als bürgerlich darstellen.


    Und selbst wenn die gewinnen sollte, dann hat sie die Präsidentschaft gegen ein Parlament dass die Zusammenarbeit verweigern wird. Wohlgemerkt glaube ich nicht dass LePen in den Parlamentswahlen eine Mehrheit erzielt.

    Ihre "tollen " antieuropäischen Pläne? Kann sie nicht im Alleingang durchsetzen. Das würde zumindest eine ziemliche Lähmung der französischen Politik bedeuten.